Indische Kobra. Lebensstil und Lebensraum der indischen Kobra

Merkmale und Lebensraum der indischen Kobra

Indische Kobra (aus dem lateinischen Naja naja) ist eine giftige schuppige Schlange aus der Familie der Aspiden, einer Gattung von echten Kobras. Diese Schlange hat einen Stamm, der sich zum Schwanz hin verengt, 1,5 bis 2 Meter lang und mit Schuppen bedeckt ist.

Wie alle anderen Kobra-Arten hat der Indianer eine Haube, die sich öffnet, wenn dieser Aspekt erregt ist. Die Haube ist eine Art Ausdehnung des Körpers, die durch Ausdehnung der Rippen unter dem Einfluss spezieller Muskeln entsteht.

Die Farbpalette des Körpers der Kobra ist ziemlich bunt, aber die Hauptfarben sind gelbe, braungraue und oft sandige Töne. Näher am Kopf gibt es ein deutliches Muster, das einem Kneifer oder einer Brille entlang der Kontur ähnelt. Deshalb nennen sie es Indische Kobra mit Brille.

Wissenschaftler unterteilen die indische Kobra in mehrere Hauptunterarten:

  • blinde Kobra (aus dem lateinischen Naja naja coeca);
  • Monokelkobra (aus dem lateinischen Naja naja kaouthia);
  • Indische Kobra spucken (aus der lateinischen Naja naja sputatrix);
  • Taiwanesische Kobra (aus dem lateinischen Naja naja atra);
  • Zentralasiatische Kobra (aus der lateinischen Naja naja oxiana).

Zusätzlich zu den oben genannten gibt es einige andere sehr wenige Unterarten. Oft wird die Art der indischen Brillenkobra zugeschrieben indische KönigskobraDies ist jedoch eine etwas andere Ansicht, die groß ist und einige andere Unterschiede aufweist, obwohl sie sich im Aussehen sehr ähnlich sind.

Dargestellt ist eine indische Spuckenkobra

Die indische Kobra lebt je nach Unterart in Afrika, fast in ganz Asien und natürlich auf dem indischen Kontinent. Auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR sind diese Kobras in den Weiten der modernen Länder weit verbreitet: Turkmenistan, Usbekistan und Tadschikistan - eine Unterart der zentralasiatischen Kobra - leben hier.

Er wählt verschiedene Terrains aus, um vom Dschungel bis in die Berge zu leben. Lebt in felsigem Gelände in Spalten und verschiedenen Höhlen. In China siedeln sich oft in Reisfeldern an.

Charakter und Lebensstil der indischen Kobra

Diese Art giftiger Schlangen hat überhaupt keine Angst vor einem Menschen und kann sich oft in der Nähe seines Hauses oder auf Feldern niederlassen, die für die Ernte kultiviert wurden. Oft Indische Kobra Naya in verlassenen, baufälligen Gebäuden gefunden.

Diese Art von Kobra greift Menschen einfach nie an, wenn sie keine Gefahr und keine Aggression von ihnen sieht. Sie beißt, injiziert Gift, verteidigt sich nur selbst und meistens ist es nicht die Kobra selbst, die sie abschreckt, sondern ihr unheilvolles Zischen.

Beim ersten Wurf wird es auch als betrügerisch bezeichnet. Die indische Kobra produziert keinen giftigen Biss, sondern macht einfach einen Kopfball, als würde sie warnen, dass der nächste Wurf tödlich sein könnte.

Abgebildet ist eine indische Cobra Naya

Wenn es der Schlange in der Praxis gelungen ist, während eines Bisses Gift zu injizieren, hat der Bissen nur geringe Überlebenschancen. Ein Gramm indisches Kobragift kann mehr als hundert mittelgroße Hunde töten.

Kobra spucken Wie heißt die Unterart der indischen Kobra? Im Allgemeinen macht selten einen Bissen. Die Schutzmethode basiert auf der speziellen Struktur der Zahnkanäle, durch die das Gift injiziert wird.

Diese Kanäle befinden sich nicht am unteren Ende der Zähne, sondern in ihrer vertikalen Ebene. Wenn die Gefahr in Form eines Raubtiers auftritt, versprüht diese Schlange Gift in einer Entfernung von bis zu zwei Metern und zielt in die Augen. Tritt Gift in die Augenmembran ein, brennt eine Hornhaut und das Tier verliert seine Sehschärfe. Wenn das Gift nicht schnell abgewaschen wird, ist eine weitere vollständige Erblindung möglich.

Es sollte beachtet werden, dass die indische Kobra im Gegensatz zu anderen Giftschlangen kurze Zähne hat und eher spröde ist, was oft zu Abplatzen und Zerbrechen führt, aber neue Zähne treten schnell an die Stelle beschädigter Zähne.

In Indien leben viele Kobras in Terrarien mit Menschen. Menschen trainieren diese Art von Schlange mit den Klängen von Blasinstrumenten und geben mit ihrer Teilnahme gerne verschiedene Darstellungen ab.

Im Internet finden Sie viele Videos und Foto der indischen Kobra Mit der Person, die die Pfeife spielt, erhebt sich dieser Aspekt auf dem Schwanz, öffnet die Haube und tanzt sozusagen zur klingenden Musik.

Inder stehen dieser Schlangenart positiv gegenüber und betrachten sie als nationalen Schatz. Dieses Volk hat viele Glaubenssätze und Epen, die mit der indischen Kobra verbunden sind. Auf den anderen Kontinenten ist dieser Asp auch ziemlich berühmt.

Eine der bekanntesten Geschichten über die indische Kobra ist die Geschichte des berühmten Schriftstellers Rudyard Kipling mit dem Titel "Rikki-Tikki-Tavi". Es erzählt von der Konfrontation zwischen dem furchtlosen kleinen Mungo und der indischen Kobra.

Indische Kobra Essen

Die indische Kobra ernährt sich wie die meisten Schlangen von kleinen Säugetieren, hauptsächlich Nagetieren und Vögeln sowie Amphibien und Fröschen. Vogelnester werden oft durch den Verzehr von Eiern und Küken verwüstet. Andere Reptilienarten, darunter auch kleinere Giftschlangen, ernähren sich ebenfalls.

Große indische Kobra kann leicht eine große Ratte oder einen kleinen Hasen auf einmal schlucken. Lange Zeit, bis zu zwei Wochen, kann eine Kobra ohne Wasser auskommen, aber wenn sie eine Quelle findet, trinkt sie ziemlich viel und speichert Flüssigkeit für die Zukunft.

Die indische Kobra führt je nach Wohnort die Jagd zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten durch. Es kann an Land, in Gewässern und sogar in hoher Vegetation nach Beute suchen. Äußerlich ungeschickt kriecht eine Schlange dieser Art perfekt durch die Bäume und schwimmt im Wasser, um Nahrung für sich zu suchen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit der indischen Kobra

Die Geschlechtsreife der indischen Kobras tritt im dritten Lebensjahr auf. Die Brutzeit findet im Winter im Januar und Februar statt. Nach 3-3,5 Monaten legt die weibliche Schlange Eier in das Nest.

Kupplung durchschnittlich 10-20 Eier. Diese Kobraspezies schlüpft nicht aus Eiern, aber sie befinden sich nach dem Legen ständig in der Nähe des Nestes und schützen ihre zukünftigen Nachkommen vor äußeren Feinden.

Zwei Monate später schlüpfen die Drachen. Neugeborene Jungen, die von ihren Schalen befreit sind, können sich ruhig und unabhängig bewegen und ihre Eltern schnell verlassen.

Angesichts der Tatsache, dass sie sofort giftig geboren werden, benötigen diese Schlangen keine besondere Pflege, da sie sich selbst vor großen Tieren schützen können. Die Lebensdauer einer indischen Kobra variiert zwischen 20 und 30 Jahren, abhängig von ihrem Lebensraum und dem Vorhandensein ausreichender Nahrung an diesen Orten.

Sehen Sie sich das Video an: Leg dich nicht mit einem Mungo an! (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar