Regenwurm. Lebensstil und Lebensraum des Regenwurms

Präsenz Regenwurm Im Boden liegt der ultimative Traum eines jeden Grundbesitzers. Sie sind große Helfer in der Landwirtschaft. Um ihren Weg zu finden, müssen sie sich viel unter der Erde bewegen.

In Millionen von Jahren hat die Erde sie viel fruchtbarer gemacht. An Regentagen kann man sie am Boden beobachten, aber sie zu fangen ist nicht einfach. Sie haben einen muskulösen Körper, der ausreicht, um sich ohne Untergrund vor einer Person im Untergrund zu verstecken.

Sie nehmen einen wichtigen Platz in der Struktur des Bodens ein und reichern ihn mit Humus und vielen wichtigen Bestandteilen an, wodurch der Ertrag viel höher ist. Das ist die Arbeit der Regenwürmer. Woher kommt der Name? Bei Regen füllen sich unterirdische Erdwurmbauten mit Wasser, weshalb sie nach außen kriechen müssen.

Wie Vermicompost charakterisieren? Dies ist eine erstaunliche Substanz, die die Bodenfeuchtigkeit gut reguliert. Wenn dem Boden Wasser fehlt, wird es aus dem Humus freigesetzt, und umgekehrt nimmt Biohumus es mit seinem Überschuss leicht auf.

Um zu verstehen, wie diese rückgratlosen Kreaturen so wertvolles Material produzieren können, ist es ausreichend zu verstehen, wie und was sie essen. Ihre liebste Delikatesse sind die halbverrotteten Überreste der Pflanzenwelt, die diese Kreaturen gleichzeitig mit dem Boden verzehren.

Der Boden während der Bewegung im Inneren des Wurms wird mit natürlichen Zusätzen vermischt. In den Abfallprodukten dieser Lebewesen übersteigt die Menge an wichtigen Elementen, die für Pflanzen notwendig sind, ein Vielfaches.

Merkmale und Lebensraum von Regenwürmern

Diese Kreaturen gelten als borstenarme Würmer. Regenwurm Körper hat eine ganz andere Länge. Es erstreckt sich von 2 cm bis 3 m. Segmente können von 80 bis 300 sein. Regenwurm-Struktur eigenartig und interessant.

Sie werden mit kurzen Borsten bewegt. Sie sind in jedem Segment. Eine Ausnahme bilden nur die Fronten, auf denen sich keine Setae befinden. Die Anzahl der Borsten ist ebenfalls nicht eindeutig, es gibt acht oder mehr, die Zahl erreicht mehrere Zehner. Weitere tropische Borsten.

Das Kreislaufsystem der Regenwürmer ist geschlossen und gut entwickelt. Ihre Blutfarbe ist rot. Diese Kreaturen atmen aufgrund der Empfindlichkeit ihrer Hautzellen.

Auf der Haut befindet sich wiederum ein spezieller Schutzschleim. Ihre sensiblen Rezepte sind völlig unentwickelt. Sie haben absolut keine Sehorgane. Stattdessen befindet sich auf der Haut eine spezielle Zelle, die auf Licht reagiert.

An den gleichen Orten gibt es auch Geschmacksknospen, Geruch und Berührung. Die Würmer haben eine gut entwickelte Regenerationsfähigkeit. Sie können nach einer Schädigung leicht ihren hinteren Teil des Körpers wiederherstellen.

In einer großen Familie von Würmern sind etwa 200 Arten betroffen. Regenwürmer Es gibt zwei Arten. Sie haben Besonderheiten. Es hängt alles vom Lebensstil und den biologischen Eigenschaften ab. Die erste Kategorie umfasst Regenwürmer, die Nahrung im Boden finden. Die zweiten bekommen ihr Essen drauf.

Würmer, die sich im Untergrund ernähren, werden als Abfall bezeichnet und befinden sich nicht tiefer als 10 cm unter der Erde. Sie vertiefen sich auch nicht unter Bedingungen des Einfrierens oder Austrocknens der Erde. Bodenstreuwürmer sind eine weitere Kategorie von Würmern. Diese Kreaturen können um 20 cm tiefer als die vorherigen sinken.

Bei eingegrabenen Würmern beginnt die maximale Tiefe bei 1 Meter und tiefer. Grabenwürmer sind in der Regel schwer auf der Oberfläche zu erkennen. Sie erscheinen dort fast nie. Selbst während der Paarung oder Fütterung ragen sie nicht vollständig aus ihren Höhlen heraus.

Regenwurm Leben Das vollständige Graben von Anfang bis Ende führt tief in die Landwirtschaft hinein. Regenwürmer sind überall anzutreffen, mit Ausnahme von kalten arktischen Orten. Graben- und Abfallwürmer fühlen sich in feuchten Böden wohl.

Sie kommen an den Ufern von Gewässern, in sumpfigen Gebieten und in subtropischen Zonen mit feuchtem Klima vor. Wurf- und Bodenwürmer lieben die Taiga und die Tundra. Ein Boden ist am besten in den Steppen-Tschernozemen.

Sie können sich überall anpassen, fühlen sich aber am wohlsten Regenwürmer im Boden Nadel-Laubwälder. Im Sommer leben sie näher an der Erdoberfläche und im Winter gehen sie tiefer.

Die Natur und Lebensweise des Regenwurms

Der größte Teil des Lebens dieser Menschen ohne Rückgrat geht in den Untergrund. Warum Regenwürmer? befinden sich dort am häufigsten? Dies gibt ihnen Sicherheit. Netzwerke von Korridoren in verschiedenen Tiefen werden von diesen Kreaturen unter Tage gegraben.

Sie haben dort ein ganzes unterirdisches Königreich. Schleim hilft ihnen, sich auch auf den härtesten Böden zu bewegen. Sie können nicht lange unter der Sonne sein, für sie ist es wie der Tod, weil sie eine sehr dünne Hautschicht haben. Ultraviolett ist eine echte Gefahr für sie, daher sind die Würmer in größerem Maße unterirdisch und kriechen nur bei regnerisch bewölktem Wetter an die Oberfläche.

Würmer bevorzugen einen nächtlichen Lebensstil. Es ist in der Nacht, dass Sie eine große Anzahl von ihnen auf der Oberfläche der Erde treffen können. Ursprünglich Regenwürmer im Boden Sie verlassen einen Teil ihres Körpers, um die Situation zu erkunden. Erst nachdem der umgebende Raum sie nicht erschreckt hat, gehen sie nach und nach nach draußen, um ihr eigenes Essen zu bekommen.

Ihr Körper kann sich perfekt dehnen. Eine große Anzahl von Wurmborsten biegt sich zurück, was sie vor äußeren Einflüssen schützt. Es ist praktisch unmöglich, einen ganzen Wurm herauszuziehen, um ihn nicht zu zerreißen, weil er sich zum Schutz an die Nerzwände klammert.

Regenwürmer werden manchmal ziemlich groß

Das ist schon gesagt worden die Rolle der Regenwürmer Für Leute einfach unglaublich. Sie adeln nicht nur den Boden und füllen ihn mit nützlichen Stoffen, sondern lockern ihn auch, was dazu beiträgt, den Boden mit Sauerstoff zu sättigen. Im Winter müssen sie, um in der Kälte zu überleben, tiefer gehen, um keinen Frost zu erleben und in den Winterschlaf zu fallen.

Sie spüren die Ankunft des Frühlings durch warmen Boden und Regenwasser, die in ihren Höhlen zu zirkulieren beginnen. Mit dem Aufkommen des Frühlings Regenwurm kriecht heraus und beginnt seine agrartechnische Arbeitstätigkeit.

Regenwurm-Nahrung

Dies ist ein Allesfresser ohne Rückgrat. Regenwurm-Organe so angeordnet, dass sie eine große Menge Erde schlucken können. Daneben werden faulige Blätter verwendet, die für den Wurm fast fest sind und unangenehm riechen, sowie frische Pflanzen.

In der Figur die Struktur des Regenwurms

Sie schleppen all diese Lebensmittel unter die Erde und fangen bereits an, dort zu essen. Blattadern mögen sie nicht, Würmer verwenden nur den weichen Teil des Blattes. Regenwürmer sind als sparsame Kreaturen bekannt.

Sie lagern Blätter in ihrem Nerz in Reserve und falten sie ordentlich zusammen. Außerdem können sie ein spezielles Loch zur Aufbewahrung von Proviant ausheben. Sie füllen das Loch mit Nahrung und bedecken es mit einem Stück Erde. Gehen Sie nicht zu Ihrem Tresor, bis Sie es brauchen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit eines Regenwurms

Diese rückgratlosen Zwitter. Sie werden vom Geruch angezogen. Sie paaren sich, verbinden sich mit ihren Schleimhäuten und tauschen gegenseitig befruchtet Spermien aus.

Der Keim des Wurms wird in einem starken Kokon am Gürtel des Elternteils gespeichert. Er ist nicht einmal den schwierigsten äußeren Faktoren ausgesetzt. Am häufigsten tritt ein Wurm auf. Sie leben 6-7 Jahre.

Sehen Sie sich das Video an: Der Aufbau des Regenwurms (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar