Schwarzer Tintenfisch. Lebensstil und Lebensraum der schwarzen Kopffüßer

Schwarz Tintenfisch - Ein erstaunlicher Bewohner der Ozeantiefen, der die Phantasie der Menschen seit vielen Jahrhunderten anregt. Zum Beispiel ist das legendäre Bild eines Seeteufels oder eines Seemönchs, über das Seeleute schreckliche Geschichten verfassten und die junge Rekruten erschreckten, nur ein Zehn-Tentakel schwarzer Tintenfisch.

Sehr interessant und detailliert über ihre Rolle und ihren Platz in der Meeresfolklore wird in der Studie von A. Lehmann "Encyclopedia of Superstition and Magic" beschrieben.

Unabhängig davon, welche mystischen Eigenschaften und Qualitäten diese Königin der Unterwasserwelt mit der menschlichen Vorstellungskraft belohnt, ist Tintenfisch ein gewöhnliches Meerestier, das ein Mensch nicht vergisst, um es zu fressen und natürlich zu studieren und zu erforschen.

Merkmale und Lebensraum von schwarzen Tintenfischen

Unter Ozeanologen und nur Fotografen der Unterwasserwelt und ihren Bewohnern gilt es als ein sehr großer Erfolg Foto von Tintenfischen In dem Moment, in dem sie die Beute verschluckt.

Es wird allgemein angenommen, dass dieses Meerestier 1550 von dem Forscher Conrad Gesner in seiner Arbeit „Animal History“ erstmals beschrieben wurde und die Vogelscheuche desselben Tintenfischs noch im Kopenhagener Naturkundemuseum aufbewahrt wird.

Tintenfische sind Kopffüßer, die im Atlantik und im Mittelmeer leben. Es sind jedoch Fälle bekannt, in denen sie auf ein Netz von Fischereianhängern stießen, die in den Gewässern des Pazifischen Ozeans fischten.

Es gibt auch Hinweise auf das Vorhandensein solcher Meereslebewesen in anderen Meeren, einschließlich Niedrigtemperaturgewässern. Es ist möglich, dass die offizielle Wissenschaft in naher Zukunft den Bereich ihres Lebensraums überarbeiten und erweitern wird.

Schwarzer Tintenfisch setzt Tinte frei

Die Größe der Tintenfische hängt nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht von ihrer Art ab und variiert im Bereich von 2 bis 2,5 cm bis 50 bis 70 cm. Bis heute sind 30 Sorten dieser schönen Kreaturen bekannt, aber diese Unterteilung basiert hauptsächlich auf die Farbe, die dem Tier die meiste Zeit innewohnt.

Tintenfischfärbung ist interessanter als Chamäleons. Auf dem Meeresboden liegend verschmilzt das Tier vollständig mit ihm und ändert nicht nur seine Farbe, sondern erhält auch zusätzliche Punkte, Flecken und Streifen, die die umgebende Landschaft vollständig imitieren.

Die Tentakel, die viele für die Beine halten, umgeben tatsächlich einen Mund, der aussieht wie der Schnabel einer großen Eule oder eines Papageis, von dessen Drüsen Tintenfischtinte bei der geringsten Gefahr.

Die Tatsache, dass sie in Tinte "Gase abgeben", ist also auch ein Mythos. Die Grundlage dieser Missverständnisse ist das Stereotyp der menschlichen Wahrnehmung. Aus der Sicht unseres Gehirns ist es normal, den Kopf nach vorne zu bewegen, wie es fast alle Tiere und Vögel tun. Aber hier Seekopffüßer bewegt sich rückwärts, ähnlich wie bei Krebs.

Zurück zur Tatsache, dass Sepia (Tinte) Tintenfisch Im Moment der Gefahr wird die Wolke freigesetzt. Es ist erwähnenswert, dass die Freisetzung dieser Wolke nicht nur eine Tarnung darstellt, sondern sich auch sofort beschleunigt, als würde sie ein Tier stoßen.

Die anatomischen Merkmale dieser Weichtiere umfassenTintenfischknochen"Aktiv eingesetzt in der Schmuckindustrie, der gehobenen Küche, der Medizin und der Kunst.

Ein Knochen ist nichts anderes als ein inneres Skelett oder TintenfischschaleBestehend aus Aragonit, in Form von dünnen Platten, die durch viele flexible Jumper verbunden sind. Ein Teil der Schale ist mit Gas gefüllt, wodurch die Weichtiere ihre eigene Position und ihren Auftrieb einstellen können.

Experimente haben ergeben, dass die Schale beim Eintauchen in eine Tiefe von 700 bis 800 Metern platzt und sich bereits in einer Tiefe von 200 Metern zu verformen beginnt.

Neben dem Skelett ist anzumerken, dass dieses Meerestier bis zu drei Arbeitsherzen hat und sein Blut mit Hämocyanin blau oder grünlich blau gefärbt ist, genau wie ein Mensch mit rotem Hämoglobin gefärbt ist.

Die Natur und Lebensweise der schwarzen Tintenfische

Gewohnheiten, Charakter und direkter Lebensstil der Tintenfische werden aktiv untersucht. Leider ist die Wissenschaft weit hinter den Anhängern zurückgeblieben, die vor nicht allzu langer Zeit aktiv die industrielle Erfassung dieser Weichtiere praktizierten.

Infolge solcher Aktivitäten waren mehr als 17 von 30 bekannten Arten vom Aussterben bedroht, vor allem Tiere vor der Küste Australiens, einschließlich der schwarzen Zehn-Tentakel.

Auf dem Foto schwarzer Tintenfisch

Aus Beobachtungen in Aquarien ist bekannt, dass diese Molluske äußerst schlau ist und ein wunderbares Gedächtnis hat. Wenn jemand einen Tintenfisch auch nach Jahren der Gelegenheit „beleidigt“, rächt er sich gnadenlos, und es ist genau der Täter, der unfehlbar ist, ohne andere Vertreter seiner Spezies zu treffen.

Das Verhältnis der Gehirngröße zum Körper dieser Molluske ist viel größer als das von Fisch und Tintenfisch. Viele Wissenschaftler glauben, dass die mentalen Fähigkeiten von Tintenfischen mit denen von Meeressäugern vergleichbar sind.

Nach den Ergebnissen der Ozeanarium-Beobachtungen und -Studien veröffentlichte das Georgia Institute 2010 den sozialen Lebensstil Tintenfisch und Tintenfisch völlig verschieden voneinander, obwohl vorher anders herum gedacht wurde.

Obwohl Mollusken einen einsamen Lebensstil führen, haben sie „Familien“ und organisierte Gemeinschaften, die nur während der „Paarungszeit“ zusammenkommen, was höchstwahrscheinlich durch das Bedürfnis nach Sicherheit bedingt ist, da die Partnerschaft in Liebesspielen für diese Mollusken ein für allemal festgelegt ist .

Schwarze Tintenfischnahrung

Jetzt ist es in Mode, Miniaturarten dieser Mollusken in Heimaquarien zu züchten. Jedoch vorher Tintenfisch kaufenSie müssen herausfinden, was sie isst, selbst die schönste. Diese Tiere sind Raubtiere. Sie jagen alles, was sie fangen und schlucken können - Fische, Krebstiere und andere Tiere.

Deshalb in den Laden gehen, wo kann sein Tintenfisch kaufen ins heimaquarium. Sie müssen mental darauf vorbereitet sein, dass der Moment kommt, in dem die Fische in diesem Aquarium nicht bleiben, genau wie die Schnecken.

Junge schwarze Tintenfische

Diese Mollusken lieben es zu fressen und Beobachtungen zufolge wachsen Tintenfische in einem Aquarium und nehmen ihr ganzes Leben lang an Gewicht zu. Das Gewicht des ältesten "Bewohners" des Georgia Institute of Oceanarium lag laut Untersuchungen von 2010 bei über 20 kg. Während dieser Zeit wird diese Funktion jedoch untersucht und offiziell als Hypothese angesehen.

Zucht und Langlebigkeit von schwarzen Tintenfischen

Ungefähr alle anderthalb Jahre leben Tintenfische allein in großen Herden, besetzen einen Standort in geringer Tiefe und können sich im Kreis bewegen, bis die Ältesten die am besten geeigneten auswählen.

Paarung von schwarzen Tintenfischen

Am ersten Tag passierte etwas an einem neuen Ort, erkundete die Umgebung und wechselte seltsamerweise die Farben. Die Weichtiere scheinen sich zu verkleiden. Zum Beispiel nimmt schwarzer Tintenfisch eine rote Färbung und Längsstreifen an.

Es kann sich jedoch in weißen Flecken "kleiden". Oben sieht die Stadt der Weichtiere zu dieser Zeit wie eine Lichtung aus. Gefüllt mit exotischen Blumen der unmöglichsten, surrealen Farbtöne.

Am zweiten Tag finden sich bereits etablierte Paare und Jugendliche lernen sich aktiv kennen und kümmern sich umeinander. Früher glaubte man, dass Tintenfische einmal in ihrem Leben brüten, jetzt ist bereits bewiesen, dass dies nicht so ist.

Aber die beiden summieren sich wirklich fürs Leben. Darüber hinaus ist das Männchen sehr liebevoll gegenüber dem Weibchen, er berührt sie ständig, umarmt, während beide von innen mit einem rosa Licht aufleuchten. Erstaunlich romantisch und schönes Bild.

Die direkte Fortpflanzung erfolgt durch Eiablage. Das Weibchen legt sie hängend wie Weintrauben, die Ähnlichkeit mit Beeren ergibt die blauschwarze Farbe des Mauerwerks, während der die Befruchtung selbst stattfindet.

Schwarze Tintenfischeier

Sie sind geboren, oder besser gesagt, schlüpfen, die Jungen sind völlig unabhängig, haben vollständig gefüllte Tintenkammern und verfügen über alle Instinkte, die zum Überleben notwendig sind.

Bis vor kurzem glaubte man, dass Erwachsene nach der Paarung oder, wie Wissenschaftler manchmal sagen, nach dem Laichen sterben. Der erste Zweifel an diesem wissenschaftlichen Postulat wurde von Angestellten einer Kette von Marinerestaurants geäußert, nachdem eine Generation kleiner Mollusken in ihren Aquarien aufgetaucht war und ihre Eltern nicht im Begriff waren zu sterben. Aquarien waren dekorativ, also Tiere zum Kochen Tintenfischtinte Nudeln Sie wurden nicht von ihnen gefangen.

Später wurden die gleichen Beobachtungen im Ozeanarium in Georgia aufgezeichnet. Daher sind die Lebensdauer der Mollusken und einige Merkmale ihrer Reproduktion gegenwärtig eine offene, diskutierte Frage in der wissenschaftlichen Welt, auf die es keine eindeutigen und genauen Antworten gibt.

In jüngerer Zeit hatten russische Liebhaber der Aquarienwelten die Möglichkeit, diese Mollusken legal zu züchten, was bis 2012 unmöglich war. Potenzielle Bewohner des Aquariums sind in der Regel 5 bis 10 cm lang und auf den ersten Blick nicht beeindruckend, was an die Farbe eines abgestandenen gekochten Oktopus erinnert.

Schwarzes Tintenfischjunges

Sie sollten dies jedoch nicht beachten, Sie müssen sich daran erinnern, dass die Molluske ihre Farbe ändert. Und für diese Meeresschönheiten in einem Käfig zu sein, ist ein echter Test und eine Menge Stress. Tintenfischpreise sind unterschiedlich, im Durchschnitt zwischen 2600 und 7000 Tausend Rubel. Der Kauf eines Paares lohnt sich aber auch nicht, wenn man die Sympathie zwischen den beiden verkauften Weichtieren sieht.

Obwohl der Inhalt der Nachahmung des Meeresklimas ziemlich lästig ist, rechtfertigt es sich im Allgemeinen und gibt jedem Tag die Gelegenheit, dieses fremdartige Meerestier zu bewundern, das sich so sehr von allem unterscheidet, was man kennt.

Lassen Sie Ihren Kommentar