Pirol. Beschreibung, Merkmale und Lebensraum des Orioles

Beschreibung und Eigenschaften des Pirols

Die Familie der Oriolen ist eine Familie mittlerer Vögel, die etwas größer sind als der Star. Insgesamt gibt es etwa 40 Arten dieses Vogels, die in drei Gattungen zusammengefasst sind. Pirol sehr schöner, heller und ungewöhnlicher Vogel.

Wissenschaftlicher Name Pirolvögel - Oriolus. Es gibt mindestens zwei Hauptversionen der Herkunft eines solchen Namens. Nach einer Version hat das Wort lateinische Wurzeln und entwickelte sich aus dem ähnlichen Wort "aureolus", was "golden" bedeutet. Dieser Name und die Entstehungsgeschichte sind höchstwahrscheinlich mit der leuchtenden Farbe des Vogels verbunden.

Die zweite Version basiert auf der Nachahmung eines ungewöhnlichen Liedes, das vom Pirol aufgeführt wird. Der Name des Vogels wurde aufgrund von Onomatopie gebildet. Der russische Name - Oriole, nach Ansicht der Wissenschaftler, wurde aus den Wörtern "volog" und "Feuchtigkeit" gebildet. Früher galt der Pirol als Warnsignal, dass es bald regnen würde.

Die Körperlänge des Pirols beträgt ungefähr 25 Zentimeter und die Flügelspannweite erreicht 45 Zentimeter. Das Körpergewicht des Vogels hängt von der Art ab, liegt aber im Bereich von 50-90 Gramm. Der Körper dieses Vogels ist leicht gestreckt, der Körperbau kann nicht als herabgesetzt bezeichnet werden.

In der Farbe des Pirols wird der sexuelle Dimorphismus nachgezeichnet. Das Männchen ist sehr hell und hebt sich von vielen anderen Vögeln ab. Die Farbe seines Körpers ist hellgelb, golden, aber seine Flügel und sein Schwanz sind schwarz. Entlang der Kante des Schwanzes und der Flügel sind kleine gelbe Flecken - Punkte - sichtbar. Vom Schnabel bis zum Auge ein „Zaumzeug“ - ein kleiner schwarzer Streifen, der bei einigen Unterarten über die Augen hinausgehen kann.

Das Weibchen ist auch hell gefärbt, aber dennoch hat ihr Gefieder Unterschiede zum Gefieder des Männchens. Die Oberseite des weiblichen Pirols ist grünlich-gelb, die Unterseite ist weißlich mit Längsstreifen von dunklerer Farbe. Die Flügel sind grünlich grau. Die Farbe der Jungvögel ähnelt eher der des Weibchens, aber der Boden ist dunkler.

Wie gesehen Pirol Gefieder hell, obwohl es einige Unterschiede in Geschlecht und Alter hat, aber diesen Vogel mit anderen zu verwechseln ist fast unmöglich. Sogar weiter Foto des Pirols Es sieht wunderschön und hell aus, denn ein solches Gefieder kann nicht unbemerkt bleiben.

Der Schnabel beiderlei Geschlechts hat eine eigenartige Form, er ist ziemlich stark und lang. Der Schnabel ist rotbraun gefärbt. Der Flug dieses Vogels hat auch seine eigenen Eigenschaften, er ist schnell und wellig.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 40-45 km / h, aber in einigen Fällen kann der Vogel eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 70 km / h erreichen. Gleichzeitig ist anzumerken, dass Vögel nur sehr selten ins Freie fliegen und sich hauptsächlich in Baumkronen verstecken.

Der Pirol hat eine einzigartige Stimme und kann auf verschiedene Arten singen. Manchmal kann ein Vogel einen einsamen, harten und völlig unmusikalischen Schrei auslösen. Manchmal ähnelt die Stimme des Pirols den Klängen einer Flöte, und es ertönt ein melodisches Pfeifen. Pirol singt so etwas wie: "fiu-liu-li." In anderen Fällen gibt es sehr quietschende Geräusche, die normalerweise abrupt vom Pirol abgegeben werden.

Pirolcharakter und Lebensstil

Pirol wohnt im gemäßigten Klima der nördlichen Hemisphäre. Der Pirol baut seine Nester in Europa und Asien bis zum Jenissei. Aber im Winter zieht er es vor, zu wandern und große Entfernungen zu überwinden. Der Pirol fliegt in die tropischen Breiten von Asien und Afrika südlich der Sahara.

Für ein angenehmes Leben wählt der Oriole Wälder mit hohen Bäumen und siedelt sich in Birken-, Weiden- und Pappelhainen an. Trockengebiete für die Oriolen sind nicht sehr geeignet, aber hier kann man es in den Dickichten von Flusstälern finden, hier fühlt sich der Vogel wohl und macht sich keine Sorgen um sein Leben. Manchmal ist der Pirol in grasbewachsenen Kiefernwäldern zu finden.

Trotz des hellen und scheinbar gefiederten Gefieders ist der Vogel in freier Wildbahn kaum zu sehen. In der Regel versteckt sich der Pirol in der Krone hoher Bäume, so dass der Vogel die meiste Zeit dort verbringt.

Aber auch zu dunkle und dichte Wälder mögen den Pirol nicht. Manchmal können Sie diesen Vogel in der Nähe der Wohnung einer Person sehen, zum Beispiel in einem Garten oder einem schattigen Park oder in einem Waldgürtel, der sich normalerweise entlang von Straßen erstreckt.

Für die Orioles ist das Vorhandensein von Wasser in der Nähe ihres Lebensraums von großer Bedeutung, da insbesondere Männer dem Schwimmen nicht abgeneigt sind. Dabei erinnern sie etwas an Schwalben, wenn sie auf die Wasseroberfläche fallen, um zu stürzen. Eine solche Tätigkeit bereitet den Vögeln große Freude.

Fortpflanzung und Langlebigkeit von Oriolen

Die Paarungszeit am Pirol fällt in den Frühling, in der Regel im Mai Männchen ankommen, und nach ihnen Weibchen. Zu dieser Zeit verhält sich das Männchen etwas selbstbewusst, trotzig und ungewöhnlich. Er zieht die Frau an, kümmert sich um sie und versucht, sich von der profitabelsten Seite zu zeigen. Der Mann fliegt, wirbelt buchstäblich um seinen Auserwählten, springt von Ast zu Ast, jagt das Weibchen.

Sie zwitschert und singt aktiv in jeder Hinsicht, flattert mit den Flügeln, spreizt den Schwanz, macht unglaubliche Stunts in der Luft, wie Kunstflug. Mehrere Männer können um die Aufmerksamkeit der Frau kämpfen, solche Balz werden zu echten Kämpfen, da jeder Mann sein Territorium sorgfältig bewacht und die Aufmerksamkeit der Frau sucht. Wenn sich eine Frau revanchiert, pfeift sie und dreht ihren Schwanz kokett.

Das Paar hat sich gebildet, was bedeutet, dass Sie sich darum kümmern müssen, ein Nest für die Zukunft zu bauen Orioles Nachkommen. Das Nest ist wie ein hängender Korb mit ovalen Seiten geflochten. Verwenden Sie dazu Grashalme, Birkenrinde und Baststreifen. Im unteren Teil des Nestes liegen Tierhaare, trockenes Laub und sogar Spinnweben.

Die Arbeit zu zweit ist aufgeteilt und jede hat ihre eigenen Aufgaben, der Mann erhält Baumaterial und die Frau muss sich um den Bau kümmern. Das Weibchen legt besonderes Augenmerk auf die Befestigung des Nestes, da es normalerweise hoch auf einem Baum steht und selbst der stärkste Windstoß das Nest nicht zerreißen sollte.

In einem Gelege befinden sich normalerweise 4 Eier, aber es können 3 und 5 Eier sein. Die Eier sind in einer zarten weiß-rosa oder weiß-cremefarbenen Farbe bemalt, und manchmal finden sich rotbraune Flecken auf der Oberfläche. Das Weibchen bebrütet den Nachwuchs überwiegend und das Männchen kümmert sich um ihre Ernährung, manchmal kann es für kurze Zeit den Platz des Weibchens einnehmen. Es dauert also ungefähr 15 Tage, bis die Küken auftauchen.

Babys werden blind geboren und sind nur leicht mit gelben Flusen bedeckt. Jetzt kümmern sich die Eltern um die Ernährung der Küken, bringen ihnen dazu Raupen und bringen wenig später Beeren in die Ernährung ein. Pro Tag können Eltern etwa zweihundert Fütterungen durchführen. Eltern fliegen mit Beute bis zu 15 Mal pro Stunde zum Nest, dies ist eine sehr schwierige Aufgabe. Ungefähr 17 Tage nach der Geburt können die Küken bereits selbstständig fliegen und sich selbst ernähren.

Pirol Essen

Pirol Essen besteht sowohl aus pflanzlichen als auch aus tierischen Bestandteilen. Raupen, Schmetterlinge, Libellen, Mücken, Wanzen, Baumwanzen und einige Arten von Spinnen sind in großer Zahl in der Nahrung enthalten. Ein solches Futter ist für Vögel besonders während der Paarungszeit sehr wichtig.

Pflanzliche Lebensmittel spielen auch eine große Rolle in der Pirol-Diät. Vögel lieben es, Kirschen, Trauben, Johannisbeeren, Traubenkirschen, Birnen und Feigen zu genießen. Das Füttern von Vögeln erfolgt hauptsächlich morgens, manchmal kann die Wahrheit bis zum Mittag, jedoch nicht später als 15 Stunden, verzögert werden.

Sehen Sie sich das Video an: Pirol Loriot d'Europe Eurasian Golden Oriole (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar