Corostel

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Infratyp: Oberkiefer

Overclass: Vierbeiner

Klasse: Vögel

Unterklasse: Echte Vögel

Infraklasse: Neugeborene

Bestellung: Kran

Familie: Cowgirls

Unterfamilie: Rallinae

Rod: Korosteli

Ansicht: Corostel

Corostel - Dies ist ein mittelgroßer Vogel aus der Unterfamilie der Kraniche und Cowgirls. Der internationale lateinische Name für den Vogel ist "Crex-Crex". Ein solch ungewöhnlicher Name wurde dem Vogel wegen seines spezifischen Schreiens gegeben. Der Korostel wurde erstmals 1756 von Karl Linnaeus klassifiziert, aber aufgrund geringfügiger Ungenauigkeiten in der Beschreibung wurde für einige Zeit angenommen, dass der Vogel zur Familie der Hühner gehört.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Korostel

Der Korostel wurde vor ungefähr 250 Jahren klassifiziert, aber es ist offensichtlich, dass der Vogel seit der Antike in Eurasien lebt. Die ersten verlässlichen Geschichten über die Jagd nach einem Koronel stammen aus dem 2. Jahrhundert v. Chr., Als dieser Vogel mit Ausnahme der nördlichsten Regionen in ganz Europa lebte. Korostel gehört zu einer großen Familie von Kranen, kann aber im Gegensatz zu vielen Vertretern dieser Familie gleichermaßen gut laufen und fliegen.

Darüber hinaus hat der Vogel andere Merkmale, die ihn von anderen Vögeln dieser Art unterscheiden:

  • Vogelgrößen reichen von 20-26 Zentimetern;
  • Gewicht überschreitet 200 Gramm nicht;
  • Spannweite von etwa 50 Zentimetern;
  • gerader und recht flexibler Hals;
  • kleiner runder Kopf;
  • kurzer aber kräftiger und spitzer Schnabel;
  • kräftige muskulöse Beine mit starken Krallen;
  • ungewöhnliche, knarrende Stimme, in Wiesen und Wäldern deutlich erkennbar.

Der Korostel ist mit kurzen und dichten Federn von gelbbrauner Farbe bedeckt, mit schwarzen Flecken, die zufällig über den ganzen Körper verteilt sind. Frauen und Männer sind ungefähr gleich groß, aber man kann sie immer noch unterscheiden. Bei Männern ist der Kropf (vor dem Hals) mit grauen Federn bedeckt, während er bei Frauen hellrot ist.

Der Rest der Vögel hat keine Unterschiede. Im Frühjahr und Herbst mausert der Vogel zweimal im Jahr. Die Frühlingsfarbe ist etwas heller als im Herbst, aber das Herbstgefieder ist härter, weil der Vogel zu dieser Jahreszeit einen langen Flug nach Süden macht.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Wie sieht der Korostel aus?

Das Aussehen des Korostels hängt von seinem Typ ab.

Insgesamt unterscheiden Ornithologen zwei große Vogelgruppen:

  • gewöhnlicher Korostel. Eine traditionelle Vogelart, die in Europa und Asien verbreitet ist. Unprätentiöser und schnell brütender Vogel lebt auf dem gesamten Kontinent von den warmen Meeren Portugals bis zu den Transbaikalsteppen.
  • Afrikanischer Corncrake. Dieser Vogeltyp unterscheidet sich in Aussehen und Gewohnheiten erheblich vom gewöhnlichen Korostel. Erstens ist die afrikanische Kruste unterschiedlich groß. Sie sind viel kleiner als das europäische Gegenstück.

Das Gewicht des Vogels überschreitet also nicht 140 Gramm und die maximale Körperlänge beträgt etwa 22 Zentimeter. In der Erscheinung ähnelt die afrikanische Kruste am meisten einer Drossel mit einem scharfen Schnabel und roten Augen. Die Brust des Vogels hat einen graublauen Farbton und die Seiten und der Bauch sind fleckig, wie ein Zebra. Diese Vögel leben in mehreren afrikanischen Ländern gleichzeitig und manchmal können sie sogar an der Grenze zur großen Sahara gefunden werden. Ein wesentliches Merkmal dieser Vögel ist, dass sie nach dem Austreten von Feuchtigkeit umherstreifen können. Wenn die Trockenzeit einsetzt, rücken die Hühneraugen sofort näher an Flüsse und andere Gewässer heran.

Der Schrei der afrikanischen Krone stimmt mit dem Schrei des „Kry“ überein und breitet sich weit über die Savanne aus. Ein gefiederter Vogel, der in Afrika lebt, liebt es, wenn es regnet und bevorzugt, in der Dämmerung oder am frühen Morgen vor Sonnenaufgang auf die Jagd zu gehen. Dies liegt daran, dass der Vogel keine hohen Temperaturen verträgt und versucht, sich an heißen Tagen auszuruhen. Oft arrangieren afrikanische Krusten echte Kriege mit Vögeln anderer Arten über Territorium und Wasser.

Interessante Tatsache: Die Zahl der gewöhnlichen Korostelle macht etwa 40% der Gesamtzahl der Vögel aus, und die Population nimmt ständig ab.

Aber diese Vögel haben viel mehr gemeinsam als Unterschiede. Insbesondere liegen trotz der mächtigen Flügel der Kruste ziemlich plump in der Luft. Diese Vögel wollen sich nur ungern in die Luft erheben (in der Regel nur bei extremer Gefahr), fliegen ein paar Meter und fallen wieder zu Boden. Die Ungeschicklichkeit und Langsamkeit in der Luft des Wachtelkracks kompensieren jedoch erfolgreich das schnelle Laufen und die Beweglichkeit auf dem Boden. Der Vogel läuft nicht nur schön, verwirrt Spuren, sondern versteckt sich auch gekonnt, lässt Jäger nicht ihren Liegeplatz finden.

Infolgedessen jagt niemand speziell diese Vögel. Sie werden nur abgeschossen, wenn sie nach anderem Wild suchen. Oft werden bei der Jagd nach Wachteln oder Enten Korostel geschossen, die diese ungeschickten Vögel versehentlich zum Flügel heben. Durch einen unangenehmen Flug ist der Mythos entstanden, dass die Kornkrater zu Fuß in den Winter ziehen. Das stimmt natürlich nicht. Obwohl die Vögel in der Luft ungeschickt sind, ändert sich ihr Verhalten auf langen Flügen. Korosteli schlagen sanft und kräftig mit den Flügeln und legen in den Herbstmonaten viele tausend Kilometer zurück. Vögel können jedoch nicht hoch klettern und sterben oft, wenn sie auf Stromleitungen oder hohe Türme stoßen.

Wo lebt die Coronella?

Foto: Korostel in Russland

Trotz der scheinbaren Schlichtheit sind diese Vögel bei der Auswahl eines Nistplatzes ziemlich wählerisch. Wenn sich Vögel vor 100 Jahren in ganz Europa und Asien wohl gefühlt haben, hat sich die Situation entscheidend geändert. Die meisten Corostelen leben auf dem Territorium des modernen Russlands. Vögel haben die Mittelspur gewählt und fühlen sich nicht nur in Naturschutzgebieten und Heiligtümern wohl, sondern auch in unmittelbarer Nähe zu kleinen Provinzstädten.

Auf dem Territorium des Meshchera-Nationalparks, in den Auenwiesen von Oka und Ushny, lebt beispielsweise eine große Anzahl von Korostelen. Nicht weniger als Corosteles leben in der Taiga, in dünn besiedelten Gebieten des Landes. Ausgehend von Jekaterinburg bis Krasnojarsk wird die Zahl der Wachtelkönige auf mehrere hunderttausend geschätzt.

In den letzten Jahren wurden Vögel an den Ufern der Angara und in den Ausläufern des Sayan-Gebirges gesichtet. Oft werden Maisstämme für die Verschachtelung durch früheren Holzeinschlag ausgewählt, was in den russischen Taiga-Regionen mehr als ausreichend ist. In Afrika lebende Vögel versuchen auch, sich in der Nähe großer Gewässer und Flüsse niederzulassen. Zum Beispiel gibt es entlang des Flusses Limpopo eine riesige Population von Krebstieren, die sich unter den Bedingungen eines heißen und trockenen Klimas wohl fühlen.

Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass Vögel in Umweltschutzzonen gut brüten, sich sehr schnell an Ackerland gewöhnen und häufig lieber mit Kartoffeln oder Gemüse auf den Feldern jagen.

Jetzt wissen Sie, wo sich der Vogelkorostel befindet. Mal sehen, was der Dergach isst.

Was frisst die Coronella?

Foto: Vogel Corostel

Der Vogel ist Allesfresser genug. Und wenn sich die meisten Vögel von pflanzlichem oder tierischem Futter ernähren, ist der Wachtelkönig gleichermaßen bereit, beides zu essen.

Am häufigsten jagen gefiederte Läufer die folgenden Insekten:

  • Regenwürmer;
  • alle Arten von Schnecken;
  • Heuschrecken und Heuschrecken;
  • Raupen und Tausendfüßer;
  • Schnecken;
  • Schmetterlinge.

Korostel nicht verachten und alle anderen kleinen Insekten, die sie fangen können. Mit dem kurzen und kräftigen Schnabel des Vogels können Sie Getreide, Pflanzensamen und sogar junge Grashalme sammeln. Es kommt häufig vor, dass der Wachtelkönig in Kannibalismus verwickelt ist und die Nester anderer Vögel und fressende Muscheln sowie ungeborene Küken ruiniert. Korostel und Aas werden nicht verachtet, ich füge die Leichen von Mäusen, Fröschen und Eidechsen der Speisekarte hinzu.

Bei Bedarf kann der Wachtelkönig sogar fischen, Braten, kleine Fische und Kaulquappen fangen. Die Nahrung des Vogels ist reichlich und die meisten Tage bekommt der Wachtelkönig sein eigenes Futter. Wenn die Küken schlüpfen und gefüttert werden müssen, jagen die Vögel um ein Vielfaches intensiver.

Tatsächlich erklärt die Diät die Gründe, warum der Hühnerstall ein Zugvogel ist und trotz eines ungeschickten Fluges eine große Strecke zurücklegen muss. Herbst und Winter hat der Wachtelkönig einfach nichts zu essen, da alle Insekten sterben oder Winterschlaf halten. Der Vogel macht einen langen Flug, sonst verhungert er einfach.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Korostel oder Vogel-Dergach

Korostel ist einer der geheimnisvollsten Vögel, die in Russland leben. Trotz der Tatsache, dass sie keine Angst vor Menschen hat und sich auf Ackerland wohl fühlt, versucht sie, die Aufmerksamkeit der Menschen nicht auf sich zu ziehen. Der Vogel hat einen stromlinienförmigen Körper und einen länglichen Kopf. Dadurch kann sich der Wachtelkönig schnell im Gras und in den Sträuchern bewegen, ohne die Zweige zu berühren oder zu bewegen.

Es wird angenommen, dass dieser Vogel ausschließlich an Land lebt, aber das ist nicht so. Natürlich kann man es nicht als schwimmend bezeichnen, aber es kann sehr gut auf dem Wasser laufen und angeln. Der Wachtelkönig empfindet definitiv keinen Ekel und keine Angst vor Wasser und ist bereit, bei jeder Gelegenheit zu baden.

Normalerweise führt der Vogel eine nächtliche Lebensweise und die höchsten Aktivitätsspitzen im Korostel werden am späten Abend und am frühen Morgen beobachtet. Am Nachmittag versucht der gefiederte Vogel, sich zu verstecken und nicht die Aufmerksamkeit von Menschen, Tieren und anderen Vögeln auf sich zu ziehen.

Interessante Tatsache: Korostel fliegt nicht gern, aber noch weniger sitzt dieser Vogel gern auf Ästen. Sogar erfahrene Beobachter-Ornithologen haben es geschafft, die Krone nur wenige Male an einem Baum zu fotografieren, als sie sich vor Jägern oder vierbeinigen Raubtieren versteckte. Die Pfoten des Vogels sind perfekt zum Laufen geeignet, eignen sich aber sehr schlecht zum Sitzen auf Ästen.

Die Fähigkeit zur Migration im Korostel ist angeboren und vererbt. Selbst wenn die Vögel in Gefangenschaft aufgezogen wurden, werden sie im Herbst instinktiv versuchen, nach Süden zu fliegen.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Corncrat-Küken

Nach dem Überwintern kehren die Männchen als erste zu den Nistplätzen zurück. Dies geschieht Mitte Mai und Anfang Juni. Nach einigen Wochen kommen die Weibchen an. Die Rushing-Saison beginnt. Das Männchen macht kreischende rhythmische Geräusche und versucht auf jede Weise, das Weibchen zu verdächtigen. Normalerweise erfolgt die Stromaufnahme abends, nachts oder am frühen Morgen. Wenn es dem Männchen gelingt, das Weibchen zu verdächtigen, beginnt er mit einem Paarungstanz, der Federn auf Schwanz und Flügel einlädt und der Dame sogar ein Geschenk in Form mehrerer gefangener Insekten überreicht.

Wenn das Weibchen das Angebot annimmt, findet der Paarungsprozess statt. Während der Brutzeit leben die Koriostel in der Regel in Gruppen von 6-14 Individuen in geringem Abstand voneinander. Corostel sind polygam und daher ist die Einteilung in Paare sehr willkürlich. Vögel wechseln leicht den Partner und es ist fast unmöglich zu bestimmen, von welcher männlichen Befruchtung aus.

Am Ende der Brutzeit arrangiert das Weibchen ein kleines Kuppelnest direkt am Boden. Es ist gut getarnt durch hohes Gras oder Zweige eines Strauches und ist sehr schwer zu erkennen. Im Nest befinden sich 5-10 grünlich-braune, gesprenkelte Eier, die das Weibchen für 3 Wochen ausbrütet. Das Männchen ist nicht am Schlupf beteiligt und macht sich auf die Suche nach einer neuen Freundin.

Nach 20 Tagen sind Küken geboren. Sie sind komplett mit schwarzen Flusen bedeckt und nach 3 Tagen beginnt die Mutter, sie zu trainieren, um Nahrung zu bekommen. Insgesamt füttert die Mutter die Küken noch etwa einen Monat lang und beginnt dann selbständig zu leben und verlässt schließlich das Nest. Unter günstigen Bedingungen können Corostelles 2 Nachkommen pro Saison züchten. Der Tod der Küken aus dem ersten Wurf oder das ungünstige Wetter zu Beginn des Sommers können jedoch zu einer erneuten Paarung führen.

Natürliche Feinde des Korostels

Foto: Wie sieht der Korostel aus?

Ein erwachsener Korostel hat nicht viele natürliche Feinde. Der Vogel ist sehr vorsichtig, läuft schnell und versteckt sich gut, und es ist äußerst schwierig, ihn zu fangen. Junge Vögel sind am stärksten gefährdet. Bis die Küken flügge sind und gelernt haben, schnell zu rennen, können sie von Füchsen, Luchsen oder Waschbären gefangen werden. Auch Hauskatzen oder Wildhunde können ein Nest ruinieren oder Küken fressen.

Aber der afrikanische Kronleuchter hat mehr Feinde. Auf dem schwarzen Kontinent kann sogar ein erwachsener Vogel von einer Wildkatze, einem Serval und schwarzen Falken gefangen werden. Fleischfressende Schlangen weigern sich nicht, Eier oder Jungvögel zu essen. Solche wilden Katzen, wie Servale, wandern überhaupt nach Korostelherden, da sie den größten Teil ihrer Beute ausmachen.

Die größte Bedrohung für die Vogelpopulation sind jedoch gerade die Menschen. Der Umfang der Zone menschlicher Aktivitäten nimmt von Jahr zu Jahr zu. Entwässerung von Sümpfen, Flachwerden von Flüssen, Pflügen von Neuland - all dies führt dazu, dass die Krone einfach keinen Nistplatz mehr hat und der Vogelbestand im Mittelstreifen Russlands abnimmt. Eine stabile Anzahl von Vögeln ist nur in Naturschutzgebieten und -reservaten erhalten.

Hochspannungsleitungen verursachen einen sehr starken Bevölkerungsschaden. Manchmal können Vögel sie nicht überfliegen und sich in Drähten verbrennen. Es kommt oft vor, dass 30% der Herde, die kurz vor der Migration nach Afrika stehen, in den Drähten sterben.

Populations- und Artenstatus

Foto: Vogel Corostel

Auf dem Territorium der Russischen Föderation droht dem Kronleuchter nichts. Dies ist einer der häufigsten Vögel aus der Familie der Kraniche. 2018 liegt die Anzahl der Individuen bei 2 Millionen Vögeln, und das Aussterben des Wachtelkracks ist garantiert nicht bedroht.

Aber in europäischen Ländern sind Koronellen nicht so verbreitet. In Südeuropa beispielsweise überschreitet die Anzahl der Vögel nicht 10 000, aber es ist nicht möglich, genaue Berechnungen vorzunehmen, da der Vogel ständig auf der Suche nach Nahrung von Region zu Region wandert.

Die Situation mit afrikanischen Corostels ist nicht so gut. Trotz der großen Population hat der afrikanische Korostel einen internationalen Erhaltungszustand, da die Gefahr einer raschen Bestandsverringerung besteht. In Kenia ist die Jagd nach Hühnern überhaupt verboten, da die Anzahl der Vögel auf bedrohliche Werte gesunken ist.

Die Bevölkerung des afrikanischen Korostels wird durch fortschrittliche landwirtschaftliche Technologien massiv geschädigt, so dass Sie zwei Ernten pro Jahr erzielen können. Die frühe Ernte (Anfang Juni) führt dazu, dass Brutvögel keine Zeit haben, Eier zu schlüpfen oder junge Tiere zu züchten. Kupplungen und Jugendliche sterben unter den Messern landwirtschaftlicher Maschinen, was zu einem jährlichen Bevölkerungsrückgang führt.

Corostel lebt nicht sehr lange. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Korostels beträgt 5 bis 6 Jahre, und Ornithologen befürchten, dass in naher Zukunft ein demografisches Loch und ein starker Rückgang der Population bei Vögeln zu erwarten sind, der in Zukunft nur noch zunehmen wird.

Sehen Sie sich das Video an: Solista Lidia Chilel- Coros- Tel: 58831289-46830559 (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar