Kookaburra

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Untertyp: Wirbeltiere

Infratyp: Oberkiefer

Overclass: Vierbeiner

Klasse: Vögel

Unterklasse: Echte Vögel

Infraklasse: Neugeborene

Bestellung: Schalentiere

Familie: Eisvogel

Unterfamilie: Halcyoninae

Gattung: Kookabury

Ansicht: Kookaburra

Kookaburra - Ein ziemlich ungeschickter Vogel von der Größe einer gewöhnlichen Krähe, der hauptsächlich in den dichten Eukalyptuswäldern Australiens lebt. Trotz der unscheinbaren Erscheinung ist sie weltberühmt für ihren ungewöhnlichen "Gesang", der an ein lautes menschliches Lachen erinnert. Im Jahr 2000 wurde dieser Lachvogel bei den Olympischen Spielen in Sydney sogar zum Symbol des gesamten Kontinents.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Kookaburra

Kookaburra gehört zur Familie der Eisvögel und ist der größte Vertreter dieser geflügelten Kreaturen. Sehr oft werden sie als riesige Eisvögel bezeichnet. Alle Vögel dieser Art sind Raubtiere, haben eine bunte Farbe, einen starken Schnabel und zähe Pfoten. Im Durchschnitt leben sie 20 Jahre, aber unter günstigen Bedingungen in Zoos können sie den fünfzigjährigen Meilenstein überschreiten. Die Heimat von Kookaburra ist Ost- und Südostaustralien und wurde erst nach der Entdeckung des Festlandes nach Neuseeland, Tasmanien, Neuguinea gebracht, wo es erfolgreich akklimatisiert und Wurzeln geschlagen hat.

Kookaburra-Arten können in vier Unterarten unterteilt werden:

  • Lachender Kookaburra - die auf dem Territorium Australiens am häufigsten vorkommende Insel, ist für ihr ungewöhnliches Lachen bekannt, und wenn wir über Kookaburra sprechen, denken wir an diesen sehr lachenden Vogel.
  • Rotbauch - selten ausschließlich in den Wäldern von Neuguinea anzutreffen, zeichnet sich durch eine helle Farbe des Bauches aus. Sie hat keine Angst vor Menschen, aber sie strebt nicht nach Städten, die im Schutz eines Waldes im natürlichen Lebensraum bleiben.
  • Blauflügelig - lebt in kleinen Gruppen nur in Nordaustralien in der Nähe von Flüssen. Ihre Zahl ist klein, aber stabil;
  • Kukabarra Aruana small - eine sehr seltene Art, die nur auf den Aru-Inseln vorkommt. Es ist nicht leicht, sie zu sehen, sie verstecken sich hoch in den Baumkronen und verraten ihre Anwesenheit nicht.

Interessante Tatsache: Kookaburras Schrei beginnt immer mit einem schluckaufartigen Geräusch, das sich dann in ein ansteckendes Lachen verwandelt. Wenn ein Vogel eine Stimme abgibt, schließen sich alle anderen sofort ihrem "Lachen" an.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Kookaburra Vogel

Kookaburras haben ein ziemlich lächerliches Aussehen aufgrund eines zu abgeflachten, großen Kopfes eines relativ kleinen, aber starken Körpers. Sie ähneln gewöhnlichen städtischen Raben in irgendeiner Form von Kalb. Der häufigste Lachvogel auf dem Festland ist nicht durch ein helles Gefieder gekennzeichnet - es ist ein grauer oder brauner Kopf mit einem dunkelbraunen Streifen und schmutzig weißen Schattierungen von Rücken und Bauch, Federn sind oft bunt oder dunkelbraun.

Die Körperlänge eines ausgewachsenen Individuums beträgt ca. 45 cm, die Flügelspannweite erreicht 65 cm, das Gewicht 500 Gramm. Bereits im Alter von sechs Monaten haben die Küken die Größe eines erwachsenen Vogels. Ihr Schnabel ist kräftig, breit, nicht mehr zum Spalten gedacht, sondern zum Zerkleinern von Lebensmitteln. Die Vögel haben starke, zähe Pfoten, kleine Augen von schwarzer Farbe, die das Gefühl eines durchdringenden, bedrohlichen Aussehens erzeugen, und das gesamte allgemeine Erscheinungsbild von Kookaburra ist sehr ernst und konzentriert. Selten vorkommende Unterarten haben eine geringere Körpergröße, aber eine hellere Farbe der Brust- und Fliegenfedern. Ansonsten sind sie genau so groß wie ihr größerer Lacher.

Interessante Tatsache: Der Schnabel von Kookaburr wächst während seines gesamten Lebens und Vögel können mehr als 20 Jahre leben, manchmal erreicht er 10 Zentimeter. Lachen Lachen beißt sie nicht, sondern zerquetscht sie.

Jetzt wissen Sie, wie der nächtliche Kookaburra-Vogel singt. Mal sehen, wo sie lebt.

Wo wohnt Kookaburra?

Foto: Kookaburra in Australien

Der natürliche Lebensraum dieser Vogelart sind die Eukalyptuswälder Australiens. Vor vier Jahrhunderten wurde eine kleine Anzahl von Individuen auf die an das Festland angrenzenden Inseln gebracht, wo sie schnell Wurzeln schlugen und züchteten.

Dieser räuberische, lautstarke Vogel wählt am liebsten:

  • Eukalyptuswälder in kühleren Gegenden mit feuchter Luft, da sie keine Trockenheit und Hitze vertragen;
  • kann in Savannen, leichten Wäldern gefunden werden, wo es möglich ist, kleine Nagetiere, kleine Vögel, Eidechsen und unter dem Schutz von Bäumen zu jagen, um Küken zu züchten;
  • kleinere Unterarten siedeln sich oft in der Nähe von Gewässern an, aber alle Nester sind ausschließlich in Mulden von Eukalyptusbäumen gebaut;
  • Sie suchen sich einen Ort zum Leben aus, verlassen ihn nie, bilden kleine Vogelsiedlungen auf den Baumkronen und leben zusammen in einer großen lauten Gemeinschaft.

Kookaburra ist perfekt an das Leben neben einer Person angepasst, sodass sie in ländlichen Gebieten und sogar in großen Städten zu finden sind. Hier ordnen sie ihre Nester in den Öffnungen von Häusern an, können sich am Diebstahl von Lebensmitteln beteiligen, Geflügel mitführen. Morgens und abends "singen" sie wie im Wald und erschrecken unvorbereitete Touristen. In Gefangenschaft passen sie sich auch ziemlich schnell an, geben Nachkommen ab und können sehr lange leben - manche Menschen haben das Alter von 50 Jahren erreicht. Für einen komfortablen Aufenthalt benötigen sie geräumige, gut beleuchtete Volieren.

Was isst Kookaburra?

Foto: Kookaburra in der Natur

Es ist ein ausschließlich fleischfressender Vogel. In ganzen Gruppen jagen sie verschiedene Nagetiere, Frösche, kleine Vögel. Verachte nicht, Nester zu ruinieren, fremde Küken zu essen, sondern nur in Ausnahmefällen, wenn es an anderem Futter mangelt. Bei ausreichender Futtermenge greifen diese Raubtiere nicht in die Nester ein. Im Gegensatz zu seinen Verwandten aus der Eisvogelfamilie frisst der Lachvogel nie Fisch, er ist im Allgemeinen wasserunempfindlich. Aufgrund ihres Mutes, ihres starken Schnabels und ihrer zähen Pfoten sind sie in der Lage, Beute zu jagen, die ihre Größe sogar übertrifft.

Sie umgehen Kookaburra und giftige Schlangen nicht, indem sie während der Jagd listige Taktiken anwenden. Sie greifen es von hinten an, fassen es mit einem kräftigen Schnabel direkt unterhalb des Hinterhauptteils und heben es dann ab und werfen es aus großer Höhe hinunter. Vögel wiederholen diese Manipulationen immer wieder, bis die Giftschlange stirbt und beginnen erst dann zu fressen. Wenn die Schlange sehr groß ist und nicht klappt, werden die Kookaburras mit Steinen gesteinigt.

Wenn sich ein Lachvogel in der Nähe einer Person niederlässt, kann er Hühner und Gänschen von Bauern transportieren und sogar auf der Suche nach Nahrung in Wohnräume fliegen. Trotzdem stehen Bauern und Stadtbewohner Kookaburram sehr positiv gegenüber und füttern so viel wie möglich, da diese Vögel der Landwirtschaft helfen, indem sie große Mengen gefährlicher Schlangen, Nagetiere und anderer Schädlinge fressen.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Kookaburra Nachtvogel

Kookaburra lebt seit jeher an einem Ort und mag keine Langstreckenflüge. Dieser Vogel versteckt sich nie. Sie ist ein wahres Raubtier, eine ausgezeichnete Jägerin und hat vor niemandem Angst, nicht einmal vor einer Person. Lachen Lachen kann leicht auf seiner Schulter sitzen, etwas Essbares aus seinem Rucksack ziehen. Es ist schwierig, die Vögel in der Krone der Bäume zu bemerken, wenn sie selbst nicht erscheinen wollen oder keine Stimme bekommen.

Während der Jagd sitzen diese lautstarken Raubtiere zuerst im Hinterhalt, spüren Beute auf und führen zu einem geeigneten Zeitpunkt einen Blitzangriff durch, der meistens erfolgreich endet. Sie sind nicht daran gewöhnt, sich zurückzuziehen, sie erledigen ihre Beute mit all ihren körperlichen Fähigkeiten und sogar mit dem Gespür für Vögel. Lachen nur Lebendfutter, Aas ist ausgeschlossen. Sie essen viel, deshalb jagen sie mindestens zweimal am Tag - morgens und abends und manchmal nachmittags.

Eine interessante Tatsache: Kookaburra ist sehr laut, laut, es wird oft als australischer Hahn bezeichnet, da es früh aufwacht und sofort der ganze Morgenwald vom lauten, ansteckenden Lachen einer ganzen Vogelschwarm durchbohrt wird. Abends, bei Sonnenuntergang, ertönt wieder der Schrei von Kookaburra, der das Ende des Tages ankündigt.

Sie sind besonders gesprächig während der Paarungszeit, Einzelpersonen kommunizieren aktiv miteinander, unterbrechen sich mit lauten Schreien, und von außen scheint es, als würde der ganze Wald unheilvoll lachen. Kookaburra ist morgens und vor Sonnenuntergang sehr aktiv - dies ist die Zeit ihrer Jagd und nachts zieht sie es vor, sich zu entspannen. Vogelfamilien bewachen eifrig ihren Wohnort vor ungebetenen Gästen, und wenn ein Fremder auftaucht, wird ein durchdringender, drohender Transport ausgelöst.

Diese Vögel haben ein sehr gutes Gedächtnis, sie können sich an die Person erinnern, die sie mindestens einmal gefüttert hat. Sie erkennen ihn aus der Ferne, fliegen ihm entgegen, heften sich sehr schnell an ihn, nerven sogar. Dank dieser Charaktereigenschaften in Gefangenschaft verwurzeln sie sich gut, bilden schnell Paare und schlüpfen aus Küken.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Kookaburra Vögel

Kookaburra ist außergewöhnlich monogam, wenn ein gebildetes Paar sein ganzes Leben lang Flügel an Flügel lebt. Beide Eltern jagen, passen auf die Küken immer zusammen auf. Zwischen ihnen können manchmal laute Streitereien und sogar Kämpfe während des Teilens der Beute ausbrechen, aber dann beruhigen sie sich schnell und das Leben geht weiter. Oft geben die Männer und Frauen gemeinsame Konzerte, singen ein Duett. Lachende Kookaburras versammeln sich in kleinen Herden, bestehend aus mehreren Erwachsenenpaaren, die Nachwuchs bekommen. Grundsätzlich handelt es sich um nahe Verwandte. Andere Kookaburr-Arten bevorzugen es, in getrennten Paaren zu leben und keine Herden zu bilden.

Mit einem Jahr werden die Vögel brutbereit. Von August bis September legt das Weibchen 2-3 Eier, die dann 26 Tage schlüpfen. Küken schlüpfen meistens nicht zur selben Zeit, sondern nacheinander im Abstand von ein bis zwei Tagen, und ältere helfen ihnen, ihre jüngeren Brüder aufzuwärmen. Küken werden ohne Gefieder, blind und hilflos geboren. Die Eltern kümmern sich lange um sie, ernähren sich, kümmern sich um alles, eilen bei geringster Gefahr zum Angriff und beruhigen sich erst, wenn sie den potentiellen Feind so weit wie möglich von zu Hause vertreiben.

Die erwachsenen Jungen bleiben in der Nähe des Nestes, bis die folgenden Bruten auftauchen und helfen, es zu schützen: Sie jagen zusammen mit älteren Individuen. Erst nach einem Jahr gründen einige von ihnen ihre jungen Paare und verlassen schließlich ihre Eltern, um ihre eigene Vogelfamilie zu gründen. Junge Männer leben oft bis zum Alter von vier Jahren im Haus des Vaters.

Interessante Tatsache: Wenn die Küken von Kookaburra auf einmal schlüpfen, beginnt zwischen ihnen ein heftiger Kampf um die Hitze und das Essen der Mutter, so dass nur die Stärksten überleben. Wenn sie der Reihe nach geboren werden, geschieht dies nicht.

Natürliche Feinde von Kookaburra

Foto: Kookaburra

Die erwachsene Kookaburra hat praktisch keine natürlichen Feinde - sie selbst ist ein Raubtier. In einigen Fällen können Schlangen die Nester dieser Vögel ruinieren, aber dies ist sehr selten, da sie ihre Nester in den Mulden von Eukalyptusbäumen in mindestens 25 Metern Höhe ausrüsten. Außerdem schützen die Männer und Frauen ihr Territorium eifersüchtig vor ungebetenen Gästen. Seltene Angriffe anderer größerer Greifvögel auf Jungtiere sind möglich.

In städtischen Umgebungen können streunende Hunde Kookaburra angreifen. Eine große Gefahr in den Ansiedlungen für Vögel sind jedoch verschiedene durch Stadtvögel übertragene Infektionen, allgemeine Umweltverschmutzung, Entwaldung und regelmäßige Brände, die Lebensräume zerstören. Der weit verbreitete Einsatz von chemischen Düngemitteln, Pestiziden, wirkt sich auch indirekt auf die Lachpopulation aus, da sie Nagetiere und andere Schädlinge, die auf landwirtschaftlichen Feldern und Farmen leben, vernichten.

Kookaburra ist kein kommerzieller Vogel, die Jagd ist verboten, ebenso wie die illegale Ausfuhr von Individuen dieser seltenen Art außerhalb Australiens. Wilderer geben ihre Versuche jedoch nicht auf, da Lachvögel in vielen Zoos der Welt, auch in privaten, gefragt sind.

Interessante Tatsache: Die morgendliche Sendung im australischen Radio beginnt mit den Klängen von Kookaburra. Es wird vermutet, dass ihr Lachen viel Glück verspricht, in der Lage ist, einen Menschen in gute Stimmung zu versetzen.

Populations- und Artenstatus

Foto: Kookaburra Nachtvogel

In Australien und den nächstgelegenen Inseln bewohnt, fallen viele Vögel und Tiere in die seltene Kategorie, dasselbe gilt für Kookaburra, aber diese Vögel sind nicht vom Aussterben bedroht. Ihr Status ist stabil. Sie tauchten nicht im Roten Buch auf, sondern stehen wie die meisten Vögel und Tiere des Kontinents unter dem Schutz der australischen Regierung.

Viele Menschen leben seit mehr als einem Dutzend Jahren, und ihre Gesamtzahl bleibt aufgrund der folgenden Faktoren fast immer auf dem gleichen Niveau:

  • Fehlen einer großen Anzahl natürlicher Feinde;
  • gute Anpassungsfähigkeit an äußere Bedingungen;
  • hohe Überlebensrate der Küken;
  • viel Futter.

In Australien leben eine große Anzahl von Tieren und Vögeln, es wachsen ungewöhnliche Pflanzen, die auf anderen Kontinenten nicht zu finden sind, und die Australier behandeln jede Art sehr sorgfältig und versuchen, ihr natürliches Gleichgewicht zu bewahren. Andernfalls können viele der seltenen Arten im Laufe der Zeit einfach vom Erdboden verschwinden. Kookaburra wird besonders von den Australiern geliebt und ist neben dem Känguru ein Symbol des Kontinents. Wenn sich der Lachvogel in der Nähe der menschlichen Behausung niedergelassen hat, dann wird dieses gesellige Wesen oft auf die gleiche Weise wahrgenommen wie eine Hauskatze oder ein Haushund. Achten Sie darauf, dass Sie sich schützen und ernähren.

Interessante Tatsache: Kookaburra wurde von den ersten Entdeckern und Reisenden, die nach Australien einreisten, bemerkt. Weiße Siedler nannten diesen Vogel sofort "Laughing Hans". Es wird angenommen, dass ihr lautes Lachen viel Glück bedeutet.

Trotz eines begrenzten Lebensraums, einer kleinen Population und nicht herausragender externer Daten ist dieser charismatische Vogel weit über Australien hinaus bekannt. Ihr Lachen klingt in Computerspielen, in Zeichentrickfilmen für Kinder, sie ist zum Symbol des gesamten Kontinents geworden. KookaburraAls wilder Raubvogel nahm sie ihren Ehrenplatz neben einem Mann ein, verdiente sich sein Vertrauen und seine Fürsorge.

Sehen Sie sich das Video an: Kookaburra call Two Laughing Kookaburra Laughing SO LOUD! (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar