Kröte Tier. Lebensstil und Lebensraum für Kröten

Merkmale und Lebensräume

Es ist eine schwanzlose Amphibie, die aussieht wie eine Kröte oder ein Frosch. Kröte klein und erreicht eine Länge von in der Regel weniger als 7 cm.Ein interessantes anatomisches Merkmal dieser Kreatur ist die Struktur der Zunge, die mit ihrem gesamten unteren Teil an der Mundhöhle befestigt ist und eine scheibenförmige Form aufweist.

Auf dieser Grundlage gehört eine ähnliche Vielfalt von Amphibien zur Familie der Rundsprachigen. Wie am gesehen Foto der KröteDie Pupillen sind herzförmig, die Haut knollenförmig und die Körperfarbe, die auf dem Rücken und den oberen Körperteilen einen graubraunen oder schmutziggrünen Farbton aufweist, dient als perfekte Tarnung im natürlichen Lebensraum.

Im Gegensatz dazu hat der Bauch einer Amphibie eine auffällige orange oder leuchtend gelbe Farbe mit formlosen Flecken, was auch in der Natur ein hervorragender Schutz für diese schwanzlose Amphibie ist.

Kröte Wenn sich eine Gefahr nähert und von einem unerwünschten Beobachter oder Raubtier bemerkt wird, fällt sie auf den Bauch und warnt den Feind vor ihrer Unbrauchbarkeit und den toxischen Eigenschaften, die sie tatsächlich mit der Helligkeit von Farben besitzt.

Die Amphibienhaut wird reichlich mit speziellen Drüsen versorgt, die das Geheimnis des für viele Lebewesen gefährlichen Phrinolycins produzieren. Vertreter dieser Art von schwanzlosen Amphibien sind in Arten unterteilt, von denen sechs in günstigen Klimazonen Europas sowie in Ost- und Nordasien zu finden sind.

Unter ihnen GelbbauchkröteSie bewohnen Stauseen, Seen, Flüsse und Sümpfe in Mittel- und Südeuropa. Es hat eine Länge von 4-5 cm und eine braungraue Farbe des Rückens, und der Bauch ist durch graue und dunkelblaue Flecken auf einem giftgelben Hintergrund gekennzeichnet, für die die Kreatur ihren Namen erhielt.

Auf dem Foto gelbbauchige Kröte

Ansicht aufgerufen Rotbauchkröte Es ist weit verbreitet im westlichen Territorium Russlands und trifft sich bis zum Ural in Zonen von Wäldern, die reich an Vegetation sind, in Steppen und Ebenen. Sie liebt Stauseen mit stehendem Wasser, Sümpfen und flachen Teichen mit schlammigem Grund, deren Ufer reich an Vegetation sind.

Auf dem Foto eine Rotbauchkröte

Im Süden des Fernen Ostens, in den Laub- und Zedernwäldern, lebt eine andere Art dieser Amphibien - Fernöstliche Kröte. Die Rückseite einer solchen Kreatur ist hellgrün oder dunkelbraun. Der Bauch ist orange oder rot mit dunklen Flecken, ca. 5 cm lang.

Viele Arten von Kröten stehen unter staatlichem Schutz. Und dieses interessante Tier wird oft als ungewöhnliches Haustier gehalten. In der Vergangenheit glaubte man, dass Kröten in der Nähe der "Erdentlüftungsöffnungen" leben, denen die Kreaturen ihren Spitznamen verdanken. Aber an einigen Stellen wurden sie wegen der charakteristischen Geräusche, die sie erzeugen können, als unki bezeichnet.

Die Natur und Lebensweise der Kröte

Das Leben dieser Amphibien spielt sich in seichten Gewässern ab, die in der günstigen Jahreszeit perfekt von den Sonnenstrahlen erwärmt werden. Glühwürmchen sind in den wärmeren Monaten extrem aktiv, wenn die Lufttemperatur nicht schwankt und zwischen 18 und 20 ° C liegt. Dies ist die optimale Voraussetzung für ihr angenehmes Leben.

Im Spätherbst suchen sie nach zuverlässigen Unterkünften, wie zum Beispiel verschiedenen Vertiefungen im Boden, Gruben und verlassenen Nerzen von Nagetieren, in denen sie überwintern, was bis zur Ankunft des Frühlings (Ende März - Anfang April) dauert.

Trotz des wirksamen Schutzes, den die Kröte der Natur und den giftigen Drüsen bietet, werden Amphibien immer noch häufig zur Beute verschiedener Tiere: Frettchen, Igel, Reiher, Teichfrösche, Vipern und Schlangen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Feinde der Entlüftungsöffnungen immer noch zögern, sie zu essen, andere Lebensmittel zu bevorzugen und dieses geschmacklose und ungesunde Lebensmittel nur im Notfall zu essen. Krötengift ist nicht gefährlich für den Menschen.

Im Gegenteil, der von diesen Amphibien abgesonderte ätzende Schleim, der bakterizide Peptide enthält, weist viele nützliche desinfizierende Eigenschaften auf, die von Menschen seit der Antike verwendet wurden.

Unsere Vorfahren stellten fest, dass eine Kröte (oder ein Kissen, wie sie es nannten) lange Zeit nicht sauer war und ihre nützlichen Eigenschaften beibehielt, wenn sie in eine Krynka mit Milch geworfen wurde. Die Anordnung von Öffnungen in Kontakt mit den Augen kann jedoch zu Beschwerden und Brennen führen.

Sie können Tosses in Zoohandlungen und im Aquarium Online-Shops zu einem Preis von etwa 400 Rubel kaufen. Sie müssen in speziell ausgestatteten Terrarien mit Lampen aufbewahrt werden, in denen in der Regel 1-2 Personen untergebracht sind. Eine Gruppenpflege ist jedoch auch möglich.

Essenskröte

Glühwürmchen ernähren sich von Regenwürmern, Käfern und wirbellosen Wassertieren. Sie verwenden auch kleine Insektenarten als Motten: Motten, Grillen, Mücken und Fliegen. Unter diesen Tieren gibt es auch Fälle, in denen sie ihre eigene Art essen.

Hobby-Biologen, die zu Hause Kaulquappen von Kröten als Futtermittel aufziehen, geben ihnen häufig Salzkartoffeln und vorgeformte Brennnesseln, wobei sie der Nahrung Fleischstücke hinzufügen. Die Verwendung von Mischfutter beschleunigt das Wachstum von Kaulquappen. Damit sich die Stationen gut entwickeln können, muss ihre Ernährung abwechslungsreich, angereichert und mit wertvollen Vitaminen angereichert sein.

Ansonsten wachsen nach dem Ende der Metamorphose kleine Individuen aus ihnen heraus, von denen sich viele als schwach herausstellen und sterben. Und um ihre Reproduktion erfolgreich zu stimulieren, können Sie spezielle hormonelle Medikamente wie Surphagon- und Hypophysenhormone verwenden.

Fortpflanzung und Langlebigkeit einer Kröte

In der Zeit von April bis August unterhalten männliche Kröten ihre Auserwählten mit den eigentümlichen Geräuschen, die sie während der Paarungszeit machen. Ihre Einzigartigkeit und ihr Unterschied zum Quaken von Fröschen besteht darin, dass sie beim Einatmen und nicht wie bei anderen Amphibien beim Ausatmen reproduziert werden.

Diese Melodien sind eher Stöhnen als Krächzen. Bei der Paarung Amphibienkröte Die Partnerin umarmt die Partnerin an der Basis ihrer Hüften und erfüllt so ihre Fortpflanzungsfunktion. Und der Fortpflanzungsprozess findet in einer aquatischen Umgebung statt, in der die Weibchen zahlreiche Eier (80-900 Stück) auf Unterwasserpflanzen legen.

Die Entwicklung von Eiern erfolgt innerhalb weniger Tage. Dann erscheinen der Embryo und die Larven, deren vollständiger Entwicklungszyklus in einem Zeitraum von ungefähr zwei oder etwas mehr Monaten stattfindet.

Die dabei auftretenden Kaulquappen hängen zunächst leblos kopfüber an Pflanzen und gehen am dritten Tag in einen aktiven Lebensstil über. Erwachsene werden 2-3 Jahre zuchtfähig. Der Lebenszyklus von Toadstocks in der Natur wird auf 15 Jahre geschätzt, aber in Gefangenschaft überleben diese Amphibien häufig bis zu 29 Jahre.

Lassen Sie Ihren Kommentar