Löwentier. Lebensstil und Lebensraum der Löwen

Leo Stolz Die Gesetze von Familie und Natur

Seit jeher ist Macht anerkannt der löwe in Tierwelt Natur. Seine Bilder in Höhlenmalereien, Skulpturen, Wappen und Flaggen zeugen von Stärke und Macht.

Im alten Ägypten sah der Mensch das Tier als den mächtigen Gott der Erde. Bis heute heißt er der König der Tiere oder König der Löwen, und vor der Zerstörung eines der größten und interessantesten schützen tiere auf der Erde.

Merkmale und Lebensraum

Bei Katzen kann nur ein Tiger mit einem Löwen konkurrieren, dessen Größe dem König nicht unterlegen ist. Die Masse des Tieres erreicht 200-250 kg, der Körper eines erwachsenen Tieres ist fast 2,5 m lang, zu dem etwa ein Meter Schwanz mit einer schwarzen Haarbürste hinzugefügt wird. Im Inneren befindet sich ein „Sporn“ von Endwirbeln, eine zusätzliche Waffe eines Raubtiers. Große Dimensionen verhindern nicht, dass das Tier agil und schnell ist.

Die Männchen zeichnen sich durch eine Mähne aus, die ab dem 2. Lebensjahr wächst und den Körper vom Hals bis zur Brust bedeckt. Die Farbe der Mähne verdunkelt sich mit dem Alter des Tieres, dies fügt noch mehr Bedeutung hinzu. Es ist allgemein anerkannt, dass ein so dichter und elastischer Wollstoß die Schläge der Gegner in Kämpfen mildert.

Auf dem Foto ein männlicher Löwe

Die Länge der Mähne beträgt 40 cm und ihre Dichte, Form und Farbe hängen von vielen Faktoren ab: Alter, Lebensraum, Unterart, Klima, Lebensbedingungen. In Gefangenschaft ist die Mähne der Löwen immer prächtiger, da sie nicht im Dickicht oder im Kampf geschlagen werden muss.

Die Produktion von Testosteron hat einen großen Einfluss auf die Bildung von Wollschweinen, weshalb bei Löwen der Status eines Führers immer bei dem Besitzer einer herausragenden Mähne liegt. Löwinnen sind kleiner, wiegen bis zu 140 kg, sind aber anmutiger als Partner, da sie die Hauptjäger der Gattung sind. Eine majestätische Mähne und massive Dimensionen würden verhindern, dass Beute aufgespürt wird.

Auf dem Foto eine Löwin

Der Kopf des Tieres ist groß, mit einer länglichen Schnauze, großen Kiefern. Mit bis zu 8 cm langen Reißzähnen können Jäger große Tiere angreifen. Der Körper ist muskulös, die Beine sind stark und die Krallen an den Fingern sind gestreckt. Kurze Haare am Körper können von weißgrau bis gelbbraun gefärbt werden.

Hauptverwandte der löwe in der Natur: Jaguar, Tiger und Leopard, - Afrikanische tiere. Ihre Existenz wird durch fossile Überreste bestätigt, deren Alter auf 1 Million Jahre geschätzt wird.

In der Antike war der Lebensraum der Löwen viel größer als heute: Er umfasste das gesamte Territorium Afrikas, des Nahen Ostens, Südeuropas, des Südens des heutigen Russlands und Nordwestindiens.

Die Verfolgung des Tieres durch den Menschen und die Einschränkung des Lebensraums sind für den Raubtier tödlich geworden. Es blieb in der Natur nur in Afrika südlich der Sahara und im Girsky-Wald des indischen Staates.

Von den 12 existierenden Unterarten haben sechs in der Gegenwart überlebt. Unter den ausgestorbenen Unterarten ist der berühmte Barbary der löweder größte wildes Tier von Verwandten. Das Gewicht der Riesen überstieg 300 kg und die Körperlänge betrug über 3 m. Der letzte Vertreter der Art wurde 1922 ausgerottet.

Weißer Löwe nicht als eigenständige Unterart ausgewählt Tier. Die Cremefarbe des feinen Fells ist das Ergebnis genetischer Merkmale. Gefangene südafrikanische Züchter züchten solche Löwen, um sie für Trophäenzwecke zu bestellen.

Auf dem Foto ist ein weißer Löwe zu sehen

Savannen sind die bevorzugten Lebensräume von Löwen, aber manchmal ziehen sie in den Wald oder an Orte, die mit Sträuchern bewachsen sind. Tiere brauchen große Teiche und Huftiere - ihre wichtigsten Jagdobjekte.

Charakter und Lebensstil eines Löwen

Unter den Katzenlöwen zeichnen sie sich durch die Bildung einer eigenen Familiengruppe oder Stolz aus. Es besteht aus mehreren erwachsenen Individuen sowie deren Nachkommen. Junge Löwenbabys verlassen nach Erreichen der Pubertät ihren elterlichen Stolz.

Sie werden vorerst zu Einzelgängern. Es ist an der Zeit, dass sie keinen neuen Stolz mit einem alten Führer finden, der den starken Rechten nachgibt oder für den Rest ihres Lebens Nomaden bleibt. Stolz lebt von bestimmten Regeln, denen Gruppenmitglieder gehorchen. Ausländer werden vertrieben, Männer schützen ihr Territorium, Familienbande spielen eine verbindende Rolle.

Auf dem Foto der Löwenstolz

Die Hauptjäger sind die Löwinnen. Ihr Vorteil ist Wendigkeit, Flexibilität und Schnelligkeit. Der Erfolg hängt von der Beständigkeit und den Manifestationen der Eigenschaften eines Löwen ab. Die Produktivität der Jagd auf ein Tier in einem Team ist offensichtlich, aber die Aufteilung der Beute hängt vom Männchen ab, wenn es in der Nähe ist. Es sollte beachtet werden, dass Löwen beim Verzehr von Nahrungsmitteln aggressiv gegeneinander sind.

Männchen jagen sich selten selbst, aber wenn das Opfer von ihnen gefangen wird, füttert der Löwe allein. Die Mähne erhöht die körperliche Aktivität und trägt zur Überhitzung des Körpers bei, sodass die Hauptrolle der Jäger bei den Frauen liegt. Jeder Raubtier im Stolz erfüllt eine bestimmte Mission: eine Beute, einen Gebietswächter und einen Verteidiger der Nachwelt.

Auf dem Foto sind Löwinnen auf der Jagd

Die größte Aktivität von Raubtieren tritt nach Sonnenuntergang auf. Schöne Nachtsicht trägt zu einer erfolgreichen Jagd bei. Dann die Löwen gönnen Sie sich Ruhe und kümmern Sie sich um den Nachwuchs. Was für ein Tier im Verwandtschaftskreis ist tagsüber zu sehen.

Der König der Tiere hat aufgrund seiner Größe und Stärke praktisch keine Feinde. Aber Tod und Verletzungen überholen die Tiere im Kampf um den Platz eines Führers im Stolz. Männer sind Rivalen bei Kollisionen nicht unterlegen. Kranke oder verletzte Tiere werden geschwächt, Opfer von Hyänen, Büffeln oder Leoparden.

Große Raubtiere leiden unter kleinen Zecken, die infizieren, wenn das Tier mit Zähnen oder Pfoten nicht in den Körperbereich gelangt. Der Verzehr von Tierfleisch führt zu einer Infektion mit Würmern. Krankheiten führen zur Migration von Stolz, um die Zahlen zu erhalten.

Löwen füttern

Die Nahrung der Raubtiere besteht hauptsächlich aus Klauentieren: Vieh, Antilopen, Zebras und andere Tiere der Savanne. Löwe wird nicht einmal Aas, kleine Nagetiere verpassen. Trotz scharfer und langer Zähne erstickt das Raubtier seine Opfer.

Die Fähigkeit, sich unhörbar zu schleichen und das Opfer sofort mit Sprüngen zu überholen, lässt vielen Bewohnern der Savanne keine Chance auf Rettung. Leo ist auf kurzen Strecken stark und schnell, daher so nah wie möglich an den Herden, um schnelle Sprünge zu erzielen. Diese Entfernung beträgt ungefähr 30 m. Mehrere Raubtiere desselben Stolzes greifen gleichzeitig von verschiedenen Seiten an.

Nachts wird häufiger gejagt. Ein erfolgreicher Ausflug versorgt 4-5 Stolztiere eine Woche lang mit Sättigung. Huftiere mit einem Gewicht von 50 bis 300 kg werden Opfer. In Afrika sind es oft Gnus, Zebras, Büffel, in Indien Wildschweine, Hirsche. Angriffe auf Nashörner oder erwachsene Giraffen sind aufgrund der Verletzungsgefahr selten.

Die Wahl der Opfer hängt von ihrer Anwesenheit in der Region ab, bei großen Personen wird das Interesse eines Raubtiers durch junge Tiere oder verletzte und geschwächte Personen verursacht. Ein Löwe kann auf einmal bis zu 30 kg Fleisch fressen, obwohl 7 kg für ein Männchen und 5 kg für ein Weibchen ausreichen, um gesättigt zu sein.

Wenn die Beute konserviert werden muss, schützen sie die Löwen vor den flinken Hyänen, die in den Flug der Geier über die Nahrung verwickelt sind. Die Jagd vereint den Stolz: Männchen retten bei einem großen Opfer, und die Nachkommen beobachten die Handlungen der Erwachsenen.

Bei den ersten Jagdproben beginnen Löwenbabys im Alter von 1 Jahr auszugehen und ab 2 Jahren beziehen sie selbständig Nahrung. Angriffe auf Menschen sind charakteristisch für Tiere, die die Fähigkeit verloren haben, Huftiere zu jagen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Reife der Löwinnen liegt bei 4 Jahren. Die Geburt von Nachkommen ist nicht an die Jahreszeiten gebunden, daher kann es neben der Mutter Jungtiere unterschiedlichen Alters geben. Die Schwangerschaft dauert bis zu 110 Tage und eine Brut besteht in der Regel aus 3 Jungen. Nach der Geburt sind sie völlig hilflos: klein, bis zu 30 cm lang und etwa 1,5 kg schwer, blind. Sie beginnen nach einer Woche zu sehen und gehen nach drei Wochen.

Auf dem Foto Löwenbabys

Aus der Ferne und verborgen vom stolzen Geburtsort der Babys, übergibt das Weibchen den Nachwuchs an einen neuen Rookery. Er tut dies oft, um die Jungen vor Raubtieren zu schützen und den angesammelten Geruch zu riechen. Hyänen, Schakale, Schlangen - berühmte Liebhaber der Jagd nach kleinen Löwenbabys. Die Löwin kehrt in 6-8 Wochen zum Stolz zurück.

Wenn der Hauptmann im Stolz einem stärkeren nachgab, dann haben die Nachkommen des ehemaligen Führers keine Chance zu überleben. Die Jungen werden zerstört. Es gibt genug Bedrohungen und Risiken für das Überleben von Babys, so dass nur 20% von ihnen nach zwei Jahren wachsen.

Im Stolz werden Löwenbabys in der Nähe ihrer Mutter gehalten, andere Frauen lassen andere Babys nicht immer zu ihnen kommen. Aber es gibt Zeiten, in denen aus Jungen unter der Aufsicht einer Löwin Löwenkindergärten gebildet werden, während andere jagen.

Im Alter von 4-5 Jahren versuchen junge Menschen, die ihren Heimatstolz verlassen haben, den Platz des alten Führers in einer fremden Familie zu gewinnen. Wenn die Frauen ihn unterstützen, wird er gewinnen. Viele geschwächte Löwen sterben, um den Stolz zu verteidigen.

Das Leben der Raubtiere in der Natur beträgt bis zu 15 Jahre und in Gefangenschaft steigt es signifikant auf bis zu 20-30 Jahre. Ein Tier in einem Stolz zu halten, verlängert sein Leben im Gegensatz zu verbannten Individuen und führt einen wandernden Lebensstil. Die königliche Größe des Tieres zeigt sich in der Umgebung seines Stolzes, weshalb sich dieser Raubtier mit Familienwerten vielleicht so für den Menschen interessiert.

Lassen Sie Ihren Kommentar