Polare Eule

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Sekundär

Typ: Akkordaten

Untertyp: Wirbeltiere

Infratyp: Oberkiefer

Overclass: Vierbeiner

Klasse: Vögel

Unterklasse: Echte Vögel

Infraklasse: Neugeborene

Bestellung: Eulen

Familie: Eulen

Unterfamilie: Echte Eulen

Gattung: Eulen

Spezies: Arktische Eule

Fast jedes Kind auf die Frage: "Welche nordischen Tiere kennen Sie?" spricht unter anderem aus - polare Eule. Dies ist kein Zufall, denn der weiße Vogel ist in Eurasien und Nordamerika so weit verbreitet, dass er zu einem der Symbole des Nordens geworden ist. Sie ist sogar auf den Armen einiger subpolarer Städte abgebildet.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Arktische Eule

Die polare Eule, oder wie viele es nennen, die weiße Eule, gehört zur Familie der Uhu, einer Familie der Eulen, die Eulen bestellen. Der Vogel erhielt seinen zweiten Namen für sein weißes Gefieder, das über den ganzen Körper verteilt ist. In der ursprünglichen Klassifikation wurde diese Art in eine separate Gattung aufgenommen, aber moderne Biologen glauben, dass die polare Eule zur Gattung der Eulen gehört.

Nach paläontologischen Angaben lebte der gemeinsame Vorfahr aller Eulen vor etwa 80 Millionen Jahren. Einige Arten, darunter wahrscheinlich die polare Eule, haben sich 50 Millionen Jahre vor dem Auftreten des Menschen verbreitet. Ein Beweis (aber nicht der einzige) für ihre Antike ist die Tatsache, dass sie auf getrennten Kontinenten verteilt sind und dass sie dasselbe Aussehen haben, obwohl Eulen selbst niemals über den Ozean fliegen.

Zu den Merkmalen, die für alle Eulen charakteristisch sind, gehört die Tatsache, dass ihnen Augäpfel fehlen, sodass die Augen in ihrer Struktur den Teleskopen ähnlicher sind. Die Augen können sich nicht bewegen, aber die Evolution hat diesen Mangel durch die Beweglichkeit des Kopfes ausgeglichen, der fast eine volle Umdrehung um den Hals drehen kann (um genau zu sein, dann 280 Grad - 140 in jede Richtung). Außerdem haben sie ein sehr scharfes Sehvermögen.

Eulen haben nicht zwei, sondern drei ganze Augenlidpaare, von denen jedes seine Funktion erfüllt. Einer wird zum Blinken benötigt, der andere zum Schutz der Augen in einem Traum, der andere wird als Autowischer verwendet, um die Sauberkeit aufrechtzuerhalten.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Weiße arktische Eule

Die polare Eule vor dem Hintergrund der übrigen Tundravögel ist sehr groß. Die durchschnittliche Spannweite beträgt eineinhalb Meter. Die maximale bekannte Größe erreichte 175 cm. Interessanterweise ist dies eine der wenigen Arten, bei denen die Weibchen größer sind als die Männchen. Insbesondere ihre Stammlängen reichen von sechzig bis siebzig Zentimetern, während die maximale Größe des Männchens nur 65 Zentimeter beträgt. Das Körpergewicht der Frauen ist ebenfalls höher - ungefähr drei Kilogramm. Männer wiegen im Durchschnitt nur zweieinhalb Kilogramm.

Das Gefieder einer weißen Eule ist sehr dick und ziemlich warm. Sogar die Beine sind mit dünnen Federn bedeckt, die wie Wolle aussehen. Kleine Federn verstecken auch den Schnabel des Vogels. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Sie unter Bedingungen leben, die stark genug kalt sind. Darüber hinaus haben Eulenfedern eine besondere Struktur mit einem Dreh, wodurch sie nahezu geräuschlos fliegen können. Ein weiteres Merkmal ist, dass die weiße Eule mit wechselnden Jahreszeiten schimmert. Sie beginnt, das alte Gefieder zu Beginn des Sommers und zum zweiten Mal im Jahr - Ende des Herbstes - wegzuwerfen.

Farbe ist, wie schon aus dem zweiten Vornamen des Vogels hervorgeht, weiß. Es ist völlig im Einklang mit dem Lebensraum der polaren Eule. Aufgrund der Tatsache, dass es mit dem schneebedeckten Hintergrund verschmilzt, bleibt die Eule für Raubtiere und ihre Opfer unsichtbar. Wissenschaftlich wird eine solche Färbung, die dem Hintergrund entspricht, als Bevormundung bezeichnet. Auf dem Gefieder gibt es dunkle Flecken. Ihre Position ist für jeden Vogel einzigartig, wie Fingerabdrücke für den Menschen.

Der Kopf des Vogels ist breit und rund, er hat kleine und kaum wahrnehmbare Ohren. Dank ihrer geringen Größe hat die Eule ein hervorragendes Gehör und kann Nagetiere auch aus großer Entfernung hören. Es wird angenommen, dass das Gehör der Eule viermal besser ist als das einer Hauskatze. Augen sind gerundet, leuchtend gelb. Augäpfel, wie andere Eulen, nein. Vor Ihren Augen können Sie flauschige Wimpern ersetzen. Der Schnabel ist schwarz, aber nicht wahrnehmbar, da er von Federn verdeckt wird. Eulen haben keine Zähne.

Eine interessante Tatsache: Der Kopf einer polaren Eule ist sehr beweglich und kann leicht um nicht weniger als 270 Grad gedreht werden. Dies hilft der Eule bei der Jagd sehr.

Wo lebt die polare Eule?

Foto: Eulenvogel

Dieser Vogel ist außerdem in beiden Hemisphären ein typischer Bewohner der nördlichen Breiten. Sein Lebensraum erstreckt sich in der Tundra in den Gebieten Russlands und Kanadas.

Individuen sind auf den Inseln des Arktischen Ozeans zu finden, darunter:

  • auf der neuen Erde;
  • auf Svalbard;
  • auf Wrangel Island;
  • in Grönland.

Tatsächlich bewohnen polare Eulen die gesamte Arktis. Zuvor wurden Vögel auch auf dem Territorium Skandinaviens gefunden, was sich in der lateinischen Schreibweise des Namens des Vogels Nyctea scandiac widerspiegelte. Aber jetzt sind sie dort sehr seltene Gäste.

Teilweise durchstreifender Vogel. Das heißt, sie hat Winter- und Nistplätze. Einige Menschen bevorzugen es jedoch, im Winter an Nistplätzen zu bleiben. Gleichzeitig wählen sie Gebiete aus, die nicht stark mit Eis oder Schnee bedeckt sind. Nomaden von Polareulen kommen in der Mitte des Kalenderherbstes vor und kehren dann Ende März oder Anfang April zurück. Manchmal, aber sehr selten, fliegen Vögel in Regionen, die als südlich gelten. Zum Beispiel wurden polare Eulen im Chabarowsker Gebiet, in Nordjapan und auf der koreanischen Halbinsel gefunden.

Eule zieht es vor, sich hauptsächlich auf offenen Flächen niederzulassen, manchmal zwischen kleinen Berghügeln, da sie nicht über 1000 Meter über dem Meeresspiegel fliegt. Das Waldland hingegen versucht die Polareule zu meiden, indem sie sich mehr an die Tundra und die Waldtundra hält. Dies ist auf die Unannehmlichkeiten der Jagd an Orten mit hoher Vegetation zurückzuführen. In der Hungersnot kommt es vor, dass Vögel auf der Suche nach Nahrung in Dörfer fliegen, aber das kommt sehr selten vor.

Was frisst die polare Eule?

Foto: Arktische Eule in der Tundra

Eine polare Eule ist ein typisches Raubtier. Sie isst nur Tierfutter und keine Pflanzen. Sie frisst normalerweise mindestens vier Nagetiere pro Tag. Ein kleinerer Erwachsener kann nicht genug bekommen. Während des Jahres frisst eine erwachsene Eule ungefähr 1600 mausähnliche Nagetiere, hauptsächlich Lemminge. Eulen schlucken die kleinen Lebewesen an Ort und Stelle und nehmen die große Beute zu sich, bevor sie sie zerreißen und dann zerreißen und die Stücke getrennt essen. Eine Eule rülpst Wolle und Knochen.

Neben Nagetieren sind die Futtermittel für die polare Eule:

  • Hasen
  • pikas;
  • Hermelin und andere kleine Raubtiere;
  • Jungen von Füchsen;
  • Enten und kleine Gänse;
  • Rebhühner.

Wenn andere Dinge gleich sind, frisst eine weiße Eule im Sommer lieber kleine Nagetiere. Normalerweise jagt sie im Winter große (relativ große) Tiere. Viele polare Eulen sind auch gesehen worden, Fische zu essen. Außerdem verachten sie im Winter Aas nicht.

Interessante Tatsache: Eine polare Eule jagt vom Boden aus. Sie lässt sich auf einer Anhöhe nieder und schaut zu. Als sie die Beute sieht, schlägt sie abrupt mit den Flügeln, fliegt dann auf das Nagetier zu und klammert sich mit den Krallen daran fest. Aber manchmal verwendet eine polare Eule eine andere Jagdmethode - auf einem Rasierflug.

Ist die Beute anfangs größer als die Eule selbst oder sind ihre Größen vergleichbar, dann gräbt sie sich beim Hochfliegen in die Beute ein und hält sie nicht fest, bis sie aufhört, Widerstand zu leisten. Dann schlägt der Vogel die Beute mit dem Schnabel. So geschieht die Hasenjagd.

Die Jagd beginnt normalerweise in der Dämmerung, aber eine weiße Eule kann nicht als Nachtvogel bezeichnet werden. Jagdflüge können auch am frühen Morgen nach einer langen Pause stattfinden. Im Gegensatz zu anderen Eulen hat die weiße Eule keine Angst vor Sonnenlicht.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Nordpolare Eule

Weiße Eulen leben normalerweise nicht in der Nähe von Menschen, daher kann es nicht jeder sehen. Der Vogel hat, wie jedes starke Raubtier, seine eigene Veranlagung. Sie ist sehr stark und robust. Fast alle Polareulen führen einen einsamen Lebensstil. Sie bilden nur Paare für die Brutzeit und agieren nur zu diesem Zeitpunkt zusammen.

Eulen können Geräusche machen, um miteinander zu kommunizieren und Feinde abzuschrecken. Klingt nach Quaken, Hupen und manchmal nach pfeifendem Triller. Eulen kommunizieren nur während der Brutzeit miteinander, daher schweigen sie normalerweise.

Die Eule verbringt den größten Teil ihres Lebens entweder in einem Traum oder verfolgt ihre Beute. Ein interessantes Merkmal der polaren Eule ist, dass sie in der Lage ist, tagsüber einen Lebensstil zu führen. Die restlichen Eulen jagen nur nachts.

Das Hauptziel der Eulenjagd sind Lemminge und andere mäuseartige Nagetiere. Bei der Ausrottung von Nagetieren regulieren polare Eulen ihre Anzahl stark. Dies hat den Vorteil, dass sie auf diese Weise direkt an der Bildung des Tundra-Ökosystems beteiligt sind. Eine weitere wichtige ökologische Bedeutung von Eulen ist, dass sie ein Faktor für das erfolgreiche Brüten anderer Vogelarten sind.

Interessante Tatsache: Polareulen jagen nie in der Nähe von Nestern, während sie das Gebiet in einem Umkreis von etwa einem Kilometer gewaltsam schützen. Einige Vögel, wie zum Beispiel Möwen, kennen diese Eigenschaft und nisten besonders neben Eulen, so dass sich herausstellt, dass sie gleichzeitig ihre Nester bewachen.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Polar Owl Chicks

Da die Polareulen Einzelgänger sind, haben sie keine eigene soziale Struktur. Während der Brutzeit bilden sie monogame, aber häufig wegwerfbare Paare. Die Paarungszeit der Polareulen liegt in der Mitte des Kalenderfrühlings.

Als Zeichen der Umwerbung für das Weibchen bringt das Männchen ihr Essen, fliegt um sie herum, schlägt mit den Flügeln, geht in der Nähe mit viel Schnüffeln. Normalerweise ist ein Kadaver eines Lemmings ein Geschenk. Um ein weibliches Publikum anzulocken, kann er auch Showläufe organisieren, die über die Hügel laufen und manchmal eine Vielzahl von Geräuschen summen.

Wenn das Weibchen seine Zustimmung gibt, beginnt das Paar, sich um die zukünftigen Nachkommen zu kümmern, für die sie ein Nest bauen. Das Nest ist sehr einfach. Es setzt sich auf nacktem Boden ab, für den der Vogel ein Loch oder eine kleine Vertiefung in seine Krallen reißt. Zusätzlich kann das Nest mit trockenem Gras, Nagetierhäuten oder alten Federn und Daunen ausgelegt werden. Eulen nisten normalerweise an trockenen Hängen. Auf den Inseln bauen sie Nester auf den Felsvorsprüngen der Küsten.

Euleneier werden nicht gleichzeitig gelegt, sondern wiederum. Ein Ei pro Tag. Obwohl diese Lücke erheblich größer sein kann, erreicht sie eine ganze Woche. Daher sind Küken in einem Nest immer unterschiedlich alt. Weibchen brüten einen Monat lang Eier aus. Die Küken erscheinen in der Reihenfolge der Eiablage. Während der Brutzeit übernimmt das Männchen die Verantwortung für die Futtergewinnung. Aber später, wenn es viele Küken gibt, schließt sich das Weibchen der Jagd an. Typischerweise bleibt das Weibchen im Nest und schützt die Küken und Eier vor den Angriffen von Raubtieren.

Eine interessante Tatsache: In wohlgenährten Jahren kann die Anzahl der Küken in jedem Nest 15 erreichen. In erfolglosen Jahren werden etwa halb so viele Eier gelegt, aber es gibt Zeiten, in denen die Brut überhaupt nicht erscheint.

Eulen werden normalerweise schnell gemeistert. Ihre Augen öffnen sich am zehnten Tag. In der Regel werden sie gleichzeitig mit graubrauner Daune bewachsen, die dann bei der ersten Häutung ersetzt wird. Sie selbst kriechen aus dem Nest und versuchen nach anderthalb Monaten, sich zu entfernen. Ihre Pubertät kommt in einem Jahr. Die Gesamtlebenserwartung einer polaren Eule liegt normalerweise zwischen zehn und fünfzehn Jahren. In Gefangenschaft leben Eulen bis zu 30 Jahre.

Natürliche Feinde von Polareulen

Foto: Arktische Eule im Flug

Da die polare Eule vor dem Hintergrund der übrigen Bewohner der Tundra wie ein sehr großer Vogel aussieht, wird sie sehr selten angegriffen. Die weiße Eule hat jedoch auch Feinde, da ihre Küken für Raubtiere weiterhin gefährdet sind. Polarfüchse und Füchse und manchmal auch Skuas jagen oft geschlüpfte Küken. Polarfüchse lieben es auch, in Nester zu klettern, um Euleneier zu essen. Aufgrund der Tatsache, dass das Legen von Eulen und ihre Brut stark von Polarfüchsen beeinflusst werden, gelten Polarfüchse als der wichtigste Feind einer weißen Eule.

Manchmal ist der Tod der Küken auf das aggressive Verhalten der Älteren zurückzuführen. Große Küken können den jüngeren Bruder zerstören und dann sogar essen. Aber Kannibalismus ist normalerweise für sie - dies ist ein sehr seltenes Ereignis. Sehr oft sterben jüngere Eulen an Hunger, weil ältere Küken ihnen das von ihren Eltern mitgebrachte Essen wegnehmen.

Raubtiere jagen fast keine erwachsenen Eulen, aber wenn dies passiert, breitet die Eule ihre Flügel weit aus und erschreckt den Feind mit falschen Angriffen. Häufig fliegen polare Eulen einfach vor Raubtieren davon, nachdem sie den Feind auf dem Weg gehört oder gesehen haben. Wenn eine erwachsene Eule, ein Polarfuchs oder ein anderes Raubtier überrascht wird, fällt sie einfach auf den Rücken und schlägt den Feind mit krallenförmigen Beinen ab.

Wenn der Feind das Nest der Eule angreift, versucht er, seinen Weg zu blockieren, um die Küken zu schützen. Sie flattert mit den Flügeln vor dem Gesicht des Raubtiers, fliegt in regelmäßigen Abständen auf und fällt dann auf ihn, umklammert seine Krallen. In der Regel reichen solche Maßnahmen aus.

Populations- und Artenstatus

Foto: Große polare Eule

Polareulen sind heute nur noch wenige Arten. In Nordamerika ist die Gesamtbevölkerung seit Mitte der 1960er Jahre um 53% zurückgegangen. Es besteht Grund zu der Annahme, dass das Bild in Russland und den nördlichen Teilen Europas ähnlich sein könnte. Mit Sicherheit ist bekannt, dass in den üblichen Lebensräumen die Anzahl der Vögel deutlich abnahm und sie seltener wurden.

Die Art hat den Status von gefährdet, aber bis jetzt ist sie nicht vom Aussterben bedroht, und es werden keine zusätzlichen Maßnahmen zum Schutz der polaren Eulen ergriffen. Die durchschnittliche Brutdichte dieser Vögel beträgt etwa fünfzig Paare pro hundert Quadratkilometer. Auf der Welt leben ungefähr 28.000 Tiere, was ziemlich viel ist. Einige Wissenschaftler halten diese Daten jedoch für stark überbewertet und schlagen vor, dass White Owls bald den Status eines Roten Buches erhalten werden.

Was genau der Grund für die Verringerung der Anzahl der polaren Eulen ist, ist nicht zuverlässig bekannt. Der Klimawandel kann dabei eine Rolle spielen, da er die Größe des Nahrungsangebots beeinflusst. Einige Schäden an der Bevölkerung werden durch menschliche Aktivitäten verursacht. Es kommt vor, dass polare Eule stirbt in Fallen. Fallen in vielen Gebieten werden speziell von kommerziellen Jägern aufgestellt. In Nordamerika sterben Eulen auch, wenn sie mit Autos oder Hochspannungsleitungen kollidieren.

Sehen Sie sich das Video an: Orso polare al Ranua Zoo, Finlandia (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar