Salamander-Tier. Salamander Lebensstil und Lebensraum

Salamander Merkmale und Lebensraum

Salamander - Das Amphibiedass die Menschen in der Antike Angst hatten. Sie komponierten Mythen über sie und schrieben ihr mystische Fähigkeiten zu. Dies ist hauptsächlich auf seine Toxizität und seine bizarre Farbe zurückzuführen. Wenn Sie ihren Namen aus der persischen Sprache übersetzen, stellt sich heraus - "Brennen von innen".

Salamander zugeschrieben Klasse von Tieren Amphibien, obwohl es wie eine Eidechse aussieht, verwechseln sie nicht. Letztere sind Reptilien. Der Körper dieses Vertreters der Amphibien ist länglich und geht glatt in den Schwanz über. Die Größen reichen von 5 bis 180 cm. Bei Berührung ist die Haut feucht und glatt.

Das Farbschema, in dem verschiedene Typen gemalt werden SalamanderFast grenzenlos ist es am Set zu sehen Foto von diesen tiere. Amphibien können schwarz, gelb, oliv, rot und andere Farben sein. Und ihr Rücken ist mit Streifen, Punkten und Flecken in verschiedenen Formen und Farben verziert.

Die Salamander haben kurze und gedrungene Beine. Es gibt 4 Finger an den Vorderbeinen und 5 an den Hinterbeinen. Klauen fehlen. Auf dem abgeflachten Kopf sind gewölbte, dunkle Augen mit ziemlich entwickelten Augenlidern.

Es gibt spezielle Drüsen (Mumps), die allen Amphibien gemeinsam sind. Sie entwickeln dann ein giftiges Geheimnis, das bei Tieren, die versuchen, sie zu fressen, Anfälle und Lähmungen verursacht. Diese Amphibien haben eine erstaunliche Eigenschaft: Sie können ihre verlorenen Gliedmaßen oder ihren Schwanz wachsen lassen. Im Verlauf der Evolution wurde die Gruppe in Lungen-, verdeckte und echte Salamander unterteilt.

Sie haben ein anderes Atmungssystem. Die Lunge atmet die Haut und die Mundschleimhaut ein. Versteckte Kiemen benutzen Kiemen, während letztere volle Lungen haben. Salamander leben in fast allen Ländern mit einem angemessenen warmen und feuchten Klima. Ihre größte Vielfalt findet sich jedoch in Nordamerika.

Arten von Salamander

Zu beschreiben alle Arten von diesem Tier in einem artikel ist das unmöglich, deshalb werden die ungewöhnlichsten vertreter der gruppe unten vorgestellt Salamander. Die größte Amphibie der Welt ist der chinesische Riesen-Salamander. Sie können sie nur in den Stauseen dieses Landes treffen. In der Länge erreicht es 180 cm und wiegt mehr als 70 kg.

Dargestellt ist ein chinesischer Riesen-Salamander

Eine ungewöhnliche Art der Jagd nach der nächsten Art ist der lusitanische Salamander. Sie fängt wie ein Frosch Beute mit der Zunge. Ihre Körperfarbe ist schwarz, mit zwei schmalen goldenen Streifen, die entlang des Kamms verlaufen. Sie lebt in Spanien und Portugal.

Dargestellt ist ein lusitanischer Salamander

Hoch in den Bergen lebt ein alpiner Salamander, der sich zwischen den Felsen in der Nähe von Gebirgsflüssen niederlässt. Der holzige Salamander kriecht geschickt an Stämmen entlang, springt gut an Ästen entlang und quietscht laut. Ihre Farbe ist Tarnung: heller oder dunkler Braunton. Es lebt in Mexiko und im Bundesstaat Kalifornien.

Salamander Alpine

Der produktivste Frühlingssalamander lebt in den USA und in Kanada. Zu einer Zeit, in der sie mehr als 130 Eier legen kann, ist es leicht, sie an der roten Farbe mit kleinen dunklen Flecken zu erkennen.

Frühlingssalamander

Am beliebtesten von Salamander - Das feurig. Darüber hinaus ist sie und der Champion in der Länge des Lebens in ihrer Gruppe - 50 Jahre. Sie hat eine helle Farbe: schwarz und orange. Sie meidet Wasser und steigt ausschließlich während der Brutzeit darauf ab. Auf Foto kann die ganze Schönheit sehen Feuersalamander.

Abgebildeter Feuersalamander

In den Karpaten ist es möglich, den giftigsten Vertreter dieser Gruppe zu finden - den alpinen schwarzen Molch. In Gruppen leben diese Amphibien in Felsschluchten und in feuchten Wäldern. Ihr Gift verursacht beim Menschen schwere Verbrennungen der Schleimhäute.

Die Natur und Lebensweise des Salamanders

Salamander versammeln sich, obwohl sie alleinstehend sind, vor dem Winterschlaf im Oktober in Gruppen. Gemeinsam diese für sie ungünstige Zeit an Land zu überstehen, in Haufen gefallener Blätter. Sie jagen hauptsächlich nachts, tagsüber verstecken sie sich in Schutzräumen vor direkten Sonnenstrahlen. In der Nähe ihres Lebensraums sollte in der Regel ein Reservoir vorhanden sein.

Sie überholen die Beute mit einem scharfen Ruck und bedecken sie mit ihren Körpern. Nach einem kurzen Kampf wird das Opfer vollständig verschluckt. Natürliche Feinde haben Salamander viel zu retten Tier Lässt Schwanz oder Gliedmaßen in Krallen und Zähnen und rennt schnell davon.

Obwohl diese Amphibien und giftig sind, verursacht ihr Geheimnis keinen tödlichen Schaden für den Menschen. Es kann nur zu Reizungen der Hände führen, und wenn es auf die Schleimhäute gelangt, können Sie sich den Mund oder die Augen verbrennen. Nachdem Sie die Amphibie berührt haben, müssen Sie Ihre Hände gründlich waschen, damit die Ungenauigkeit Ihnen nicht schadet.

Heute wollen viele diese mythische Amphibie zu Hause behalten. Feuersalamander kaufen es ist in speziellen Kindergärten oder in Tierhandlungen möglich. Für das Leben brauchen sie ein großes horizontales Terrarium. Eine Mischung aus Blättern, Sphagnum und Torf wird normalerweise auf den Boden gegossen. Im Inneren befindet sich ein kleiner Teich. Die Beleuchtung sollte schwach sein und die Temperatur sollte 25 Grad nicht überschreiten.

Salamander-Ernährung

Die Ernährung des Salamanders hängt stark von seinem Lebensraum ab. An Land lebende Amphibien werden von Spinnen, Zikaden, Schmetterlingen, Schnecken und Regenwürmern gejagt. Größere Vertreter können einen Frosch oder einen kleinen Molch angreifen. Im Wasser lebende Salamander bevorzugen Fische, Krebse, Krabben, Weichtiere und Amphibien.

Ausbreitung und Langlebigkeit von Salamander

Im Durchschnitt leben Salamander etwa 20 Jahre, die Dauer hängt von der Größe einer bestimmten Art ab. Kleine Arten erreichen die Pubertät mit 3 Jahren und große mit 5 Jahren. Verdeckte Kiemen legen Eier und echte Salamander - vivipar oder ovovivipar.

Amphibien brüten das ganze Jahr über, aber der Höhepunkt der Aktivität wird im Frühjahr nach dem Verlassen des Winterschlafes beobachtet. Während dieser Zeit schwellen die Männchen mit Eisen an, das mit einem Spermatophor gefüllt ist. Sie legen es direkt auf den Boden, und das Weibchen nimmt dieses Material mit Senkgrube auf. In Gewässern erfolgt die Befruchtung anders: Das Männchen scheidet direkt auf der Eiablage ein Spermatophor aus.

Bei Lebendigen dauert die Entwicklung der Larven im Mutterleib 10-12 Monate. Aber von 60 Eiern werden nur 2 Jungen geboren, der Rest der Eier ist nur Nahrung für sie. Die Larven der aquatischen Amphibien treten nach 2 Monaten aus den Eiern aus. Und sie werden bereits mit den gebildeten Kiemen geboren.

Zwergsalamander legt seine Eier an die Wurzeln von Unterwasserpflanzen. Nach 2 Monaten erscheinen Larven, und nach weiteren 3 Monaten gehen junge Menschen an Land und beginnen ein unabhängiges Leben.

Viele der Arten dieser erstaunlichen Tiere sind auf den Seiten des Roten Buches aufgeführt und vom Aussterben bedroht. Die Menschen unternehmen große Anstrengungen, um diese Arten zu erhalten: Sie schaffen spezialisierte Baumschulen und Reservate.

Sehen Sie sich das Video an: Salamander. Tiere (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar