Säbelzahntiger. Beschreibung, Merkmale, Lebensraum der Säbelzahntiger

Beschreibung und Eigenschaften des Säbelzahntigers

Der Säbelzahntiger gehört zur Familie Säbelzahnkatzendas ist vor über 10.000 Jahren ausgestorben. Sie gehören der Familie Mahairod. So wurden die Raubtiere wegen der ungeheuer großen 20-Zentimeter-Reißzähne genannt, die in ihrer Form den Klingen von Dolchen ähnelten. Außerdem waren sie wie die Waffe selbst an den Rändern gezackt.

Als der Mund geschlossen war, wurden die Enden der Reißzähne unter das Kinn des Tigers gesenkt. Aus diesem Grund wurde der Mund selbst doppelt so weit geöffnet wie der des modernen Raubtiers.

Der Zweck dieser schrecklichen Waffe ist immer noch ein Rätsel. Es gibt Vorschläge, dass die Größe der Reißzähne die besten Frauen anzog. Und während der Jagd haben sie Beute tödliche Wunden zugefügt, die durch den schwachen Blutverlust schwach wurden und nicht entkommen konnten. Konnte und mit Hilfe von Reißzähnen als Dosenöffner die Haut eines gefangenen Tieres abreißen.

Selbst Säbelzahntiger, war sehr beeindruckend und muskulös, man kann ihn einen "idealen" Killer nennen. Vermutlich betrug seine Länge etwa 1,5 Meter.

Der Körper ruhte auf kurzen Beinen und der Schwanz sah aus wie ein Stumpf. Über jegliche Anmut und Geschicklichkeit der Katze bei Bewegungen mit solchen Gliedmaßen bestand keine Frage. Die Reaktionsgeschwindigkeit, Kraft und der Instinkt des Jägers standen im Vordergrund, da er wegen der Struktur seines Körpers lange Zeit auch keine Beute mehr verfolgen konnte und schnell müde wurde.

Es wird angenommen, dass die Farbe der Tigerhaut eher fleckig als gestreift war. Die Hauptfarbe waren Tarnfarben: braun oder rot. Es gibt Gerüchte über Unikate weiße Säbelzahntiger.

In der Katzenfamilie sind immer noch Albinos zu finden, so dass bei allem Mut argumentiert werden kann, dass eine solche Färbung auch in prähistorischer Zeit gefunden wurde. Die alten Menschen trafen ein Raubtier, bevor es verschwand, und er begeisterte zweifellos die Angst mit seiner Erscheinung. Sie können es jetzt erleben, indem Sie sich anschauen Foto des Säbelzahntigers oder seine sterblichen Überreste in einem Museum zu sehen.

Dargestellt ist der Schädel eines Säbelzahntigers

Die Säbelzahntiger lebten von Stolz und konnten zusammen jagen, was ihren Lebensstil eher wie ein Löwe macht. Es gibt Hinweise darauf, dass schwächere oder verwundete Personen, die zusammenleben, sich von der erfolgreichen Jagd auf gesunde Tiere ernährten.

Lebensraum eines Säbelzahntigers

Säbelzahntiger seit Beginn des Quartärs in den Gebieten des modernen Süd- und Nordamerikas seit geraumer Zeit vorherrschend Zeitraum - Pleistozän. In viel geringeren Mengen wurden die Überreste von Säbelzahntigern auf den Kontinenten Eurasien und Afrika gefunden.

Am berühmtesten sind die Fossilien, die in Kalifornien im Ölsee gefunden wurden, der einst ein alter Ort zum Tränken von Tieren war. Dort fielen als Falle sowohl die Opfer der Säbelzahntiger als auch die Jäger selbst. Dank der Umwelt sind die Knochen von beiden perfekt erhalten. Und Wissenschaftler erhalten ständig neue Informationen über Säbelzahntiger.

Der Lebensraum für sie war Gebiete mit niedriger Vegetation, ähnlich wie in modernen Savannen und Prärien. Wie Säbelzahntiger in ihnen gelebt und gejagt kann gesehen werden bilder.

Ernährung

Wie alle modernen Raubtiere waren sie Fleischfresser. Darüber hinaus zeichneten sie sich durch eine große Nachfrage nach Fleisch und in großen Mengen aus. Sie jagten nur nach großen Tieren. Das waren die prähistorischen Bisons, Dreifingerpferde, Faultiere und großen Nasen.

Könnte angreifen Säbelzahntiger und auf einem kleinen Mammut. Kleine Tiere konnten die Nahrung dieses Raubtiers nicht ergänzen, da er sie wegen seiner Langsamkeit nicht fangen und fressen konnte, große Zähne würden ihn stören. Viele Gelehrte argumentieren, dass der Säbelzahntiger keine schlechte Fütterungsperiode verweigerte und aus ihr fiel.

Säbelzahntiger in einem Museum

Der Grund für das Aussterben der Säbelzahntiger

Die genaue Ursache des Aussterbens ist nicht bekannt. Es gibt jedoch mehrere Hypothesen, die diese Tatsache erklären. Zwei davon stehen in direktem Zusammenhang mit der Ernährung dieses Raubtiers.

Der erste schlägt vor zu essen Säbelzahntiger Nicht Fleisch, sondern Blut der Beute. Sie benutzten ihre Reißzähne wie Nadeln. Der klebrige Körper des Opfers in der Leber und geläpptes, fließendes Blut.

Der Kadaver selbst blieb unberührt. Solche Nahrungsmittel ließen Raubtiere fast ganze Tage jagen und viele Tiere töten. Dies war vor Beginn der Eiszeit möglich. Als das Spiel praktisch vorbei war, starben die Säbelzahntiger vor Hunger aus.

Die zweite, häufigere Aussage besagt, dass das Aussterben von Säbelzahntigern mit dem direkten Aussterben der Tiere zusammenhängt, aus denen ihre übliche Nahrung bestand. Und andererseits konnten sie aufgrund ihrer anatomischen Merkmale einfach nicht rekonstruieren.

Nun gibt es Meinungen, die Säbelzahntiger bisher am leben und sie wurden in Zentralafrika von Jägern lokaler Stämme gesehen, die ihn den "Berglöwen" nennen.

Dies ist jedoch nicht dokumentiert und bleibt immer noch auf der Ebene der Geschichten. Wissenschaftler bestreiten die Möglichkeit der Existenz einiger solcher Fälle jetzt nicht. Wenn Säbelzahntiger und sie werden jedoch finden, dann werden sie sofort zu den Seiten gehen Rotes Buch.

Lassen Sie Ihren Kommentar