Gerenuk

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Untertyp: Wirbeltiere

Infratyp: Oberkiefer

Overclass: Vierbeiner

Klasse: Säugetiere

Unterklasse: Bestien

Infraklasse: Knochenfische

Geschwader: Laurasioteria

Ordnung: Artiodactyle

Unterordnung: Wiederkäuer

Familie: Dünn

Unterfamilie: Echte Antilopen

Gattung: Gerenuki

Ansicht: Gerenuk

Gerenuk - Dies ist eine Art Antilope mit einem sehr ausdrucksstarken Aussehen. Sie sind aufgrund ihres langen, dünnen und sehr anmutigen Halses und der gleichen Gliedmaßen leicht von anderen Arten dieser Tiere zu unterscheiden. Das Tier wird auch Giraffengazelle genannt, was übersetzt aus der lokalen somalischen Sprache "Hals einer Giraffe" bedeutet. Das Tier hat einen anderen Namen - Wallers Gazelle. Zoologen behaupten, dass diese Vertreter von Huftieren in keiner Weise mit Giraffen verwandt sind und in eine separate Gattung und Art unterschieden werden.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Generuk

Antilopen sind Vertreter von Akkordatsäugetieren, gehören zur Ordnung der Artiodactyls, der Familie der Rinder, und werden in die Gattung und Art der Heneren unterschieden. Die Bewohner des alten Ägyptens versuchten jahrelang, die Antilope in ein Haustier zu verwandeln. Zu dieser Zeit besiedelten sie das Gebiet von Sudan und Ägypten dicht. Dieses Unterfangen war jedoch erfolglos.

Zerbrechliche, langbeinige Langhalsantilopen sorgten in der lokalen Bevölkerung immer für Respekt und einige Ängste. In der Vergangenheit wurden sie nie gejagt oder getötet, um Haut, Fleisch oder Hörner zu schützen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass in der Antike geglaubt wurde, dass das Töten eines erstaunlichen Vertreters der Tierwelt Unglück und Unglück mit sich bringen würde, insbesondere den Tod von Vieh und Kamelen, die von großem Wert waren.

Die Funde von Archäologen und Forschern legen nahe, dass die alten Vorfahren des modernen Herenuk um 4200 - 2800 v. Chr. Auf dem Territorium des modernen Afrikas lebten. Die Überreste der Vorfahren der modernen Giraffenantilopen wurden an der Nilküste entdeckt. Während der Evolution haben sich die Tiere etwas verändert. Ihr Hals war deutlich verlängert, die Gliedmaßen wurden dünner und länger, und die Schnauze nahm an Größe ab und nahm eine dreieckige Form an.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Tier Generuk

Diese Art von Antilope hat ein sehr spezifisches Aussehen - einen schlanken, straffen Körper an sehr dünnen, hohen Gliedmaßen und einen Kopf an einem langen, anmutigen Hals. Auf dem Kopf des Tieres befinden sich große, längliche, weit auseinander liegende, abgerundete Ohren. Auf der Innenseite haben sie ein bestimmtes Schwarz-Weiß-Muster. Der Kopf hat eine dreieckige Form, ist klein und hat große dunkle Augen. Antilopen haben eine lange und sehr harte Zunge und bewegliche, unempfindliche Lippen. In dieser Hinsicht können die rauen, stacheligen Zweige von Bäumen und Sträuchern der Heraldik keinen Schaden zufügen.

Die Körperlänge eines Erwachsenen beträgt 1,3-1,5 Meter. Die Widerristhöhe des Tieres beträgt etwas mehr als einen Meter. Die Masse eines Erwachsenen variiert im Bereich von fünfzig Kilogramm. Ein kleiner Kopf wird auf einen langen, dünnen Hals gelegt. Auf dieser Grundlage glaubt die lokale Bevölkerung, dass es eine direkte Verwandtschaft zwischen dem Gerenuk und der Giraffe gibt.

Anzeichen von sexuellem Dimorphismus treten nur bei Männern in Gegenwart von Hörnern auf. Die Hörner der Männchen sind kurz und dick. Die Länge der Hörner beträgt ca. 20-27 Zentimeter. Sie haben die Form von gekrümmten Bögen, die an der Basis zurückgebogen werden und sich ganz am Ende nach vorne beugen. Äußerlich ähneln sie der Form des Buchstabens S.

Die Farbe des Tieres übernimmt eine Tarnfunktion. Der Oberkörper hat eine satte braune Farbe. Die innere Oberfläche des Halses, der Brust des Bauches und der Gliedmaßen hat eine hellere, fast weiße Farbe. Es gibt dunkle, fast schwarze Bereiche. Sie befinden sich am Schwanz, im Bereich der Gelenke der unteren Extremitäten, im Bereich der Augen, der Stirn und der inneren Oberfläche der Ohrmuscheln.

Eine interessante Tatsache: Die Antilope hat einen kleinen Schwanz, dessen Länge 30-40 Zentimeter nicht überschreitet.

Wo wohnt der Herenuk?

Foto: Antilope Gerenuk

Die Lebensraumregion von Gerenuk ist ausschließlich auf den afrikanischen Kontinent beschränkt. Er wählt hauptsächlich trockenes, flaches Gelände und Savannen aus, in denen stachelige Sträucher vorherrschen. Es kann Steppen mit feuchtem Klima und dichter Vegetation bewohnen. Die Ausnahme sind nicht Hügel und bergiges Gelände. Diese Vertreter der Rinderfamilie sind auch in den Bergen auf einer Höhe von 1600 bis 1800 Metern über dem Meeresspiegel anzutreffen.

Geografische Lebensräume von Generek:

  • Äthiopien
  • Somalia
  • Kenia
  • südliche Dschibuti-Region;
  • Tansania
  • Eritrea

Die Hauptvoraussetzung für den Lebensraum von Antilopen ist das Vorhandensein von stacheligen Sträuchern. Regionen mit feuchten Laubwäldern versuchen, Antilopen zu meiden. Insgesamt gibt es in fast keiner Region zahlreiche Antilopenpopulationen. In kleinen Herden sind sie fast gleichmäßig über ihren Lebensraum verteilt. Im ehemals dicht besiedelten Sudan und in Ägypten werden Tiere derzeit vollständig ausgerottet.

Abhängig von der Region, in der die Pflanzenfresser leben, werden sie in zwei Unterarten eingeteilt: Nord und Süd. Die südliche Unterart wählt die nordöstlichen Regionen Tansanias, Kenias und die südlichen Regionen Tansanias als Lebensraum, die nördliche bevorzugt Ostäthiopien, Süddschibuti, nördliche und zentrale Regionen Somalias.

Was isst Gerenuk?

Foto: Giraffe Gazelle Gerenuk

Gerenuk lebt unter Bedingungen, in denen die Nahrungsmittelversorgung sehr schlecht und das Wasser unzureichend ist. Diese Art von Antilopen hat jedoch einen großen Vorteil im Vergleich zu anderen Tierarten, da sie sich perfekt an die Existenz unter solchen Bedingungen anpassen.

Dank der langen und dünnen Äste, an denen die Antilopen ihre volle Höhe erreichen, um das Grün von hohen Pflanzen und Sträuchern zu erreichen, kann der Mangel an ausreichend Nahrung problemlos bewältigt werden. Eine solche Gelegenheit ermöglicht es ihnen, Knospen, Blätter und andere grüne Teile der Vegetation zu bekommen, die für untergroße Pflanzenfresser-Arten unzugänglich sind.

Die Körperstruktur des Tieres sichert das Überleben unter schwierigen Bedingungen eines trockenen, heißen afrikanischen Klimas. Ein kleiner Kopf vermeidet stachelige Äste, eine harte, lange Zunge und bewegliche Lippen fangen auch grobe Speisen problemlos ein.

Antilopenfutterbasis:

  • junge Triebe von Bäumen und Sträuchern;
  • Nieren
  • Blätter;
  • Zweige;
  • Samen;
  • Blumen.

Als Nahrungsquelle werden fast alle Arten von Vegetation verwendet, die in der Region ihres Lebensraums verfügbar sind. Sie genießen gerne die reifen und saftigen Früchte von Obstbäumen.

Interessante Tatsache: Gerenuk ist eine der seltensten Tierarten, die ihr ganzes Leben lang ohne Flüssigkeit auskommt. Der Flüssigkeitsbedarf des Körpers wird durch die in der grünen Vegetation enthaltene Feuchtigkeit ausgeglichen. Selbst in der Zeit, in der Tiere trockenes und raues Futter zu sich nehmen, besteht für lange Zeit kein akuter Flüssigkeitsbedarf.

Unter den Bedingungen von Reservaten, Nationalparks, nehmen die Pflegekräfte für Antilopen kein Wasser zu sich und geben es immer in kleinen Mengen in die Nahrung.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Gerenuk

Es ist ungewöhnlich, dass Giraffenantilopen einen einsamen Lebensstil führen. Sie bilden kleine Gruppen. Die Größe einer Gruppe beträgt nicht mehr als 8-10 Personen. Der Großteil dieser Gruppe sind Frauen und Jugendliche.

Männer führen einen eigenen, unabhängigen Lebensstil. Jeder erwachsene, geschlechtsreife Mann besetzt ein bestimmtes Gebiet, das er verteidigt und vor den Eingriffen anderer Männer schützt. Jeder Mann markiert die Grenzen seines Besitzes mit Hilfe eines Geheimnisses, das von der Infraorbitaldrüse ausgeschüttet wird. Gruppen von Frauen mit Jungen können sich frei in jedem Gebiet bewegen.

Unreife Männer, die hinter ihrer Gruppe stehen, führen einen unabhängigen Lebensstil und treffen sich mit anderen Mitgliedern derselben Spezies. Zusammen existiert es bis zur Pubertät.

Die Tiere sind am frühen Morgen und am späten Abend am aktivsten, wenn auf dem Territorium des afrikanischen Kontinents keine starke Hitze herrscht. In einer Zeit intensiver Hitze ziehen sie es vor, im Schatten der Bäume Zuflucht zu suchen und sich zu entspannen.

Die Giraffenantilope verbringt den größten Teil ihres Lebens damit, auf zwei Gliedmaßen zu stehen, einen langen Hals auszustrecken und den Kopf zurückzulehnen. In dieser Position bekommt sie Essen, pflückt und isst verschiedene Arten von Vegetation.

Bei Gefahr frieren Antilopen am liebsten ein und verschmelzen mit der sie umgebenden Vegetation. Wenn die Gefahr sie sehr nah überholt, nehmen sie schnell die Flucht. Diese Heilmethode hilft jedoch nicht immer den Tieren, da sie keine hohe Geschwindigkeit entwickeln können.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Junges Gerenuk

Die Zeit der Ehe ist am häufigsten in der Regenzeit, jedoch ist eine direkte Beziehung und Abhängigkeit von der Menge der Nahrung zu beobachten. Je mehr Futter, desto stärker und aktiver werden die Männchen während der Brutzeit und desto mehr Weibchen können sie düngen. In dieser Zeit versuchen sie, so viele weibliche Personen wie möglich auf ihr Territorium zu locken.

Interessante Tatsache: Eine Frau, die bereit ist, eine Ehe einzugehen, faltet die Ohren und drückt sie an den Kopf. Das Männchen, das dieses Weibchen auswählt, um seine Gliedmaßen mit Hilfe der Sekretion der Periokulardrüse zu kennzeichnen. Wenn eine Frau bereit ist, sich zu paaren, uriniert sie sofort. Der Geruch von Urin gibt dem Mann ein Signal der Bereitschaft, das Weibchen seiner Wahl zu paaren.

Nach der Befruchtung verlässt das Männchen das Weibchen und macht sich auf die Suche nach neuen Damen. Das Weibchen beginnt eine Schwangerschaft, die etwa 5,5 bis 6 Monate dauert. Bevor das Baby geboren wird, sucht die werdende Mutter einen abgelegenen Ort, der sich meist in hohen Grasdicken befindet. Ein Junges wird geboren, in sehr seltenen Fällen zwei. Ein Neugeborenes hat ein Körpergewicht von 2,5-3 Kilogramm. Die Mutter leckt sofort ihr Junges und isst das Letzte, um das Auftreten von Raubtieren zu verhindern.

Die ersten zwei bis drei Wochen nach der Geburt liegen die Babys einfach im Dickicht, und das Weibchen kommt mehrmals täglich zu ihnen zum Füttern. Dann kommt sie immer weniger und lädt sie mit leisem Blöken zu sich ein. Am Ende des dritten Lebensmonats stehen die Nachkommen von Antilopen souverän auf ihren Füßen, folgen ihrer Mutter überallhin und kommen allmählich zur üblichen Ernährung von Giraffenantilopen.

Frauen erreichen die Pubertät im Laufe des Jahres, Männer etwas später - im Alter von eineinhalb Jahren. Vertreterinnen werden viel früher von ihren Müttern getrennt, Männer leben bis etwa zwei Jahre bei ihr. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Tieren unter natürlichen Bedingungen beträgt 8-11 Jahre. Tiere, die in Nationalparks und Reservaten leben, leben 5-6 Jahre länger.

Natürliche Feinde des Herenuk

Foto: Gerenuki

In vivo haben Giraffenantilopen unter fleischfressenden Raubtieren einige Feinde.

Die wichtigsten natürlichen Feinde des Herenuk:

  • Löwen
  • Hyänen;
  • Hyenoid Hunde;
  • Geparden;
  • Leoparden.

In einigen Fällen entwickeln Antilopen eine Geschwindigkeit von 50-60 km / h, in diesem Modus können sie sich jedoch für längere Zeit nicht bewegen. Nach 2-3 Kilometern wird das Tier müde und erschöpft. Dies wird von Hyänen und hyänenförmigen Hunden verwendet, die nicht schnell rennen können, sich jedoch in Ausdauer und Ausdauer unterscheiden. Der Gepard kann im Handumdrehen eine graziöse Antilope mit langen Beinen fangen, da er eine höhere Geschwindigkeit entwickeln und sich über einen längeren Zeitraum mit dieser Geschwindigkeit fortbewegen kann.

Leoparden und Löwen wählen oft eine andere Taktik - sie wachen über ihre Beute und greifen sie an. Wenn es in diesem Fall nicht möglich ist, ein unbemerkter Teil der Pflanzenwelt zu werden, fliegt der Ketzer schnell und streckt einen langen Hals parallel zum Boden aus.

Junge und unreife junge Pflanzenfresser haben weitaus natürlichere Feinde. Darüber hinaus wird ihre Liste durch gefiederte Raubtiere - Kriegsadler, Geier - ergänzt. Schakale können auch Jungtiere angreifen.

Populations- und Artenstatus

Foto: Tier Herenuk

Die meisten Ketzer sind in Äthiopien konzentriert. Laut Forschern beträgt die Zahl der Huftiere heute ungefähr 70.000. Aufgrund der rückläufigen Zahl dieser langbeinigen Antilopen ist die Art im Roten Buch aufgeführt. Es hat den Status einer Art, die nahe an der Schwelle der Verwundbarkeit liegt.

Laut Statistiken der World Conservation Community geht die Zahl der Giraffenantilopen-Individuen stetig zurück. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 verringerte sich der Bestand dieser Tiere um fast ein Viertel. Wissenschaftler und Forscher ermitteln eine Reihe von Gründen, die zu einer derart raschen Verringerung der Tierzahl beitragen:

  • Fällen von Bäumen;
  • die Entwicklung neuer Gebiete durch den Menschen, die als Weideland genutzt werden;
  • Jagd und Wilderei;
  • Zerstörung des natürlichen Lebensraums unter dem Einfluss vieler Faktoren.

Zu den weiteren Gründen, die zur Verringerung der Tierzahl beitragen, zählen die zahlreichen Kriege und Konflikte, die regelmäßig zwischen verschiedenen Völkern des afrikanischen Kontinents auftreten. Wissenschaftler sagen, dass Tiere sich gut anpassen und in Nationalparks aktiv brüten.

Schutz der Genres

Foto: Gerenuk Red Book

Zoologen argumentieren, dass es aufgrund der kleinen, aber zahlreichen Gruppen, die in den Bergen leben, sowie in dichten Gebüschdichten oder hohem Gras fast unmöglich ist, die genaue Anzahl der Tiere zu bestimmen. Das Züchten von Antilopen in Nationalparks ist problematisch, da das Territorium einiger von ihnen kleiner ist.

In einigen Regionen des afrikanischen Kontinents gilt Herenuk als verehrtes und heiliges Tier, und die Jagd danach ist strengstens verboten. In anderen Regionen hingegen wird es von den Stämmen als Jagdobjekt und Fleischquelle wahrgenommen. Um die Antilope zu schützen, fordern Vertreter des Tierschutzverbandes die lokale Bevölkerung auf, den natürlichen Lebensraum der Tiere nicht mehr zu zerstören, um die Entwaldung zu verringern. Es wird empfohlen, alle möglichen Maßnahmen zu treffen, um das Auftreten von Bränden zu verhindern.

Es wird empfohlen, das Territorium der Nationalparks, in denen sich die Tiere wohl fühlen und Nachkommen haben, zu erweitern. Es ist auch wichtig, die Zahl der Wilderer zu verringern, die zur Unterhaltung so anmutige und erstaunliche Tiere vernichten. Laut den Forschern wird Gerenuk im nächsten Jahrzehnt vollständig aus dem Territorium der meisten Regionen verschwinden, in denen es heute lebt, wenn alle oben genannten Faktoren weiterhin die Anzahl der Huftiere beeinflussen.

Gerenuk - Dies ist ein Vertreter der Tierwelt des afrikanischen Kontinents, der in seiner Art einzigartig ist. Anwohner schreiben ihm Verwandtschaft mit Kamelen und Giraffen zu. Sie haben jedoch nichts mit dem einen oder anderen zu tun.

Sehen Sie sich das Video an: Gerenuk. Giraffe Neck. Nature - Planet Doc Full Documentaries (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar