Seeotter Seeotter. Lebensstil und Lebensraum der Seeotter

Merkmale und Lebensraum der Seeotter

Seeotter oder Seeotter ist ein Raubtier der Pazifikküste. Helle Vertreter der Fauna der Pazifikküste sind Raubtiere von Seeottern, auch Seeotter oder Seebiber genannt.

Wie am gesehen Foto SeeotterEs ist ein mittelgroßes Tier mit einer leicht abgeflachten Schnauze und einem runden Kopf. Normalerweise haben Seeotter, die als kleine Meeressäugetiere gelten, eine Körperlänge von etwa eineinhalb Metern und sind weniger groß als Robben, Walrosse und Robben.

Männliche Seeotter, die etwas größer sind als weibliche, erreichen eine Masse von nicht mehr als 45 kg. Fast ein Drittel der Körperlänge des Tieres (etwa 30 oder etwas mehr als Zentimeter) ist der Schwanz.

Eine schwarze und große Nase sticht besonders im Gesicht hervor, aber die Augen sind sehr klein und die Ohren sind so klein, dass sie auf dem Kopf dieser Kreaturen völlig unauffällig wirken. Geben Beschreibung des SeeottersEs ist anzumerken, dass sich über der Oberfläche des Haarkleides der Nasenregion des Tieres große vibrissenharte Haare befinden, die die Natur vielen Säugetieren als Tastorgane verliehen hat.

Die Farbe der Tiere ist hell und dunkel und variiert in Schattierungen von rot bis braun. Interessant ist auch, dass es absolut schwarze Individuen gibt - Melanisten und völlig weiße Albinos.

Das dichte und dichte Fell von Seeottern, das aus zwei Haartypen besteht: Fell und Kern, ermöglicht es den Tieren, in kaltem Wasser nicht einzufrieren. Im Sommer fällt die alte Wolle besonders stark aus, obwohl ihre Veränderung das ganze Jahr über stattfindet, was ein charakteristisches Merkmal dieser Meerestiere ist.

Seeotter pflegt sorgfältig sein Fell, und es dient ihm als guter Schutz vor unangenehmen Bedingungen der Außenwelt, an die das Tier das Tier angepasst hat. Der bevorzugte Lebensraum der Seeotter ist das Meerwasser. Sie gehen nur gelegentlich an Land, um etwas auszutrocknen.

Es kommt jedoch alles auf den Lebensraum an. Zum Beispiel bevorzugen Seeotter, die in Kalifornien leben, Tag und Nacht, im Wasser zu sein. Und die Bewohner der Insel Kupfer, einer der Ecken von Kamtschatka, übernachten sogar an Land.

Ebenso wichtig sind die Wetterbedingungen. Im Sturm Seeotter wage es nicht, nahe am Ufer zu schwimmen. Das Aussehen der Vorder- und Hinterbeine des Tieres weist signifikante Unterschiede auf. Die Pfoten der Tiere an der Vorderseite sind kurz und haben lange Finger, die diese Kreaturen benötigen, um Beute zu fangen, und dienen wie Vibrissen als Berührungsorgane.

Auf dem Foto ein Seeotter mit einem Jungen

Der Zweck von verlängerten Hinterbeinen, ähnlich wie bei Flossen mit verschmolzenen Fingern, ist völlig anders: Sie helfen Kreaturen, perfekt zu schwimmen und zu tauchen. Solche Tiere leben nicht nur vor der kalifornischen Küste, sondern sind vor allem im Bundesstaat Washington, Alaska, vor der kanadischen Küste in British Columbia verbreitet.

In Russland kommen diese Tiere hauptsächlich im Fernen Osten und, wie bereits erwähnt, auf den Inseln des Kamtschatka-Territoriums vor.

Arten von Seeotter

Seeotter Seeotter gehört zu den Kunim von Zoologen und ist der größte Vertreter dieser Familie. Vor ungefähr zwei oder drei Jahrhunderten war die Population dieser Tiere nach Ansicht von Wissenschaftlern viel zahlreicher und erreichte Größen von bis zu mehreren Millionen Individuen, die an der gesamten weiten Küste des Pazifischen Ozeans lebten.

Im letzten Jahrhundert verschlechterte sich jedoch aufgrund der Massenvernichtung von Tieren ihre Lage erheblich, so dass sie unter Schutz gestellt wurden, was angemerkt wird im Roten Buch. Seeotter in ihren früheren Lebensräumen angesiedelt, wurden darüber hinaus andere Schutzmaßnahmen ergriffen, und die Jagd auf diese Tiere wurde ebenfalls verboten.

Infolge dieser Maßnahmen hat die Bevölkerung leicht zugenommen, der Lebensraum ist jedoch immer noch dürftig. Gegenwärtig werden Seeotter von Wissenschaftlern in drei Unterarten unterteilt. Unter ihnen Nordseeotter, Kalifornisch und asiatisch oder allgemein.

Die Natur und Lebensweise der Seeotter

Dies sind ziemlich friedliche, freundliche Tiere, die ohne Aggression sowohl mit ihren Verwandten und anderen Vertretern der Tierwelt als auch mit Menschen verwandt sind.

Diese Leichtgläubigkeit war einer der Gründe für die Ausrottung dieser Kreaturen, die auch in gefährlichen Situationen keine Vorsicht zeigen und es den Jägern ermöglichen, sich aus nächster Nähe zu nähern. Unter normalen Bedingungen leben Seeotter lieber in kleinen Gruppen und verbringen ihre Tage seltener alleine.

Wenn ein Neuling sich der Gemeinschaft der Seeotter anschließen möchte, wird er herzlich aufgenommen, und in der Regel werden diejenigen, die sich entscheiden, die Gruppe zu verlassen, nicht behindert. Die Anzahl der Seeottergemeinschaften schwankt, und einsame Vertreter beiderlei Geschlechts sowie junge Tiere können Mitglieder werden.

Normalerweise verbringen Mitglieder solcher Gruppen ihre Zeit nur in Ruhe miteinander und versammeln sich an bestimmten Orten, zum Beispiel in einem Dickicht aus Meerkohl. Zu reisen Otter Seeotter nicht besonders gern, aber wenn einige Personen lange Strecken zurücklegen, nur Männer.

Die Intelligenz der Tiere ist recht gut entwickelt. Die aktive Tageszeit für sie ist der Tag. Früh morgens aufstehen Tier Seeotter Sofort beginnt die Suche nach Schriftzügen und macht eine Toilette, die seinen Mantel in perfekter Ordnung bringt.

Für Seeotter ist es wichtig, das eigene Fell zu pflegen, es täglich gründlich zu reinigen und zu kämmen und dabei die Haare von Schleim- und Futterresten zu befreien. Außerdem tragen sie dazu bei, dass die Wolle nicht völlig nass wird, was notwendig ist, um eine Überkühlung des gesamten Körpers zu vermeiden.

Mittags beginnen die Tiere laut Tagesablauf eine milde Nachmittagsruhe. Nachmittags widmen sich die Seeotter wieder der Kommunikation und den Spielen, wobei der Liebesbeziehung und Zuneigung ein besonderer Stellenwert eingeräumt wird. Andererseits Entspannung und Kommunikation. Nachts schlafen die Tiere.

Sea Otter Ernährung

Bei ruhigem Wetter können sich Seeotter auf der Suche nach Nahrung erheblich von der Küste entfernen. Sie holen sich ihr eigenes Essen, tauchen in große Tiefen und bleiben bis zu 40 Sekunden unter Wasser.

Und nachdem sie in den Tiefen des Ozeans geeignetes Futter gefunden haben, fressen sie ihre Beute nicht sofort, sondern sammeln Häute in speziellen Falten, die wie Taschen unter den linken und rechten Pfoten aussehen.

Ein aktiver Lebensstil in kalten Gewässern lässt Tiere eine bedeutende Menge an Nahrung essen. So stellt sich heraus, dass sie täglich bis zu 25% ihres Eigengewichts Nährstoffe aufnehmen müssen. Lebewesen entsprechen ihren Bedürfnissen und Geschmäcken, darunter vier Dutzend Arten von Meeresorganismen.

Unter ihnen sind Seesterne und Ohren, viele Fischarten. Ihre Delikatesse können Krabben, Schalentiere, Jakobsmuscheln, Tuniken, Muscheln und Seeigel sein. Nordseeotter ernähren sich aktiv von Tintenfischen, aber von allen Organen dieser Lebewesen fressen nur Tentakel.

Nach einer erfolgreichen Jagd aus dem Wasser auftauchend, gehen die Tiere zu einer Mahlzeit über. Sie sind so schlau, dass sie beim Öffnen von Weichtieren Steine ​​verwenden, die auf dem Meeresboden gefunden wurden, während sie die Beute auf ihren Bäuchen falten und mit schweren Gegenständen zuschlagen.

Oft werden solche Geräte in den Hautfalten aufbewahrt und zum gleichen Zweck ein anderes Mal verwendet. In ihren Taschen tragen Tiere Lebensmittelvorräte, die von zu reichlichen Mahlzeiten übrig geblieben sind. Und nach dem Essen müssen saubere Kreaturen ihr Fell sorgfältig reinigen. Seeotter stillen ihren Durst mit Meerwasser, und ihre Nieren eignen sich gut für die Verarbeitung einer solchen Menge Salz.

Fortpflanzung und Lebensdauer von Seeottern

Unter den Spielen in der Kommunikation der beschriebenen Tiere nehmen Paarungsflirts einen besonderen Platz ein, während die Männchen lange mit ihren Auserwählten schwimmen und tauchen.

Die Gerichtsbarkeit dauert das ganze Jahr über, es gibt keinen genau festgelegten Zeitraum für die Zucht dieser Tiere, und die Paarung, die möglich ist, nachdem Personen das fünfte Lebensjahr vollendet haben, findet ständig und zu jeder Zeit statt. In einigen Gegenden, in denen Tiere leben, sind die aktiven Frühlingsrituale den Paarungsritualen zugeordnet.

Während des Spiels packen Kavaliere ihre Freundinnen an der Nase und halten sie beim Geschlechtsverkehr fest. Leider führt eine solche Behandlung oft zu traurigen Problemen. Nach der Verpaarung bleiben die Partner nicht länger als sechs Tage bei ihren Verlobten. Danach verlassen sie das Haus, ohne sich für den Nachwuchs zu interessieren und nicht an der Erziehung teilzunehmen. Und ihre Freundinnen gehen nach sieben bis acht Monaten der Schwangerschaft, um trockenes Land zur Welt zu bringen, und geben bald einem Jungen das Leben.

Wenn Zwillinge auftauchen, überlebt in der Regel nur eines der Neugeborenen. Die zweite hat Chancen, wenn sie von einer unglücklichen Mutter adoptiert wird, die ihren Nachwuchs aus verschiedenen Gründen verloren hat.

Babys werden hilflos geboren und können in den ersten Monaten nicht mehr leben. Sie entwickeln sich ohne mütterliche Fürsorge. Frauen tragen ihre Nachkommen auf dem Bauch, überlassen sie sich selbst und lassen sie nur für kurze Zeit wieder frei, um sie im Wasser oder am Ufer zu füttern.

Deshalb lehren fürsorgliche Seeotter Babys, richtig zu essen und zu jagen. Kinder fangen nach einem Monat an, feste Nahrung zu probieren, nicht früher. Darüber hinaus spielen Frauen aktiv mit ihren Kindern, streicheln und übergeben sie, behandeln sie mit Zuneigung und Liebe und schützen gegebenenfalls selbstlos ihre Nachkommen, indem sie sich riskieren.

Unter normalen Bedingungen leben Seeotter nicht länger als elf Jahre, obwohl es auch Hundertjährige gibt, die fast ein Vierteljahrhundert alt sein können. Aber in Gefangenschaft leben diese Tiere viel länger und haben die Möglichkeit, ein paar Jahrzehnte lang gesund zu gedeihen.

Sehen Sie sich das Video an: Seeotter (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar