Hahn

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Untertyp: Wirbeltiere

Infratyp: Oberkiefer

Overclass: Vierbeiner

Klasse: Vögel

Unterklasse: Echte Vögel

Infraklasse: Neugeborene

Bestellung: Huhn

Ansicht: Hahn

Hahn - Dies ist ein bekanntes Geflügel. Sie haben eine klangvolle Stimme und einen stolzen Blick - das sind Hähne, an die sich die Menschen seit ihrer Kindheit erinnern. Es wurden Märchen über Hähne geschrieben, sie waren Helden verschiedener Folklore. Aber diese Vögel sind nicht so einfach, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mögen.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Hahn

Hähne werden alle männlichen Hühner genannt. Beispielsweise kann ein Rebhuhn-Männchen wie ein männliches Haushuhn als Hahn bezeichnet werden. Ein Hahn ist im alltäglichen Leben genau ein Geflügel, das sich durch einen Kamm, Sporen und in der Regel ein buntes Gefieder auszeichnet.

Hähne zusammen mit einheimischen Hühnern werden in die folgenden Arten unterteilt:

  • Fleisch - produziert, um Fleisch zu produzieren, sind groß, hohes Körpergewicht;
  • ihnen sollten eier zugeschrieben werden, aber es gibt spezielle hähne, die eine hühnerherde düngen;
  • kämpfen. Bei dieser Sorte werden nur Hähne verwendet, da männliche Haushennen aggressiver sind als weibliche. Kampfhähne sind groß, aber leicht. Sie sind wendig, haben lange Krallen und Sporen;
  • dekorativ - diese Hähne werden als Haustiere gezüchtet und zeichnen sich durch besondere Merkmale aus - Zwergwuchs, Gigantismus, besonderes Gefieder und so weiter;
  • Gesangshähne, die speziell für den Gesang gezüchtet wurden.

Ein Hahn ist ein künstlich gezüchteter Vogel, der durch Überqueren von Wildhennen, Rebhühnern und anderen Vögeln gewonnen wird. Hähne schlüpften wie Vögel, die keine Angst vor Menschen haben und schnell Masse gewinnen. Seit jeher werden Hähne als Singvögel geschätzt, die mit ihrem Krähen die Ankunft der Morgensonne markieren.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Wie sieht ein Hahn aus?

Aufgrund der Rassenvielfalt sehen Hähne unterschiedlich aus. Insgesamt bleibt ihre Verfassung jedoch unverändert. Dieser Vogel hat lange, kräftige Beine mit schwach entwickelten Flügeln, auf denen er entweder nicht fliegen kann oder für kurze Zeit fliegen kann. Die Hähne haben einen kurzen, aber hohen Hals, einen kleinen Kopf und einen ausgeprägten Kamm sowie einen "Bart" - Lederfortsatz am unteren Ende des Schnabels.

Viele Hähne haben einen auffälligen Schwanz. Federn darauf sind länglich, haben eine weichere Struktur. Hähne können dank ihres Schwanzes Weibchen wie Pfauen anziehen. Die meisten Arten von Hähnen haben Sporen - Finger, die mit scharfen, starken Krallen knapp über dem Normalwert gepflanzt sind. Hähne sind größer und stärker als Hühner. Sie unterscheiden sich auch darin, dass sie laut singen können - Krähe. Dies ist aufgrund der besonderen Struktur des Kehlkopfes dieser Vögel möglich.

Hähne von Eierrassen haben einen großen Kamm auf dem Kopf, der oft in einem hellen, scharlachroten Farbton gemalt ist. Ein solches Wappen ist so groß, dass es zur Seite fallen kann. Solche Hähne wiegen bis zu drei kg, und Fleisch- und Eierhähne können vier kg erreichen.

Interessante Tatsache: Unabhängig von der Größe und Fütterung des Hahns ist sein Fleisch ein Diätprodukt.

Hähne ausschließlich von Fleischrassen können bis zu fünf kg wiegen. Dies sind Brutvögel, die sich auf ihren Füßen oft nur schwer bewegen lassen, weil sie ihr Körpergewicht nicht tragen können. Fleischhähne wachsen im Gegensatz zu Eierrassen schnell. Es gibt dekorative Hähne, die ausschließlich für Ausstellungen, Wettbewerbe und Amateurinhalte angebaut werden.

Zum Beispiel:

  • Brahmas Hähne sind sehr große Legehennen, die sich durch ihr dichtes Gefieder auszeichnen. Dieses Gefieder ist wie "Hosen";
  • lockige Hähne. Der Name spricht für sich - diese Hähne zeichnen sich durch gekräuselte Wolle aus, die echte Locken und Locken bildet;
  • Milfler Schwänze. Dies sind echte Schönheiten, die mit einem farbenfrohen Gefieder prahlen können. Ihre schwarzen Schwänze mit weißen symmetrischen Punkten sind ebenfalls luxuriös.
  • Paduan - Hähne mit einem riesigen Federkamm;
  • Oryol Zwerghähne - sehen weiblichen Rebhühnern sehr ähnlich.

Wo wohnt der Hahn?

Foto: Hahn in Russland

Hähne sind ausschließlich Geflügel. Theoretisch können sie in einem warmen Klima in freier Wildbahn leben, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie unter solchen Bedingungen Fuß fassen. Hähne sind keine frostbeständigen Vögel, aber die Tatsache, dass sie nicht fliegen können, macht sie für alle Raubtiere anfällig.

Der größte Teil der Hahnpopulation aller Arten wird auf Industriebetrieben gehalten. Ungefähr 75 Prozent des Fleisches werden von Fabrikhühnern und -hähnen hergestellt, und ungefähr 70 Prozent der Eier werden in dieser Art von Fabrik hergestellt. Ein kleiner Teil dieser Vögel wird von privaten Züchtern gehalten - in Datschen, in Dörfern und auf einheimischen Bauernhöfen. Ein noch geringerer Prozentsatz sind dekorative Hühner und Hähne, die zu Hause gehalten werden.

Hähne stellen absolut keine Anforderungen an die Haftbedingungen. Die Rassen dieser Vögel werden so gezüchtet, dass es ausreicht, ihnen ein Minimum an Lebensbedingungen zu bieten. Die Fleischrassen der Hähne werden häufig ausschließlich in Käfigen gehalten, wo sie mit Futter versorgt werden, bis die Vögel erwachsen sind und zur Schlachtung gehen.

Hähne in Haushalten und auf kleineren Farmen werden unter humaneren Bedingungen gehalten. Hähne und Hühner sind mit Hühnerställen versehen, in denen Vögel kleine Nester ausrüsten, sich ausruhen oder Nachkommen zeugen, wenn es sich bei den Rassen um Eier handelt. Hähne brauchen auch grünes Gras, für das es Weideflächen gibt - umzäunte Bereiche, in denen Vögel ruhig Gras kneifen können.

Was isst ein Hahn?

Foto: Vogel-Hahn

Gewöhnliche Hähne sind fast Allesfresser. Sie sind wahllos in der Nahrung und können sowohl pflanzliche Nahrung als auch Tiere essen. Auf der freien Weide picken Hähne bereitwillig grünes junges Gras, sammeln Samen, graben Wurzeln.

Hähne harken mit ihren Pfoten auf dem Boden und suchen nach dem leckersten Essen. Sie können Würmer und Insekten essen, sie können sogar Echsen jagen. Manchmal werden kleine Mäuse zu ihrer Beute. Wenn der Hahn eine große Beute gefangen hat, wirft er sie mit Schnabel und Gackern und drängt andere Hühner, sich an Fleisch zu erfreuen.

Interessante Tatsache: Häufig greifen Hähne Giftschlangen an, die mit scharfen Krallen und Schnäbeln getötet werden, und fressen dann gerne.

Hähne brauchen nicht viel Wasser, da sie den größten Teil der Flüssigkeit aus grünem Gras beziehen. Hähne trinken, stechen mit dem Schnabel ins Wasser, werfen den Kopf zurück und schlucken ihn. Die Fleischrassen der Hähne werden mit verschiedenen Lebensmittelzusatzstoffen gefüttert.

Im Allgemeinen werden Schwänzen die folgenden Komponenten zugeführt:

  • Gemüse und Obst;
  • Getreide - Hafer, Hirse, Gerste, Hirse und so weiter;
  • Kleie;
  • Zu Pulver zerkleinerte Eierschalen sind wichtig für das Wachstum von Küken.
  • fettarme Kuhmilch zur Kalziumergänzung kann Trockenfutter zugesetzt werden;
  • Spezielle Vitaminkomplexe für Nutzvögel.

Jetzt wissen Sie, wie man einen Hahn füttert. Mal sehen, wie er in einer natürlichen Umgebung lebt.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Goldener Hahn

Hähne bevölkern Vögel. Wie bei vielen Hühnern gibt es im Rudel nur einen erwachsenen Hahn, der das Recht hat, sich mit allen Weibchen zu paaren, sowie mehrere wachsende Hähne. Erwachsene Hähne werden vom Anführer aus dem Rudel getrieben. Wenn die Besitzer des Rudels sie nicht selbst anbauen, werden schwächere Individuen ständig vom Anführer unter Druck gesetzt.

Ein Hahn kontrolliert eine bestimmte Anzahl von Hühnern. Er sucht Nahrung für sie, teilt zufällige Beute, kündigt den Tagesablauf an - Hühner gehen zusammen schlafen oder an eine Wasserstelle. Hähne unterscheiden sich nicht in ihrem gefälligen Charakter - sie sind aggressive und lebhafte Vögel, weshalb sie für Vogelkämpfe eingesetzt wurden.

Interessante Tatsache: Hähne kämpfender Rassen kämpfen immer bis zum Tod.

Für einen Mann sind Hähne entweder gleichgültig oder aggressiv. Diese Vögel zeigen selten Zuneigung oder Interesse an Menschen. Meistens versuchen sie, ihre Dominanz zu demonstrieren, indem sie einen Fremden aus ihrem Hoheitsgebiet vertreiben.

Hähne mit ihrer Hühnerherde sind Landvögel. Sie sind nicht für die Migration geeignet, daher bevorzugen sie es, immer auf einem Stück Land zu bleiben, während er sie füttern kann. Hähne bewegen sich nach frischen Lebensmitteln. Die Winter verbringen sie gemütlich in warmen Hühnerställen.

Hähne sind extrem thermophil. Sie frieren bei Kälte schnell ein, da sie im Gegensatz zu anderen Vögeln wie Rebhühnern, Tauben oder Krähen keine Kälteschutzmechanismen besitzen.

Außerdem neigen Hähne zum Häuten, was im Spätherbst - Frühwinter auftritt. Ihre obere Schicht aus harten Federn bröckelt, an deren Stelle bis zur nächsten Sommersaison neue Federn wachsen werden. Hähne schlafen, verstecken den Kopf unter dem Flügel und stehen auf einem Bein.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Weißer Hahn

Hühner legen Eier, egal ob sie einen Hahn haben oder nicht. Ein Hahn wird nur benötigt, damit Hühner aus den Eiern erscheinen. Hähne bewachen ihre Hühner sehr eifrig und können sie jeden Tag düngen, so dass diese Vögel keine bestimmte Brutzeit haben.

Hähne, besonders junge, haben einen Moment der Balz. Hähne spreizen ihre Flügel, pusten ihren Schwanz und fangen an, um das Huhn zu tanzen, das sie mögen. Manchmal können sie den Flügel etwas absenken. Es kann mehrere tanzende Schwänze geben, aber am Ende hat nur der Anführer das Recht, sich zu paaren.

Der Anführer erlaubt anderen Hähnen nicht, sich mit seinen Hühnern zu paaren. Er kämpft mit ihnen, und diese Kämpfe führen oft zu zerrissenen Jakobsmuscheln und abgebrochenen Schnäbeln. Todesfälle sind ebenfalls häufig, da der Hahn im Kampf auch scharfe Sporen an seinen Beinen verwendet.

Während der Paarung fasst der Hahn das Huhn am Kamm oder an den Federn am Hals, um das Gleichgewicht zu halten. Am Tag kann er bis zu zehn Lagen stampfen und am nächsten Tag mit denselben Hühnern paaren.

Interessante Tatsache: Der älteste Hahn wurde in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen - er lebte 16 Jahre und starb an einer Herzerkrankung.

Hähne werden selten älter - meistens werden sie auf Fleisch gelegt. Junge Männchen, die aus Eiern schlüpfen, überleben ebenfalls selten, da es nur einen erwachsenen und starken Schwanz in einer Herde geben kann. Hähne sind schlechte Väter, weil sie kein Interesse an Nachkommen haben. Insgesamt leben Hähne zwischen fünf und zehn Jahren - je nach Vogelrasse.

Natürliche Feinde eines Hahns

Foto: Wie sieht ein Hahn aus?

Hähne leben nicht in freier Wildbahn, daher haben sie keine natürlichen Feinde. Selbst der häufigste unselektive Hahn hätte in freier Wildbahn nicht überlebt, da er nicht fliegen oder schnell rennen kann und seine aggressive Selbstverteidigung nicht ausreicht, um Raubtiere abzuwehren.

Hähne sind anfällig für Infektionskrankheiten sowie Erkältungen und Pilze. Sie können den Gesundheitszustand eines Hahns anhand der Farbe seines Kamms bestimmen.

Nämlich:

  • Wenn der Kamm rot, hellscharlach oder rosa ist, ist der Hahn gesund.
  • Ist der Kamm hellrosa gefärbt, ist die Durchblutung beeinträchtigt. Es ist eine Untersuchung auf die Krankheit erforderlich, bis sich der Zustand des Vogels verschlechtert.
  • Wenn das Wappen blau oder weiß ist, ist der Vogel schwer krank und wird bald sterben.

Meistens verdirbt die Krankheit der Hähne ihr Fleisch nicht. Die Ausnahme bilden Salmonellen, die sowohl in Eiern als auch in Fleisch vorkommen (viel seltener).

Auch Hähne können anfällig für folgende Krankheiten sein:

  • Tuberkulose - häufig chronisch bei vielen Hühnern, die Eier legen;
  • Listeriose, die mit einer gewöhnlichen Bindehautentzündung beginnt;
  • Pasteurellose - eine Krankheit, die die Atemwege von Vögeln verletzt;
  • Leptospirose, die bei Hähnen und Hühnern Fieber verursacht, verringert die Fähigkeit, Eier zu legen.

Hähne können sich leicht erkälten oder Infektionen durch offene Wunden bekommen. Daher müssen Sie die Gesundheit dieser lebhaften Vögel sorgfältig überwachen.

Populations- und Artenstatus

Foto: Hähne

Hähne sind von großer landwirtschaftlicher Bedeutung. Sie geben Fleisch und düngen Eier für das spätere Auflaufen neuer Hühner. In russischen Geflügelfarmen leben mehr als 1,22 Millionen Hühner, von denen 40 Prozent erwachsene Hähne sind. In Fabriken in den Vereinigten Staaten sind es mehr als drei Millionen - sie sind führend in der Zucht von Hühnern und Hähnen.

Obwohl Russland bei der Hühneraufzucht keine führende Position einnimmt, zeichnen sich russische Hühner durch ihre Größe aus. Ohne genetische Intervention beträgt das Durchschnittsgewicht eines Hahns 2 kg. Durch Hybridisierung können diese Größen um mehr als die Hälfte erhöht werden.

Hähne zum Kämpfen werden praktisch nicht absichtlich angezeigt. Diese Art der Unterhaltung ist in vielen Ländern der Welt als illegal und unmenschlich anerkannt, da sie als Glücksspiel eingestuft wird und Gewalt gegen Tiere hervorruft.

Dekorative Hähne sind in Europa sehr beliebt. Diese Vögel werden zusammen mit Papageien und Haustauben nach Hause gebracht. Besonders große dekorative Hähne werden auf spezialisierten Höfen gehalten, wo sie an private Züchter verkauft werden, um an verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen. In der Regel unterscheiden sich dekorative Hähne nicht in einem so üppigen Charakter wie gewöhnliche, so dass sie zu Hause aufbewahrt werden können.

Hahn - Ein buntes Geflügel, das oft in Privathäusern, auf Datschen und auf Bauernhöfen zu finden ist. Vögel haben dank gentechnischer Veränderungen eine Vielzahl von Rassen, die es ihnen ermöglichen, noch mehr Fleisch zu bekommen. Hähne galten seit jeher als besondere Vögel, die das menschliche Leben immer begleiteten, und sind bis heute beim Menschen.

Sehen Sie sich das Video an: Hahn kräht kräftig (March 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar