Daurian Igel

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Untertyp: Wirbeltiere

Infratyp: Oberkiefer

Overclass: Vierbeiner

Klasse: Säugetiere

Unterklasse: Bestien

Infraklasse: Plazenta

Geschwader: Laurasioteria

Ordnung: Insektenfresser

Unterordnung: Igel

Familie: Igel

Unterfamilie: Echte Igel

Gattung: Steppenigel

Ansicht: Daurischer Igel

Daurian Igel - Dies ist ein kleines insektenfressendes Säugetier. Von allen Vertretern der Igelfamilie wurde diese Art am wenigsten untersucht, da sie einen geheimen, geschlossenen Lebensstil führt. Von allen vorhandenen Igeln sind sie die am wenigsten stacheligen und ältesten Tiere. Dies liegt daran, dass die Dornen des Tieres nicht wie bei allen anderen Igeln nach oben gerichtet sind, sondern nach hinten.

Daurische Igel erhielten ihren Namen aufgrund der Lebensraumregion - Western Amur und Transbaikalia. Früher hießen diese Orte Daursky. Leider sind sie heute vom Aussterben bedroht. Dies ist die bislang am schlechtesten untersuchte Igelart überhaupt.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Daursky-Igel

Der Daurische Igel ist ein Vertreter von Akkordatsäugetieren, gehört zur Ordnung der Insektenfresser, die Familie der Igel, Steppenigel werden der Gattung der Daurischen Igel zugeordnet. Zoologen bestimmen das ungefähre Alter der Tiere - 15 Millionen Jahre. Der Daurische Igel erregte Mitte der sechziger Jahre das größte Interesse bei Wissenschaftlern und Forschern, als einer der Vertreter dieser Art bei der Ausbreitung von Insektiziden, die Nagetiere töteten, versehentlich fast zerstört wurde.

In der Antike sind Igel unter allen Säugetieren nach Gürteltieren an zweiter Stelle. Die Vorfahren des Daurischen Igels werden von Zoologen Paläoriktiden genannt. Sie waren in Amerika und im modernen Europa weit verbreitet. Sie galten als erdbewegende und insektenfressende Vertreter der damaligen Tierwelt. Dies zeigt sich an den hohen und spitzen Zahnspitzen. In der Folge werden die Paläoriktiden die Vorfahren der Igelfamilie. Dies wird im mittleren und späten Paläozän geschehen.

Die ersten Spitzmäuse waren baumbewohnend, jedoch führten sie bereits im mittleren Eozän eine den modernen Igeln und Maulwürfen vertraute Lebensweise und sahen fast wie moderne Säugetiere aus. Von den Bäumen wurden sie von weiter entwickelten und intelligenteren Kreaturen verdrängt - Primaten. Igel haben es geschafft, viele primitive Merkmale zu bewahren und gleichzeitig im Verlauf der Evolution viele Ähnlichkeiten mit verschiedenen Arten von Säugetieren zu erlangen.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Daurian Igel in der Natur

Die Körperlänge des Daurischen Igels beträgt ca. 19-25 Zentimeter. Besonders große Individuen können in seltenen Fällen 30 Zentimeter erreichen. Das Körpergewicht eines Erwachsenen beträgt 500 - 1100 Gramm. Das größte Körpergewicht wird in der Zeit vor dem Winter beobachtet, wenn die Tiere versuchen, vor der hungrigen Jahreszeit so viel wie möglich zu fressen. Aufgrund der mangelnden Nahrungsversorgung im Winter verlieren sie bis zu 30-40% ihres Körpergewichts. Die Tiere haben einen kleinen Schwanz, dessen Länge 2-3 Zentimeter nicht überschreitet.

Der gesamte Körper des Daurischen Igels ist mit dicken und haltbaren Nadeln bedeckt, die im Gegensatz zu anderen Vertretern der Igelfamilie nicht direkt nach oben, sondern nach hinten gerichtet sind. Die Nadeln am Körper des Tieres sind in Längsreihen angeordnet. Der Bereich des Kopfes bedeckt auch eine durchgehende Schutzhülle aus Nadeln. Die Länge der Nadeln beträgt ca. 2-2,5 cm.

Neben Nadeln ist der Körper eines kleinen Tieres mit dichtem, rauem Fell bedeckt. Die Farbe des Fells kann unterschiedlich sein. Im Kopfbereich ist es meist hell, strohgelb oder leicht bräunlich. Der Körper ist mit hellbraunem oder grauem Fell bedeckt. Der Bauch ist mit grobem, dichtem Haar bedeckt, das im Gegensatz zum Rücken einen dunkleren Farbton hat. Die Nadeln sind meistens schmutzig weiß, sandfarben oder grau. Aus diesem Grund nimmt das gesamte Farbschema einen graubraunen Farbton an.

Der Kopf des Daurischen Igels hat eine konische Form mit einer länglichen Nase. Im oberen Teil des Kopfes sind an den Seiten kleine, abgerundete und nach vorne gerichtete Ohren. Igelaugen ähneln zwei Perlen. Sie sind klein, schwarz und rund. Die Glieder der Tiere sind sehr stark und gut entwickelt. Die Pfoten sind kurz, aber dick. Es gibt lange, dicke Krallen an den Fingern.

Wo lebt der Daurische Igel?

Foto: Daursky-Igeles in Russland

Geografische Regionen des Igels:

  • Mongolei
  • südöstliches Transbaikalia auf dem Territorium der Russischen Föderation;
  • China
  • Selenginsky Duaria;
  • das Gebiet der Borschevochny- und Nerchinsky-Gebirge;
  • das Gebiet in der Nähe der Flüsse Ingoda, Chita und Shilka;
  • Chita Region der Russischen Föderation;
  • Amur Region der Russischen Föderation;
  • Mandschurei

Das Tier bewohnt dicht das Territorium des Daursky-Reservats, seine Populationen sind im Tschasutscheiski-Wald zahlreich. Als Lebensraumregion bevorzugt das Tier Steppen, Halbwüsten, Gebirgs- oder Felslandschaften. Oft trifft man diese kleinen Tiere in Schluchten mit reichlich dichtem Dickicht aus Zwergmispel und Mandel sowie an Hängen von Hügeln. Sie versuchen, Gebiete mit dichtem und hohem Gras zu meiden.

Interessante Tatsache: Igel haben überhaupt keine Angst vor Menschen und leben oft in unmittelbarer Nähe von Siedlungen oder landwirtschaftlichen Nutzflächen.

Als Lebensraumregion werden meist trockene Orte gewählt. In den nördlichen Wohnregionen bevorzugen sie Sandplätze. Sie fühlen sich auch auf dem Territorium von Laub- und Mischwäldern wohl. Es befindet sich in der Steppe in einem Gebiet, in dem Vegetation und Gras nicht zu hoch sind. Meist verstecken sie sich unter Steinen oder verschiedenen Vertiefungen im Boden. Mit Beginn der Regenzeit neigen sie dazu, Schutz zu suchen und sich fast immer darin zu verstecken.

Was isst Daurian Igel?

Foto: Daursky-Igel aus dem Roten Buch

Daurische Igel sind insektenfressende Tiere. Der Hauptbestandteil der Nahrung sind verschiedene Insekten, die das Tier mit Hilfe kräftiger Pfoten und starker Krallen in den Boden graben kann. Wir können jedoch mit Zuversicht sagen, dass die Ernährung des Tieres sehr vielfältig und reichhaltig ist.

Die Futterbasis des Daurischen Igels:

  • Käfer;
  • Ameisen
  • Laufkäfer;
  • Wachteleier;
  • Grillen.

Neben Insekten ernähren sich Tiere, die sich in der Nähe von landwirtschaftlichen Nutzflächen und menschlichen Siedlungen niederlassen, von Resten und Getreide, Getreide. In natürlichen Lebensräumen kann ein Hamster, ein Frosch, eine Maus, eine Schlange, die aus einem Ei von Küken schlüpft, gefangen und gefressen werden, wenn sich an der Stelle, an der sie sich befindet, Vogelnester befinden.

Sie können auch Vegetation essen. In dieser Art von Lebensmitteln sind Mandeln, Hagebutten, Zwergmispel bevorzugt. Es kann jedoch fast alle Beeren und andere saftige Arten von Waldvegetation essen. Zu einer Zeit, in der die Nahrungsversorgung besonders ärmlich ist, können sie sich von Aas ernähren.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Daursky-Igel

Tiere führen einen versteckten, einsamen Lebensstil. Die größte Aktivität wird nachts gezeigt. Gehen Sie zu dieser Zeit auf Reisen und holen Sie sich ihr eigenes Essen. Sie neigen dazu, in einem bestimmten Gebiet zu leben. Erwachsene, kräftige Männchen können bis zu 400 Hektar einnehmen. Frauen nehmen eine bescheidenere Fläche ein - 30-130 Hektar.

Als Unterschlupf wählen sie abgelegene, unzugängliche Orte - verlassene Dachslöcher, Vertiefungen im Boden, Stellen unter Steinen, Baumstümpfe. Höhlen können auch terrestrisch sein. Auf dem Territorium der Mongolei leben sie in Höhlen von Tarbagans. Die Unterbringung in Notunterkünften ist für Frauen charakteristischer, Männer bevorzugen es, einfach auf dem Boden zu schlafen.

Die Tiere zeigen bei nassem, regnerischem Wetter keine Aktivität. Mit Beginn der Regenzeit versuchen sie diesmal in Höhlen zu warten. Bei bewölktem Wetter jedoch, wenn es nicht regnet und es nicht feucht ist, fühlen sie sich großartig an und können auch tagsüber sehr aktiv sein. Wenn das stachelige Tier Gefahr empfindet, verwandelt es sich sofort in eine Kugel und wird zu einer stacheligen Kugel.

Um das raue Winterklima einiger Regionen sowie das Fehlen einer Nahrungsquelle besser ertragen zu können, halten die Tiere Winterschlaf. Sie dauert von Ende Oktober, Anfang November bis Ende März, Anfang April. Daurische Igel zeichnen sich durch Einsamkeit aus.

Interessante Tatsache: Je nach Region und Klima können einige Igel fast 240-250 Tage im Jahr schlafen!

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Daursky-Igel

Tiere bevorzugen einen einsamen Lebensstil. Sie bilden nur während der Paarungszeit Paare. Es beginnt einige Tage nach dem Ende des Winterschlafes. Die Geburt der Nachkommen erfolgt einmal im Jahr und von Mai bis Juni. Vor der Entbindung sucht und bereitet die werdende Mutter aktiv den Ort für die Geburt zukünftiger Nachkommen vor. Dazu kann sie ein verlassenes Dachsloch finden oder selbst ein neues graben. Die Länge eines solchen Tierheims kann eineinhalb Meter erreichen. Der Nistraum befindet sich am häufigsten in einer Tiefe von 30 bis 50 Zentimetern vom Ausgang entfernt.

Die Schwangerschaft dauert durchschnittlich 35-40 Tage. Ein weiblicher Daurianer-Igel kann 4 bis 6 kleine Igel gleichzeitig zur Welt bringen. Igel werden fast nackt und blind geboren.

Eine interessante Tatsache: Die Augen der Daurischen Igel öffnen sich 15-16 Tage nach der Geburt und die Nadeln beginnen innerhalb weniger Stunden nach der Geburt zu wachsen!

Sie wachsen jedoch schnell und gewinnen an Kraft, und einen Monat später sind sie bereit für ein unabhängiges Leben. Etwa eineinhalb Monate wird Muttermilch gefüttert. Zwei Monate später trennen sie sich von der Mutter und führen einen unabhängigen, isolierten Lebensstil. Weibliche Personen sind sehr aufmerksame und fürsorgliche Mütter. Sie lassen ihre Babys fast eine Minute lang nicht, während sie völlig hilflos sind. Wenn der Igel das Gefühl hat, dass sich die Gefahr nähert, werden die Kinder sofort an einen sichereren Ort gebracht.

Sie erreichen die Pubertät mit 10 bis 12 Monaten. Die durchschnittliche Lebenserwartung unter natürlichen Bedingungen beträgt ca. 4-5 Jahre, in Gefangenschaft, im Kindergarten und in Naturschutzgebieten kann sie auf 8 Jahre ansteigen.

Natürliche Feinde daurischer Igel

Foto: Tier-Daurian-Igel

Trotz der Nadeln und des äußeren Gefühls der Unzugänglichkeit und Sicherheit haben die Igel unter natürlichen Bedingungen genug Feinde. Viele Raubtiere, die Igel jagen, haben sich daran gewöhnt, sie in einen Teich zu schieben. Sobald sie im Wasser sind, drehen sich die Tiere um und Raubtiere greifen sie.

Die wichtigsten natürlichen Feinde der Daurischen Igel:

  • Füchse
  • Wölfe
  • Steppenadler;
  • Mongolische Bussarde;
  • Dachs;
  • Frettchen;
  • räuberische Vertreter der Vögel - Eulen, Eulen.

Das Vorhandensein von Dornen stört die Greifvögel nicht, ihre kräftigen Pfoten mit starken Klauen sind dafür ausgelegt, auch stachelige, stachelige Igel zu greifen und zu halten. Igel lassen sich oft in der Nähe menschlicher Siedlungen nieder. In einer solchen Situation stellen Hunde, insbesondere große Kampfrassen - Bullterrier, Rottweiler, Schäferhunde usw., eine große Gefahr für sie dar. Igel werden auch häufig von Straßenhunderudeln angegriffen.

Der Hauptfeind eines stacheligen Tieres unter natürlichen Bedingungen ist ein Dachs. Er ist in der Lage, Igel auch in Höhlen zu finden und zu vernichten. In dieser Situation besteht nicht nur für Erwachsene eine Gefahr, sondern auch für junge, kürzlich geborene Igel. Sie sind besonders anfällig, da sie keine Schutzspitzen haben.

Feinde des Daurischen Igels können als Person bezeichnet werden. Infolge ihrer Aktivitäten und der Entwicklung größerer Gebiete wird der natürliche Lebensraum dieser Vertreter der Igelfamilie verschmutzt und zerstört. Die Anzahl der Tiere ist diesbezüglich stark reduziert.

Populations- und Artenstatus

Foto: Daursky-Igeles Russland

Heute ist der Daurische Igel im Roten Buch der Russischen Föderation gelistet, da seine Population innerhalb des Landes rapide abnimmt. Laut Zoologen beträgt die Zahl der Vertreter der Igelfamilie im Hauptgebiet ihrer Verbreitung in Russland - im Südosten Transbaikaliens - 550.000 - 600.000 Personen.

Die Internationale Union zur Erhaltung der wild lebenden Tiere kam zu dem Schluss, dass die Gesamtzahl der Tiere derzeit nicht gefährdet ist. Sie betonen jedoch, dass der Bestand an Daurischen Igeln stark sinken kann, wenn in Zukunft der natürliche Lebensraum der Tiere infolge menschlicher Aktivitäten weiterhin zerstört wird. Es kann auch zu einer erheblichen Beeinträchtigung des natürlichen Lebensraums dieser Vertreter der Igelfamilie führen.

In den sechziger Jahren war ein starker Rückgang der Zahl der Daurischen Igel zu verzeichnen. Während dieser Zeit die Massenvernichtung von Insektiziden von Nagetieren und mongolischen Tarbaganen, die Träger einer gefährlichen Krankheit waren - der Pest. Danach betrug die Anzahl der Tiere in einigen Regionen nicht mehr als 1 bis 1,5 Individuen pro 80 Hektar Fläche. Die Lebensraumdichte in der Nähe von landwirtschaftlichen Nutzflächen und Siedlungen blieb jedoch unverändert.

Eine interessante Tatsache: In den Jahren 70-80 wurde die Anzahl der Raubtiere in einigen Regionen des Daurischen Igels signifikant reduziert. Dies führte zu einem starken Anstieg der Zahl dieser Vertreter der Igelfamilie.

Schutz der Daurischen Igel

Foto: Daursky-Igel aus dem Roten Buch

Bis heute muss der Daurische Igel nach Angaben von Zoologen keine besonderen Maßnahmen zur Erhaltung und Erhöhung der Anzahl entwickeln und umsetzen. Das Tier steht unter dem Schutz und der Bewachung im Daursky-Reservat. Die Erhaltung dieser Tierart wird durch Maßnahmen zur Verringerung der Verschmutzung ihres natürlichen Lebensraums erleichtert. Dazu gehören die Verringerung der Umweltemissionen von Abfällen aus verschiedenen Bereichen der menschlichen Tätigkeit, die Anwendung schonender Methoden für den Anbau und die Ernte auf landwirtschaftlichen Nutzflächen sowie Maßnahmen zur Verringerung der Anzahl und des Umfangs von Wald- und Steppenbränden.

Es lohnt sich auch, den Einsatz von Insektiziden oder anderen Arten von Pestiziden in den Regionen, in denen das stachelige Tier lebt, einzuschränken oder zu verbieten. In Regionen, in denen der Daurische Igel in der Nähe menschlicher Siedlungen lebt, ist es sinnvoll, dafür zu sorgen, dass Haushunde, insbesondere Vertreter großer Rassen, nicht ohne Leine sind. Es lohnt sich auch, auf die Anzahl der Streunerhunde zu achten. Diese Ereignisse werden in ausreichendem Maße zur Erhöhung der Zahl der Dausrky-Igel beitragen können.

Daurian Igel ist eines der ältesten Säugetiere, die es heute gibt. Sie sind nur nach Gürteltieren an zweiter Stelle. Gleichzeitig bleiben sie die mysteriösesten und am wenigsten untersuchten Igelarten für den Menschen. Viele Fakten und Merkmale ihres Lebensstils blieben ein Rätsel.

Sehen Sie sich das Video an: Before You Buy A Hedgehog Watch This! (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar