Blutegel

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Grundschule

Typ: Ringelblumen

Unterklasse: Blutegel

Ansicht: Leech

Blutegel bezieht sich auf eine ganze Unterklasse von Ringelblumen, die zur Klasse der Gürtel gehören. Entgegen einem gängigen Stereotyp ist ein Blutegel nicht unbedingt ein Blutsauger, der für medizinische Zwecke verwendet werden kann. Dies ist nur ein medizinischer Blutegel, und es gibt immer noch unzählige Arten. Die überwiegende Mehrheit der Vertreter dieser Unterklasse lebt jedoch in Süßwasserkörpern mit einem langsamen Verlauf oder sogar mit stehendem Wasser. Nur wenige Blutegelarten beherrschten Land- und Meeresbiotope. Heute kennt die Wissenschaft etwa 500 Blutegelarten. Davon kommen 62 Arten auf dem Territorium der Russischen Föderation vor.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Blutegel

Das russische Wort "Blutegel" ist aus dem Vorslawischen übergegangen und bedeutet wörtlich "trinken", was der Realität vollkommen entspricht, denn dieser Wurm ist das, was trinkt. Oder befindet es sich in einem Zustand, in dem die Animation fast ausgesetzt ist - wenn viel Blut zu sättigen ist -, natürlich, wenn wir nicht über die Arten sprechen, die es vorziehen, ganze Beute zu schlucken. Die Körperlänge der verschiedenen Blutegeltypen variiert zwischen einigen Millimetern und einigen zehn Zentimetern. Die größte Art von Blutegeln in lateinischer Sprache heißt Haementeria ghilianii (die Körperlänge dieses Blutegels erreicht 45 cm). Es lebt in den Tropen Südamerikas.

Das vordere und hintere Ende des Körpers dieser Würmer sind mit Saugnäpfen ausgestattet. Der vordere Saugnapf wird durch die Verschmelzung von 4-5 Segmenten gebildet, der hintere - 7. Dementsprechend ist er wesentlich leistungsfähiger. Der Anus befindet sich über dem hinteren Saugnapf. In der Körperhöhle ist der Raum mit dem Parenchym gefüllt. Es enthält Tubuli - Lücken, die Überreste der sogenannten Sekundärhöhle des Körpers. Das Kreislaufsystem ist meist reduziert, seine Rolle ist dem lakunaren System der Tubuli des Coeloms zugeordnet.

Die Haut bildet eine Nagelhaut ohne Parapodien und im Allgemeinen ohne Borsten. Das Nervensystem ist fast dasselbe wie das von Würmern mit kleinen Würmern. Am unteren Ende des Saugnapfes befindet sich eine Mundöffnung, durch die der Mund in den Rachen mündet. Bei der Ablösung von Nasenbluten kann der Rachen herausgezogen werden.

Bei den Oberkiefer-Blutegeln ist der Mund von 3 beweglichen Chitin-Kiefern umgeben - mit deren Hilfe schneidet der Wurm durch die Haut. Die überwiegende Mehrheit der Blutegel atmet durch die Haut des Körpers, aber einige Arten haben Kiemen. Die Isolierung erfolgt durch Methanephridie. Das Kreislaufsystem wird zum Teil durch reale und zum Teil durch nicht pulsierende Bauchgefäße repräsentiert. Sie werden Sinus genannt und stellen den Rest des Koeloms dar.

Blut in Nasenbluten hat keine Farbe und in Kieferbluten ist es rot, was durch das Vorhandensein von Hämoglobin in der Lymphflüssigkeit erklärt wird. Nur die Blutegel der Gattung Branchellion haben ein vollständiges Atmungssystem - die Atmungsorgane sind in Form von blattförmigen Anhängen an den Seiten des Körpers angeordnet.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Wie ein Blutegel aussieht

Der Körper ist leicht länglich oder sogar oval geformt und in Rücken-Bauch-Richtung leicht abgeflacht. Es gibt eine klare Unterteilung in kleine Ringe, wobei jeder Abschnitt von 3-5 Ringen dem ersten Segment des Körpers entspricht. Die Haut enthält zahlreiche Drüsen, die Schleim absondern. Vorne befinden sich 1-5 Augenpaare bogenförmig oder nacheinander (wir können sagen - paarweise). Das Pulver befindet sich auf der Rückseite des Körpers, näher am hinteren Saugnapf.

Das Nervensystem wird durch einen zweilappigen Pharyngealknoten (Ganglion) und ein primitives Analogon des Gehirns dargestellt, das über kurze Kommissuren des subpharyngealen Knotens mit ihm verbunden ist (sie stammen aus mehreren kombinierten Knoten der Bauchkette). Auch funktionell ist die Bauchkette selbst, die sich im Sinus abdominalis befindet, mit ihnen verbunden.

Die Bauchkette hat ca. 32 Knoten. Der Kopfknoten ist für die Innervation der Rezeptoren sowie der Sinnesorgane und des Rachens verantwortlich, und von jedem Ganglion der Bauchkette zweigen 2 Nervenpaare ab. Sie wiederum innervieren die entsprechenden Körpersegmente. Der Längsnerv ist für die Innervation der unteren Darmwand verantwortlich. Es verästelt die blinden Darmsäcke.

Die Einrichtung eines primitiven Verdauungssystems hängt von der Art der Ernährung des Wurms ab. Zum Beispiel kann der Beginn des Magen-Darm-Trakts bei Blutegeln entweder durch den Mund (mit 3 gezackten Chitinplatten) dargestellt werden - in den Oberkiefer-Blutegeln oder durch eine Rüssel, die die Fähigkeit hat, hervorzustehen (in Nasen-Blutegeln).

Ein gemeinsames Merkmal aller Blutegel ist das Vorhandensein zahlreicher Speicheldrüsen in der Mundhöhle, die verschiedene Substanzen absondern, einschließlich und giftig. Hinter dem Rachen, der beim Saugen die Rolle einer Pumpe spielt, befindet sich ein stark dehnbarer Magen mit zahlreichen Seitentaschen (es können bis zu 11 Paare sein), von denen die hintere die längste ist. Der Hinterdarm ist kurz und dünn.

Wo wohnt der Blutegel?

Foto: Blutegel in Russland

Alle Blutegel (ohne Ausnahme) sind Raubtiere. Sie ernähren sich größtenteils von Blut. Meist parasitieren sie an warmblütigen Tieren oder Weichtieren, fressen aber oft andere Würmer als Ganzes. Blutegel sind (meistens) Süßwasserbewohner, aber es gibt auch Landformen, die in feuchtem Gras leben (dh Landarten von Blutegeln). Mehrere Arten sind Meeresformen (Pontobdella).

Der berühmteste medizinische Blutegel - Hirudo medicinalis. Der Wurm kann bis zu 10 cm lang und 2 cm breit werden. Es ist in der Regel schwarzbraun oder schwarzgrün gefärbt, auf der Rückseite befindet sich ein Längsmuster mit einer rötlichen Färbung. Der Bauch ist hellgrau mit 5 Augenpaaren am 3., 5. und 8. Ring und unglaublich starken Kiefern. In Bezug auf den Lebensraum - ein medizinischer Blutegel ist größtenteils in Südeuropa, Russland und im Kaukasus verbreitet.

Interessante Tatsache: Mexikaner Aesculapius benutzt einen anderen Blutegel - Haementaria officinalis. Es hat eine ähnliche, noch etwas stärkere Wirkung auf den menschlichen Körper.

Unter den Blutegeln gibt es giftige Arten, deren Biss eine große Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Menschen darstellt. Zum Beispiel N. mexicana, die in Mittelamerika lebt. Das heißt, im Gegensatz zum medizinischen Blutegel injiziert es zusätzlich zum Hirudin giftige Substanzen in den Körper des Tieres, an das es gebunden ist. Dies gibt ihr die Möglichkeit, später nicht nur den Geschmack seines Blutes zu genießen, sondern auch die Qualität des Fleisches zu bewerten. Dieser Blutegel ist ein typisches Raubtier, das es nicht ablehnt, sich auf diese Weise mit Nahrung zu versorgen.

In den Tropen Asiens, in feuchten Wäldern und im Gras ist ein weiterer, nicht weniger gefährlicher Blutegel verbreitet - Hirudo ceylonica und seine eng verwandten Arten, die beim Stechen Schmerzen verursachen. Die von ihr verursachte Blutung wird sehr schwer aufhören. Weil es nicht für medizinische Zwecke verwendet wird. Der Kaukasus und die Krim haben ihre eigenen endemischen Blutegelarten. Zum Beispiel ist Nephelis vulgaris ein kleiner Wurm mit einem dünnen und sehr schmalen Körper. Die Farbe ist grau, manchmal gibt es ein braunes Muster auf der Rückseite. Der zweite Vertreter - Clepsine tessel ata - tatarischer Blutegel, dessen Kennzeichen ein breiter und ovaler Körper ist.

Es ist immer noch bemerkenswert, dass die Tataren es in der Volksmedizin verwenden, obwohl offizielle Hirudotherapeuten die Verwendung dieser Art von Blutegeln nicht anerkennen. Aber auf dem schlammigen Grund des Kaspischen und Asowschen Seeegels lebt - Archaeobdella Esmonti. Dieser Wurm hat eine rosa Farbe und keinen hinteren Saugnapf. Der nördlichste Blutegel - Acanthobdella peledina - befindet sich im Becken des Onega-Sees.

Jetzt wissen Sie, wo der Blutegel ist. Mal sehen, was dieses Tier frisst.

Was isst ein Blutegel?

Foto: Blutegel in der Natur

Der Hauptbestandteil der Blutegelkarte ist das Blut von Wirbeltieren sowie von Weichtieren und anderen Würmern. Wie oben erwähnt, gehört diese Untergruppe zu den Blutegel- und Raubtierarten, die nicht das Blut von Tieren fressen, sondern die Beute als Ganzes verschlucken (meistens gelingt dies mit einer kleinen Beute - es ist nicht schwierig, eine Mücke oder eine Regenwurmlarve mit dem kleinsten Blutegel zu schlucken). .

Zusätzlich zu den oben genannten gibt es auch Arten von Blutegeln, die mit anderen Lebensmitteln zufrieden sind. Alternativ dazu konsumieren einige Sorten dieser Tiere "mit Appetit" Amphibienblut und sogar pflanzliche Lebensmittel.

Interessante Tatsache: Die Besonderheit der Blutegelernährung bildete die Grundlage für ihre therapeutische Anwendung. Seit dem Mittelalter ist die Hirudotherapie weit verbreitet - die Behandlung mit Blutegeln. Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung dieser Technik kann durch die Tatsache erklärt werden, dass der angesaugte Blutegel lokale Kapillarblutungen verursacht, wodurch die venöse Verstopfung beseitigt und die Blutversorgung in diesem Bereich des Körpers verbessert wird.

Darüber hinaus gelangen bei einem Blutegelstich schmerzstillende und entzündungshemmende Substanzen in die Blutbahn. Dementsprechend verbessert sich die Mikrozirkulation im Blut, die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose nimmt ab und das Ödem verschwindet. Parallel dazu wird eine reflexogene Wirkung auf das periphere Nervensystem angenommen. Und das alles dank der Blutegelabhängigkeit!

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Blutegel im Wasser

Man kann nur auf die Merkmale der Methode der Bewegung der Blutegel achten. An jedem Ende des Blutegelkörpers befinden sich Saugnäpfe, mit denen er an der Oberfläche von Unterwasserobjekten befestigt werden kann. Das Ansaugen und anschließende Fixieren erfolgt am vorderen Ende. Der Blutegel bewegt sich und biegt sich in einen Bogen. Parallel dazu wird es für einen Blutegel nicht schwierig sein, sich in der Wassersäule zu bewegen - blutsaugende Würmer können sehr schnell schwimmen und ihren Körper in Wellen biegen.

Eine interessante Tatsache: In der medizinischen Praxis werden Blutegel untersucht und mit speziellen Reagenzien behandelt, bevor sie für den Patienten bestimmt sind. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit verringert, dass eine Person mit Infektionskrankheiten infiziert wird. Unmittelbar nach dem Gebrauch muss der "verbrauchte" Blutegel mit einem Alkoholtupfer am Kopfende entfernt werden. Entgegen dem weit verbreiteten Stereotyp wird es nicht schwierig sein, einen unerwünschten Blutegel loszuwerden - es reicht aus, eine kleine Menge Salz auf den Saugnapf zu gießen, mit dem er sich auf der Haut festsetzt.

Man sollte auch nicht vergessen, dass Blutegel durch einen Angriff auf eine Person eine Krankheit namens Hirudinose verursachen. Am häufigsten verlassen Blutegel ihr eigenes Opfer zum Zeitpunkt der Sättigung, wenn der Wurm bereits beginnt, seine Fülle zu erkennen, die er nicht mehr benötigt. Der Prozess des Blutkonsums selbst kann sich von 40 Minuten bis zu 3-4 Stunden erstrecken.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Blutegel

Alle Blutegel sind ausnahmslos Hermaphroditen. Gleichzeitig nehmen 2 Personen, die Samenmaterial absondern, am Kopulationsprozess teil. Vor dem Legen der Eier trennt eine spezialisierte Organelle des Wurm-Integuments (es wird der Gürtel genannt) den Kokon vom Schleim, der Albuminprotein enthält.

Beim Herausfallen von Blutegeln aus dem Körper fallen bereits befruchtete Eier (die sogenannten Zygoten) aus der weiblichen Genitalöffnung in den Kokon. Danach schließt sich der Schleimschlauch und bildet eine Membran, die Embryonen und aufstrebende junge Würmer zuverlässig schützt.

Darüber hinaus ist Albumin für sie eine zuverlässige Nahrungsquelle. Die männlichen Geschlechtsorgane werden durch Hodenvesikel dargestellt, die paarweise in den 6-12 mittleren Segmenten des Körpers angeordnet sind und durch den Ausscheidungskanal auf jeder Körperseite verbunden sind.

Während der Brutzeit mit Blutegeln treten fast keine Veränderungen auf. Sie behalten ihre Farbe und Größe, wandern nicht und tun nichts, was sie an eine nomadische Lebensweise und die Notwendigkeit denken lässt, sich zu bewegen, um Nachkommen zu gründen.

Natürliche Feinde von Blutegeln

Foto: Wie ein Blutegel aussieht

Es wird als der Hauptfeind des im Roten Buch aufgeführten medizinischen Blutegels von fleischfressenden Fischen und Desman angesehen, aber dieser Glaube ist grundsätzlich widersprüchlich. Tatsächlich sind heute die gefährlichsten natürlichen Feinde für Blutegel keine Fische, keine Vögel und insbesondere keine Bisamratten, die gerne blutsaugende Würmer mögen, aber aufgrund ihrer geringen Anzahl keine Bedrohung für sie darstellen können. Blutegel müssen sich also vor Schnecken hüten. Sie zerstören kaum geborene Blutegel massiv und reduzieren dadurch ihre Population erheblich.

Ja, kleine Säugetiere, die aktiv an den Ufern langsam fließender Flüsse und Seen leben, jagen aktiv nach wirbellosen Wassertieren, einschließlich Blutegeln. Blutsaugende Würmer werden seltener zu Futter für Vögel. Aber räuberische Wasserinsekten und ihre Larven schwärmen sehr oft von Blutegeln. Die Larve und der Käfer der Libelle, die als Wasserskorpion bezeichnet werden, befallen am häufigsten Blutegel, sowohl junge als auch erwachsene, geschlechtsreife Individuen.

Infolgedessen führt die kombinierte Wirkung all dieser Bewohner von Süßwasserreservoirs zu einem raschen Rückgang der Population medizinischer Blutegel, die auch in modernen Behandlungsschemata für viele Krankheiten aktiv eingesetzt werden. Deshalb begannen die Menschen, es künstlich zu züchten. Dieser Ansatz löst das Problem jedoch nicht zu 100% - Insekten und Schnecken kehren auch in künstlichen Stauseen ein, die aus Gewohnheit Blutegel zerstören, ohne die geringste Aufmerksamkeit auf ihre Bedeutung für den Menschen zu richten.

Populations- und Artenstatus

Foto: Tier Blutegel

Es besteht die Ansicht, dass die Erhaltung der Populationsgröße des medizinischen Blutegeltyps nur künstlich gewährleistet ist - aufgrund der Tatsache, dass seine Zahl von Menschen getragen wird, die in künstlich angelegten Reservoirs kultiviert werden. Die wichtigsten einschränkenden Faktoren bleiben die Veränderung der hydrologischen und biozänotischen Eigenschaften des Reservoirs aufgrund anthropogener (wirtschaftlicher) menschlicher Aktivitäten.

Trotz aller ergriffenen Maßnahmen wurde der Bestand an medizinischen Blutegeln erst teilweise wiederhergestellt, nachdem der Anbau unter künstlichen Bedingungen begonnen hatte. Zuvor war der wichtigste einschränkende Faktor das räuberische Fischen dieser Würmer durch Menschen - Blutegel wurden massiv an Erste-Hilfe-Stellen übergeben, um materiellen Nutzen zu erzielen.

Der Status der Art ist Kategorie 3 1. Das heißt, ein medizinischer Blutegel ist eine seltene Art. Status in der Russischen Föderation. Es steht unter Schutz in der Region Belgorod, Wolgograd, Saratow. Der Status ist international. Die Art ist in der Roten Liste der IUCN aufgeführt. Insbesondere - 2 Anhang II zu CITES, eine rote Liste der europäischen Länder. Die Ausbreitung von Blutegeln - in den Ländern des Südens gefunden. Europa, im Süden der russischen Tiefebene sowie im Kaukasus und in den Ländern Zentralasiens. In der Region Voronezh ist in den Gewässern der Bezirke Novousmansky und Kashirsky häufig ein medizinischer Blutegel zu sehen.

Die einzige Art aller Blutegel, deren Population nach der heutigen Klassifikation der Kategorie „vom Aussterben bedroht“ angehört, ist vom Aussterben bedroht. In Bezug auf den Schutz von Blutegeln ist eine Reihe von Maßnahmen nur für medizinische Blutegel relevant. Um die Bevölkerung zu schützen, haben die Lieferanten dieser Würmer beschlossen, blutsaugende Würmer unter künstlichen Bedingungen zu züchten.

BlutegelAls Unterklasse enthält es viele Würmer, aber nicht alle ernähren sich vom Blut von Menschen und Tieren. Viele Blutegel schlucken ihre Beute als Ganzes und parasitieren nicht Rinder und andere Tiere, die nicht das Glück hatten, in ein von Blutegeln bewohntes Süßwasserreservoir zu gelangen. Und das trotz der Tatsache, dass es unter ihnen keine Pflanzenfresser gibt.

Sehen Sie sich das Video an: Blutegel gegen Schmerzen. Odysso Wissen im SWR (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar