Pharaoameise

Spezies: Pharaonen Ant

Pharaoameise - nur eine von 10-15 Tausend Arten, die auf der Welt leben. Er verstand die Vorzüge des sozialen Lebens. Dieses langhalsige Baby ohne ein Kollektiv von Verwandten ist zum Tode verurteilt. Allein wird er träge, faul und extrem langsam und im Kollektiv schnell und energisch. Es ist thermophil und setzt sich dort ab, wo die Temperatur nicht unter 20 ° C liegt. Und sie fanden diese Bedingungen in den Häusern der Menschen.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Pharao-Ameise

Zum ersten Mal wurden diese rötlichen Krümel in den Gräbern der Pharaonen gefunden. Sie befanden sich auf Mumien, wo sie auf der Suche nach Nahrung kletterten. Nach der Gefangennahme wurden sie dem Schweden Karl Linnaeus zur Beschreibung übergeben, einem Naturwissenschaftler, der dieses Insekt 1758 als Pharaoameise beschrieb. Er brachte die Version vor, dass Ägypten und die angrenzenden Gebiete Nordafrikas seine Heimat sind. Dieses Tier hat 128 Arten von nahen Verwandten, von denen 75 in Ostafrika beheimatet sind.

In Europa wurde die Pharaoameise 1828 in London gefunden, wo sich ein illegaler Migrant bequem in Wohnungen unter Kaminöfen niederließ. Bis 1862 erreichten Ameisen Russland, sie wurden in Kasan gefunden. 1863 wurden sie in Österreich gefangen. Ungefähr zu dieser Zeit wurden Insekten in den Häfen von Amerika gefunden. Allmählich drangen die Pharaonenameisen aus den Hafenstädten tiefer in die Kontinente ein. In Moskau erschien die Schöpfung 1889.

In Australien war diese Art besonders erfolgreich. Diese Tatsache ist aufgrund der Anwesenheit einer sehr aggressiven Ameisenfamilie, Iridomyrmex, besonders merkwürdig. Diese Ameisen können schnell Nahrungsquellen finden und verhindern, dass andere Ameisenarten darauf zugreifen. Trotz ihrer relativ ruhigen Natur und geringen Größe können Monomorium-Arten auch in Gebieten gedeihen, in denen Iridomyrmex dominiert.

Dieser Erfolg lässt sich durch ihre effektive Strategie zur Nahrungssuche und den richtigen Einsatz toxischer Alkaloide erklären. Mit diesen beiden Verhaltensweisen können Monomorium-Arten die Nahrungsquelle schnell monopolisieren und schützen.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Wie sieht die Pharaoameise aus?

Dies ist eine der kleinsten Ameisen, von denen die Größe des arbeitenden Individuums nur 1,5 bis 2 mm beträgt. Der Körper hat eine rotbraune oder leicht gebräunte Farbe mit einem dunkleren Bauch. Jedes komplexe Auge hat 20 Gesichter und jeder Unterkiefer hat vier Zähne. Gepaarte Längsrillen und methanotische Rillen sind deutlich zu unterscheiden. Auf der Wirbelsäule sind keine „stehenden Haare“. Arbeiter-Pharaonen-Ameisen haben einen nicht funktionierenden Stich, der zur Erzeugung von Pheromonen verwendet wird.

Männchen sind ca. 3 mm lang, schwarz, geflügelt (fliegen aber nicht). Die Königinnen sind dunkelrot und 3,6–5 mm lang. Sie haben zunächst Flügel, die kurz nach der Paarung verloren gehen. Pharaoameisen haben (wie alle Insekten) drei Hauptteile des Körpers: Brust, Kopf und Bauchhöhle sowie drei Paare von Gelenkbeinen, die an der Brust befestigt sind.

Interessante Tatsache: Pharaoameisen nutzen ihre Antennen, um Vibrationen wahrzunehmen und die Sicht an unbeleuchteten Orten zu verbessern. Die kleinen Haare, die auf dem Bauch vorhanden sein können, tragen dazu bei, dass sie sich besser über das Wetter fühlen.

Schließlich enthalten sie wie alle Arthropoden ein hartes Exoskelett und zusätzlich eine Wachskutikula, um ein Austrocknen zu verhindern. Arthropodenskelette bestehen aus Chitin, einem Polymerderivat der Stärke, ähnlich wie unsere Nägel. Die Antennensegmente enden mit einer klaren Keule mit drei allmählich verlängerten Segmenten. Bei Frauen und berufstätigen Personen sind die Antennen 12-segmentiert und die Keule 3-segmentiert, während bei Männern 13-segmentiert sind.

Wo lebt die Pharaoameise?

Foto: Pharaoameise in der Natur

Pharaoameisen sind eine tropische Art, die mittlerweile fast überall gedeiht, auch in gemäßigten Regionen, sofern die Gebäude über eine Zentralheizung verfügen. Der Lebensraum des Insekts ist nicht nur auf das kalte Klima beschränkt. Diese Ameise stammt aus Ägypten, ist aber in viele Regionen der Erde eingewandert. Im 20. Jahrhundert reiste er mit Dingen und Produkten in Autos, Schiffen und Flugzeugen über alle fünf Kontinente.

Die Vielfalt der Lebensräume, in denen die Pharaoameise leben kann, ist erstaunlich! Es besiedelt feuchte, warme und dunkle Orte. In nördlichen Klimazonen sind ihre Nester häufig in Haushalten zu finden, nämlich in den Räumen in den Wänden zwischen Gestellen und Isolierung, die warme Brutplätze bieten, die dem menschlichen Auge relativ verborgen bleiben. Ant Pharoah - das ist ein großes Ärgernis für die Eigentümer des Hauses, dessen Anzahl schwer zu beeinflussen ist.

Pharaonische Ameisen besetzen den fertigen Hohlraum:

  • Spalten im Fundament und Boden;
  • Pfeiler von Häusern;
  • Platz unter der Tapete;
  • Vasen;
  • Kisten;
  • Falten in der Kleidung;
  • Ausrüstung usw.

Diese Art bildet diffuse Nester, d. H. Ein Ameisenhaufen nimmt ein großes Gebiet (innerhalb desselben Haushalts) in Form mehrerer miteinander verbundener Nester ein. Jedes Nest enthält mehrere eierlegende Weibchen. Ameisen ziehen oft in benachbarte Nester oder legen neue an, wenn sich die Bedingungen verschlechtern.

Interessante Tatsache: Pharaonenameisen wurden nach Grönland gebracht, wo diese Insekten noch nie zuvor gefunden worden waren. Im Jahr 2013 wurde 2 km vom Flughafen entfernt ein vollwertiger Mann dieser Art gefunden.

Es ist schwierig, mit pharaonischen Ameisen zu kämpfen, da der gesamte Ameisenhaufen den Umfang der Schädlingsbekämpfung erfassen sollte. Es ist einfacher, das Eindringen eines Schadinsekts in das Haus zu verhindern, indem Risse versiegelt und der Kontakt mit Lebensmitteln blockiert wird. Historisch wurde Kerosin für diesen Zweck verwendet.

Jetzt wissen Sie, wo sich die historische Heimat der Pharaonenameisen befindet. Mal sehen, wie man diese Insekten füttert.

Was frisst die Pharaonenameise?

Foto: Insekten-Pharaonen-Ameise

Insekten nutzen ein Feedback-System. Jeden Morgen suchen Pfadfinder nach Nahrung. Wenn eine Person es findet, kehrt es sofort zum Nest zurück. Dann werden mehrere Ameisen auf die Spur eines erfolgreichen Spähers zu einer Nahrungsquelle geschickt. Bald ist eine große Gruppe in der Nähe des Essens. Es wird angenommen, dass Pfadfinder sowohl chemische als auch visuelle Signale verwenden, um die Straße und die Rückkehr zu markieren.

Die Pharaoameise ist Allesfresser und ihre breite Nahrung spiegelt die Toleranz gegenüber verschiedenen Lebensräumen wider. Sie essen Süßigkeiten: Gelee, Zucker, Honig, Kuchen und Brot. Sie genießen auch fetthaltige Lebensmittel wie Kuchen, Butter, Leber und Speck. Ob Sie es glauben oder nicht, frische medizinische Verbände locken diese Insekten in Krankenhäuser. Pharaoameisen können auch in Schuhcreme aufsteigen. Ameisen erfreuen sich am Fleisch eines kürzlich verstorbenen Insekts wie einer Kakerlake oder einer Grille. Sie benutzen von Arbeitern angelegte Pfade, um Nahrung zu finden.

Die primäre Allesfresser-Diät der Kreatur besteht aus:

  • Eier
  • Körperflüssigkeiten;
  • Aas von Insekten;
  • terrestrische Arthropoden;
  • Samen;
  • Körner;
  • Nüsse
  • Obst
  • Nektar;
  • Pflanzenflüssigkeiten;
  • Pilz;
  • Detritus.

Wenn die Menge an Nahrung zu groß ist, lagern die Pharaoameisen überschüssige Nahrung im Magen einer einzigartigen Arbeiterkaste. Mitglieder dieser Gruppe haben große Mägen und können bei Bedarf gelagerte Lebensmittel aufstoßen. Somit verfügt die Kolonie über Reserven bei Nahrungsmittelknappheit.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Rote Pharao-Ameisen

Wie andere Hymenopteren haben die Pharaoameisen ein haplo-diploides genetisches System. Dies bedeutet, dass wenn eine Frau sich paart, sie Sperma behält. Wenn sich Eier entlang ihrer Fortpflanzungswege bewegen, können sie sich entweder befruchten und werden zu einer diploiden Frau, oder sie können sich nicht befruchten und werden zu einem haploiden Mann. Aufgrund dieses ungewöhnlichen Systems sind Frauen enger mit ihren Schwestern verbunden als mit ihren eigenen Nachkommen. Dies könnte das Vorhandensein von Ameisen erklären. Zu den Arbeiterameisen gehören: Nahrungspflücker, Kindermädchen, Eier entwickelnde und Wach- / Nestwächter.

Das Nest enthält arbeitende Individuen, eine Königin oder mehrere Königinnen und männliche / weibliche geflügelte Ameisen. Arbeiterinnen sind unfruchtbare Frauen, während Männer in der Regel nur geflügelt sind und die Hauptfunktion der Fortpflanzung haben. Weibliche und männliche geflügelte Ameisen bieten auch allgemeinen Nestschutz. Die Königin wird ein mechanischer Eierproduzent mit langer Lebensdauer. Nachdem die Königin fünf Tage nach der Paarung ihre Flügel verloren hat, setzt sie sich schnell auf ihre Eiablage.

In den Kolonien der pharaonischen Ameisen gibt es viele Königinnen. Das Verhältnis von Königinnen zu Arbeitern variiert und hängt von der Größe der Kolonie ab. Eine einzelne Kolonie enthält normalerweise zwischen 1.000 und 2.500 Arbeiter, aber die hohe Dichte der Nester erweckt oft den Eindruck von massiven Kolonien. In einer kleinen Kolonie wird es im Vergleich zu Arbeitern mehr Königinnen geben. Dieses Verhältnis wird von Kolonisten kontrolliert. Die Larven, die Arbeiter hervorbringen, haben überall charakteristische Haare, während die Larven, die sexuell aktive Männer oder Frauen hervorbringen, nackt sind.

Es wird angenommen, dass Arbeiter diese Unterscheidungsmerkmale verwenden können, um Larven zu identifizieren. Arbeiter "Kindermädchen" können Larven fressen, um ein günstiges Kastenverhältnis zu gewährleisten. Die Entscheidung über Kannibalismus wird weitgehend durch das bestehende Kastenverhältnis bestimmt. Wenn es zum Beispiel viele fruchtbare Königinnen gibt, können Arbeiter Sex-Larven essen. Kastenbeziehungen werden kontrolliert, um das Wachstum der Kolonien zu steigern.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Pharao-Ameisen

Ameisenpharaonen haben Kopulationsorgane zur Befruchtung. Nachdem sich die neue Königin mit mindestens einem Männchen (manchmal mehr) paart, speichert sie Sperma in ihrer Spermien-Gebärmutter und befruchtet damit ihre Eier für den Rest ihres Lebens.

Interessante Tatsache: Die Kopulation der Pharaoameise tut der Frau weh. Die Klappe des Penis enthält scharfe Zähne, die auf einer dicken, weichen Hautschicht des Weibchens fixiert sind. Diese Kopulationsmethode hat auch eine evolutionäre Basis. Die Zähne sorgen dafür, dass der Sex lange genug dauert, um Sperma zu übertragen. Darüber hinaus kann der Schmerz, der der Frau zugefügt wird, in gewisser Weise ihren Wunsch verringern, wieder zu kopulieren.

Wie die meisten Ameisen paaren sich auch die (zur Zucht fähigen) Geschlechtsgenossen im "Paarungsflug". Hier sind die Umweltbedingungen günstig, um die Paarung zu fördern, und Männchen und jungfräuliche Königinnen fliegen gleichzeitig in die Luft, um einen Partner zu finden. Nach einiger Zeit sterben die Männchen und die Königinnen verlieren ihre Flügel und finden einen Ort, an dem sie ihre Kolonie gründen können. Die Königin kann Eier in Chargen von 10 bis 12 auf einmal produzieren. Eier reifen bis zu 42 Tage.

Die Königin selbst kümmert sich um die erste Brut. Nach der Reifung der ersten Generation werden sie sich um die Königin und alle zukünftigen Generationen kümmern, wenn die Kolonie wächst. Zusätzlich zur Gründung einer neuen Kolonie mit einer neuen Königin können Kolonien auch selbst „laichen“. Ein Teil der bestehenden Kolonie wird nämlich zusammen mit der neuen Königin - oft die Tochter der Königin der Elternkolonie - an einen anderen "neuen" Nistplatz verlegt.

Natürliche Feinde der Pharaoameise

Foto: Wie sieht die Pharaoameise aus?

Ameisenlarven wachsen und entwickeln sich innerhalb von 22 bis 24 Tagen und durchlaufen mehrere Stadien - Wachstumsphasen, die mit Häuten enden. Wenn die Larven fertig sind, betreten sie das Puppenstadium, um eine vollständige Metamorphose zu durchlaufen, die in 9-12 Tagen endet. Das Puppenstadium ist für die Umwelt und die Raubtiere am anfälligsten. Während der Evolution haben Ameisen gelernt, sehr empfindlich zu beißen und zu stechen.

Welche Feinde sind gefährlich für diese Krümel:

  • Bären. Sie harken die Ameisenhaufen mit ihren Pfoten und gönnen sich Larven, Erwachsene.
  • Igel. Genug alles fressende Tiere, damit sie einen Snack in der Nähe des Ameisenhaufens haben.
  • Frösche. Diese Amphibien sind auch nicht abgeneigt, sich an den Pharaoameisen zu weiden.
  • Vögel. Arbeitsameisen und Gebärmutter, die den Ameisenhaufen verlassen haben, können in die hartnäckigen Schnäbel von Vögeln fallen.
  • Maulwürfe, Spitzmäuse. Sie fangen unter der Erde Beute. Durch das Legen eines "Tunnels" können Larven und Erwachsene fressen.
  • Eidechsen. Sie können überall Beute fangen.
  • Ameisenlöwe. Geduldig warten am Versteck der Insekten.

Die mikroskopisch kleinen Bakterien, die diese Ameisen tragen können, sind manchmal pathogen, einschließlich Salmonellen, Pseudomonas, Clostridium und Staphylococcus. Auch pharaonische Ameisen können die Besitzer des Hauses ärgern, auf Lebensmittel klettern und unbeaufsichtigtes Geschirr zurücklassen. Daher bemühen sich die Eigentümer von Wohnungen anderer Institutionen, eine solche Nachbarschaft so schnell wie möglich zu beseitigen.

Populations- und Artenstatus

Foto: Insekten-Pharaonen-Ameise

Diese Ameise hat keinen besonderen Status und ist nicht in Gefahr. Eine Samenkolonie kann ein großes Bürogebäude bevölkern, indem alle anderen Schädlinge in weniger als sechs Monaten nahezu beseitigt werden. Es ist sehr schwierig, sie loszuwerden und zu kontrollieren, da mehrere Kolonien während Zerstörungsprogrammen in kleinere Gruppen aufgeteilt werden können, damit sie später wieder besiedelt werden können.

Pharaoameisen sind in fast allen Gebäudetypen zu einer ernsthaften Plage geworden. Sie können eine Vielzahl von Lebensmitteln zu sich nehmen, darunter Fett, zuckerhaltige Lebensmittel und tote Insekten. Sie können auch Löcher in Seiden-, Viskose- und Gummiprodukten nagen. Nester können sehr klein sein, was die Erkennung noch schwieriger macht. Diese Insekten sind normalerweise in Hohlräumen an Wänden, unter Böden oder in verschiedenen Arten von Möbeln zu finden. In Privathaushalten finden sie sich häufig in Badezimmern oder neben Lebensmitteln.

Interessante Tatsache: Es wird nicht empfohlen, Pharaoameisen mit insektiziden Sprays zu vernichten, da dies die Zerstreuung von Insekten und die Vernichtung von Kolonien zur Folge hat.

Die empfohlene Methode zur Eliminierung von Pharaoameisen ist die Verwendung von Ködern, die für diese Art attraktiv sind. Moderne Köder verwenden Insektenwachstumsregulatoren (IGR) als Wirkstoff. Ameisen fühlen sich wegen des Futters vom Köder angezogen und bringen ihn zurück ins Nest. Für einige Wochen verhindert IGR die Produktion von Arbeiterameisen und sterilisiert die Königin. Ein oder zweimaliges Aktualisieren der Köder kann erforderlich sein.

Pharaoameise Wie andere Ameisen können sie auch durch gekochte Köder aus 1% Borsäure und Wasser mit Zucker zerstört werden. Wenn diese Methoden nicht helfen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Sehen Sie sich das Video an: Pharaoh Ant (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar