Kojote Tier. Lebensstil und Lebensraum der Kojoten

Tierischer nordamerikanischer Kojote - Als eines der anpassungsfähigsten Tiere der Welt kann dieses Tier die Art der Fortpflanzung, die Gewohnheiten, die Ernährung und die soziale Dynamik verändern, um in einer Vielzahl von Lebensräumen zu überleben.

Eingeschlossen in die Art der Akkordaten, die Klasse der Säugetiere, die Familie der Caniden, Verwandte der Wölfe, Hunde, Füchse und Schakale, gibt es 19 Unterarten der Kojoten. Kojote Wie ein durchschnittlicher Hund ähnelt er in seiner Größe einem Zwergschäferhund, obwohl er kleiner ist als seine Wolfskollegen. Die Körperlänge vom Kopf bis zum Kreuzbein beträgt 80-95 Zentimeter. Der Schwanz fügt ihnen weitere 41 Zentimeter Länge hinzu, das Gewicht liegt üblicherweise bei etwa 9 bis 23 Kilogramm.

Kojote Merkmale und Lebensraum

Der wissenschaftliche Name Canis latrans bedeutet Hundebellen. Sie haben schmale, längliche Schnauzen mit gelben oder bernsteinfarbenen Augen, aufrechte Ohren, dünne Körper, die mit dickem Fell und langen, flauschigen Schwänzen bedeckt sind.

Die Tiere haben graues, rotes, weißes oder braunes Fell. Ihre Fellfarbe hängt davon ab, wo sie leben. Kojote Tier lebt in Nordamerika und durchstreift die Ebenen und Berge, lebt selten in Wäldern.

Lieblingswohnorte - Wüsten von Kanada, den Vereinigten Staaten, Mexiko und Mittelamerika. Während die Menschen die Grenzen des ländlichen Raums erweitern, müssen sich Kojoten an das städtische Leben anpassen, um Nahrung zu finden.

Die Einwohner von New York, Florida und Los Angeles sind heute nicht mehr von dem Auftreten eines Kojoten auf der Straße überrascht. Kojoten sind sehr schnelle Kreaturen. Die meisten Kojoten haben jedoch noch nie Menschen gesehen. Sie können rund 64 Stundenkilometer entwickeln, prächtige Schwimmer und Springer.

Kojote Charakter und Lebensstil

Wilder Kojote extrem vorsichtiges Tier. Sie haben einen scharfen Geruchssinn und ein gut entwickeltes Sehen und Hören. Kojoten sind Einzelgänger und markieren ihr Revier mit Urin. Im Winter neigen Kojoten dazu, sozialer zu werden.

In den kalten Wintermonaten bilden sie gemeinsam Jagdgruppen für die einfache Nahrungssuche. Diese Jäger führen einen nächtlichen Lebensstil, dh sie schlafen normalerweise tagsüber und gehen nachts auf die Jagd.

So melden Sie Ihren Standort Kojoten heulen. Sie benutzen auch andere Töne für die Kommunikation, wenn ein Hund bellt, es ein Zeichen von Angst und Bedrohung ist, grüßen sie sich mit Jammern, Heulen kann eine große Beute oder eine Nachricht über den Aufenthaltsort bedeuten.

Hören Sie sich das Heulen des Kojoten an
//givotniymir.ru/wp-content/uploads/2016/05/e9efe26bf9e27153cb262a6add38b167.mp3

Lauschen Sie dem Bellen der Kojoten
//givotniymir.ru/wp-content/uploads/2016/05/Koyot-Canis-latrans-Kollektivnyy-lay-i-voy-treh-samcov-podrostkovfreemuzichka.com_.mp3

Kojotenkinder quietschen bei Spielen und heulen im Sommer oft, um ihre Kommunikationsfähigkeiten zu trainieren. Sie leben in Erdhöhlen, die bis zu fünf Meter lang, etwa 60 Zentimeter breit sind und mit einer erweiterten Nistkammer enden. Im Frühjahr graben Kojotenweibchen unter den Bäumen in den Wäldern ein eigenes Loch, können die Höhle oder die Sturmpfeife eines anderen besetzen.

Kojote Essen

Kojoten sind wählerisch in Bezug auf Essen. Es wird angenommen, dass sie Fleischesser sind, in der Tat Allesfresser sind und auch Vegetation verbrauchen. Sie jagen gerne Kleinwild wie Nagetiere, Kaninchen, Fische, Frösche, können Aas fressen oder sich von anderen Raubtieren ernähren.

Snacks, Insekten, Obst und Kräuter. Wenn sich eine Herde Kojoten angesammelt hat, kann eine große Jagd, zum Beispiel auf Hirsche, durchgeführt werden. Oft verfolgen sie ihre Beute mit ihrem ausgezeichneten Geruchssinn und ihre Ausdauer wird auch verwendet, um Beute über lange Strecken zu jagen, und wenn das Opfer erschöpft ist, wird ein Schlag abgegeben.

In der Trockenzeit können sie versuchen, einen Wassertank auszugraben oder Viehtrinker zu finden. Die Vegetation, die Tiere fressen, enthält etwas Feuchtigkeit.

Städtische Kojoten nutzen Pools, Hundenäpfe für Wasser, Teiche und Wasserbarrieren auf Golfplätzen und anderen wasserführenden menschlichen Feuchtigkeitsquellen.

Unter Menschen schlauer Kojote gilt als Schädling, der Nutztiere und Haustiere töten kann. In Städten jagt ein Kojote Haustiere - Katzen, kleine Hunde und hebt Müll in Behältern auf. Kojoten können leicht über einen Zaun oder eine drei Meter hohe Mauer springen.

Fortpflanzung und Lebensdauer der Kojoten

Kann ein paar sehen Kojoten auf dem FotoMänner sind massiver als Frauen. In einigen Fällen bilden Kojoten langfristige Allianzen, indem sie mehr als einen Nachwuchs zusammenwachsen lassen und manchmal zusammen bleiben, bis sie am Leben sind. Die Paarungszeit dauert von Februar bis März.

Zu Beginn der Paarungszeit versammeln sich mehrere einzelne Männer um die Frau, um für sie zu sorgen, aber sie wird eine Beziehung mit nur einem von ihnen eingehen. Das Paar wird vor der Paarung einige Zeit miteinander verbringen.

Die Schwangerschaft ist in der Regel von April bis Mai, wenn es viel zu essen gibt. Die Trächtigkeit dauert 63 Tage, die Brut besteht aus drei bis zwölf Individuen. Wie groß die Brut sein wird, hängt davon ab, wo sie lebt Kojote.

In Gebieten, in denen es viele Kojoten gibt, wird es eine kleinere Brut geben. In Gebieten mit weniger Kojoten ist die Brutgröße größer. Beide Partner kümmern sich um Jungtiere.

Die Mutter füttert die Jungen fünf bis sieben Wochen lang mit Milch, nach drei Wochen beginnen sie, halbflüssige Nahrung zu sich zu nehmen, die das Männchen mitbringt und ausspuckt. Ein fürsorglicher Vater bringt dem Weibchen die ganze Zeit Nahrung und hilft ihm, sich vor Raubtieren zu schützen.

Das Weibchen bleibt mit einer Brut, bis sich die Augen öffnen, es sind ungefähr 11-12 Tage. Mit sechs Monaten sind junge Kojoten reif und haben bleibende Zähne. Ab diesem Zeitpunkt trainiert die Frau ihre Nachkommen, um nach Nahrung zu suchen.

Die Familie läuft nach und nach davon und im Herbst gehen die Welpen in der Regel alleine auf die Jagd. Innerhalb eines Jahres gehen sie ihren eigenen Weg, markieren ihr Territorium mit Urin. Die Tiere sind nach 22 Monaten zur Paarung bereit. Kojote Tier Kann sich auch mit Hunden paaren.

Ihre Nachkommen heißen koidogami. Ihre Anzahl ist gering, da die Männchen den Weibchen nicht helfen, sich um die Nachkommen zu kümmern, und die Paarung im Winter stattfindet, was zu einem geringen Überleben führt.

Auf dem Foto Kaydog

Kojoten leben in ständigem Stress von Raubtieren, Nahrungskämpfen, Krankheiten und Parasiten. Oft sterben sie durch Menschen, Pumas, Bären, Adler, Hunde, die nach ihnen jagen, und erwachsene Kojoten töten oft fremde Jungtiere. Kojoten in Gefangenschaft leben bis zu 18 Jahre. In freier Wildbahn sterben etwa vier Jahre lang die meisten jugendlichen Kojoten im ersten Jahr.

Sehen Sie sich das Video an: Das Gejaule von Kojoten. Das Geheule des Präriewolfs (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar