Spinnenvogelspinne. Beschreibung, Merkmale und Lebensraum der Vogelspinne

Tarantula-Spinne - exotisches Haustier

Aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Vogelspinne erscheint in den Häusern von Liebhabern exotischer Tiere, das Interesse an ihm wächst. Erkennbares Aussehen und unvorhersehbarer Charakter ermöglichen es Ihnen, zu erkunden, wie es aussieht Vogelspinne auf dem Foto. Dies sind große Arthropoden, deren Körper mit harten dicken Haaren bedeckt ist.

Spinnenvogelspinne Theraphosinae

Tarantula Farbe hängt von der Art ab, aber häufiger sind sie braun oder grau, es gibt jedoch Arten von Spinnen, deren Beine hellblau bemalt sind. Vor dem Häuten bekommt die Spinne eine dunkle, gesättigte Farbe, die jedoch nachlässt und wieder blass wird.

Frauen zahlenmäßig mehr als Männer. Erwachsene erreichen unter Berücksichtigung der Gliedmaßen bis zu 25 cm. Die größte der Unterarten ist Tarantula Goliath Seit 1965 ist es aufgrund seiner beeindruckenden Größe im Buch der Rekorde eingetragen. Zusammen mit den Gliedmaßen sind es 28 cm.

Spinnenvogelspinne Goliath

Mit jeder neuen Häutung Vogelspinne vergrößert sich. Vor dem Häuten weigert sich die Spinne lange Zeit, Nahrung zu sich zu nehmen. Nach dem Häuten werden die Beine der Spinne länger und der Bauch nimmt ab.

Schuppentaranteln auf dem Rücken liegend. Manchmal kann eine Spinne beim Häuten nicht ein oder zwei Gliedmaßen von der alten "Haut" lösen, sondern wirft sie weg. Aber nach 3-4 Häuten sind die verlorenen Gliedmaßen vollständig wiederhergestellt.

Die Lebenserwartung von Vogelspinnen unter Experten wird in der Regel nicht nach Jahren berechnet, sondern nach der Anzahl der Häute. Deshalb, wenn als Haustier gewählt Kaufen Sie eine Vogelspinne es folgt und konzentriert sich genau auf diesen Indikator. Zu Beginn ihres Lebens und bei guter Ernährung häuten sie sich ziemlich oft. Erwachsene Frauen häuten nicht mehr als einmal im Jahr.

Tarantula Spider Poecilotheria metallica

Obwohl von Alter die Rede ist, lohnt es sich, die weiblichen Vogelspinnen den Hundertjährigen zuzuschreiben. Im Durchschnitt leben einige 20 Jahre, aber einige Menschen überleben bis zu 30 Jahre. Was kann man nicht über Männer sagen. Normalerweise leben sie nicht länger als ein Jahr und nur Champions können bis zu 5 Jahre alt werden.

Als strenges Raubtier wird diese Spinne ihrem Namen immer noch nicht gerecht. Dank der Gravur der deutschen Forscherin Maria Sibylla Merian, die eine Kolibri fressende Spinne darstellte, wurde er als Vogelspinne bezeichnet.

In der Natur weben Vogelspinnen keine Spinnweben, um Nahrung zu erhalten. Sie warten geduldig auf das Opfer und greifen es dann schnell an. Ebenso jagen und jagen sie inländische Vogelspinnen. Es wird nicht empfohlen, sie mit Fleisch zu füttern, da dies eine Tierkrankheit hervorrufen kann.

Taranteln fressen bereitwillig Marmorkakerlaken, Zoobuslarven, Blutwürmer, kleine Frösche, Heuschrecken und Heuschrecken. Es ist wichtig, dass das Futter nicht größer als die Spinne ist. Optimal, wenn das Futter die Hälfte der Vogelspinne ist, sonst traut sich die Spinne nicht, es zu berühren.

Schwarze Vogelspinne

Wenn die Spinne Gift injiziert, lähmt sie die Beute. Er flechtet ein immobilisiertes Insekt mit Spinnweben und lässt durch den Biss Magensaft hinein. Nach einiger Zeit werden die erweichten Innenseiten allmählich von der Spinne ausgesaugt. Der Prozess, wie man isst, hilft beim Überlegen Vogelspinne auf Video. Ein etwas bedrohlicher Anblick betört.

Wohnort der Vogelspinnen

Spezialisten unterscheiden mehr als 700 Sorten dieser Spinnen. Aber die Hauptsache Arten von Vogelspinnen nach ihrem Wohnort unterschieden. Die Bedingungen seines Lebens im Terrarium hängen davon ab, zu welcher Art die Spinne gehört.

Terrestrische Vogelspinnen sind in den tropischen Wäldern Südamerikas und Asiens häufiger anzutreffen, aber manchmal sind sie auch in heißen europäischen Ländern anzutreffen. Diese Spinnen können Löcher in feuchten Boden graben und sie in Spinnweben einwickeln. Diese Funktion sollte bei der Organisation eines Terrariums für solche Vogelspinnen berücksichtigt werden.

Grabende Vogelspinnen bevorzugen das feuchte Klima Australiens und Neuseelands oder das trockene Afrika. Wählen Sie für die Unterbringung verlassene Höhlen von kleinen Nagetieren oder graben Sie ihre eigenen Unterstände. Verlasse ihr Zuhause extrem selten und nur nachts. Aus diesem Grund ist diese Vogelspinne eine besonders wertvolle Fototrophäe, da es sehr schwierig ist, ein Foto zu machen.

Wenn sie auf die Jagd gehen oder sich paaren, fühlen sich die restlichen Tage, in denen sie Vogelspinnen graben, wohl in ihrem Schutz. Diese Art ist für die Heimhaltung von geringem Interesse, da sie nicht regelmäßig beobachtet werden kann.

Aber wenn dennoch die Wahl auf ihn fiel, dann sollte das Substrat, meistens zerquetschte Kokosrinde, in eine solche Schicht gegossen werden, dass inländische Vogelspinne Ich konnte einen ziemlich tiefen Nerz bauen. Und es sollte nachts gefüttert werden, um den natürlichen Biorhythmus des Arthropoden nicht zu stören.

In Asien und Amerika wählen Baumarten-Vogelspinnen feuchte Wälder zum Leben. Afrikanische Baumspinnen leben wunderschön auf Bäumen in trockenen Gebieten. Erwähnenswert ist, dass sich nur erwachsene Menschen auf den Bäumen niederlassen, während junge Menschen einen landbasierten Lebensstil führen.

Bei der Organisation eines Terrariums für Spinnen dieser Art ist es notwendig, zusätzlich zu einer kleinen Substratschicht verschiedene Zweige oder Treibholz einzubringen. Diese Bedingungen werden in einem vertikalen Terrarium realisiert, dessen Breite das Zweifache der Größe der Spinne beträgt.

Lohnt es sich, Angst vor Vogelspinnen zu haben?

Der Biss dieser großen Spinne ist für kleine Nagetiere tödlich. Es gibt Fälle, in denen Hauskatzen an einer Vogelspinne gestorben sind. Es ist logisch anzunehmen, dass sie die Gesundheit des Kindes erheblich schädigen können.

Frauen sind in der aktiven Phase der Mutterschaft besonders aggressiv. Aber manchmal ist es auch unmöglich, die Reaktion einer Spinne auf völlig harmlose und vertraute Handlungen vorherzusagen. Daher wird es nicht empfohlen, es mit den Händen zu nehmen. Bevor er im Haus erscheint Kaufen Sie eine Vogelspinne Sie benötigen nicht nur ein Terrarium, sondern auch eine lange Pinzette für verschiedene Manipulationen mit einer Spinne.

Die Toxizität des Tarantelgifts hängt von seiner Sorte ab. Für einen Erwachsenen ist ein Vogelspinnenbiss nicht gefährlicher als ein Wespenbiss. Der gleiche brennende Schmerz und leichte Schwellung. In besonders komplexen Fällen können sich die Folgen einer toxischen Vergiftung in Form von Bewusstlosigkeit, Fieber, Erbrechen und sogar in Form von Delirien äußern.

Zusätzlich zu Bissen sind die Zotten, die den Körper der Spinne bedecken, eine potenzielle Bedrohung. Pfoten ziehen unter Belastung schnell Zotten von der Bauchoberfläche Vogelspinne Video zeigt, wie das passiert.

Giftstoffe, die auf die Haut gelangen, können Verbrennungen und allergische Reaktionen hervorrufen. Der Kontakt der Zotten mit den Augen verursacht ein aktives Brennen, das für mehrere Stunden und manchmal Tage nicht verschwindet.

Manchmal war es sogar für immer eine Ursache für Sehbehinderungen. Wenn die potenzielle Gefahr für die Gesundheit den zukünftigen Besitzer nicht erschreckt und das exotische Erscheinungsbild der Vogelspinne nicht alarmierend ist, können Sie sicher ein solches Haustier bekommen.

Sehen Sie sich das Video an: Vogelspinnen in OLI's Wilde Welt. SWR Kindernetz (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar