Spinnenross. Lebensstil und Lebensraum eines Spinnenbergs

Merkmale und Lebensraum der Pferdespinne

Der Name "Spinne - Pferd"Ganz breit, umfasst etwa 600 Gattungen und 6000 Arten. Vertreter dieser Familie sind bekannt für ihr extrem scharfes Sehvermögen, das ihnen sowohl bei der Jagd als auch bei der Orientierung am Boden hilft.

Bemerkenswert ist auch das bimodale Spinnenatemsystem, das aus Lunge und Luftröhre besteht. Zu treffen gemeine Pferdespinne fast überall möglich. Vertreter der meisten Arten leben in den heißen Tropen, sie sind in der gemäßigten Zone von Wäldern, Wüsten und Halbwüsten sowie Bergen verbreitet (Euophrys omnisuperstes wurde von Wissenschaftlern auf dem Gipfel des Everest in den 70er Jahren entdeckt). Eine der Lieblingsbeschäftigungen der Spinne ist das Sonnenbaden, lange Zeit auf jeder dafür geeigneten Oberfläche, auch senkrecht.

Ein gut entwickeltes visuelles System besteht aus acht Augen, die in drei Reihen angeordnet sind. Die erste Reihe enthält vier große Augen, die das "Gesicht" der Spinne krönen. Die Vorderaugen sind nicht nur recht scharfsichtig, sondern auch sehr beweglich (sie können sich von links nach rechts und von oben nach unten bewegen). Sie ermöglichen es Spinnen, die Form von Objekten sowie deren Farbe zu unterscheiden und zu bewerten.

Die zweite Reihe wird durch zwei kleine Augen dargestellt, die im mittleren Teil des „Gesichts“ lauern, die dritte Reihe besteht aus zwei größeren Augen, die sich in den hinteren Ecken des Kopfes an der Grenze zur Brust befinden. So hat die Spinne eine konstante Sicht von fast 360 Grad, was bei der Jagd äußerst nützlich ist und ihm hilft, eine ungewollte Begegnung mit dem Feind zu vermeiden.

Die Einzigartigkeit des visuellen Systems liegt auch in der Fähigkeit der Spinne, mit jedem Auge einzeln zu sehen. Schwache Sekundäraugen geben natürlich kein vollständiges Bild der Umgebung, aber sie können die kleinsten Bewegungen in der Umgebung unterscheiden. Die Netzhaut hat eine einzigartige Struktur, anhand derer das Pferd die Entfernung zum Opfer oder die Gefahr richtig einschätzen kann.

Spinnenpferd auf dem Foto es scheint oft wie ein niedliches, erstaunliches mittelgroßes Geschöpf für ein Insekt, man kann jedoch ein solches Foto nur mit einer mehrfachen Vergrößerung aufnehmen, weil Pferdegröße überschreitet nicht die Größe einer Penny-Münze.

Je nach Art variieren die Farbe und die Farbe der Individuen. Vertreter bestimmter Arten erinnern eher an das Erscheinungsbild von Ameisen oder kleinen Käfern und können auch aus der Ferne an Skorpione erinnern.

Der Aufbau des Körpers ist recht einfach - Kopf und Brust sind gelenkig, nur durch eine kleine Queraussparung getrennt. Die vordere Körperhälfte ist höher als die hintere, die Länge ist größer als die Breite, die Seiten sind steil.

Pferdespinne in Russland konzipiert wird als wunderbarer ordentlicher Garten- und Gemüsegarten genutzt. Natürlich ist es ziemlich schwierig, diese Babys zu fangen und nicht zu verletzen. Wenn Sie sich jedoch anstrengen, können Sie mehrere Personen fangen und sie auf Obstbäumen oder Beeten anpflanzen.

Einmal an einem neuen Ort angekommen, werden Spinnen eine aktive Jagd nach kleinen Schädlingen beginnen, wodurch der Bedarf an Insektenverfolgungschemikalien im Garten erheblich reduziert wird.

Spinnenpferd ist absolut ungefährlich Für eine Person können Sie es direkt mit bloßen Händen nehmen, nur äußerst vorsichtig, um nicht zu verletzen. Darüber hinaus ist es für den Menschen nicht wegen des Mangels an Gift harmlos, Pferdespinne ist giftigAber die Haut erliegt nicht seinen Bissen. Außerdem ist die Person zu groß, als dass das Baby sie als etwas wertschätzen könnte, das Aggression oder gar Aufmerksamkeit erfordert.

Suchen Sie an gut beleuchteten, sonnenverwöhnten Orten nach einer Spinne. Nachdem die Spinne die Bewegung eines Menschen gefangen hat, beobachtet sie ihn ständig und bewegt seine scharfen Augen, hat es aber nicht eilig, Schutz zu finden.

Kaufen Sie Pferdespinne Ganz einfach in spezialisierten Zoofachgeschäften ist diese Beliebtheit auf die leuchtende Farbe, die absolute Unbedenklichkeit für den Menschen und die Fähigkeit einer Spinne zurückzuführen, sich leicht an das Leben in Gefangenschaft anzupassen.

Charakter und Lebensstil eines Spinnenbergs

Das Pferd jagt nur am Nachmittag und es ist extrem aktiv. Zusätzlich zum phänomenalen Sehen hat die Spinne eine weitere nützliche Fähigkeit - das interne Hydrauliksystem.

Die Gliedmaßen des Rosses können unterschiedlich groß sein - aufgrund von Änderungen des Flüssigkeitsdrucks können sie zunehmen oder abnehmen, sodass die Spinnen auf Entfernungen springen, die mit ihrer Größe anscheinend nicht in einer Sekunde zu überwinden sind. Aus Sicherheitsgründen fixiert das Ross den Seidenfaden jedoch an der Stelle, von der aus es springen möchte.

Die Gliedmaßen des Pferdes sind mit kleinen Haaren und sogar Krallen ausgestattet, wodurch es im Gegensatz zu anderen Spinnen möglich ist, sich leicht in horizontal angeordneten Gläsern zu bewegen.

Zusätzlich zur Sicherheit verwendet das Ross Seidenfaden, um nur ein Nest für Mauerwerk zu bauen - er webt kein Netz. Der dauerhafte Lebensraum der kleinen Spinne kann Erde, eine Mauer oder eine steile Klippe, Bäume oder Gras sein.

Pferdespinnenfutter

Die Jagd liegt darin, auf Beute zu warten und sie aus größerer Entfernung zu fangen. Für die Nahrungsgewinnung erhielt die Familie den Namen "Pferde". Die Fähigkeit, große Entfernungen zu springen, scharfes Sehvermögen und die Gewohnheit, sich mit einem Seidenfaden zu versichern, ermöglichen es Vertretern der Spezies, ihre eigene Nahrung zu erhalten, ohne ein Netz zu weben. In der Nahrung kann jedes Insekt unprätentiös sein, die Hauptsache ist, dass die Größe der Beute es der Spinne ermöglicht, damit umzugehen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit einer Pferdespinne

Männchen unterscheiden sich von Weibchen in der Farbe des vorderen Gliedmaßenpaares, auf dem sich die Streifen befinden. Fast jede Art hat ihr eigenes Heiratsritual, das aber allen gemeinsam ist Pferdespinnen-Tanzwomit das Männchen die Aufmerksamkeit des Auserwählten auf sich zieht.

Das Männchen hebt die Vorderbeine an und schlägt sie in gewisser Weise mit deutlicher Regelmäßigkeit leicht in den Körper. Unmittelbar nach der Paarung bleibt das Schicksal der zukünftigen Spinnen jedoch vollständig in den Händen des Weibchens. Sie baut ein Nest und füttert alle Oberflächen sorgfältig mit Seide.

Das Nest kann an jedem geeigneten abgelegenen Ort aufgestellt werden - unter einem Stein oder abgefallenen Blättern, unter Blättern auf der Oberfläche von Pflanzen. Nach dem Legen bewacht das Weibchen das Nest, bis Babys auftauchen, die nach mehreren Häuten die Größe eines Erwachsenen erreichen und für sich selbst sorgen können.

Lassen Sie Ihren Kommentar