Der schwarzköpfige Hai. Lebensstil und Lebensraum feuriger Haie

Zweifellos träumte jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben davon, eine Zeitmaschine zu erfinden und die ferne Vergangenheit zu besuchen oder in die Welt der Zukunft einzutauchen.

Und wer sich mit großer Freude für alles, was mit der Tierwelt zu tun hat, interessiert, taucht wahrscheinlich in die Zeit der Antike ein und betrachtet alle Naturphänomene, die Tierwelt und die Pflanzenwelt schon vor der Zeit, als alles, was existierte, nicht verändert wurde grad so wie es jetzt ist.

Wer weiß, vielleicht wären wir am wenigsten von Dinosauriern überrascht. Tatsächlich gibt es in der Unterwasserwelt nicht weniger interessante, aufregende und ungewöhnliche als auf der Erde.

Eines dieser Wunder ist die Unterwasserschlange, die sich mit ihren sanften, bezaubernden Bewegungen in der Tiefsee bewegt, unwillkürlich das Auge anzieht und niemanden gleichgültig lässt.

Es ist bedauerlich, dass es einfach unrealistisch ist, dies zu sehen. Obwohl, wenn Sie kennenlernen feuriger Hai alle Chancen, sich der prähistorischen Vergangenheit zu stellen. Immerhin ist sie die Nachfahrin dieser erstaunlichen legendären Seeschlange, die sich seit 95 Millionen Jahren nicht verändert hat.

Sie ist jetzt die Herrscherin über Meerwasser und einer der interessantesten Fische. Dies ist ein lebendes Fossil, ein Relikt, weil es sich seit vielen Jahren nicht weiterentwickelt hat und das gleiche bleibt wie vor vielen, vielen Jahren.

Merkmale und Lebensraum des Hais

Der Schwarzkopfhai ist eine der seltensten Fischarten, die in der Tiefsee beheimatet und prähistorisch ist. Auf andere Weise wird es auch Wellpappe genannt.

Die lapid Aul bewohnt in größerem Umfang in einer festen Tiefe, die von 600 bis 1000 Metern reicht. Dieser schlangenähnliche Hai überlebte alle Kataklysmen der fernen Vergangenheit und fühlte sich bis heute mehr als gut.

Vielleicht hat sich dieser Fisch dank seiner Lebensweise in der Tiefsee ein so erfolgreiches Dasein gesichert. In 600 Metern Tiefe gibt es nur wenige Feinde oder Rivalen für sie.

Die erste Bekanntschaft eines Mannes mit einem Hai-ähnlichen Hai fand 1880 statt. Der deutsche Ichthyologe Ludwig Doderlein sah dieses Wunder zum ersten Mal in den Gewässern Japans. Er teilte seine Beschreibungen und Eindrücke des wunderbaren Hais, den er sah.

Da es sich bei diesen Beschreibungen jedoch eher um eine künstlerische als um eine wissenschaftliche Darstellung handelte, nahmen sie nur wenige ernst. Ein wissenschaftlicher Artikel von Samuel Garman, der auch ein berühmter Ichthyologe war, gab den Menschen die Möglichkeit, an die Existenz dieses Fisches zu glauben. Und erst danach wurde der feurige Hai als ein wirklich existierender Fisch einer anderen Art betrachtet.

Woher kommen so seltsame und wunderschöne Namen dieses erstaunlichen Hais? Alles ist einfach. Sie nannten es aufgrund seiner bemerkenswerten und ungewöhnlichen Plazenta, die eine dunkelbraune Farbe hat und in ihrem gesamten Erscheinungsbild einem Umhang sehr ähnlich ist, tränenförmig.

Sie ist gewellt, weil sie so viele Falten auf ihrem ganzen langen Körper hat. Wissenschaftler schlagen vor, dass solche Falten eine Art Reserve für große Beute sind, die in den Magen des Fisches gelegt werden kann.

Immerhin hat dieser Fisch eine erstaunliche Fähigkeit und schluckt seine Beute völlig in sich. Ihre Zähne erinnern stark an Nadeln, sie biegen sich in den Mund und eignen sich nicht zum Zerdrücken oder Kauen von Lebensmitteln.

Es gibt ungefähr 300 von ihnen. Aber sie haben einen großen Vorteil: Mit ihrer Hilfe kann der Hai seine Beute idealerweise im Maul halten und verhindern, dass sie sich löst, auch wenn das Opfer sehr rutschig ist.

Schwarzer Hai hat kleine. Ihr Weibchen kann bis zu zwei Meter groß werden. Die Männchen sind mit 1,5 bis 1,7 Metern etwas kleiner. Der Fisch hat einen länglichen Körper, der einem Aal mit einem breiten und flachen Kopf ähnelt.

Auf Foto eines Hais Die meisten zogen ihre Aufmerksamkeit mit unvergleichlichen Augen auf sich. Sie sind groß, oval mit einer unglaublichen smaragdgrünen Farbe. Sie flackern nur in großen Tiefen auf mysteriöse Weise.

Dort geht fast das gesamte Leben des Haikopfhais vorüber. Es gibt Zeiten, in denen dieser erstaunliche Fisch an die Wasseroberfläche steigt. Dies geschieht hauptsächlich nachts, währenddessen der Hai sein Futter bezieht.

Dieses prähistorische Monster fühlt sich in den warmen Gewässern des Atlantiks und des Pazifiks am wohlsten. Dort kannst du sie treffen. Sie lernte sich in den Gewässern Brasiliens, Australiens und Neuseelands, Norwegens, kennen. Sein Lebensraum wurde noch nicht vollständig untersucht. Es ist wahrscheinlich, dass es in den Gewässern der Arktis gefunden werden kann.

Um in großen Tiefen zu bleiben, hilft dieser Fisch seiner Leber, die nicht nur zu groß ist, sondern auch noch mehr Lipide enthält, und sie helfen wiederum, den Körper des Hais problemlos in den Tiefen von tiefen Gewässern zu halten.

Charakter und Lebensstil des Feurigen Hais

Dieser Fisch ist eine ziemlich listige Kreatur. Sie ist unglaublich erfinderisch, besonders wenn es um die Jagd geht. In diesem Fall hilft der Hai ihrer jahrhundertelangen Erfahrung. Um ein Opfer anzulocken, liegt der Fisch ruhig und friedlich im Wasser, während seine Schwanzflosse auf dem Meeresboden ruht.

Sobald potenzielles Haifutter in der Nähe auftaucht, stürzt es sich mit weit geöffnetem Maul nach vorne und verschlingt eine halb so lange Beute.

Gleichzeitig schließt sich ihre Kieme und ein Hai erzeugt Unterdruck, der Nahrung direkt in ihren Mund zieht. Gleichzeitig hilft der Schwanz dem Fisch, sich schnell zu bewegen, wodurch er wie eine Schlange beschleunigt.

Solche Bewegungen widerlegen völlig die Theorie, dass der Hai einen sitzenden Lebensstil hat. Dieser Fisch hat eine offene Seitenlinie. Dies ermöglicht seinen Rezeptoren, schnell und in großer Entfernung die Annäherung eines Lebewesens zu erfassen.

Fütterungshai

Am liebsten auf dem Meeresboden leben, der feurige Hai frisst die Bewohner dieser Tiefen. Am häufigsten isst sie Kopffüßer, Tintenfische, knöchernen Grundfisch und Krebstiere. Manchmal können Sie sich einen kleinen Hai oder Stachelrochen gönnen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Über die Fortpflanzung dieses Fisches ist wenig bekannt. Aber da in den Tiefen, in denen der Wellhai lebt, die externen Temperaturschwankungen in keiner Weise reflektiert werden, haben Wissenschaftler allen Grund zu der Annahme, dass der feurige Hai das ganze Jahr über brütet.

Frauen haben keine Plazenta, gelten aber als vivipar. Die durchschnittliche Anzahl der Eier, die es in sich trägt, liegt zwischen 2 und 15 Eiern. Schwangere Hai-Schwangerschaft das längste aller Wirbeltiere. Das Weibchen hat 3,5 Jahre lang Eier geschlüpft.

Für jeden Monat der Schwangerschaft wachsen ihre Embryonen um 1,5 cm und es werden bereits 40-50 Zentimeter große Babys geboren, was das Weibchen überhaupt nicht interessiert. Feurige Haie leben seit etwa 25 Jahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar