Alexandria Papagei

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Untertyp: Wirbeltiere

Infratyp: Oberkiefer

Overclass: Vierbeiner

Klasse: Vögel

Unterklasse: Echte Vögel

Infraklasse: Neugeborene

Bestellung: Papageien

Familie: Papageien

Unterfamilie: Echte Papageien

Triba: Echte Papageien

Gattung: Ringelpapageien

Ansicht: Alexandria Papagei

Alexandria-Papageien waren im alten Rom am beliebtesten. Damals galt es als Privileg und als Zeichen der Zugehörigkeit zur High Society, einen erstaunlichen Vogel als Haustier zu haben. Bisher ist diese Vogelart nicht so beliebt, aber ihre geistigen und intellektuellen Fähigkeiten sowie die Lerngeschwindigkeit und die Fähigkeit zum Sprechen sind wirklich beeindruckend. Alexandria Papagei, charakterisiert als ruhiger, freundlicher und sehr süßer Vogel. Oft zeigen sie mit großer Sorgfalt Gefühle der Zuneigung zu ihrem Meister.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Alexandria-Papagei

Alexandria-Papageien sind Vertreter von Akkordvögeln. Sie werden als Sittich, Papageienfamilie, Ringelpapageiengattung und als Alexander-Ringelpapageiengattung bezeichnet.

Die ersten Erwähnungen von Alexandria-Papageien stammen aus der Zeit des antiken Roms. Zu dieser Zeit brachten Vertreter des örtlichen Adels sie als Geflügel herein, hielten sie in vergoldeten Käfigen und stellten sogar häufig Lehrer ein, um sie zu unterrichten. In jenen Tagen war ein Vogel mehr wert als ein guter, starker Sklave.

Vögel wurden im vierten Jahrhundert von Alexander dem Großen in das Gebiet des modernen Europas eingeführt. Soldaten seiner großen Armee brachten Vögel zu einer Zeit nach Europa, als sie von einem Feldzug in Asien zurückkehrten. Zu Ehren von Alexander dem Großen wurde diese Vogelart benannt.

Nachfrage und Aufregung um die erstaunlichen Vögel entstanden, nachdem sie es geschafft hatten, den großen Krieger und Eroberer zu retten. Es gibt eine Geschichte, in der während einer der Schlachten das Heer von Alexander dem Großen fast vollständig besiegt wurde und die Feinde versuchten, den Anführer selbst zu erobern. Im für ihn gefährlichsten Moment flohen jedoch mehrere Vögel aus ihren Käfigen und eilten furchtlos zu den Angreifern. Diese wiederum eilten, um Vögel zu fangen, konnten es aber nicht. Sobald Alexander der Große sie jedoch aufforderte, in ihre Zellen zurückzukehren, folgten sie ihm sofort.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Alexandrischer Papageienvogel

Der Alexandria-Papagei ist einer der hellsten und größten Vertreter der beringten Gattung. Dieser Vogel hat eine satte grasgrüne Farbe, die im Hinterkopf eine schöne blaue Färbung aufweist. Der Schnabel des Papageis ist ziemlich groß und gebogen. Bei jungen Menschen hat es eine orange Farbe, bei Erwachsenen eine gesättigte rote Farbe.

Auf dem Körper sind Flecken zu sehen, die sich von der Hauptfarbe unterscheiden - im Bereich der Schulterblätter befindet sich ein brauner Fleck und im Stirnbereich ein dunkler, fast schwarzer Fleck. Ein dunkler Streifen verläuft vom Schnabel im unteren seitlichen Teil des Kopfes bis zur Krone des Kopfes. Bei Männern erscheint im zweiten Lebensjahr eine sogenannte Halskette im Nackenbereich - oben hellrosa und an den Seiten dunkelbraun oder schwarz. Von dieser Kette steigt ein dunkler Streifen, der als Krawatte bezeichnet wird, die Brust hinunter.

Diese Vögel haben eine Reihe von Unterscheidungsmerkmalen:

  • massiver, großer Schnabel;
  • großer Kopf;
  • ein ziemlich großer Körper, dessen Größe 50-60 Zentimeter erreicht;
  • langer Schwanz gerade nach unten;
  • das Vorhandensein von dunkelroten Einschlüssen auf den Flügeln;
  • signifikante Spannweite, die 20-22 Zentimeter erreicht.

Diese Vogelart hat einen sexuellen Dimorphismus - das Weibchen ist kleiner als das Männchen und hat keine helle Halskette im Nacken. Ornithologen bemerken, dass es die großen Größen und das Vorhandensein von farbigen Einschlüssen auf den Flügeln sind, die als die Hauptunterscheidungsmerkmale des alexandrinischen Papageis angesehen werden.

Wo lebt der alexandrinische Papagei?

Foto: Alexandria-Papagei

Alexandria-Papageien leben unter natürlichen Bedingungen hauptsächlich in Gebieten mit feuchten Wäldern. Die geografischen Regionen ihrer Verbreitung sind je nach Unterart sehr unterschiedlich. Sie bevorzugen es, sich ganz oben im tropischen Dickicht zu befinden. Sie steigen selten auf die Erdoberfläche ab.

Geografische Lebensräume von Vögeln unter natürlichen Bedingungen:

  • Indien
  • Pakistan
  • Afghanistan
  • Iran
  • Madagaskar
  • Israel
  • Sri Lanka;
  • Andaman Islands;
  • Myanmar
  • Vietnam;
  • Laos.

Kleine Populationen von Alexandria oder Collierpapageien sind in Belgien oder Deutschland in vivo zu finden. Zuvor waren die Inseln Reunion und Rodriguez in großer Zahl bewohnt. Derzeit nicht in diesen Regionen verfügbar. Alexandria-Papageien gelten als hervorragende Sprinter, fliegen aber nur über kurze Strecken.

Oft siedeln sie sich in unmittelbarer Nähe von Ackerland an, was der Ernte erheblichen Schaden zufügt, insbesondere besuchen sie gerne Maisfelder und genießen saftige Ohren. In ihrer Freizeit verstecken sie sich meist in hohen Baumkronen. Nachts können sie auch sehr aktiv sein und die Kronen von hohen Bäumen mit riesigen Rudeln füllen, deren Anzahl mehrere hundert und manchmal Tausende oder mehr erreicht.

In vielen Ländern der Welt lebt dieser Papageientyp als Haustier oder wird in speziellen Kindergärten und Zoos gezüchtet und vermehrt. Sie gewöhnen sich schnell an neue Lebensbedingungen und fühlen sich als Haustiere recht wohl.

Was frisst der alexandrinische Papagei?

Foto: Alexandria-Halsketten-Papagei

Wenn sie unter natürlichen Bedingungen leben, sind Kettenvögel ziemlich unersättlich und völlig unprätentiös. Sie ernähren sich von fast allem, was sich als Nahrungsgrundlage für Vögel eignet. Dies sind Getreide, Samen verschiedener Vegetationstypen, Mais, Früchte von Obstpflanzen und Bäumen usw.

Wenn der Papagei zu Hause gehalten wird, benötigt er eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, da sich dies direkt auf den Gesundheitszustand des Vogels auswirkt. Ein obligatorischer Bestandteil der täglichen Ernährung von domestizierten Vögeln sind ausgewogene Mischungen für Papageien.

Sie enthalten im optimalen Verhältnis Getreide, Vitaminkomplexe, Mineralien und andere Substanzen, die für das volle Leben und die Gesundheit des Vogels notwendig sind. Die tägliche Futteraufnahme für einen erwachsenen Vogel beträgt 50-60 Gramm Futter.

Obligatorische Bestandteile der täglichen Ernährung von Geflügel:

  • Karotten;
  • Zucchini;
  • Bohnen
  • Rüben;
  • Zucchini;
  • Gurken
  • Äpfel
  • Pflaumen
  • Orangen
  • Aprikosen
  • Sonnenblumenkerne;
  • eingeweichtes Weißbrot;
  • frisches grün.

Kartoffeln, Zwiebeln und Auberginen sind strengstens verboten. Eine besondere Delikatesse gilt als Hirse in Ährchen. Eine solche Delikatesse sollte in Maßen gegeben werden - nicht mehr als zwei Ohren pro Tag.

Produkte, die die Gesundheit eines Papageis schädigen können:

  • rohe Eier;
  • Honig;
  • Zucker
  • Produkte, die Chemikalien und künstliche Lebensmittelzusätze enthalten, Farbstoffe.

Während der Zeit, in der Vögel häuten, können Sie der Futtermischung mehrere Sesamsamen sowie Vitaminpräparate beifügen. Der Besitzer eines gutaussehenden Mannes mit Federn sollte sicherstellen, dass er ständig Zugang zu sauberem Trinkwasser hat. Papageien essen gerne selbstgemachtes Getreide: Reis, Buchweizen, Hafer, Mais usw. Brei wird auf dem Wasser ohne Zusatz von Salz, Zucker, Aromen und Gewürzen zubereitet. Sie müssen frisch zubereitet und leicht warm serviert werden.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Alexandria beringter Papagei

Alexandria-Papageien gewöhnen sich recht schnell an neue Lebensbedingungen und an Menschen. Eigentümer, die für gute Pflege und Lebensbedingungen sorgen können, drücken ihre Zuneigung und Disposition aus. Vögel haben einen gutmütigen, ruhigen und neugierigen Charakter. Wissenschaftler und Forscher argumentieren sogar, dass Vögel mit Intelligenz und Verstand ausgestattet sind. Vögel sind anspruchslos und den Haftbedingungen nicht abträglich. Alles, was sie brauchen, ist ein geräumiger Käfig, eine ausgewogene Ernährung, Wasseranwendungen, 1,5 bis 2 Stunden Freiflüge pro Tag, die Aufmerksamkeit des Besitzers und seiner Liebe.

Vögel gelten als exzellente Sänger und Besitzer einer starken und klangvollen Stimme. Ich kann lange schöne, verweilende Triller singen. Ab einem Alter von drei Monaten kann Papageien das Sprechen beigebracht werden. Sie sind recht einfach zu lernen und können eine große Anzahl von Wörtern auswendig lernen, wenn sie sich wohl und sicher fühlen. Die Tatsache, dass das Haustier es beherrscht und bereit ist, seinem Besitzer voll zu vertrauen, wird durch sein Verhalten belegt. Er nimmt gerne Essen aus den Händen des Besitzers an, sitzt auf seiner Schulter, auf seinen Händen, zuckt nicht zusammen und hat keine Angst vor Rascheln von außen.

Wenn sie unter natürlichen Bedingungen leben, verbringen sie den größten Teil ihres Lebens auf den Baumwipfeln tropischer Regenwälder. Meist versammeln sie sich in kleinen Herden von bis zu zehn Personen. Besondere Sensibilität und Emotionalität der Vögel wird von Januar bis Ende März beobachtet. Papageien nisten für diesen Zeitraum.

Vögel lieben Regen- und Wasserbehandlungen. Wenn sie unter natürlichen Bedingungen leben, tummeln sie sich und spielen im Regen. Daher ist es manchmal notwendig, zu Hause Bedingungen zu schaffen, unter denen Vögel Wasservorgänge durchführen können.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Alexandria-Papagei

Die Brutzeit unter natürlichen Bedingungen erstreckt sich von März bis November. Während dieser Zeit bilden Vögel Paare. Das Männchen kümmert sich unglaublich um das Weibchen. Das Weibchen legt ein bis vier bis fünf Eier. Nach 28-30 Tagen nach dem Legen werden die Küken geboren. Während dieser Zeit inkubiert eine weibliche Person Eier, und das Männchen kümmert sich um sie, beschafft und bringt Nahrung.

Küken werden völlig hilflos und fast nackt geboren. Sie werden jedoch schnell stärker und mit Federn bedeckt. Zum ersten Mal tauchen Babys in 4-5 Wochen aus ihrem Tierheim auf. Aus Eiern geschlüpfte Nachkommen bleiben bis zu 7-8 Wochen im Nest. Während dieser Zeit kümmern sich alle Eltern um sie. Nach Erreichen dieser Zeit verlassen sie den Geburtsort und führen einen eigenständigen Lebensstil.

Alexandria-Papageien erreichen die Pubertät in einem Zeitraum von 12 Monaten. Die Reproduktion betrifft Personen im Alter von ein bis drei Jahren.

Die durchschnittliche Lebenserwartung dieser Vogelart unter natürlichen Bedingungen beträgt 25 Jahre. Mit der Existenz zu Hause und guter Pflege kann sich diese Zahl verdoppeln. Alexandria-Papageien zu Hause zu züchten ist eine äußerst schwierige und schwierige Aufgabe, da nicht die Besitzerin, sondern sie selbst ein paar Vögel aufnimmt. Während der Brutzeit ist eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung der Haustiere erforderlich. Ein Mangel an der richtigen Menge an Mineralien und Vitaminen kann zum Tod der Nachkommen und ihrer Eltern führen.

Der zweite wichtige Punkt bei der Zucht von Papageien zu Hause ist die Organisation eines Nistplatzes. Am besten organisiert der Eigentümer ein Holzhaus auf dem Gelände des geräumigen Käfigs, dessen Wandhöhe mindestens 10 Zentimeter beträgt. Der Boden eines solchen Hauses ist am besten mit getrocknetem Gras oder Sägemehl bedeckt.

Naturfeinde der Alexandria-Papageien

Foto: Alexandrischer Papageienvogel

Vögel haben unter natürlichen Bedingungen viele Feinde.

Die wichtigsten natürlichen Feinde der Alexandria-Papageien:

  • Hermelin;
  • Opossums;
  • große Eidechsen;
  • große gefiederte Raubtiere.

Unter natürlichen Bedingungen werden Vogelnester häufig von Raubtieren, Eidechsen und anderen Vertretern der lokalen Flora und Fauna zerstört und zerstört.

Von besonderer Gefahr für die Papageien von Alexandria ist der Mensch. Anwohner und Wilderer fangen sie in großen Mengen, um materielle Belohnungen zu erhalten und Handel zu treiben. Aufgrund der Tatsache, dass Vögel keine Angst vor Menschen haben und häufig in zahlreichen Gruppen leben, sind sie in großen Mengen leicht zu fangen. Die Lebensräume der Vogelpopulationen befinden sich oft in unmittelbarer Nähe menschlicher Siedlungen.

Viele Papageien töten Bauern aus und schützen ihre Maisplantagen und Felder mit Getreide.

Zu Hause und in Kindergärten kommt es auch häufig zum Tod von Vögeln. Dies ist auf Krankheiten, Mangelernährung und Zugluft zurückzuführen, die für Vögel schädlich sind. Geflügel stirbt auch häufig an Stromschlägen, traumatischen Verletzungen, Schnittwunden und Verletzungen sowie an Vergiftungen und Abschiedsreisen außerhalb seines Hauses.

Populations- und Artenstatus

Foto: Weiblicher Alexandrine-Papagei

Obwohl Alexandria-Papageien kein seltener Vertreter der Flora und Fauna sind, nimmt ihre Zahl jährlich ab. Laut Wissenschaftlern und Forschern ist diese Vogelart bislang nicht vom Aussterben bedroht, sie ist jedoch vom Aussterben bedroht. In einigen Gebieten ist die Anzahl der Tiere vernachlässigbar, zum Beispiel in Pakistan. Insbesondere die Einwohner der Provinz Punjab mussten einen Rückgang der Anzahl der Vögel in diesem Land hinnehmen.

Auf den Inseln Reunion und Rodriguez sind die Vögel vollständig ausgerottet.

Trotz des rapiden Rückgangs der Anzahl hübscher Halsketten werden sie nicht im Roten Buch aufgeführt und nicht unter Schutz gestellt. In Pakistan ist der Handel mit Vögeln sowie deren Fang und Vernichtung offiziell verboten. Der Verkauf von Vögeln nach dem Gesetz ist nur in spezialisierten Baumschulen gestattet, in denen Fachkräfte speziell für diesen Zweck Vögel züchten.

Auch in Regionen, in denen die Anzahl der Vögel zu gering ist, führen freiwillige Naturschutzvereine Kampagnen durch und fordern den Schutz dieser Art von Vertretern der Flora und Fauna. Die Internationale Union für Naturschutz hat festgestellt, dass der alexandrinische Papagei ein geringes Risiko hat.

Sehen Sie sich das Video an: Agressiver Papagei greift Frauchen an (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar