Irukanji Qualle. Lebensstil und Lebensraum der Qualle Irukanji

Viele wirbellose Bewohner der bodenlosen Ozeantiefen sind eine offene Bedrohung für das menschliche Leben. Die meisten Quallen produzieren giftige Substanzen, die im menschlichen Kreislauf eine Reihe von unangenehmen und gefährlichen Symptomen hervorrufen. Qualle Irukanji einer der kleinsten und giftigsten Unterwasserbewohner.

Beschreibung und Eigenschaften von Qualle Irukanji

Die Gruppe der wirbellosen Tiere, die "Irukanji" genannt wird, umfasst 10 Arten von Quallen, von denen etwa ein Drittel die Fähigkeit besitzt, das stärkste giftige Gift zu produzieren.

Die ersten Fakten über das Meeresleben wurden 1952 von Akademiemitglied G. Flecker gesammelt. Er gab der Qualle den Namen "Irukanji", zu Ehren eines in Australien lebenden Stammes.

Der größte Teil des Stammes bestand aus Fischern, die nach dem Angeln ernsthafte Beschwerden hatten. Es war diese Tatsache, die den Akademiker interessierte, wonach er begann, seine Forschungen durchzuführen.

Fortsetzung der Forschung im Jahr 1964 von Jack Barnes. Der Arzt untersuchte die Auswirkungen eines Quallenbisses im Detail experimentell: Er fing ein wirbelloses Tier und stach es und zwei andere Menschen. Danach wurden sie in eine medizinische Einrichtung gebracht, wo sie alle Beschwerden des in den menschlichen Körper eindringenden Giftes aufzeichneten.

Das Experiment hätte fast ein trauriges Ende gefunden, aber glücklicherweise wurde es vermieden. Zu Ehren eines der Entdecker von Barnes heißt die Qualle Carukia barnesi. Auf dem Foto von Irukanji Nicht anders als bei anderen Arten von Quallen, aber das ist nicht ganz richtig.

Die Qualle besteht aus einem gewölbten Körper, Augen, Gehirn, Mundhöhle, Tentakeln. Größe Irukanji schwankt im Bereich von 12-25 mm (und dies ist die Größe der Nagelplatte eines Daumens eines Erwachsenen).

In seltenen Fällen kann die Größe eines Individuums 30 mm betragen. Das wirbellose Tier bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 4 km / h, indem es die Kuppel schnell verkleinert. Die Körperform der Qualle ähnelt einem Regenschirm oder einer transparenten weißen Kuppel.

Die Hülle eines giftigen Meereslebens besteht aus Eiweiß und Salz. Sie hat vier Tentakeln, deren Länge einige Millimeter bis 1 m betragen kann Irukanji bedeckt mit Strekelnymi-Zellen, die für die Produktion giftiger Substanzen verantwortlich sind.

Die Gliedmaßen können Gift absondern, selbst wenn sie vom Körper der Quallen getrennt sind. Trotz der winzigen Größe des Giftes Irukanji hundertmal giftiger als Kobragift.

Die gefährlichen Quallen stechen fast schmerzlos: Das Gift wird vom Ende der Tentakel freigesetzt - dies trägt zu seiner langsamen Wirkung bei, wodurch der Biss fast nicht zu spüren ist.

20 Minuten, nachdem das Gift in den Körper gelangt ist, verspürt eine Person starke Schmerzen im Rücken, im Kopf, im Magen und in den Muskeln, außerdem starke Übelkeit, Angstzustände, Schwitzen, schneller Herzschlag, erhöhter Blutdruck und Lungenödem.

Die auftretenden Schmerzen können so stark sein, dass auch analgetische Betäubungsmittel sie nicht stoppen können. In einigen Fällen stirbt eine Person aufgrund derart intensiver Schmerzen, die den ganzen Tag über nicht abklingen.

Die Symptome nach einem Quallenbiss werden genannt Irukanji-Syndrom. Es gibt kein Gegengift für dieses Gift, und was das Ergebnis eines Treffens mit einem gefährlichen winzigen Lebewesen ist, hängt ganz von der individuellen Fähigkeit des menschlichen Gefäßsystems ab, Druck auszuhalten.

Irukanji Lebensstil und Lebensraum

Eine Qualle lebt in einer Tiefe von 10 bis 20 m, kommt aber auch häufig an flachen Küsten vor. Aufgrund der Tatsache, dass Irukanji lebt in relativ großer Tiefe, am stärksten gefährdet sind tauchende Menschen.

Ebenfalls gefährdet sind Urlauber in Zeiten, in denen sich die Qualle dem Ufer nähert. Australische Strände haben eine große Anzahl von Tafeln mit detaillierten Informationen über Irukanjium die Bevölkerung vor möglichen Gefahren zu warnen: Netze, die an Orten zum Schwimmen im Wasser installiert sind, sind für größere Unterwasserbewohner (z. B. Seewespen) gedacht und passieren leicht eine kleine Qualle.

Irukanji führt einen ruhigen Lebensstil: Der Großteil des Tages treibt entlang der Unterwasserströmungen. Mit Einsetzen der Dunkelheit beginnen wirbellose Tiere, nach Nahrung zu suchen.

Qualle ist in der richtigen Tiefe, da sie zwischen hellen und dunklen Wassertönen unterscheiden kann. Ihre Vision befindet sich im Stadium des Studiums, daher ist es nur theoretisch möglich zu beurteilen, was genau die Kreatur sieht.

Qualle Irukanji lebt in den Gewässern des australischen Kontinents: hauptsächlich in den Gewässern nahe der Nordseite des Festlandes sowie in den Gewässern rund um das Great Barrier Reef. Aufgrund der globalen Erwärmung hat es seinen Lebensraum etwas erweitert: Es gibt Hinweise darauf, dass es vor der Küste Japans, den Vereinigten Staaten, gefunden wird.

Ernährung

Irukanji isst wie folgt: Nematozysten (stechende Zellen), die sich im ganzen Körper der Wirbellosen befinden, sind mit Vorgängen ausgestattet, die Harpunen ähneln.

Die Harpune kracht in den Körper des Planktons, viel seltener in den Körper der Fischbrut und injiziert Gift. Danach zieht ihn eine Qualle in die Mundhöhle und beginnt, die Beute zu überwältigen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit von Irukanji

Seit der Biologie Qualle Irukanji nicht gründlich untersucht, gibt es eine Vermutung, dass sie sowie quaderförmig reproduzieren. Männliche und weibliche Geschlechtshormone werden ausgeschüttet, danach erfolgt die Befruchtung im Wasser.

Ein befruchtetes Ei hat die Form einer Larve und schwimmt mehrere Tage im Wasser. Danach sinkt es auf den Grund und wird zu einem Polypen, der sich bewegen kann. Nach einiger Zeit trennen sich winzige Wirbellose vom entstehenden Polypen. Die genaue Lebenserwartung von Quallen ist nicht bekannt.

Sehen Sie sich das Video an: Killerquallen vor Australien - Teil 1 von 4 (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar