Ocelot

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Untertyp: Wirbeltiere

Infratyp: Oberkiefer

Overclass: Vierbeiner

Klasse: Säugetiere

Unterklasse: Bestien

Infraklasse: Plazenta

Geschwader: Laurasioteria

Ordnung: Raubtier

Unterordnung: Feline

Familie: Katzenartige

Unterfamilie: Kleine Katzen

Gattung: Südamerikanische Katzen

Ansicht: Ocelot

Atemberaubend schön und anmutig ocelot Es sieht wirklich königlich aus. Dieser erstaunliche Katzenräuber ist einem Leoparden sehr ähnlich, der erheblich reduziert wurde. Es ist nicht verwunderlich, dass viele Menschen den Ozelot mochten, denn sein Aussehen fasziniert und fasziniert, so dass die Menschen diese Katze zähmen konnten und sie zu einem Haustier machten. Über den mysteriösen, in freier Wildbahn lebenden Ozelot ist wenig bekannt. Wir werden versuchen, seinen Charakter, seine Gewohnheiten und Aktivitäten genauer zu verstehen.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Ocelot

Ocelot ist kein sehr großes Raubtier der Katzenfamilie. Sein Name, übersetzt aus dem Lateinischen, bedeutet "Leopardkatze". Das Aussehen dieser Tiere ist in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich, der bedeutendste Unterschied zwischen ihrem Aussehen sind die Abmessungen. Es gibt eine andere Übersetzung des Namens "ocelot", er stammt von den Azteken-Indianern und bedeutet "Feldtiger", obwohl dieses Raubtier es vermeidet, sich in offenen Räumen niederzulassen.

Vor nicht allzu langer Zeit glaubten Wissenschaftler, dass Katzen vor etwa 25 Millionen Jahren auftauchten, doch zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts wurde wegen der Herkunft der Katzen eine andere Version vorgeschlagen. Jetzt sagen Experten, dass Katzen genau vor elf Millionen Jahren auf asiatischem Territorium aufgetaucht sind.

Die erste war das Auftreten großer Katzen (aus der Gattung Panther) und dann kleinerer Katzen, mit denen der Ozelot verwandt ist. Im Allgemeinen gibt es bei Ozelots mehrere Unterarten, die sich in erster Linie durch den Ort ihres dauerhaften Einsatzes voneinander unterscheiden und in ihrem Erscheinungsbild nahezu identisch sind.

Wenn Sie das Ozelot kurz beschreiben, können Sie es als etwas zwischen einem Leoparden und einer gewöhnlichen Katze bezeichnen. Im Vergleich zu gewöhnlichen Katzen ist es ziemlich groß. Ein ausgewachsenes Männchen erreicht eine Länge von mehr als einem Meter (130 cm) und das Weibchen - etwa 80 cm. Der Schwanz von Ozelots von beträchtlicher Größe ist 30 bis 40 cm lang. Die Masse der Männchen beträgt ca. 15 kg, die der Weibchen 10 kg.

Dies ist ein ziemlich mächtiges Tier, zum Beispiel erreicht die Schulterbreite einer erwachsenen Katze einen halben Meter. Das Ozelot ist vergleichbar mit einem großen Hund wie einem Deutschen Schäferhund. Diese Katze ist also ziemlich beeindruckend groß.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Tierozelot

Der Körper des Ozelots ist anmutig, aber stark und stark. Die Pfoten sind fest und rund, und die Beine selbst sind ziemlich kräftig und lang. Am langgestreckten Hals befindet sich ein ordentlicher, leicht abgeflachter Kopf, an dem weit auseinander liegende, abgerundete Ohren deutlich zu erkennen sind. Die Augen des Raubtiers sind sehr ausdrucksstark, tief und ein wenig schräg. Sie haben eine bernsteinfarbene Farbe und zeichnen sich durch einen leuchtend schwarzen Strich im Gesicht aus. Die Nasenspitze dieser Katzen ist rosa.

Die Farbe des Ozelotpelzmantels ist ein Kunstwerk. Von allen Katzen ist er vielleicht die schönste und komplizierteste. Der Hauptton des Körpers ist Goldbeige, der Bauch und die Innenseite des Halses haben immer eine hellere Farbe. Helle Flecken (Sockel) im gesamten Körper erzeugen ein bizarres Kontrastmuster.

Die Kontur der Flecken ist sehr dunkel (fast schwarz) und im Inneren haben sie einen helleren Farbton, der dunkler ist als der Hauptton des Körpers, daher hebt er sich wunderschön von seinem Hintergrund ab. Zwei helle dunkle Streifen ragen aus den umrissenen Augen hervor, der Hals und die Wangen des Ozelots sind ebenfalls wunderschön gefüttert. Schwarze Flecken sind überall auf den Pfoten sichtbar. Der Schwanz eines Raubtiers ist mit einer schwarzen Spitze gestreift.

Eine interessante Tatsache: Die Ohren des Ozelots sind oben schwarz mit einem hellen weißen Fleck in der Mitte und innen weiß. Aus der Ferne können diese Stellen an den Ohren mit Augen verwechselt werden, weshalb die Meinungen von Wissenschaftlern zu diesem Merkmal geteilt wurden. Einige glauben, dass sie kleinen Kätzchen hilft, mit ihrer Mutter Schritt zu halten, indem sie sie vor sich sieht. Andere argumentieren, dass Ozelots eine solche Färbung ihrer Ohren als listigen Trick benutzen, um andere Raubtiere zu täuschen und sie irrezuführen.

Das Muster an Maulkorb und Körper kann sich bei den verschiedenen Unterarten der Ozelots geringfügig unterscheiden, bei einigen Katzen ist der Hintergrund des gesamten Körpers grau gefärbt. Ungeachtet dessen verzaubert eine solch schöne Farbe dieser erstaunlichen Katzen einfach mit ihrem Luxus und Charme und besticht durch ein kompliziertes magisches und klares Ornament.

Wo lebt der Ozelot?

Foto: Katze Ocelot

Ocelot stammt aus Amerika, sowohl aus Süd- als auch aus Zentralamerika.

Es kann in den Gebieten gefunden werden:

  • Brasilien
  • Argentinien
  • Bolivien
  • Ecuador
  • Mexiko
  • USA
  • Peru
  • Venezuela
  • Paraguay
  • Kolumbien.

Zoologen stellen fest, dass die nördlichste Grenze des Ozelot-Verbreitungsgebiets durch das Gebiet des US-Bundesstaates Texas verläuft. Noch in der jüngeren Vergangenheit bewohnten US-Bundesstaaten wie Arkansas, Louisiana und Arizona Ozelots, und dann war die Anzahl dieser Feliden viel größer. Jetzt überqueren einzelne Exemplare die mexikanische Grenze und erscheinen in Arizona, aber dies sind Einzelfälle.

Diese anmutigen Raubtiere mit Schnurrbart haben sich einen Ort in der Nähe des Amazonas ausgesucht, der von unpassierbarem, dichtem Dschungel bedeckt ist, in dem sich Katzen wohl fühlen. Ocelot kann sich in tropischen Wiesen, im Mangrovendschungel und in sumpfigen Gebieten niederlassen. Das Tier bevorzugt üppige Vegetation und wählt die Orte, an denen es reichlich vorhanden ist.

Ocelots wurden auch in großer Höhe (ca. 4 km) in den Anden gesehen, obwohl sie normalerweise nicht über 1,5 km klettern. Für einen einfachen Laien ist es fast unmöglich, ein Ozelot in freier Wildbahn zu sehen, da er für seinen ständigen Aufenthalt ein derart unpassierbares Dickicht findet, an dem eine Person nicht vorbeikommen kann. Außerdem verkleidet er sich hervorragend, und Vorsicht und Geheimhaltung sind seine zweite Natur.

Was isst Ozelot?

Foto: Katze Ocelot

Ocelot ist zuallererst ein Raubtier, und daher passt seine Speisekarte auch zu ihm. Das Raubtier ist nicht sehr groß, dann unterscheidet sich seine Beute nicht in gewichtigen Dimensionen.

Das Katzenmenü besteht aus:

  • Kleine Affen;
  • Alle Arten von Nagetieren;
  • Eidechsen und Schlangen;
  • Gefiedert;
  • Insekten;
  • Krebstiere;
  • Bäcker;
  • Fisch.

Wenn eine Katze sehr hungrig ist, kann sie einen kleinen Esel und ein Hausschwein angreifen, aber das ist sehr selten. Der Ozelot kann stundenlang jagen und sein Opfer in einem Hinterhalt sorgfältig bewachen. Bei der Großwildjagd versteckt sich der Ozelot in der Baumkrone, sucht von oben nach einer Beute, und bei kleineren Tieren beobachtet er gewöhnlich aus dicken Büschen. Geduld in dieser Angelegenheit hält er nicht.

Der Ozelot greift blitzschnell an, sodass die Beute keine Zeit hat, sich zu erholen. Mit einem Sprung schlägt er das Opfer nieder und schlägt einen Bissen in den Nacken. Empfindliches Hören, scharfes Sehvermögen und ein ausgezeichneter Geruchssinn helfen der Ocelot-Jagd bei Dämmerung.

Interessante Tatsache: Ein ungewöhnliches Merkmal dieser Katze ist die Struktur ihrer Zähne, die nicht dazu gedacht sind, Futter fein zu kauen. Aus diesem Grund zerreißen Ozelots das Opfer mit ihren Zähnen in Stücke und schlucken sie ganz, indem sie sie einfach schlucken.

Die Masse des Mindestfutters, das der Raubtier mit Schnurrbart pro Tag benötigt, beträgt 500 Gramm. Der Ozelot frisst kleine Beute vom Kopf und beginnt mehr vom weichsten Teil zu fressen, wobei er ganze Stücke zerreißt, die er vollständig verschluckt. Es ist erwähnenswert, dass die in Gefangenschaft lebenden Ozelots fast dasselbe essen wie in freier Wildbahn. Nur gelegentlich erscheinen spezialisierte Katzenfuttermittel auf der Speisekarte der Raubtiere.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Tierozelot

Ocelots bevorzugen es, in völliger Einsamkeit zu leben und bilden nur für die Zeit der Paarung Paare. Dies sind sesshafte Tiere mit eigenen Territorien, deren Grenzen sie sorgfältig markieren, um die Invasion von Fremden zu vermeiden. Er zog einen erwachsenen Mann auf einer Fläche von 30 Quadratkilometern an, bei einer Frau ist er halb so groß. In der Regel überlappt der Besitz einer Katze mehrere weibliche Kontingente.

Eine interessante Tatsache: Ozelots schwimmen perfekt und klettern nicht nur auf Bäume, sondern auch auf die steilen Hänge der Berge.

Diese leopardenartigen Miniaturbilder haben ein exzellentes Hör-, Seh- und Geruchsvermögen. Ocelots können über Geräusche miteinander kommunizieren. Manchmal miauen sie nur mit ihrer samtigen Katzenmelodie und während der Hochzeit stoßen sie lange, laute Schreie aus, auf der Suche nach einer Herzensdame. Von Natur aus ist das Ozelot verschlossen und geheim, es vermeidet Menschen auf jede erdenkliche Weise und wählt unpassierbare wilde Orte für sein Leben. Diese Tiere sind sehr energisch und gleichzeitig vorsichtig, sie versuchen, anderen Tieren gegenüber keine Augen zu verschleiern und verstecken sich in einem dichten Wuchs.

Gefleckte Raubtiere jagen in der Dämmerung und kühlen sich im Licht der Sonne in schattigen Dickichten, auf Ästen oder tiefen Baumhöhlen ab. Die Hälfte des Tages geht der Ozelot auf die Jagd, und er kann auf der Suche nach Beute beträchtliche Entfernungen zurücklegen und dabei die leisesten Geräusche und Vibrationen seiner potenziellen Opfer aufnehmen, da die Katze über ein sehr hochempfindliches Hörgerät verfügt.

Die Schnurrhaare des Ozelots helfen ihm wie die stärksten Antennen dabei, sich in jedem Gelände zurechtzufinden, leise und anmutig durch die Dickichte und Spalten der Steine ​​zu schreiten. Die Lebenserwartung eines in freier Wildbahn lebenden Ozelots beträgt ungefähr 14 Jahre, und gezähmte Menschen können bei richtiger Pflege ein Vierteljahrhundert leben.

Diejenigen Ozelots, die zu Hause leben, sind klug genug, aktiv und haben einen spielerischen Charakter. Ihre Unterhaltung erinnert ein wenig an Hundespiele, sie ziehen gerne und bringen einen Ball in die Zähne, das Gehen an der Leine stört sie überhaupt nicht, sie lieben Ozelots, um in einem Pool oder einem anderen Reservoir zu schwimmen. Das ist nur der Aufbau einer starken Freundschaft mit anderen Haustieren - es ist sehr selten für den Ozelot, weil er aufgrund seiner Katzenart sehr unabhängig ist und keinen Wettbewerb mag.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Ocelot Kätzchen

Ocelots werden fast anderthalb Jahre geschlechtsreif und Männchen etwa zweieinhalb. Diese Raubtiere haben keinen speziellen Zeitrahmen für die Paarungszeit, aber normalerweise finden Hochzeiten von Juni bis Oktober aktiver statt. Oft sind es die Frauen, die als erste nach Gentlemen suchen, laut miauen und Freier zu sich einladen, die auf den Anruf mit lauten Schreien antworten. Das Weibchen schlägt mit den starken Pfoten auf das Männchen, damit es sich paart. Die Dauer der Schwangerschaft beträgt ca. 80 Tage.

Die zukünftige Mutter bereitet aktiv ein Refugium für ihre Nachkommen vor. Es kann in einer geräumigen Mulde, einer abgelegenen Höhle oder nur in dichten Büschen sein. Das Weibchen macht aus eigener Wolle weiche Bettwäsche, die es sich vom Bauch reißt. Ein Ozelot kann 1 bis 4 Junge haben, aber am häufigsten sind es ein oder zwei. Kätzchen werden bereits in einem Pelzmantel geboren, der dunkler ist als ihre Eltern, aber sie sind völlig blind, das Gewicht von Neugeborenen erreicht 250 Gramm. Eine fürsorgliche Mutterkatze fängt sie drei Monate lang mit ihrer Milch. Nach ungefähr 3 Wochen öffnen Kätzchen ihre Augen.

Eine interessante Tatsache: Einige männliche Ozelots helfen dem Weibchen bei der Aufzucht von Nachkommen. Sie bringen ihr Essen in die Höhle und bewachen das Haus vor anderen Raubtieren.

Kinder werden recht langsam erwachsen und verlassen erst mit einem Alter von knapp drei Monaten das Heim. Dann ziehen die Mutter oder beide Elternteile kleine Lebewesen in die Höhle, um die Kinder an die Jagd zu gewöhnen. Bald nehmen sie die erwachsenen Kinder auf der Suche nach Nahrung mit und vermitteln ihnen alle notwendigen Fähigkeiten. Kätzchen leben lange Zeit bei ihrer Mutter und suchen erst im Alter von knapp zwei Jahren nach einem eigenen Territorium für einen dauerhaften Wohnsitz.

Natürliche Ocelot-Feinde

Foto: Wilder Ocelot

Der Ozelot ist kein sehr großes Raubtier, daher sind seine Feinde in der Wildnis größere Katzen. Erstens sind dies Pumas und Jaguare, sie sind sehr mächtig, aggressiv und stark, so dass der Kampf zwischen ihnen und dem Ozelot am häufigsten mit dem Tod des letzteren endet. Kaimane, Boas und Anakondas sind eine Bedrohung für Jungtiere. Kannibalismus tritt auch bei Ozeloten auf, wenn ein unerfahrener, geschwächter junger Raubtier Opfer eines größeren und mächtigeren Verwandten werden kann.

Das ist bedauerlich, aber der größte und gefährlichste Feind des Ozelots ist der Mensch. In jüngerer Zeit verfolgten Jäger das Ozelot wegen seines schönen und wertvollen Fells aktiv. Erst in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden eine Vielzahl von Ozelots getötet und Raubtiere für sagenhafte Mengen live verkauft. Hunderttausende Felle dieses wunderschönen Tieres wurden illegal in die Vereinigten Staaten importiert, ein Pelzmantel kostete damals etwa vierzigtausend Dollar.

Eine weitere Bedrohung für die Ozelots ist das Eindringen von Menschen in ihre Lebensräume und die Zerstörung der Tiere, die die Wildkatze jagt. All dies führte dazu, dass das Ozelot vom Aussterben bedroht war, nun hat sich die Situation erheblich verbessert. Die Hauptsache ist, dass sich dieser günstige Trend für die Bevölkerung dieser Katzen fortsetzen sollte.

Populations- und Artenstatus

Foto: Ocelot-Katze

Lange Zeit wurden Ozelots massenvernichtet, und der Handel mit diesem anmutigen Raubtier blühte auf. Sowohl Tierhäute als auch lebende Individuen, die unter exotischen Liebhabern populär geworden sind, wurden geschätzt.

Die siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts waren durch die Tatsache gekennzeichnet, dass die Population von Ozeloten katastrophal abnahm, während sie vollständig vom Planeten verschwinden konnten. Sie wurden daher im Roten Buch aufgeführt, und es wurden strenge Schutzmaßnahmen gegen diese erstaunliche Katze ergriffen. Jetzt ist die Jagd nach diesen Tieren illegal, es ist auch verboten, mit Ozelots zu handeln, aber es kommt immer noch zu illegalen Handlungen, auch wenn diese nicht so groß sind.

Die Zahl der Ozelots hat zugenommen, jetzt ist dieses Tier nicht mehr so ​​akut von Zerstörung bedroht wie zuvor, aber die Population der Raubtiere ist immer noch nicht sehr groß. Die Zahl dieser Wildkatzen ist zwar nicht so schnell, geht aber nach und nach weiter zurück.

Zoologen glauben, dass die größte Anzahl von Ozelots im undurchdringlichen Amazonas-Dschungel konzentriert ist. In den 90er Jahren haben sie versucht, Individuen zu zählen, aber die Daten dazu sind unterschiedlich. Demnach lag die Zahl der Ozelots zu diesem Zeitpunkt bei 800.000 bis drei Millionen Tieren, das ist eine so große Variation der Indikatoren.

Ocelot Guard

Foto: Ocelot rotes Buch

Wie bereits erwähnt, hat das Ozelot die Liste der im Roten Buch enthaltenen Tiere in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts ergänzt. Zu dieser Zeit näherte sich die Anzahl dieser Katzenarten im Zusammenhang mit der Entwicklung einer gewalttätigen Jagdaktivität einer katastrophal niedrigen Marke. Die Jagd und der Handel mit Häuten und Pelzerzeugnissen von Ozelot wurden strikt verboten. Zusätzlich zu den oben genannten verbotenen Maßnahmen begannen die Menschen, ausgedehnte Schutzgebiete, Nationalparks, in denen die Bestie erfolgreich züchtete, zu schaffen.

All diese Maßnahmen haben dazu geführt, dass das Ozelot, das sich seit langem im Status des am stärksten gefährdeten Tieres befindet, einen neuen Status erlangt hat und nach Angaben der Internationalen Naturschutzunion seit 2008 als "am wenigsten bedroht" gilt. Trotzdem sinkt die Zahl der Ozelots immer noch, weil die versteckte Jagd weitergeht und viele tierische Lebensräume von Menschen zerstört werden.

Die Menschen müssen die unkontrollierte Abholzung der Tropenwälder stoppen und weniger in die Wildgebiete eindringen, in denen eine große Anzahl verschiedener Vertreter der Tierwelt lebt, da sie zusammen mit den Waldgebieten nicht nur die Lunge unseres Planeten, sondern auch viele exotische Tiere, einschließlich der schönsten Ozelots, zerstören.

Abschließend bleibt noch hinzuzufügen ocelot - ein echter Zauberer, der mit der Magie seiner einzigartigen Muster und seines tiefen, ausdrucksvollen Blicks auf die Katze fasziniert. Kein Wunder, dass Salvador Dali selbst ein so exotisches Haustier namens Babou hatte, das ihn mit seiner Anmut und seinem Charme faszinierte. In der Antike, in Ägypten und Peru, wurde dieses Raubtier vergöttert. Die Menschen verehrten den Ozelot und respektierten ihn nicht nur für seine Schönheit, sondern auch für seine Vorsicht, Stärke und Furchtlosigkeit. Es ist gut, dass die Menschen rechtzeitig fingen und es schafften, das Aussterben dieser erstaunlichen Raubtiere zu verhindern. Jetzt können wir nur hoffen, dass noch sehr viel mehr menschliche Generationen sein edles und einzigartiges Aussehen bewundern und bewundern werden.

Sehen Sie sich das Video an: Ocelot ATTACK! (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar