Fische des Roten Meeres. Namen, Beschreibungen und Eigenschaften der Fische des Roten Meeres

Das alte Meer ist seit Millionen von Jahren mit Unterwasserbewohnern in großer Zahl gefüllt. Eintausendfünfhundert Fische wurden von Menschen untersucht und beschrieben, aber dies sind weniger als die Hälfte der Bewohner des mysteriösen Gewässers.

Kein einziger Fluss fließt ins warme Meer. Dieser Faktor trägt zur Erhaltung von reinem Wasser und zur Entwicklung einer besonderen Lebenswelt bei. Fische des Roten Meeres sind einzigartig. Viele Arten kommen in anderen Gewässern nicht vor.

Touristen, die beliebte Ferienorte besuchen, müssen unbedingt tauchen und im Meer angeln. Berühmte Vertreter der Wassertiefen werden einen lebendigen Eindruck hinterlassen:

Papageienfisch

Der Name entspricht dem hellen Erscheinungsbild: mehrfarbige Färbung und Wachstum auf der Stirn wie ein Vogelschnabel. Blaugrüne, gelbe, orangerote Farbe, große (bis zu 50 cm lange) Fische sind ungefährlich.

Aber ein zufälliger Biss mit kräftigen Kiefern kann sehr schmerzhaft sein. Nachts bildet der Fisch einen geleeartigen Kokon - Schutz vor Parasiten und Raubtieren. Sogar die überempfindliche Muräne kann es nicht an ihrem Geruch erkennen.

Napoleon Fisch

Das Wachstum auf dem Kopf, ähnlich dem des Kaisers gespannten Hut, gab der Art den Namen. Die beeindruckende Größe der Maori Guban (bis zu 2 Meter lang) wird mit guter Natur und Leichtgläubigkeit des Charakters kombiniert. Der Fisch ist so gesellig, dass er zu den Fahrern schwimmt, um sich besser kennenzulernen.

Napoleon-Fisch wird oft als Gubach bezeichnet.

Antais

Eine Herde kleiner Fische (7-15 cm). Die Bewohner von Korallenriffen haben leuchtende Farben in Orange, Grün und Rot. Eine Herde kann bis zu 500 Fische sammeln.

Zweispuriger Amphiprion

Helle ungewöhnliche Färbung mit Streifen in einem schwarzen Strich auf einem orangefarbenen Hintergrund zieht Fotografen an. Fische leben paarweise in Seeanemonen, sie haben überhaupt keine Angst vor Tauchern.

Giftige Tentakel von Seeanemonen schädigen die mit Schutzschleim bedeckten Siedler nicht, als ob sie sie schützen würden. Manchmal werden Amphiprionen Clowns genannt. Sie benehmen sich mutig in der Nähe ihres Tierheims.

Clownfische suchen Schutz bei Seeanemonen, die für andere Wasserlebewesen giftig sind.

Schmetterlingsfische

Man erkennt die Schönheit leicht an einem hohen, stark abgeflachten ovalen Körper mit einer langen Rückenflosse, leuchtend schwarz und gelb. Aufgrund ihrer täglichen Routine in flachen Tiefen haben maskierte Taucher sie gut studiert.

Lebe mit kleinen Herden zu zweit. Es gibt Optionen für die Farben Blau-Orange, Schwarz-Silber, Rot-Gelb.

Schwarzfleckiges Murren

Für breite Lippen trägt der Spitzname eine süße Lippe. Fischnamen des Roten Meeres oft gesprochen, so bestimmte die Farbe des Fisches und das Knabbern von gebissenen Korallen den Namen des Einwohners.

Letrine

Die Bewohner der Küstenlinie des Meeres. Fühlen Sie sich wohl zwischen den Felsen und den vegetationsreichen Riffen. Grünlich-bräunliche Farbe mit dunklen Flecken an den Seiten. Die Flossen und der Interorbitalraum sind rot-pink. Körperlänge bis zu 50 cm.

Kaiserlicher Engel

Es ist schwer, einen Fisch nicht zu bemerken, selbst unter anderen Schönheiten des warmen Meeres. Mit Front- und Augenstreifen verziert. Farbe von gelb-blau-weißer Skala in Variationen von Schattierungen und Mustern. Eine Vielzahl von festen und gebrochenen Streifen, Flecken, Flecken, Übergängen und Verschmelzungen.

Die Richtungen der Zeichnung sind ebenfalls unterschiedlich: kreisförmig, diagonal, vertikal, quer, gewellt. Bei aller Individualität der Fischoutfits sind sie in ihrer Anmut erkennbar.

Der kaiserliche Engel hat eine Vielzahl von Farben

Plataks

Sichelförmige Jungfische werden bis zu 70 cm lang und der Körper ist seitlich abgeflacht. Farbe leuchtend orange oder gelb mit drei schwarzen Streifen. Neugierig in der Natur, nicht schüchtern, schwimme nah genug an den Fahrern. In Gruppen halten. Mit zunehmendem Alter wird die Farbe silberfarben, da die Bänder verschwimmen. Die Größe der Flossen wird reduziert.

Laternenfisch

Leuchtorgane sind meist die Augen. Die Emission von grünlichem Licht kommt vom unteren Augenlid, manchmal vom kaudalen oder abdominalen Teil.  Kleine Fische, bis zu 11 cm groß, leben in Höhlen in 25 m Tiefe und verstecken sich vor Tauchern. Licht zieht Beute an, dient als Kontakt für sein Aussehen.

Aggressive Einwohner

Die Tiefen des Meeres können gefährlich sein. Die Meeresbewohner greifen bei einem Treffen nicht alles an, aber es lohnt sich nicht, sie anzugreifen. Zum Beispiel, eine offene Wunde, der Geruch von Blut zieht immer Raubtiere an. Die Einhaltung einfacher Regeln kann Ihre Bekanntschaft mit dem Roten Meer schützen:

  • Fassen Sie den Fisch nicht mit den Händen an.
  • Vermeiden Sie das nächtliche Baden.

Heimtückisches Verhalten bei einem Treffen oder ein unerwarteter Angriff von Fischen können zu schweren Verletzungen führen, die das Leben von Menschen gefährden.

Giftiger Fisch

Chirurg Fisch

An den Schwanzflossen gibt es scharfe Stacheln zum Schutz. Im Normalzustand sind sie in speziellen Aussparungen verborgen. Bei Gefahr bewegen sich die Stacheln auseinander wie beim Schneiden von Skalpellen.

Die Länge des Fisches des Chirurgen erreicht 1 Meter. Der Versuch, eine strahlende Schönheit, blau, rosa-braun oder zitronengelb, zu streicheln, kann zu einem Vergeltungsschlag und einer tiefen Wunde führen.

Steinfisch

Schleicherei in unauffälliger Erscheinung. Warty Wucherungen, graue Farbe geben einen abstoßenden Blick. Eingebettet in den Meeresboden verschmelzen die Fische des Steins mit der Oberfläche in Farbe und Form. Ein unerwarteter Stachel in der Rückenflosse ist so gefährlich, dass eine Person ohne medizinische Hilfe nach einigen Stunden stirbt.

Nach einer giftigen Läsion kommt es zu qualvollen Schmerzen, Bewußtseinstrübungen, Gefäßstörungen und Herzrhythmusstörungen. Eine Heilung ist möglich, dauert aber lange.

Fischstein verkleidet sich perfekt unter dem Meeresboden

Feuerfische oder Zebrafische

Bemerkenswert bei bandförmigen Flossen einer exotischen Art mit giftigen Nadeln. Spikes verursachen eine krampfhafte Reaktion, Bewusstlosigkeit, Atemkrämpfe. Braunrote Schuppen mit abwechselnden Streifen erinnern an einen Fächer. Viele Meerestiere halten sich vorsichtig von Zebras fern.

An den Rändern der Feuerfischflossen befindet sich ein starkes Gift

Stachelrochen (Elektro- und Stachelrochen)

Trotz der starken schädigenden Wirkung sind Stachelrochen nicht aggressiv. Unachtsamer Umgang mit den Bewohnern kann die Folge sein

  • zu einer elektrischen Entladung, infolge derer eine Lähmung oder ein Herzstillstand möglich ist;
  • Stich mit einem giftigen Dorn - die Wunde ist sehr schmerzhaft und schwer zu heilen.

Es gab keine tödlichen Fälle nach dem Treffen mit der Rampe, aber niemand möchte auf die Rampe treten.

Seedrache

Im Aussehen können Sie mit dem berühmten Stier verwechseln. Aber die dunklen Flecken-Streifen geben eines der unvorhersehbarsten Raubtiere aus. Es jagt Opfer sowohl in einer Tiefe von bis zu 20 m als auch im seichten Wasser der Küste. Es gab Fälle, in denen Menschen einfach auf einen im Sand vergrabenen Drachen traten.

Ein unauffälliger, bis zu 50 cm langer Fisch mit länglichem Körper greift blitzschnell an. Augen hoch - das hilft bei der Jagd. Ein gestreckter Fächer der Rückenflosse ist eine Warnung, aber sie haben nicht immer Zeit, es zu bemerken. Alle Nadeln sind giftig. Zusätzliche Spikes befinden sich auf den Kiemendeckeln.

Sogar tote Fische können mit einer giftigen Injektion 2-3 Stunden lang vergiften. Daher ist es eine besondere Gefahr für die Fischer. In den Fischen, die auf einer Angel gefangen werden, werden die Stacheln gedrückt, aber in den Händen zeigt es seine List. Durch die giftige Injektion entstehen Ödeme und Lähmungen, bei Herzinsuffizienz besteht Lebensgefahr.

Arotron Stern

Große Fische, die bis zu 1,5 m groß werden, können aufgrund der Farbe an einer kleinen Stelle und der Langsamkeit der Bewegung in der Wasseroberfläche unsichtbar sein. Das Hauptmerkmal ist die Fähigkeit, zu einem Ball aufzublasen.

Dies wird durch eine spezielle Kammer in der Nähe des Magens erleichtert, in der sich zum Zeitpunkt der Gefahr Wasser ansammelt. Haut ohne Schuppen ist elastisch. Der aufgeblähte Blick schreckt Feinde ab.

Das Gift des Tetradotoxins reichert sich im Körper des Arotrons an, daher wird das Essen nicht empfohlen. Die Bisse sind schmerzhaft. Starke Zahnplatten zermahlen Muscheln und Korallen.

Giftige Fische des Roten Meers übertreffen oft die Macht der lähmenden Wirkung von terrestrischen Reptilien.

Gefährlicher Fisch

Nadelfisch

Der Körper einer schmalen sechseckigen Form ist bis zu 1 Meter lang. Die Farbe variiert von hellgrün über grau bis rotbraun. Mit langen Kiefern kann ein Fisch leicht durch den Körper einer Person beißen. Sie zu treffen ist gefährlich.

Tigerhai

Die heimtückischen Arten im unvorhersehbaren Auftreten von Kannibalen im Hafen, am Strand, in der Bucht. Große Raubtiere, zwei bis sieben Meter lang, sind an den Seiten mit Tigerstreifen verziert. Farbe auf grauem Hintergrund verschwindet mit dem Alter. Die Besonderheit der Haie ist die Fähigkeit, auch bei völliger Dunkelheit zu jagen.

Tigerhai ist einer der ersten Orte, an denen Menschen angegriffen werden

Barracuda

Es sieht aus wie ein Fluss Hecht mit kleinen Schuppen, bis zu 2 Meter lang. Ein großes Maul Barrakuda mit messerförmigen Zähnen fängt die Beute fest ein, kann die Gliedmaßen einer Person verkrüppeln und sie in schlammigem Wasser für Fisch halten.

Es zeigt keine Aggressivität gegenüber Menschen, sondern jagt mit Haien, was eine zusätzliche Bedrohung darstellt. Kenner führen bestimmte Arten von Barrakudas auf essbaren Fisch mit wertvollem Fleisch zurück.

Das Risiko, die Delikatesse des „unbekannten“ Barrakudas zu konsumieren, besteht in einer schweren Vergiftung mit vielen Symptomen, was die Diagnose erschwert. Verletzung der Körpersysteme: Atmung, Nerven, Kreislauf, - führt zum Tod.

Muränen

Die Arten können zwischen 15 cm und 3 m lang sein. Ein schlangenförmiger Körper ohne Schuppen bewegt sich anmutig ganz unten zwischen Steinen und Spalten. Die Rückenflosse erstreckt sich vom Kopf bis zum Schwanz.

Die Farbe ist vielfältig. Einzelpersonen sind sowohl monophon als auch fleckig und in gelblich-grauen Tönen gestreift. Eine riesige Mundmuräne mit zwei Kiefern. Nach dem Angriff können Sie die Muränenzähne nur mit fremder Hilfe öffnen. Ein zerlumpter Biss heilt nicht lange, obwohl der Fisch nicht giftig ist.

Bluefin Balistode

Besonders gefährlich ist es in den Sommermonaten, wenn die Brutzeit beginnt. Ein Treffen mit einer Person endet mit Sicherheit mit einem Raubtierangriff. Zu anderen Zeiten ist der Ballistode ruhig, reagiert nicht auf große Gegenstände. Aufenthalt in der Nähe eines Korallenriffs.

Farbe beschmutzt oder gestreift, auf einem dunkelgrünen Hintergrund helle Flecken. Kräftige, bis zu 7 cm große Zähne, gespaltene Muschelschalen von Krebstieren, mahlen Kalksteine. Bisse sind nicht toxisch, aber die Wunden sind immer sehr schwer. Fische gelten als unvorhersehbar und eines der gefährlichsten Riffe.

Gefleckte Flachköpfe (Krokodilfisch)

Lieblingslebensräume sind in Korallenriffen. In der Größe erreicht der Fisch 70-90 cm. Ein großer Kopf mit weitem Maul erinnert an ein Krokodil. Der Körper ist mit sandfarbenen Schuppen oder einer schmutzigen grünen Farbe bedeckt.

Schwimmt ein wenig, gräbt sich meist im Bodensand und bleibt mehrere Stunden unbeweglich. Mit plötzlichen Rucken fängt er einen klaffenden Fisch. Der Mund ist klein, deshalb jagt er nur kleine Beute.

Die Aussicht auf den Flachkopf ist fantastisch und mit Stacheln bedeckt, die ihn vor anderen Raubtieren schützen. Beim Treffen zeigt eine Person keine Aggression. Berühren Sie nicht den fleckigen Flachkopf. Unfallgefahr durch verschmutzte Dornen eines Bodenkrokodils. Sie führen zu Entzündungen, wenn die Stelle der Läsion nicht sorgfältig behandelt wird.

Rotes Meer Tilozur

Der Raubtier kann auf der Jagd nach kleinen Fischen in geringer Tiefe beobachtet werden. Große Individuen, bis zu 1,5 Meter, ähneln Barrakudas, aber ihre Kiefer sind länger. Ein Merkmal von Tylozuros ist die Fähigkeit, aus dem Wasser zu springen und gebogen eine angemessene Strecke entlang der Wellen zu fliegen.

Mit ihrem Schwanz scheinen sie sich vom Wasser abzustoßen und zu beschleunigen, um in die Fischschwarm zu springen, ohne den Jäger zu sehen. Mehr als einmal fielen Fischer der Zahnschnauze des mächtigen Tylosur zum Opfer.

Gefährliche Fische des Roten Meeres nicht vollständig verstanden. Die einzigartigen Eigenschaften der Bewohner, die seit Millionen von Jahren im Naturschutzgebiet leben, sind fasziniert von der Vielfalt und Unvorhersehbarkeit der Erscheinungsformen. Der Reichtum der Unterwasserwelt fasziniert Touristen und Entdecker nach wie vor mit seiner evolutionären Schönheit.

Sehen Sie sich das Video an: Meeresfische. Information für Kinder. Anna und Haustiere (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar