Gastropoden Beschreibung, Merkmale, Arten und Bedeutung von Gastropoden

Beschreibung und Eigenschaften

Das erste, was bei der Diskussion erwähnenswert ist Klasse GastropodenDas ist also ihre Vielfalt. Fast hunderttausend verschiedene Arten. Es gibt so viele von ihnen, dass diese wirbellosen Tiere in salzigem Meerwasser leben, sich in feste Tiefen und seichtes Wasser verliebt haben, und in frischen Flüssen, Seen und sogar an Land, und man kann ihnen nicht nur in grünen Dickichten begegnen, sondern auch in Wüsten und die Felsen.

Prahlen Sie mit Gastropoden Dose und eine Vielzahl von Größen. Manche Menschen werden nicht größer als 2 Millimeter. Andere können bis zu einem halben Meter erreichen. Sie leben nicht lange: von ein paar Monaten bis drei Jahren.

Diese Kreaturen sind verliebt in eine feuchte Umgebung, und die Luft muss auch befeuchtet werden. Wenn sie plötzlich zu heiß oder zu trocken werden, spucken die Hostessen viel Schleim aus, sodass ihre Schale und ihr Inhalt vor dem Austrocknen geschützt werden. Danach werden die Schnecken an die Vegetation gebunden und bleiben in diesem Zustand, bis sie wieder in geeignete Bedingungen fallen. Die Lieblingsplätze dieser Kreaturen sind dichte grasbewachsene Dickichte.

Wenn wir einen typischen Vertreter der Klasse betrachten, dann ist dies eine Schnecke, die hat: einen Körper (breiter vorne und sich zum entgegengesetzten Ende verjüngend, auf dem oberen Teil ist ein Wuchs in Form eines Höckers), einen Kopf (darauf ein Paar Tentakeln und Augen) und ein Bein (dicht, endet mit einer Verlängerung, wie Fuß).

All dies deckt das Waschbecken ab. Seine Form ist variabel: von verdreht bis konisch und sogar flach, aber immer solide, ohne Höcker. Es gibt jedoch Individuen, bei denen dieses Element nicht entwickelt ist, d.h. völlig abwesend, wir reden über Schnecken. Und zum Beispiel hat dieser Teil bei Meeresbewohnern viel bescheidenere Dimensionen.

Wenn dem Tier nichts droht, setzt es den Körper nur in seinen Panzer. Wenn die Schnecke Gefahr verspürt, wird das Waschbecken zu ihrer Zuflucht, die für den gesamten Besitzer geeignet ist. Ein weiterer Unterschied zu anderen Weichtieren ist der Verlust der bilateralen Symmetrie.

Das heißt Wenn einige Tiere ein Paar Nieren, ein Paar Kiemen usw. haben, dann Struktur von Gastropoden Dies bedeutet nicht, dass ihre Organe ohne "Partner" durchaus funktionsfähig sind. All dies ist das Ergebnis des Vorhandenseins einer Spiralschale. Wirbellose Tiere haben kein Gehör und keine Stimme, Berührungen und Gerüche helfen ihnen beim Navigieren.

Gebäude

Beginnen wir mit dem Kopf. Es kann für Weichtiere ausgesprochen werden. Darüber hinaus sind Tentakeln an diesem Teil des Körpers vorhanden, sie können ein Paar sein, oder zwei Paare, sie können gezeichnet werden. Die Augen einer Schnecke sitzen entweder am Kopf selbst oder an den Enden der "Hörner". Wenn es sich um ein Raubtier handelt, befindet sich der Mund normalerweise auf einem länglichen Rüssel. Wenn nötig, dreht es sich aus.

Der Körper der Molluske ist ein länglicher Sack, auf dessen oberem Teil sich ein spiralförmiger Auswuchs erhebt. Das Bein ist auch Teil des Körpers, das Tier benutzt es, um sich zu bewegen. Die wellenförmige Bewegung der Sohle bringt den Einzelnen in Bewegung. Um diesen Prozess zu vereinfachen, fallen die Specials auf. Schleim. Das Gleichgewicht zu halten, hilft den Merkmalen der Beinstruktur.

Wenn es möglich war, Essen zu bekommen, gelangt es in den Magen und in den Darm. Diese Weichtiere können mit Hilfe von Leberenzymen Nahrung aufspalten. Nach dem Darm verlässt das bereits verarbeitete Futter den Anus, in der Regel geht es nach rechts. Die Nieren erfüllen die Funktion des Ausscheidungssystems. Es kann zwei (wenn es sich um einfache Organismen handelt) oder einen geben.

Über dem Körper der Gastropode befindet sich ein Mantel. In der Höhle zwischen ihm und dem Körper des Individuums befinden sich bestimmte Organe. Bei Tieren, die sich unter Wasser niederlassen, handelt es sich um Kiemen. Einige haben zwei, aber meistens wirbellose Tiere, die eine Kieme haben (sie können sich entweder vor dem Körper oder im Rücken befinden).

Wenn ein solches Tier Angst hat und in die Spüle gezogen wird, wird sein Maul mit einem kleinen Deckel verschlossen. Wenn Sie eine terrestrische Kreatur sind oder regelmäßig ihren Lebensraum wechseln, dann atmen Sie Gastropodensystem dargestellt durch eine Lunge. In diesem Fall bleibt der Mund offen, wenn sich die Muschel in der Schale versteckt.

Es gibt Menschen, die an Land leben, während sie Wasser in der Mantelhöhle speichern und Kiemen zum Atmen verwenden. Solche Personen nehmen Gerüche und Geschmack mit Hilfe von Tentakeln wahr. Einfachere und kleinere Kiemensorten gibt es überhaupt nicht. Sie atmen mit all ihrer Haut. Neben der Lunge schlägt ein Herz. Es gibt keine Gefäße, Blut fließt frei durch den Körper. Sie ist übrigens farblos.

Aus den Drüsen, mit denen der Mantel übersät ist, wird eine Substanz ausgeschieden, durch die die Schale der Tiere wächst. Ihre Locke kann sowohl nach rechts als auch nach links gedreht werden. Sie können dieses „Zubehör“ nicht zurücksetzen. Es ist durch sehr starke Muskeln am Körper befestigt, die es ermöglichen, die Molluske einzuziehen, wenn etwas passiert.

Die Oberseite der Muschel ist der älteste Teil. Es besteht aus Kalksalzen. Die Schale wächst in der warmen Jahreszeit am aktivsten, im Winter verlangsamt sich das aktive Wachstum. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Tier bei kaltem Wetter nicht so dicht frisst und nicht genügend Substanzen im Körper vorhanden sind, um die Größe seines "Zuhauses" zu erhöhen.

Auf seiner Oberfläche sind Jahreslinien sichtbar, an denen das Alter der Weichtiere erkennbar ist. Manchmal verwandelt sich die Schale einer Molluske in ein echtes Unterwasser-Blumenbeet. Wenn eine Person einen nicht sehr mobilen Lebensstil hat, wächst sie einfach mit Algen über.

Grundsätzlich ist dies für wirbellose Tiere von Vorteil, da Pflanzen dazu beitragen, dass mehr Sauerstoff in den Körper fließt. Wenn die Schnecke den nackten Boden des Reservoirs als Zuflucht gewählt hat, kann der Panzer mit Schlamm überwachsen. Es gibt auch nackte Individuen, d.h. diejenigen, die kein "Haus" haben. Dies sind meist diejenigen, die gelernt haben, im Verlauf der Evolution zu schwimmen, zum Beispiel Pterygopods, oder diejenigen, die sich in den Boden eingraben.

Beachten Sie das Nervensystem der Gastropodenist wie die gesamte Struktur stark von Torsion abhängig. Dies ist der Name des Gastropoden-Merkmals, das impliziert, dass die Schale wie der Körper der Weichtiere in die entgegengesetzte Richtung gedreht ist. Die Nerven der Ghostropoden konzentrieren sich auf die vordere Körperregion. Und die Sensibilität entwickelt sich über die gesamte Hautoberfläche.

Und nun zur Fortpflanzung kommt es bei Wirbellosen nur noch sexuell vor. Diese Kreaturen erreichen ihre Reife in der Mitte bis zu sechs Monaten. Unter den Schnecken gibt es Hermaphroditen (normalerweise an Land oder in Süßwasser lebend) und zweihäusige (häufiger in den Meeren). Wenn wir von ersteren sprechen, werden nach den Beobachtungen vieler Wissenschaftler während der Paarung beide Individuen befruchtet.

Nachdem die Keimzellen des Mannes in die Genitalöffnung des Weibchens gelangt sind, kann ein neues Leben nicht sofort beginnen. Das Weibchen ist in der Lage, den Befruchtungsprozess zu verschieben und das Sperma im Inneren zu halten.

In diesem Fall legen die Wirbellosen Eier, aus denen winzige bereits gebildete Schnecken oder Larven hervorgehen. Viele Veröffentlichungen sagen jedoch, dass es unter diesen Tieren auch lebende Tiere gibt. Um genau zu sein, wirft die Schnecke keine Eier und lässt sie im Körper zurück, bis die Jungen aus ihnen schlüpfen.

Ernährung

Überlegen Sie Ernährung von Gastropoden. Unter diesen Weichtieren gibt es Vegetarier und Raubtiere. Darüber hinaus sind sie in Filtratoren, Sammler und Parasiten unterteilt. Die Mundöffnung führt zum Hals. Dort hat die Gastropode einen Kiefer (vielleicht ein Paar). Reibe hilft ihnen, Essen zu bekommen.

Also nennen sie so etwas wie eine Zunge, die mit kleinen chitinhaltigen Zähnen übersät ist. Wenn dieses Gerät mit den Pflanzen in Kontakt kommt und an ihnen reibt, schaben scharfe Vorsprünge die obere Schicht vom Grün ab. Das gleiche passiert, wenn die Schnecke über die versunkenen Steine ​​gleitet, nur dann werden alle Arten von Mikroorganismen abgekratzt, die auf dem Kopfsteinpflaster haften.

Raubtiere haben eine bestimmte Struktur der Radula (Reibe): Ein Teil der Nelken schaut aus dem Mund, sie können wie Spitzen in den Körper des Opfers eindringen und dann Gift injizieren. Ein ähnliches Muster funktioniert zum Beispiel, wenn ihre Brüder, Muscheln, zur Nahrung von Gastropoden werden.

Erstens macht das Raubtier ein Loch in die Flügel, dafür verwendet es Speichel, aber nicht gewöhnlich, sondern mit dem Gehalt an Schwefelsäure. Pflanzenfresser beißen einfach durch Algen und verrottende Vegetation. Dies ist übrigens ein wichtiger Punkt die Rolle der Gastropoden im Ökosystem.

Spezies

Wenn Sie überlegen Arten von Gastropodenist es erwähnenswert, dass sie in drei Unterklassen unterteilt sind:

  • Prothoracic

Die größte Gruppe mit einer gut entwickelten, in der Regel spiralförmigen Schale. Ihr Hauptmerkmal sind jedoch die Kiemen, die vor dem Herzen liegen. Sie haben eine erstaunliche Fähigkeit - Pheromone auszuspucken und dadurch Menschen des anderen Geschlechts für sich zu gewinnen. Sie fressen hauptsächlich Muscheln, verachten Stachelhäuter und Darm nicht. Weiter werden wir über einige Vertreter der Unterklasse sprechen:

  1. Abalone

Die Muschel wurde wegen ihrer spezifischen Form so genannt, dass ihre Schale dem echten Ohr eines Menschen sehr ähnlich ist. Das wirbellose Tier ist mittelgroß, sein "Haus" wird bis zu zwei Zehntel Zentimeter groß. Und von innen ist es mit einer schillernden Perlmuttschicht bedeckt.

Diese Besonderheit hat das Meerestier zum Gegenstand des Fischfangs gemacht, denn daraus werden die meistverkauften Souvenirs gewonnen. Es kommt selten vor, aber in vielzelligen Muscheln befinden sich sehr seltene und schöne Perlen, die eine Regenbogenfarbe mit grünen und violetten Reflexen haben.

Außerdem wird das Auge wie alle Delikatessen aktiv gegessen, es kostet viel Geld. All dies führt zu einem Bevölkerungsrückgang. In einigen Ländern, beispielsweise in Neuseeland, wurde bereits eine Fangbeschränkung eingeführt. Diese Familie umfasst bis zu sieben Dutzend verschiedene Arten von Individuen.

Bevorzugt warmes Meerwasser und lebt dort. Entsalzung bedeutet den sicheren Tod der Abalone. Ein fester Untergrund, beispielsweise Steine, wird als ständiger Wohnsitz gewählt.Um am richtigen Platz zu sitzen, nutzen sie ihr kraftvolles Bein.

Darüber hinaus ist eine solche Befestigung so stark, dass Feinkosthersteller ein Messer verwenden müssen, um die Molluske von der Basis abzureißen. Die Wirbellosen Kiemen befinden sich in der Mantelhöhle.

Das dort eintretende Wasser liefert Sauerstoff und tritt dann durch die Löcher aus, mit denen der Rand der Schale bestreut ist. Wird in der Dämmerung und mit Einsetzen der Nacht aktiviert. Ihre Befruchtung erfolgt außerhalb des Körpers des Individuums, d.h. In der Wassersäule befinden sich weibliche und männliche Geschlechtszellen.

  1. Trompeter

Es hat eine schraubenförmige und leicht verlängerte Schale. So treffen wir uns oft an der Küste. Der ideale Ort für ihr Leben ist das kühle Meer. Sie setzen sich am Boden ab, jedoch nicht in extremen Tiefen, und bewegen sich bei Bedarf langsam. Wenn der Trompeter nur läuft, überwindet er in einer Minute nur 10 Gefühle auf dem Weg, aber wenn er nach Nahrung sucht, kann er die Geschwindigkeit verdoppeln.

15 Zentimeter - das ist die durchschnittliche Höhe des "Hauses" der Schnecke. Innen ist es perfekt glatt, ohne Kerben. Früher machten die Leute daraus Hörner, jetzt Souvenirs. Muschel wird auch von einem Mann für den Geschmack seines Fleisches geschätzt. Es ist auch nicht kalorienreich. Die meisten Trompeter werden in Asien gegessen.

Wenn es sich jedoch um einen Riesentrompeter handelt, gilt diese Molluske als die größte unter den Meeresbewohnern. Was kann ich sagen, wenn sein Gewicht 20 Kilogramm erreicht. Die Kiemen der Wirbellosen sind nicht zwei, sondern eins. Sie extrahiert Sauerstoff aus gefilterten Specials. Siphon von Wasser. Das gleiche Organ ist zum Anfassen gedacht.

Trompeter werden von Seesternen, Fischen, Krabben und sogar Walrossen gefressen. Die Schnecken selbst verwöhnen sich mit Aas und Fäule. In diesem Fall kann es sich aber auch als Raubtier erweisen und Würmer und sogar kleine Fische fressen. Zu seinen Favoriten zählen Muscheln.

Zum Beispiel richtet sich diese Schnecke mit dem Fleisch einer ganzen Muschel in ein paar Stunden gerade aus. Ein sehr langer Rüssel, der mit dem Mund endet, erreicht unzugängliche Stellen und hilft sogar dabei, Lebensmittel aus dem eigenen Waschbecken zu kratzen. Radula Wenn nötig, ragt es aus dem Hals heraus und zermahlt das Essen, bevor es in den Goth gelangt.

Diese Personen sind zweihäusig. In den frühen Sommertagen gilt die Brutzeit als offen. Nach der Paarung legen die Schnecken Eier, die in speziellen versiegelt sind. Kapsel. Diese Taschen sind an festen Gegenständen wie Korallen befestigt. Wenn es anfangs ungefähr hundert Eier gibt, werden es im Laufe der Zeit nicht mehr als sechs sein. Um ins offene Wasser zu gelangen. Eine kleine Schnecke muss durch die Wände der Kapsel nagen.

  1. Rapans

Früher waren sie nur im Japanischen Meer zu finden, heute sind diese Schnecken allgegenwärtig, besonders viele im Schwarzen Meer. Rapana sind aktive Raubtiere. Ihre Ernährung besteht aus Muscheln. Sie können einen sitzenden Lebensstil führen oder sich langsam auf dem Grund bewegen. Normalerweise Winterschlaf, im Sand vergraben.

Ihre Schale ist sehr spezifisch, weil sie mit mehreren konischen Vorsprüngen bedeckt ist, ähnlich wie Stacheln. Meistens ist es beige mit braunen Streifen und von innen eine helle Karottenfarbe. Dies macht es für Menschen attraktiver, da es eine Hülle gibt, die normalerweise für Souvenirs gedacht ist.

  1. Triton Horn (Charonia)

Eine große Gastropode mit einer Höhe der konischen Schale von bis zu 50 cm. Von hinten hat sie ein scharf verengtes Ende von vorne - ein breites mandelförmiges Maul, vor dem sich die größte und konvexeste Locke befindet. Die gelbliche Schale ist mit braunen Flecken bedeckt.

Sie können die Molluske in tropischen Meeren treffen. Tiefes Wasser ist nichts für ihn, aber Korallenriffe sind ein beliebter Ort. Im Gegensatz zu seinen Gegenstücken, die zu Beute für Seesterne werden, frisst dieses Raubtier sie selbst. Und das ist sein großer Wert für die Biosphäre. Schließlich zerstören die Sterne einfach die schönsten Korallenriffe und fressen alles auf, was ihnen in den Weg kommt.

  1. Marisa

Es sieht aus wie eine klassische Schnecke mit einer spiralförmigen beige Schale mit dunkleren Adern. Sie leben in frischen und warmen Gewässern. Die Maße sind nicht groß - die Muscheln sind ca. 5 cm hoch, aber die "Hörner" sind meist noch länger. Das zweite Paar kürzerer Tentakeln befindet sich unterhalb neben den Augen. Der Körper der Wirbellosen ist ebenfalls hell, weiß oder gelblich.

Schnecken sind nicht sehr wählerisch in Bezug auf Nahrung: Algen, Fäulnis, fremder Kaviar und Aas werden gefüttert. Sie können ein weibliches wirbelloses Tier von einem männlichen anhand der Farbe des Beins unterscheiden. Für "Mädchen" ist es dunkelbraun und für "Jungen" ist es hellbeige.

Zum Mauern findet die Molluske ein geeignetes Blatt einer Pflanze und legt die Eier darunter. Aus Eiern entstehen keine Larven, sondern kleine Weichtiere. Je älter, desto mehr wird vertikal abgeflacht Muschelschale.

  1. Vieh (Rasen)

Dieses Süßwasser benötigt kaltes Wasser und Schlick am Boden des Stausees, sei es ein See, ein Sumpf oder ein Fluss. Die Schale in Form eines nach rechts gedrehten Kegels hat 5-6 Locken, einen Deckel und eine Schokoladenfarbe. Wirbellose Tiere werden bis zu 6 Jahre alt.

Das Weibchen schlüpft sofort aus drei Dutzend Jungen, nicht Kaviar, der aus ihrem Körper kommt, sondern bereits volle Schnecken. Sie haben eine noch transparente Spüle und Specials. Schutzhülle, die im Laufe der Zeit verschwindet.

  1. Murex

Die komplizierten Schalen dieser Weichtiere haben nicht nur Beulen, Stacheln und Vorsprünge, sondern auch eine interessante Farbe, oft aschfahl mit rosa Linien. 30 Zentimeter - das ist die ungefähre Größe der Schale der größten Vertreter der Gattung. Diese Wirbellosen leben in den Meeren rund um den Globus.

Und wenn sie jetzt nur zum Zweck der Dekoration von Wohngebäuden abgebaut werden, wurden diese Schnecken früher von Millionen mit einem einzigen Zweck zerstört - um lila zu werden. Um mindestens ein Gramm dieses Farbstoffs zu erhalten, müssen Sie Tausende von Schalentieren ruinieren. Gebrauchte Farbe für die Herstellung von Kleidung des Adels, Malerei und als Tinte.

  1. Tilomelania

Diese leuchtend gelbe Schnecke hat ein fast schwarzes, längliches Spiralgehäuse. Es ist klein - ungefähr 10 Zentimeter, während die Schale bis zu 10 Locken haben kann. Dieser Seebewohner ist ein Aasfresser.

Es gehört zu den viviparen Arten. Ein paar Babys werden geboren, bis zu 1 Zentimeter groß. Wenn ja Gastropoden in der Natur, lebt dann bis zu 5 Jahre, aber wenn Sie es in ein Aquarium stellen, kann sich die Lebenserwartung um das 2-fache erhöhen.

  • Lungen

Diese Kreaturen füllten frisches Wasser, sind aber am häufigsten an Land anzutreffen. Ihre Schalen können eine klassische Spiralform oder die Form eines flachen Tellers haben oder sogar ganz fehlen. Am Fuß dieser Schnecken befindet sich eine spezielle Drüse, aus der Schleim in großen Mengen freigesetzt wird. Letzteres ist notwendig, damit sie während der Bewegung reibungslos gleiten können. Wenn die Molluske an Land lebt, hat sie normalerweise zwei Paar Tentakeln auf dem Kopf. Wenn das Tier im Süßwasser lebt - ein Paar.

Ihr Hauptmerkmal ist die freie Kante des Mantels auf der Vorderseite, die mit dem Körper des Individuums verschmolzen ist. Die Mantelhöhle, in der sich keine Kiemen befinden, sondern eine Lunge (das Tier atmet mit), ist mit Hilfe eines kleinen Restlochs mit der Umgebung verbunden. Durch diesen Durchgang in die Lunge gelangt auch Sauerstoff. Dies bedeutet, dass Wassereinwohner regelmäßig auftauchen müssen, um Luft zu gewinnen.

Alle Lungenmollusken sind Hermaphroditen.

  1. Achatinides

Achatina-Riese ist die größte Landschnecke. Sein Gewicht erreicht ein Viertel Kilogramm, und die Länge der Muschel kann bis zu 30 Zentimeter betragen. Die Augen des Tieres sitzen an den Enden des ersten Tentakelpaares. Die Molluske frisst alles Gemüse - es ist sowohl Gras als auch verschiedene Früchte.

Für die Nachzucht braucht diese Schnecke keinen Partner. Sie hat sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtszellen. Eine echte Selbstbefruchtung tritt am häufigsten auf, wenn nur wenige andere Personen in der Nähe sind. Wenn wirbellose Tiere in Kontakt kommen, entstehen häufig bei beiden Individuen Eier. Viel hängt jedoch von der Größe der Weichtiere ab. Ein solches Schema funktioniert nur für diejenigen der gleichen Größenordnung.

Wenn die Individuen verschieden sind, ist es wahrscheinlicher, dass die Mutter die größere wird. Spermien können bis zu 2 Jahre im Körper des Tieres leben und die Eier nach und nach befruchten. Jedes Jahr laicht die schleichende Kreatur bis zu 6 Mal. Auf einmal sind das ungefähr hundert Eier. Diese weißen Kugeln werden in einem vorbereiteten Loch gestapelt. Schalentiere können bereits nach sechs Monaten geschlechtsreif werden.

Diese Schneckensorte ist als Haustier sehr beliebt.

  1. Prudoviki

Wenn du weder nach oben schaust. Sie können sehen, dass auf der einen Seite die Spüle, die ein wirbelnder Kegel ist, rund und auf der anderen dünn und scharf ist. Nicht-Salzwasserkörper sind ihr Lieblingshaus. Gleichzeitig mag der Teich die Strömung nicht, er braucht stehendes Wasser. Ihr Alter ist kurzlebig - nur 9 Monate, obwohl sie in Gefangenschaft bis zu zwei Jahre leben können.

Auf einem großen Kopf sind kleine dreieckige Tentakeln sichtbar. Sie können sich einer hellen Farbe nicht rühmen, dies sind meistens Sumpf- und Brauntöne.

In der Ernährung pflanzliche Nahrung, aber sie werden keine Fliegen oder Eier von Fischen ablehnen. In 60 Sekunden bewegt sich eine solche Schnecke 20 Zentimeter. Meistens sitzt sie nicht still, sondern ist mit etwas beschäftigt. Und sie haben auch eine seltene Fähigkeit für solche Weichtiere - zu schwimmen. Dazu wird der Teich umgedreht und gebogen.

Tagsüber schwimmt der Teich mindestens sechs Mal an die Oberfläche des Reservoirs, um Luft in die Lunge zu bekommen. Wenn der Teich plötzlich an Land ist oder mit Eis bedeckt ist, kann er perfekt auf die richtigen Bedingungen warten und sein Waschbecken mit einer speziellen Folie versiegeln. Aquaristen mögen sie nicht wirklich Arten von GastropodenAlles wegen Völlerei und Fruchtbarkeit.

  • Posterior

Sie haben einen langen abgeflachten Körper. Die Beine dieser Individuen können eigenartige Flossen bilden (ihre Form ähnelt den Blütenblättern einer Sonnenblume), die dem Tier helfen, sich nicht am Boden entlang zu bewegen, sondern frei zu schwimmen. Zadnekhabernye bewohnen hauptsächlich das Meer. Mantelorgane befinden sich jeweils auf der Rückseite des Körpers, und die Kiemen von Weichtieren befinden sich an derselben Stelle. Die Schale kann entweder wachsen und vollständig mit einem Mantel bedeckt sein oder einfach reduziert werden. Dies sind die ungewöhnlichsten Gastropoden.

  1. Glaucus

Es sieht eher aus wie ein exotischer Fisch, man nennt ihn auch den "blauen Drachen". Ein langer Körper, an dessen Seiten sich mehrere Prozesse befinden, ähnlich wie bei Flossen. Übrigens, der Körper Gastropode Es hat eine helle blaue, sehr schöne Farbe. Aber dieser Bewohner hat keine Waschbecken. Es kriecht nicht am Boden entlang, sondern schwimmt an der Wasseroberfläche und gewinnt Luft. Das Tier ist klein: von ein paar Zentimetern bis fünf.

Glaucus ist sehr giftig, es ist nicht nur für diejenigen gefährlich, die sich an ihnen festhalten wollen, sondern auch für seine Opfer. Es ernährt sich von Weichtieren anderer Arten. Obwohl dieser Schnecke und Hermaphrodit, kann er sich nicht selbst befruchten. Für den Menschen ist dieses ungewöhnliche Wesen übrigens ungefährlich.

  1. Seehase (Aplizia)

Dieses exotische Tier hat keine Muschel, aber es gibt einen dichten beigen Körper (manchmal lila, braun, in einem Kreis oder einem Fleck), auf dessen Rücken eine eigenartige Jakobsmuschel vorbeizieht.

Die Hörner der Schnecke sind sehr interessant gedreht und ähneln Hasenohren. Unten hat der Hase zwei Klingen, dank dieser Vorrichtung kann er über beträchtliche Entfernungen ruhig schwimmen. In seiner Ernährung nur Bryozoen. Es lässt sich in felsigen Gebieten nieder. Falls die Molluske Angst vor etwas hat, spritzt sie violette Tinte aus.

  1. Meeresschnecke

Nährstoffe zu bekommen. Diese Schnecke benötigt keine Nahrung, sie ist photosynthetisierbar. Dafür muss er sich bei den speziellen Algen bedanken, die er frisst, wonach er ihre Fähigkeiten "stiehlt". In der Erscheinung ähnelt die Schnecke einem grünen Blatt eines Baumes, der zusätzlich einen Schneckenkopf hat.

Wert

Ohne Gastropoden in Stauseen wird es ein echtes Durcheinander geben. Beachten Sie das der Wert von Gastropoden großartig. Sie fressen nicht nur faule Pflanzen, sondern verhindern auch das Überwachsen von Seen, Flüssen, Sümpfen und Meeren. Landschnecken können den Boden mit Mineralien anreichern. Im Gegenteil, einige Arten von Mollusken sind schädlich. Beispielsweise zerstören Schnecken Ernten.

Außerdem nehmen diese Kreaturen ihren Platz in der Nahrungskette ein, einige Fisch- und Walarten können ohne sie nicht leben. Nicht abgeneigt, sich an ihnen und am Menschen zu erfreuen. Außerdem eignen sich Muscheln gut zum Basteln und Dekorieren.

Sehen Sie sich das Video an: 10 kuriose Fakten über Nacktschnecken (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar