Seewespenquallen. Lebensstil und Lebensraum der Seewespen

Merkmale und Lebensraum der Seewespe

Seewespe gehört zur Klasse der Cubomedusa und ist eine der Arten des Meereskriechens. Wenn Sie sich diese wunderschöne Qualle ansehen, werden Sie nie glauben, dass sie zu den zehn gefährlichsten Kreaturen der Welt gehört.

Warum? sie sie genannt Seewespe? Ja, weil es „sticht“ und die betroffene Stelle anschwillt und rot wird, wie bei einem Wespenbiss. Es wird jedoch angenommen, dass mehr Menschen an ihrem Biss sterben als an Haiangriffen.

Seewespe nicht der größte Qualle in der Klasse. Die Kuppel hat die Größe eines Basketballs und ist 45 cm groß. Das Gewicht des größten Individuums beträgt 3 kg. Die Farbe der Qualle ist transparent mit einer leichten bläulichen Tönung, was darauf zurückzuführen ist, dass sie selbst zu 98% aus Wasser besteht.

Die Form der Kuppel ähnelt einem runden Würfel, von dessen Ecken ein Tentakelstrahl ausgeht. Jede der 60 ist mit vielen stechenden Zellen bedeckt, die mit tödlichem Gift gefüllt sind. Sie reagieren auf chemische Signale mit Proteincharakter.

In Ruhe sind die Tentakeln klein - 15 cm, und zum Zeitpunkt der Jagd sind sie abgeflacht und auf 3 Meter gestreckt. Der entscheidende tödliche Faktor bei einem Angriff ist die Gesamtgröße der stechenden Tentakeln.

Wenn es 260 cm überschreitet, tritt der Tod innerhalb weniger Minuten ein. Die Giftmenge einer solchen Qualle reicht für 60 Menschen, um sich in drei Minuten vom Leben zu verabschieden. Die Gefahr der australischen Seewespe besteht darin, dass sie im Wasser praktisch unsichtbar ist, daher tritt plötzlich eine Begegnung mit ihr auf.

Das größte Rätsel für Zoologen sind die 24 Augen dieser Qualle. An jeder Ecke der Kuppel befinden sich sechs davon, von denen vier auf das Bild und die beiden auf das Licht reagieren.

Es ist unklar, warum sie in einer solchen Menge von Quallen sind und wo die Informationen empfangen werden. Schließlich fehlt ihr nicht nur das Gehirn, sondern auch das primitive Zentralnervensystem. Das Atmungs-, Kreislauf- und Ausscheidungssystem von cubomedusa fehlt ebenfalls.

Seewespenbewohner vor der Küste von Nordaustralien und im Westen im indischen Pazifik. In jüngerer Zeit wurden auch an der südostasiatischen Küste Quallen gefunden. Touristen, die Vietnam, Thailand, Indonesien und Malaysia besuchen, müssen beim Schwimmen in offenen Gewässern vorsichtiger sein.

Die Natur und der Lebensstil der Seewespe

Seewespe ist ein aktives gefährliches Raubtier. Außerdem jagt sie nicht nach Beute, sondern friert regungslos ein, doch bei der geringsten Berührung erhält das Opfer seine Giftportion. Medusa sticht im Gegensatz zu Spinnen oder Schlangen mehrmals, verwendet aber eine ganze Reihe von "Bissen". Allmählich die Giftdosis auf ein tödliches Maß bringen.

Australische Seewespe Sie ist eine wundervolle Schwimmerin, die sich leicht zwischen Algen und Korallendickicht wendet und eine Geschwindigkeit von bis zu 6 m / min entwickelt.

Quallen werden mit Einsetzen der Dämmerung aktiver und schwimmen auf der Suche nach Nahrung an die Oberfläche. Am Nachmittag liegen sie auf einem warmen Sandboden im flachen Wasser und meiden Korallenriffe.

Diese Quallen stellen eine große Bedrohung für das menschliche Leben dar, aber sie selbst greifen es nie an, sondern segeln lieber davon. Beißen Sie eine Seewespe Ein Mensch kann nur durch Zufall, öfter werden Taucher ohne spezielle Anzüge Opfer. Bei Kontakt mit Gift wird die Haut sofort rot, geschwollen und es werden unerträgliche Schmerzen verspürt. Die Todesursache ist meistens ein Herzstillstand.

Es ist sehr schwierig, rechtzeitig Hilfe im Wasser zu leisten, aber es funktioniert auch nicht an der Küste, keine der verfügbaren Methoden. Weder Essig noch Wasser mit Cola helfen. Es ist strengstens verboten, den betroffenen Bereich zu verbinden.

Das Einzige, was getan werden kann, ist die Einführung eines antitoxischen Serums und die dringende Übergabe des Opfers an das Krankenhaus. Aber selbst dann kann der Tod innerhalb eines Tages nach dem Kontakt eintreten. Brennen Sie Platz SeewespeSieht aus wie eine Kugel roter Schlangen, die man auf sieht Foto.

Überraschenderweise können Sie sogar mit dem Gift einer toten Meerwespe vergiften. Eine Woche lang behält es seine toxischen Eigenschaften. Die Ursache einer Verbrennung kann sogar das Gift eines getrockneten Tentakels sein, nachdem er nass geworden ist.

Vor der Küste Australiens treten in den Sommermonaten (November - April) zahlreiche Quallen auf. Um die Urlauber vor Seewespen zu schützen, sind die öffentlichen Strände von speziellen Netzen umgeben, durch die diese gefährlichen Quallen nicht schwimmen können. An ungeschützten Stellen sind spezielle Schilder angebracht, die Touristen vor der Gefahr warnen.

Seewespennahrung

Essen Seewespen kleine Fische und Bodenorganismen. Ihre Lieblingsspeise ist Shrimps. Ihre Art zu jagen ist dies. Die Seewespe streckt ihre länglichen Tentakeln aus und gefriert. Beute schwimmt vorbei, was sie verletzt und sofort das Gift in ihren Körper eindringt. Sie stirbt, und eine Qualle fängt sie und schluckt es.

Diese Seewespen gefährlich für alle lebenden Organismen außer der Meeresschildkröte. Sie, die einzige auf dem Planeten, ist vor ihnen geschützt. Das Gift wirkt einfach nicht auf sie. Und die Schildkröte frisst diese Quallenart mit Vergnügen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Brutzeit der Quallen beginnt in den Sommermonaten, dann schwimmen sie mit ganzen "Schwärmen" an die Küste. Zu dieser Zeit schließen sich viele Strände in Australien. Interessant ist der Züchtungsprozess selbst in der Seewespe. Es vereint verschiedene Wege: Sexualität, Knospungsmethode und Spaltung.

Das Männchen wirft eine Portion Sperma direkt ins Wasser, nicht weit von der schwimmenden Frau entfernt. Letzterer schluckt es und im Körper bilden sich Larven, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt auf dem Meeresboden ansiedeln und an Muscheln, Steinen oder anderen Unterwasserobjekten haften.

Nach ein paar Tagen wird es ein Polyp. Er vermehrt sich allmählich durch Knospen und züchtet eine junge Qualle. Wenn die Seewespe unabhängig wird, löst sie sich und schwimmt davon. Der Polyp selbst stirbt sofort danach.

Quallen vermehren sich einmal im Leben, danach sterben sie. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 6-7 Monate. Währenddessen hört ihr Wachstum nicht auf. Seewespen stehen als Art nicht am Rande des Aussterbens und ihr Überfluss lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie nicht auf den Seiten des Roten Buches erscheinen.

Sehen Sie sich das Video an: Killerquallen vor Australien - Teil 1 von 4 (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar