Marlin

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Untertyp: Wirbeltiere

Infratyp: Oberkiefer

Gruppe: Fische

Gruppe: Knochenfische

Klasse: Rayfin Fish

Unterklasse: Freshfishes

Infraklasse: Knochenfisch

Überordnung: Distel

Reihe: Percomorphs

Bestellung: Makrele

Unterordnung: Makrele

Familie: Segelboote

Gattung: Marlins

Ansicht: Marlin

Marlin - Dies ist eine Art großer langnasiger Meeresfische, die sich durch einen langgestreckten Körper, eine lange Rückenflosse und eine abgerundete Schnauze auszeichnet, die von der Schnauze ausgeht. Sie sind Wanderer, die auf der ganzen Welt an der Meeresoberfläche leben, und Fleischfresser, die sich hauptsächlich von anderen Fischen ernähren. Sie werden von Sportfischern konsumiert und hoch geschätzt.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Marlin

Marlin ist ein Mitglied der Familie der Marlin, ein Perciform Orden.

In der Regel werden vier Hauptarten von Marlin genannt:

  • Der weltweit vorkommende blaue Marlin ist ein sehr großer Fisch, der manchmal ein Gewicht von 450 kg oder mehr erreicht. Dies ist ein dunkelblauer Vertreter der Tierwelt mit einem silbernen Bauch und oft mit helleren vertikalen Streifen. Blauer Marlin neigt dazu, tiefer zu sinken und schneller müde zu werden als anderer Marlin;
  • schwarzer Marlin wird so groß oder sogar größer als blau. Es ist bekannt, dass es ein Gewicht von mehr als 700 kg erreicht. Die indopazifische Ansicht ist blau oder cyan, oben grau und unten heller. Die charakteristischen steifen Brustflossen sind angewinkelt und können nicht ohne Kraft flach in den Körper gedrückt werden.
  • gestreifter Marlin, ein weiterer Fisch im indopazifischen Raum, oben bläulich und unten weiß mit blassen vertikalen Streifen. Normalerweise überschreitet es 125 kg nicht. Striped Marlin ist berühmt für seine Kampffähigkeiten und hat den Ruf, mehr Zeit in der Luft als im Wasser zu verbringen, nachdem es angespannt wurde. Sie sind bekannt für lange Läufe und Heckläufe;
  • Weißer Marlin (M. albida oder T. albidus) wird vom Atlantik begrenzt und hat eine blaugrüne Farbe mit einem helleren Bauch und blassen vertikalen Streifen an den Seiten. Das maximale Gewicht beträgt ca. 45 kg. White Marlins sind, obwohl sie die kleinste Marlinart sind und nicht mehr als 100 kg wiegen, aufgrund ihrer Schnelligkeit, ihrer eleganten Springfähigkeit und der Komplexität des Köders und des Fischens auf ihnen gefragt.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Wie Marlin aussieht

Folgende Anzeichen von blauem Marlin sind zu sehen:

  • spitze vordere Rückenflosse, die niemals die maximale Körpertiefe erreicht;
  • Brust- (Seiten-) Flossen sind nicht starr, sondern können zum Körper zurückgefaltet werden;
  • kobaltblauer Rücken, der weiß wird. Das Tier hat hellblaue Streifen, die nach dem Tod immer verschwinden.
  • Die allgemeine Form des Körpers ist zylindrisch.

Interessante Tatsache: Schwarzer Marlin wird manchmal als "Seebulle" bezeichnet, da er extrem stark, groß und unglaublich ausdauernd ist, wenn er am Haken getroffen wird. All dies macht sie offensichtlich zu einem sehr beliebten Fisch. Manchmal haben sie einen silbernen Dunst, der ihren Körper bedeckt, was bedeutet, dass sie manchmal "silberner Marlin" genannt werden.

Anzeichen von schwarzem Marlin:

  • niedrige Rückenflosse im Verhältnis zur Körpertiefe (weniger als die meisten Marlin);
  • Schnabel und Körper kürzer als andere Arten;
  • der dunkelblaue Rücken verschwindet zum silbernen Bauch;
  • harte Brustflossen, die sich nicht falten lassen.

Weißer Marlin ist leicht zu erkennen. Folgendes ist zu beachten:

  • Rückenflosse gerundet, oft über die Körpertiefe hinaus;
  • hellere, manchmal grüne Farbe;
  • Flecken auf dem Bauch sowie auf den Rücken- und Afterflossen.

Die charakteristischen Merkmale von gestreiftem Marlin sind wie folgt:

  • spitze Rückenflosse, die höher sein kann als ihre Körpertiefe;
  • sichtbare hellblaue Streifen, die auch nach dem Tod bestehen bleiben;
  • dünnere, stärker komprimierte Körperform;
  • flexible spitze Brustflossen.

Wo wohnt Marlin?

Foto: Marlin im Atlantik

Blaue Mergel sind pelagische Fische, aber sie kommen selten in weniger als 100 Meter tiefen Meeresgewässern vor. Blau ist im Vergleich zu anderen Mergeln am tropischsten verbreitet. Sie kommen in den östlichen und westlichen Gewässern Australiens und in Abhängigkeit von den warmen Meeresströmungen bis in den Süden nach Tasmanien vor. Blauer Marlin kommt im Pazifik und im Atlantik vor. Einige Experten glauben, dass der blaue Marlin, der im Pazifik und im Atlantik lebt, zwei verschiedene Arten sind, obwohl dieser Standpunkt umstritten ist. Es scheint, dass der Marlin im Pazifik normalerweise größer ist als im Atlantik.

Schwarzer Marlin lebt normalerweise im tropischen Indischen und Pazifischen Ozean. Sie schwimmen in Küstengewässern und um Riffe und Inseln, streifen aber auch über das offene Meer. Sehr selten kommen sie in gemäßigte Gewässer und reisen manchmal um das Kap der Guten Hoffnung zum Atlantik.

Weiße Marlins leben in den tropischen und saisonal gemäßigten Gewässern des Atlantiks, einschließlich des Golfs von Mexiko, der Karibik und des westlichen Mittelmeers. Sie kommen häufig im relativ flachen Wasser in Küstennähe vor.

Gestreifter Marlin kommt in tropischen und gemäßigten Gewässern des pazifischen und indischen Ozeans vor. Der gestreifte Marlin ist eine pelagische Art mit hoher Migration, die in Tiefen von 289 Metern zu finden ist. Sie kommen in Küstengewässern nur selten vor, es sei denn, es gibt einen starken Rückgang in tieferen Gewässern. Der gestreifte Marlin ist meistens Einzelgänger, bildet aber in der Laichzeit kleine Gruppen. Sie jagen nachts auf Oberflächengewässern.

Jetzt wissen Sie, wo Marlin lebt. Mal sehen, was dieser Fisch frisst.

Was isst Marlin?

Foto: Marlinfische

Blauer Marlin ist ein einzelner Fisch, von dem bekannt ist, dass er regelmäßig saisonale Wanderungen durchführt und im Winter und Sommer an den Äquator wandert. Sie ernähren sich von epipelagischen Fischen wie Makrelen, Sardinen und Sardellen. Sie können sich bei Gelegenheit auch von Tintenfischen und kleinen Krebstieren ernähren. Blauer Marlin ist einer der schnellsten Fische im Ozean und nutzt seinen Schnabel, um dichte Schwärme zu durchbrechen und kehrt zurück, um seine betäubten und verwundeten Opfer zu fressen.

Schwarzer Marlin ist die Spitze der Raubtiere, die hauptsächlich kleinen Thunfisch, aber auch andere Fische, Tintenfische, Tintenfische, Tintenfische und sogar große Krebstiere füttern. Was als "kleinerer Fisch" definiert wird, ist ein relatives Konzept, insbesondere wenn man bedenkt, dass ein großer Marlin mit einem Gewicht von mehr als 500 kg und ein Thunfisch mit einem Gewicht von mehr als 50 kg im Magen gefunden wurden.

Interessante Tatsache: Studien vor der australischen Ostküste zeigen, dass der Fang von Schwarzem Marlin während des Vollmonds und in der Woche, nachdem sich seine Beutearten tiefer aus den Oberflächenschichten entfernt haben, zunimmt und der Marlin Nahrung in einem größeren Gebiet erhält.

White Marlin ernährt sich tagsüber von der Oberfläche mit verschiedenen Fischen, darunter Makrelen, Heringe, Delfine und fliegende Fische sowie Tintenfische und Krabben.

Der gestreifte Marlin ist ein sehr starkes Raubtier, das sich von verschiedenen kleinen Fischen und Wassertieren wie Makrelen, Tintenfischen, Sardinen, Sardellen, lanzettlichen Fischen, Sardinen und Thunfischen ernährt. Sie jagen in Gebieten von der Meeresoberfläche bis zu einer Tiefe von 100 Metern. Im Gegensatz zu anderen Arten von Marlin schneidet gestreifter Marlin seine Beute mit dem Schnabel, anstatt ihn zu durchbohren.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Blauer Marlin

Marlin ist ein aggressiver, sehr räuberischer Fisch, der gut auf Spritzer und Spuren eines gut präsentierten künstlichen Köders reagiert.

Interessante Tatsache: Das Marlinfischen ist eine der aufregendsten Aufgaben für jeden Angler. Marlin ist schnell, er ist sportlich und kann sehr groß sein. Der gestreifte Marlin ist der zweitschnellste Fisch der Welt und schwimmt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 km / h. Die Geschwindigkeit des schwarzen und blauen Marlins lässt auch die meisten anderen Fische hinter sich.

Einmal angespannte Marlins beweisen akrobatische Fähigkeiten, die einer Ballerina würdig sind - oder vielleicht wäre es richtiger, sie mit einem Stier zu vergleichen. Sie tanzen und springen durch die Luft am Ende Ihrer Linie und geben dem Angler einen Kampf ihres Lebens. Es ist nicht verwunderlich, dass die Fischerei auf Marlin unter Fischern auf der ganzen Welt einen fast legendären Status hat.

Der gestreifte Marlin ist eine der dominantesten Fischarten mit einigen interessanten Verhaltensweisen:

  • Diese Fische sind Einzelgänger und leben normalerweise allein.
  • sie bilden während der Laichzeit kleine Gruppen;
  • diese Art jagt tagsüber;
  • Sie verwenden ihren langen Schnabel sowohl für die Jagd als auch für Verteidigungszwecke.
  • Diese Fische schwimmen häufig um Köderbälle (kleine Fische, die in kompakten, kugelförmigen Formationen schwimmen), wodurch sie herausziehen. Dann schwimmen sie mit hoher Geschwindigkeit durch den Köderball und fangen schwächere Beute.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Atlantischer Marlin

Blauer Marlin wandert häufig und daher ist wenig über seine Laichperioden und sein Verhalten bekannt. Sie sind jedoch sehr produktiv und produzieren bis zu 500.000 Eier pro Laich. Sie können bis zu 20 Jahre alt werden. Blue Marlin laichen im Zentralpazifik und Zentralmexiko. Sie bevorzugen eine Wassertemperatur von 20 bis 25 Grad Celsius und verbringen die meiste Zeit an der Wasseroberfläche.

Bekannte Laichgebiete von Schwarzem Marlin, die auf dem Vorhandensein von Larven und Jungtieren beruhen, sind auf wärmere tropische Zonen beschränkt, wenn die Wassertemperatur etwa 27-28 ° Celsius beträgt. Das Laichen tritt zu bestimmten Zeiten in bestimmten Regionen im westlichen und nördlichen Pazifik, im Indischen Ozean im nordwestlichen Schelf bei Exmouth und am häufigsten im Korallenmeer am Great Barrier Reef in der Nähe von Cairns im Oktober und November auf. Hier wurde vermutetes Vorlaichverhalten beobachtet, wenn mehrere kleinere Männchen den „größeren“ Weibchen folgten. Die Anzahl der Eier eines weiblichen schwarzen Marlins kann 40 Millionen pro Fisch überschreiten.

Der gestreifte Marlin wird im Alter von 2-3 Jahren geschlechtsreif. Männer reifen vor Frauen. Das Laichen erfolgt im Sommer. Striped Marlins sind Paarungstiere, deren Weibchen alle paar Tage Eier freigeben. Während der Laichzeit treten 4 bis 41 Fälle von Laich auf. Frauen können bis zu 120 Millionen Eier pro Laichzeit produzieren. Der Laichprozess von White Marlin wurde noch nicht im Detail untersucht. Es ist nur bekannt, dass das Laichen im Sommer in tiefen Meeresgewässern mit hohen Oberflächentemperaturen stattfindet.

Natürliche Feinde des Marlins

Foto: Großer Marlin

Marlins haben keine anderen natürlichen Feinde, außer denen, die sie zu kommerziellen Zwecken fangen. Eine der besten Marlin-Angeltouren der Welt findet in den warmen Gewässern des Pazifischen Ozeans rund um Hawaii statt. Wahrscheinlich wurde hier mehr blauer Marlin gefangen als irgendwo sonst auf der Welt, und einige der größten jemals registrierten Marlin wurden auf dieser Insel gefangen. Die westliche Stadt Kona ist weltweit dafür bekannt, Marlin zu fischen, nicht nur wegen der Häufigkeit des Fangens großer Fische, sondern auch wegen der Geschicklichkeit und Erfahrung ihrer Hauptkapitäne.

Von Ende März bis Juli stoßen Charterschiffe, die von Cozumel und Cancun aus fahren, auf eine Vielzahl von blauen und weißen Marlin sowie andere Weißfische, wie z. B. Segelboote, die in den warmen Golfstrom der Region einlaufen. Blauer Marlin ist normalerweise kleiner als im zentralen Pazifik. Je kleiner der Fisch ist, desto sportlicher ist er, sodass sich der Fischer immer noch in einem aufregenden Kampf befindet.

Der erste schwarze Marlin, der jemals in einer Angelrute und einer Angelrolle gefangen wurde, wurde 1913 von einem Sydneyer Arzt gefangen, der in Port Stephens, New South Wales, fischte. Australiens Ostküste ist derzeit ein Mekka für das Marlinfischen, wobei der blaue und der schwarze Marlin häufig auf Angelcharter in der Region gefangen werden.

Das Great Barrier Reef ist die einzige nachgewiesene Brutstätte für Black Marlin und macht Ostaustralien zu einem der beliebtesten Black Marlin-Angelreviere der Welt.

Gestreifter Marlin ist traditionell die wichtigste Walfischart in Neuseeland, obwohl Angler dort manchmal blauen Marlin fangen. Tatsächlich haben in den letzten zehn Jahren die Fänge von Blauem Marlin im Pazifik zugenommen. Jetzt sind sie ständig in den Buchten der Inseln zu finden. Weihau Bay und Cape Runaway sind besonders bekannte Marlin-Angelplätze.

Populations- und Artenstatus

Foto: Wie Marlin aussieht

Nach einer Schätzung von 2016 ist Pacific Blue Marlin nicht von Überfischung betroffen. Pacific Blue Marlin Populationen werden von der Billfish Working Group, einer Abteilung des Internationalen Wissenschaftlichen Komitees für Thunfisch und thunfischähnliche Arten im Nordpazifik, geschätzt.

Wertvoller weißer Marlin ist einer der am meisten befischten Fische im offenen Ozean. Es ist Gegenstand intensiver internationaler Erholungsbemühungen. Eine neue Studie zeigt derzeit, dass eine ähnliche Art, der runde Seefisch, einen relativ hohen Anteil an Fischen ausmacht, die als „weißer Marlin“ identifiziert werden. Daher werden aktuelle biologische Informationen über weißen Marlin wahrscheinlich von der zweiten Art entfernt, und frühere Schätzungen der Population von weißem Marlin sind derzeit unsicher.

Black Marlins wurden noch nicht dahingehend bewertet, ob es sich um gefährdete oder vom Aussterben bedrohte Arten handelt. Ihr Fleisch wird in den USA gekühlt oder gefroren verkauft und in Japan wie Sashimi gekocht. In einigen Teilen Australiens sind sie jedoch aufgrund des hohen Gehalts an Selen und Quecksilber verboten.

Striped Marlin ist im Red Book gelistet und eine geschützte Marlinart. In Australien wird gestreifter Marlin überall an der Ost- und Westküste gefangen und ist eine Zielart für Angler. Striped Marlin ist eine Art, die tropisches, gemäßigtes und manchmal kaltes Wasser bevorzugt. In Queensland, New South Wales und Victoria wird gestreifter Marlin manchmal auch zu Erholungszwecken gefangen. Diese Freizeitfänge werden von den Landesregierungen verwaltet.

Gestreifter Marlin ist nicht in der Roten Liste der gefährdeten Arten der IUCN aufgeführt. Greenpeace International hat diesen Fisch jedoch 2010 in seine Rote-Meeresfrüchte-Liste aufgenommen, da die Anzahl dieser Marlin aufgrund von Überfischung abnimmt. Die kommerzielle Fischerei auf diesen Fisch ist in vielen Regionen illegal geworden. Menschen, die diesen Fisch zu Erholungszwecken fangen, wird empfohlen, ihn wieder ins Wasser zu werfen, anstatt ihn zu konsumieren oder zu verkaufen.

Marlin-Schutz

Foto: Marlin aus dem Roten Buch

Die Erfassung von gestreiftem Marlin wird durch die Quote gesteuert. Dies bedeutet, dass der Fang dieses Fisches durch gewerbliche Fischer im Gewicht begrenzt ist. Die Art der Ausrüstung, mit der gestreifter Marlin gefangen werden kann, ist ebenfalls begrenzt. Gewerbliche Fischer müssen während jeder Fangreise und bei der Anlandung im Hafen eine Fangaufzeichnung ausfüllen. Dies hilft, den Überblick darüber zu behalten, wie viele Fische gefangen werden.

Da gestreifter Marlin von vielen anderen Ländern im westlichen und mittleren Pazifik sowie im Indischen Ozean geerntet wird, sind die Fischereikommission für den westlichen und mittleren Pazifik und die Thunfischkommission für den Indischen Ozean die internationalen Behörden, die für die Verwaltung der Ernte von tropischem Thunfisch und anderen Fischen im Pazifik zuständig sind und der Indische Ozean und die Welt. Australien ist Mitglied beider Kommissionen sowie mehrerer anderer großer Fischereistaaten und kleiner Inselstaaten.

Kommissionen treffen sich jedes Jahr, um die neuesten wissenschaftlichen Informationen zu überprüfen und globale Fanggrenzen für wichtige Thunfisch- und Plattfischarten wie gestreiften Marlin festzulegen. Sie geben auch an, was jedes Mitgliedsland tun sollte, um seinen Fang tropischer Thunfisch- und Flunderarten zu verwalten, beispielsweise um Beobachter zu transportieren, Fischereidaten auszutauschen und Fischereifahrzeuge per Satellit zu verfolgen.

Die Kommission legt auch Anforderungen für die Verfügbarkeit von wissenschaftlichen Beobachtern, die Bereitstellung von Fischereidaten, die Satellitenüberwachung von Fischereifahrzeugen und Fischereiausrüstungen fest, um die Auswirkungen auf wild lebende Tiere so gering wie möglich zu halten.

Marlin - eine erstaunliche Aussicht auf Fisch. Leider können sie bald zu einer bedrohten Art werden, wenn die Menschen sie weiterhin für industrielle Zwecke fangen. Aus diesem Grund ergreifen verschiedene Organisationen auf der ganzen Welt Initiativen, um den Verzehr dieses Fisches einzustellen. Marlin ist in allen warmen und gemäßigten Ozeanen der Welt zu finden. Marlin ist eine wandernde pelagische Art, die, wie Sie wissen, auf der Suche nach Nahrung Hunderte von Kilometern in Meeresströmungen zurücklegt. Gestreifter Marlin scheint kältere Temperaturen besser zu vertragen als jede andere Art.

Sehen Sie sich das Video an: Cairns Black Marlin Fishing (March 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar