Killerwal. Lebensstil und Lebensraum der Orcas

Orca ist ein Säugetierdie zur Familie der Delfine gehört. Oft gibt es Verwechslungen zwischen Killerwal und Killerwal. Ein Killerwal wird Vogel genannt, aber ein Killerwal ist ein Wal.

Es ist eines der schrecklichsten und gefährlichsten Raubtiere und steht in der gleichen Reihe, wenn nicht höher, des Weißen Hais. Aggressiv und unberechenbar. Es hat eine besondere Schönheit. Es hat einen länglichen und dichten Körper, wie ein Delphin. Schwarz an sich mit weißen Flecken. Es kann bis zu 10 Meter erreichen. Eine Flosse kann bei einem Männchen bis zu 1,5 Meter hoch sein.

Ihr Kopf ist kurz und leicht flach. Es hat zwei Reihen massiver Zähne, um seine Beute mühelos auseinander zu reißen. In der Regel befinden sich bei allen Personen weiße Flecken über den Augen. Es sollte bedacht werden, dass sie für jeden so unterschiedlich sind, dass Sie eine Person anhand von Punkten bestimmen können. Nach zu urteilen Foto, Killerwale Wirklich eines der schönsten Raubtiere der Ozeane.

Alle Killerwale werden in drei Arten unterteilt:

  • Killerwal groß;
  • Killerwal (schwarz);
  • Zwerg Killerwal.

Lebensraum und Lebensstil

Der Lebensraum der Killerwale erstreckt sich über die Ozeane. Sie kann überall gefunden werden, außer dass sie nicht in den Schwarz- und Asowschen Meeren lebt. Sie bevorzugen das kalte Wasser des Arktischen Ozeans sowie den nördlichen Teil des Atlantiks. In warmen Gewässern kann dieses Säugetier von Mai bis Herbst gefunden werden, aber nicht mehr.

Sie sind schöne und sehr schnelle Schwimmer. Überraschenderweise schwimmen Killerwale oft in den Buchten und können sich in Küstennähe befinden. Es gab Fälle, in denen man sich sogar im Fluss mit einem Killerwal traf. Der bevorzugte Lebensraum des Killerwals ist die Küste, an der es viele Robben und Pelzrobben gibt.

Die Anzahl der Killerwale auf der ganzen Welt ist schwer zu berechnen, aber im Durchschnitt sind mittlerweile etwa 100.000 Individuen zu finden, von denen sich 70-80% in den Gewässern der Antarktis befinden. Lebensweise Killerwale Herde führen. In der Regel kommen nicht mehr als 20 Individuen in einer Herde vor. Sie halten immer zusammen. Selten kann man einen einzigen Killerwal treffen. Höchstwahrscheinlich ist dies ein schwaches Tier.

Familiengruppen können sehr klein sein. Es kann eine Frau mit einem Mann und ihren Jungen sein. Zu den großen Herden zählen 3-4 erwachsene Männer und die übrigen Frauen. Männer ziehen oft von einer Familie in eine andere, während Frauen ihr ganzes Leben lang in derselben Herde leben. Wenn die Gruppe zu groß geworden ist, wird ein Teil der Killerwale einfach eliminiert.

Killerwal Charakter

Killerwale sind wie Delfine sehr beweglich und lieben alle Arten von Spielen. Wenn der Killerwal Beute jagt, springt er niemals aus dem Wasser. Wenn Sie sich also in den Lebensräumen dieser Säugetiere befinden und sie ins Wasser springen und einen Salto machen, bedeutet dies nicht, dass sie Nahrung in Ihnen sehen, sie wollen nur spielen.

Übrigens, sie werden vom Geräusch des Bootsmotors angezogen, so dass sie viele Kilometer weit jagen können. Die Geschwindigkeit, mit der dieses Tier schwimmen kann, kann bis zu 55 km / h betragen. In der Herde herrscht immer Frieden und Ruhe. Diese Tiere sind überraschend freundlich. Wenn ein Familienmitglied verletzt ist, wird der Rest immer zu Hilfe kommen und nicht sterben.

Wenn ein krankes Tier angegriffen wird (was äußerst selten ist), wird die Herde ihn verprügeln. Aber diese Freundlichkeit endet bei den Mitgliedern einer Herde, gegenüber anderen Tieren, einschließlich Killerwalen, sind sie aggressiv. Sie jagen zusammen und können dann lange Zeit Salto schlagen und ins Wasser springen.

Killerwalfischdas hat überhaupt keine Feinde. Der einzige und gnadenlose Feind des Säugetiers ist der Hunger. Besonders für große Killerwale. Sie sind nicht zum Verzehr von kleinen Fischen geeignet. Ihre Jagdtaktiken sind so unterschiedlich, dass das Fangen eines Fisches für sie eine Tragödie ist. Ja, und wie viel Sie brauchen, um für diesen Riesen Fische zu fangen.

Ernährung und Fortpflanzung

Die Ernährung hängt direkt von der Art des Killerwals ab. Es gibt zwei davon:

  • Transit
  • Erledigt.

Besiedelte Killerwale ernähren sich von Fischen und Schalentieren, Tintenfischen. Auch manchmal in ihrer Ernährung sind junge Robben. Sie essen nicht ihre eigene Art. Sie leben in derselben Region und können nur während der Brutzeit in andere Gewässer segeln. Vorübergehende Killerwale sind das genaue Gegenteil ihrer angesiedelten Gegenstücke.

Das sind Killerwale - Super Raubtiere! Normalerweise werden sie in einer Herde von bis zu 6 Personen gehalten. Die ganze Menge greift Wale, Delfine und Haie an. In der Schlacht Haie und KillerwaleDer zweite gewinnt. Sie greift kraftvoll nach dem Hai und schleppt ihn nach unten, dort reißen sie ihn mit Mitgliedern des Rudels in Stücke.

Die Fähigkeit, Nachkommen bei Killerwalen zu vermehren, tritt im Alter von 8 Jahren auf. Diese Säugetiere vermehren sich nur einmal alle drei Jahre. Die Schwangerschaft dauert etwa 16 Monate. Babys werden normalerweise im Frühling oder Sommer geboren. Die Jungen werden zuerst mit dem Schwanz geboren und die Mutter wirft sie, damit sie ihren ersten Atemzug nehmen.

Alle anderen Mitglieder des Rudels heißen die Babys willkommen. Wenn das Rudel irgendwohin zieht, bedeckt die Mutter mit den Kindern alle anderen Killerwale. Ihre Reife beginnt mit 14 Jahren, obwohl sie sehr schnell wächst. Sie leben im Durchschnitt 40 Jahre, obwohl Einzelpersonen länger leben können, hängt alles von der Lebensweise und Ernährung ab.

Gefangenschaft

Killerwale. Mythos oder Realität? Wie die Praxis zeigt, betrachtet das Tier den Menschen nicht als Nahrung. Sie kann ruhig in der Nähe schwimmen und ihn nicht berühren. Sei aber nicht in der Nähe von Robben oder Löwen. Im Laufe der Geschichte wurden nur wenige Fälle von Killerwalangriffen auf Menschen registriert.

Orcas kommen wie Delphine häufig in Aquarien vor. Eine Show mit ihnen versammelt Tausende von Zuschauern. Und kein Wunder! Killerwale sind sehr schön und anmutig. Sie können viele Tricks ausführen und Hochsprünge machen.

Diese Raubtiere sind leicht zu trainieren und gewöhnen sich schnell an den Menschen. Sie sind aber auch rachsüchtig. Viele Gemeinden sind gegen Killerwale in Gefangenschaft. In Gefangenschaft leben Killerwale weniger als in freier Wildbahn. Ihre Lebenserwartung beträgt bis zu 20 Jahre.

Bei ihnen treten auch verschiedene Metamorphosen auf: Bei Männern können Flossen verschwinden, Frauen hören nicht mehr auf. In Gefangenschaft wird der Killerwal sowohl gegenüber Menschen als auch gegenüber Verwandten aggressiv. Trotz der Tatsache, dass sie durch Aufführungen und Lärm ernährt und versorgt werden, bekommen sie Stress. Alle Killerwale werden mit frischem Fisch gefüttert, normalerweise 1 Mal pro Tag.

Sehen Sie sich das Video an: Elegante Mörder - Die Orcas der Antarktis - DokuDokumentation (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar