Turpan Vogel. Turpan Lebensstil und Lebensraum

Merkmale und Lebensraum

Turpan Vogel - eine große Wildente, deren Männchen die Besitzer des trauerschwarzen Gefieders sind, die einzige Ausnahme sind weiße Fliegenfedern. An der Basis der Dunkelheit bis zur Mitte des Bisses mit großen Nasenlöchern gibt es eine sehr merkwürdige Beule, die diesen Vogel zu einem Knötchen macht.

Der eisige Blick weißer Augen ist zu sehen Fototurpan, verleiht dem gefiederten Tier ein eindrucksvoll düsteres Aussehen, und Pfoten mit breiten Membranen befinden sich in engem Abstand vom Schwanz. In der Familie der Enten, zu denen die Vögel gehören, gelten sie als die größten Vögel. Drakes dieser Art haben leuchtend rote Pfoten, werden bis zu 58 cm lang und wiegen bis zu eineinhalb Kilogramm.

Frauen, die etwas weniger wiegen, haben außerdem eine hellere, braune oder dunkelbraune Farbe des Gefieders, das vollständig mit bunten Flocken bedeckt ist. Ihr Schnabel, schwarz am Ansatz, wird am Ende grau, weiße Flecken unter den Augen, Pfoten mit schwarzen Membranen zeichnen sich durch einen orangegelben Farbton aus.

Turpan wohnt im Norden von Eurasien und Amerika. Die Umgebung, in der sie den größten Teil ihres Lebens verbringen, sind die arktische Tundra, felsige Inseln und alpine Wiesen mit Felsblöcken. Diese Vögel wählen für gewöhnlich tiefe Gebirgs-, Steppen- und Waldseen, die reich an Schilf sind.

Vögel bevorzugen Süßwasserreservoirs und meiden Wasserräume mit Brackwasser nicht vollständig. Diese gefiederten Kreaturen werden von Biologen in verschiedene Unterarten unterteilt. Gemeiner Turpan hat einen kurzen Hals; Ein weißer Fleck auf dem Flügel, der während des Fluges des Vogels deutlich zu erkennen ist. Die gleichen Farbmarkierungen befinden sich an den Seiten des Kopfes.

Auf dem Foto ein gewöhnlicher Turpan-Vogel

Abflüsse in der Paarungszeit zeichnen sich durch einen leuchtend orangefarbenen Biss aus. Die beschriebene Art von Wildenten ist in Russland weit verbreitet, obwohl der Bestand an Vögeln ständig abnimmt. Buckel-Turpan unterscheidet sich von seinen Verwandten durch das Vorhandensein eines schwarzen Hornwuchses am Schnabel. Nester solcher Vögel findet man in der Taiga und in der Waldtundra auf grasbewachsenen Sümpfen und Seen.

Abgebildet ist der bucklige Turpan.

Die Vögel leben östlich des Jenissei in den Bergen und überwintern in der Nähe der Meere des Fernen Ostens. Bereich schwarzer Turpan Es erstreckt sich von der skandinavischen Halbinsel bis zum Khatanga River.

Auf dem Foto ist der Turpan-Vogel schwarz

Gesprenkelter Turpan baut auf dem Territorium des nordamerikanischen Kontinents Nester und fliegt im Winter in die Gewässer des Pazifiks und des Atlantiks. Oft machen diese Vögel lange Flüge und erreichen die Küste Schottlands und Norwegens.

Diese Unterart unter ihren Verwandten unterscheidet sich nicht in großen Größen, erreicht eine Länge von nicht mehr als 50 cm und ein Körpergewicht von in der Regel nicht mehr als 1,2 kg. Der bestehende Name des Vogels erhielt für die farbenfrohe Färbung des Schnabels, bestehend aus roten, weißen und schwarzen Blüten.

Auf dem Foto bunter Turpan

Charakter und Lebensstil

Turpan Ente - Wasservögel und Zugvögel. Gefiederte Vögel ziehen es vor, an den Ufern kleiner Stauseen und Inseln zu leben, die reich an dichtem Gras sind. Zum Überwintern fahren sie an die Ufer des Kaspischen Meeres, des Schwarzen Meeres und anderer Meere, die sich südlich ihres gewohnten Lebensraums befinden.

Während dieser Zeit bilden Wildenten in seichten Gewässern Schwärme in Küstengewässern und sammeln sich auf langen Reisen, während denen sie lieber an frischen Seen Halt machen. Turpsschwärme können kleine Gruppen sein, aber auch oft machen gefiederte Kreaturen lange Reisen in Einzelpaaren.

Während der Überwinterung auf See ernähren sich diese Wildenten gut, nehmen an Gewicht zu und reichern Körperfett an. Aber wenn sie im Frühjahr in ihre Heimat zurückkehren, werden sie oft zur Beute der Jäger des Nordens, die ihr dunkles Fleisch für köstlich halten.

Ebenfalls hoch geschätzt und in der Lage, seine Eigenschaften für lange Zeit aufrechtzuerhalten, ist die Daune dieses Vogels. Frühling Turpan-Jagd ist eine großartige Unterhaltung für Fans dieser Art von Aktivität. Aber nur wenige Jäger kennen eine solche gefiederte Beute, da der beschriebene Vogel nicht in allen Regionen verbreitet ist.

Die Stimme eines Drachen wird selten von einem Außenohr gehört. Aber wenn Sie Glück haben, können Sie ein lautes Ausatmen erkennen, das scharfes Chuffykanie schnappt. Frauen weinen normalerweise während des Fluges und reproduzieren niedrige Gratgeräusche.

Trotz des düsteren Aussehens hat der Vogel einen ziemlich ruhigen Charakter. Dank der Schwimmhäute schwimmt eine große Wildente perfekt. Und während der Mauser versucht der Turpan, so weit wie möglich im offenen Wasser zu bleiben.

Ernährung

Am Tag nach ihrer Geburt bringt die Mutter ihre Küken zum Wasser, wo sie im flachen Wasser schwimmen, um zu lernen, wie man sein eigenes Essen bekommt. Die Nahrung dieser gefiederten Kreaturen umfasst eine Vielzahl von Weichtieren, kleinen Fischen, Wasserpflanzen und Insekten.

Um meine Beute zu fangen turpan taucht bis zu mehreren zehn Metern tief, während es eine oder mehrere Minuten unter Wasser sein kann. In der Tiefe fühlen sie sich großartig und bewegen sich leicht, indem sie ihre Flügel und Beine betasten. Oft tauchen kleine Gruppen dieser Vögel, die einen interessanten Anblick darstellen, synchron wie auf Befehl, in der Hoffnung, das gewünschte Futter in der Tiefe zu finden.

Zucht und Langlebigkeit des Vogels

Solche Vögel, die mit zwei Jahren die Pubertät erreichen, bauen Nester für ihre Jungen und kehren nach dem Überwintern in ihre Heimat zurück. Um Familien zu gründen, schließen sie sich zu zweit zusammen, die sich oft während des Frühlingsfluges oder kurz nach der Ankunft und manchmal sogar früher an Orten bilden, an denen sie den Winter verbringen.

Während der Umwerbung umzingeln mehrere Drakes ihre Auserwählten und suchen sich eine Freundin aus, um sie zufrieden zu stellen. Gleichzeitig tauchen die Herren ins Wasser und machen eigenartige, selbstbewusste und leise Geräusche.

Bei unangenehmen Freunden verhalten sich Enten oft übermäßig aggressiv und können in besonders unangenehmen Fällen beißen. Nach der Ablehnung setzen einige hartnäckige Herren ihre Ansprüche fort, aber in anderen Fällen verlassen sie sie und achten auf konformere Enten.

Auf dem Foto ein Truthahn mit Küken

Nach der Paarung, die direkt im Wasser stattfindet, führen die schreienden Weibchen in geringer Höhe Ritualflüge durch, um nach der Auserwählten zum Nistplatz zu gelangen. Um Nester zu bauen, die sich normalerweise in dichtem Gras befinden, kommt es auch häufig vor, dass bei Sträuchern in geringer Höhe in der Nähe eines Stausees Wildenten zu Gruppen zusammengefasst werden.

Aber nach dem Baubeginn verlassen leichtfertige Herren ihre Freunde und die Paare trennen sich. Das Legen des Weibchens hat normalerweise bis zu 10 Eier, die die Turpanmutter in den nächsten vier Wochen ausbrütet. Während dieser Zeit neigen Enten dazu, an Brust und Seiten Federn zu zupfen, sodass sie am Ende der Inkubation ein eher miserables Aussehen annehmen und schäbig aussehen.

Turpan-Weibchen sind überhaupt keine vorbildlichen Mütter, und viele von ihnen geben ihre Jungen unmittelbar nach der Zucht auf. Aus diesem Grund gibt es unter den Turpan-Küken eine hohe Sterblichkeitsrate, und mit dem Aufkommen von kaltem Wetter stirbt eine große Anzahl von ihnen.

Die anderen versuchen zu fliehen und klammern sich aneinander, um sich warm zu halten. Es gibt ernstere Mütter, die sich nicht nur um ihre eigenen Jungen kümmern, sondern sich auch um die Erziehung der Küken anderer Leute kümmern. Aus diesem Grund gibt es Fälle, in denen eine Frau Hunderte von Babys aus verschiedenen Bruten mit unterschiedlichem Alter hervorbringt.

Wenn die Turpan-Küken das Glück haben zu überleben, beginnen sie im Herbst zu fliegen und begeben sich wie alle ihre Verwandten für den Winter in die wärmeren Gefilde. Das maximale Alter, das diese Vögel erreichen können, ist noch nicht bekannt, aber in freier Wildbahn leben sie im Durchschnitt etwa 12 Jahre.

Auf dem Foto der weibliche und männliche Turpan

Turpan Wache

Turps sind selten, ihre Zahl nimmt ständig ab und werden daher von Wissenschaftlern als gefährdete Art eingestuft. Beobachtungen von Vögeln über drei Generationen zeigten einen Rückgang von einem Drittel der Gesamtpopulation.

In den letzten Jahren hat sich jedoch eine Abnahme der Anzahl von Truthähnen aufgrund von Maßnahmen zum Schutz dieser Art erheblich stabilisiert. Schätzungen von vor zehn Jahren zufolge betrug die Zahl der Turpans auf der ganzen Welt etwa viereinhalbtausend.

In den letzten Jahren ist es der Bevölkerung jedoch bereits gelungen, einen erneuten Rückgang zu verzeichnen. Die Gründe für diese Notlage großer Wildenten sind bislang nicht vollständig geklärt. Diese Art ist in vielen Regionen Russlands als schutzbedürftig anerkannt und im Roten Buch aufgeführt.

Sehen Sie sich das Video an: Eine Samtente - ein seltener Wintergast im Binnenland (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar