Seekuh Tier. Lebensstil und Lebensraum der Seekühe

Merkmale und Lebensraum von Seekuh

Seekühe - Seekühe, die gemeinhin für einen gemächlichen Lebensstil, die schiere Größe und vegetarische Essgewohnheiten genannt wird. Diese Säugetiere gehören zur Ordnung der Sirenen, halten sich lieber im flachen Wasser auf und fressen eine Vielzahl von Algen. Zusätzlich zu Kühen werden sie oft mit Dugongs verglichen, obwohl Seekühe eine andere Schädelform und einen anderen Schwanz haben, eher wie ein Paddel als eine Gabel, wie ein Dugong.

Ein anderes Tier, mit dem Seekuh assoziiert werden kann, ist ein Elefant. Diese Assoziation beruht jedoch nicht nur auf der Größe dieser beiden Säugetiere, sondern auch auf physiologischen Faktoren.

Bei Seekühen wie bei Elefanten kommt es im Laufe des Lebens zu einer Veränderung der Backenzähne. Neue Zähne wachsen weiter entlang der Reihe und ersetzen schließlich alte. Elefantenflossen haben auch Hufe, die den Nägeln von Landgegenstücken ähneln.

Das Gewicht eines erwachsenen, gesunden Seekuhs kann zwischen 400 und 550 Kilogramm liegen, bei einer Gesamtkörperlänge von etwa 3 Metern. Es gibt erstaunliche Fälle, in denen Seekuh ein Gewicht von 1700 Kilogramm bei einer Länge von 3,5 Metern erreichte.

In der Regel werden Frauen zu Ausnahmen, da sie größer und schwerer sind als Männer. Bei der Geburt wiegt ein Baby - Manatis etwa 30 Kilogramm. Sie können dieses ungewöhnliche Tier in den Küstengewässern von Amerika in der Karibik treffen.

Es ist üblich, drei Haupttypen von Seekühen zu unterscheiden: afrikanische, amazonische und amerikanische. Afrikanischen nautischen Kühe - Seekühe gefunden in den Gewässern von Afrika, Amazonas - Südamerika, Amerikaner - in Westindien. Das Säugetier fühlt sich sowohl im salzigen Meer als auch im frischen Flusswasser wohl.

Früher gab es wegen der großen Menge an Fleisch und Fett eine aktive Jagd auf Seeelefanten, aber jetzt ist die Jagd strengstens verboten. Trotzdem gilt die amerikanische Seekuh als vom Aussterben bedroht, da der Einfluss des Menschen auf ihre natürlichen Lebensräume die Population erheblich verringert hat.

Eine interessante Tatsache ist, dass Seekühe unter den Bewohnern der Gewässer keine natürlichen Feinde haben, ihr einziger Feind ist der Mensch. Schäden an Seeelefanten entstehen durch Angelausrüstung, die Seekuh mit Algen verschluckt.

Einmal im Verdauungstrakt, töten Angelschnur und Ausrüstung das Tier schmerzhaft von innen. Auch die Propeller von Booten sind von großer Gefahr, deren Motor das Tier physikalisch nicht hört, da es nur hohe Frequenzen aufnehmen kann. Es wird angenommen, dass der moderne Mensch vor der Gattung, die etwa 20 Arten zählte, das Leben von nur drei von ihnen erlebt hat.

Gleichzeitig verschwand die Steller-Kuh im 18. Jahrhundert aufgrund menschlicher Einflüsse, die amerikanische Seekuh ist vom Aussterben bedroht, wie der Dugong, der in naher Zukunft leider den gleichen Status erhalten kann.

Darüber hinaus hat der Einfluss des Menschen auf das Leben dieser Tiere den Prozess der jährlichen Migration in einigen Gebieten erheblich verändert. Zum Beispiel daran gewöhnt zu sein, das Wasser in der Nähe von Kraftwerken ständig zu erwärmen, Seekühe hörte auf zu migrieren, um die kalte Jahreszeit zu überleben.

Es scheint, dass dies kein ernstes Problem ist, da die Arbeit der Stationen Seekühe in keiner Weise stören, aber in letzter Zeit wurden viele Kraftwerke geschlossen, und die Seeelefanten haben die natürlichen Wanderwege vergessen. Der US-amerikanische Wildlife Service geht dieses Problem an, indem er Optionen zum Erhitzen von Wasser speziell für Seekühe untersucht.

Es gibt eine Legende, die Sie zum ersten Mal sehen Seekuh singt ein LiedDas heißt, Seefahrer gaben für ihn charakteristische, verweilende Geräusche von sich und hielten ihn für eine wunderschöne Meerjungfrau.

Die Natur und Lebensweise von Seekuh

Es scheint, nach zu urteilen Bilder, Seekuh - Als riesiges unheimliches Meerestier sind diese riesigen Säugetiere jedoch absolut harmlos. Im Gegenteil, Seekühe haben einen sehr neugierigen, sanften und leichtgläubigen Charakter. Sie passen sich auch leicht der Gefangenschaft an und sind leicht zu zähmen.

Auf der Suche nach Nahrung, die täglich eine große Menge von Seeelefanten erfordert, kann das Tier ungeheure Entfernungen überwinden und sich vom Meersalzwasser zur Flussmündung und umgekehrt bewegen. Seekuh fühlt sich in einer Tiefe von 1 bis 5 Metern so wohl wie möglich, tiefer geht das Tier in der Regel nicht hinunter, wenn die verzweifelten Umstände dies nicht erfordern.

Erwachsenen Färbung Seekuh auf dem Foto unterscheidet sich von der Farbe von Babys, die viel dunkler als ihre Eltern in grau-blau geboren sind. Der lange Körper des Säugetiers ist mit kleinen Haaren übersät, die obere Hautschicht wird langsam aktualisiert, um die Ansammlung von Algen zu vermeiden.

Manatee schwang geschickt riesige Pfoten und schickte mit ihrer Hilfe Algen und anderes Futter in seinen Mund. Seekühe leben in der Regel allein und bilden nur gelegentlich Gruppen. Dies passiert während Paarungsspielen, wenn mehrere Männchen sich um eine Frau kümmern können. Friedensliebende Elefanten kämpfen nicht um Territorium und sozialen Status.

Ernährung von Seekühen

Seekuh nimmt täglich etwa 30 Kilogramm Algen auf, um das enorme Gewicht aufrechtzuerhalten. Oft muss man nach Nahrung suchen, über weite Strecken schwimmen und sich sogar im Süßwasser von Flüssen bewegen. Für Seekühe ist jede Art von Algen von Interesse, gelegentlich wird die vegetarische Ernährung nicht mit großen Fischen und verschiedenen Wirbellosen verdünnt.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Männchen der Seekühe werden erst im Alter von 10 Jahren zur ersten Paarung bereit, die Weibchen reifen schneller - sie können Nachkommen im Alter von 4-5 Jahren gebären. Es können mehrere Männer gleichzeitig auf eine Frau aufpassen, bis sie eine von ihnen bevorzugt. Die Schwangerschaftsdauer variiert zwischen 12 und 14 Monaten.

Das Seekuhbaby kann unmittelbar nach der Geburt 1 Meter lang und bis zu 30 Kilogramm schwer werden. 18 bis 20 Monate lang füttert die Mutter das Kalb vorsichtig mit Milch, obwohl das Baby unabhängig von seinem Alter von 3 Wochen Nahrung suchen und aufnehmen kann.

Viele Wissenschaftler führen dieses Verhalten darauf zurück, dass die Verbindung zwischen einer Mutter und einem Baby bei Seekühen für Vertreter der Tierwelt erstaunlich stark ist und viele Jahre, sogar ein Leben lang, andauern kann. Ein gesunder Erwachsener kann 55-60 Jahre alt werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar