Herkules-Käfer

Domäne: Eukaryoten

Königreich: Tiere

Subdomain: Eumetazoi

Kein Rang: Beidseitig symmetrisch

Kein Rang: Grundschule

Kein Rang: Verschütten

Kein Rang: Panarthropoda

Art: Gliederfüßer

Untertyp: Trachealatmung

Überklasse: Sechsbeinig

Klasse: Insekten

Unterklasse: Winged Insects

Infraklasse: Newwing Insects

Schatz: Insekten mit einer vollständigen Transformation

Geschwader: Coleopterida

Bestellung: Coleoptera

Unterordnung: Allesfressende Käfer

Infrastruktur: Scarabaeiformia Crowson

Überfamilie: Scaraboid

Familie: Gebändert

Unterfamilie: Duplyaki

Stamm: Dynastini

Gattung: Dynastien

Typ: Herkuleskäfer

Herkules-Käfer erhielt seinen großen Namen dank des beliebten Mythos Helden Herakles. Und ein solcher Vergleich ist sehr erfolgreich. Herkuleskäfer ist ein Riesenkäfer, einer der größten Vertreter seiner Art. In Stärke und Größe übertrifft ihn nur der Holzfäller-Titankäfer. Letzteres wurde im Buch der Aufzeichnungen festgehalten.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Herkules-Käfer

Herkules ist ein geflügeltes Insekt. Es gehört zu einer sehr großen Familie von Lamellen. Heute hat es mehr als dreißigtausend Arten und wird jährlich erneuert. Vertreter dieser Art sind weltweit verbreitet. Der Nashornkäfer, wie er oft genannt wird, gehört zur Unterfamilie der Duplexe.

Diese Unterfamilie weist ein auffälliges Merkmal auf - Wucherungen am Halsschild, Kopf. Aus diesem Grund sind solche Insekten mit niemandem zu verwechseln. Herkules kann aufgrund spezifischer Wucherungen eine Länge von siebzehn Zentimetern erreichen.

Herkuleskäfer unter allen Insekten ist berühmt für seine unglaubliche Stärke. Es kann verschiedene Gegenstände tragen und anheben, deren Gewicht das 850-fache des Gewichts des Insekts selbst beträgt. Herkules überrascht mit seiner Größe nicht weniger als mit seiner Stärke. Der Mann kann siebzehn Zentimeter erreichen, die Frau ist weniger - ungefähr achtzig Millimeter.

Während des Fluges entfalten sich die Flügel des Insekts bis zu zwanzig Zentimeter. Herkules kann in Bezug auf das Gewicht als Champion bezeichnet werden. Das Gewicht eines Erwachsenen kann einhundertelf Gramm erreichen. Dies ist ein Rekord unter Vertretern der Lamellenarten. Nur der Goliathkäfer kann sich diesem Indikator nähern. Sehr selten wiegt Goliath mehr als hundert Gramm.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Herkules-Käfer-rotes Buch

Der Herkuleskäfer gilt optisch als ziemlich beängstigend. Er hat ein beeindruckendes Gewicht, große Dimensionen, schwarze Hörner. Das obere Horn ist groß, hat Kerben, das untere ist kleiner. Das große Horn ist leicht gerundet und nach vorne gerichtet.

Die Größe des oberen Horns bestimmt die Größe des Nashornkäfers. Die Größe eines Erwachsenen hängt direkt von der Menge und Qualität der verwendeten Nährstoffe ab.

Gleichzeitig spielen Nährstoffe eine Rolle, die in die Zeit der Pupillen- und Larvenstadien eintreten. Während der Entwicklung kann eine Larve eine Größe von elf Zentimetern erreichen. Die Macht des Herkules wird von Fans des Tierkampfes hoch geschätzt. Menschen veranstalten oft Schaukämpfe zwischen Skorpionen, Hummern, Nashornkäfern. Letztere sind oft siegreich.

Haferflocken haben neben Gewicht und Abmessungen noch weitere äußere Merkmale:

  • Käfer werden in Männer, Frauen geteilt. Frauen sind immer viel kleiner als Männer;
  • Geschlechtsunterschiede lassen sich nicht nur anhand der Größe des Insekts leicht feststellen. Sie werden ausgegeben und färben. Männer haben einen schwarzen Kopf, Hörner und eine Reihe von Vorderflügeln können braune, verschiedene Grüntöne werfen. Frauen sind immer bräunlich schwarz;
  • Jüngsten Entdeckungen zufolge kann der Herkuleskäfer je nach Lebensraum seine Farbe ändern. Anhand der Farbe der Schale können Sie die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung beurteilen.

Wo lebt der Herkuleskäfer?

Foto: Herkules-Käfer

Die beliebtesten Orte für Herkuleskäfer sind tropische, subtropische Wälder. Heutzutage ist eine große Population dieses Insekts in Südamerika, Venezuela, Brasilien, Bolivien, Panama und Mexiko zu finden. Außerdem leben viele Menschen auf Inseln in der Karibik. In Kolumbien, Ecuador und Peru gibt es weniger Bugs. Auch in anderen Ländern gab es kleine Siedlungen mit einem ausgeprägten tropischen Klima, einer großen Anzahl von Wäldern mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Trotz der Verbreitung des Käfers in den Tropen leben einzelne Individuen in vielen Ländern der Welt zu Hause. Die Anschaffung eines solchen Haustieres ist heute kein Problem mehr. Es gibt viele spezialisierte Online-Plattformen und -Läden im Internet, die sowohl Larven- als auch Adult-Bugs anbieten. Es ist jedoch ziemlich schwierig, die notwendigen Lebensbedingungen für Herkules zu schaffen.

Es ist wichtig, einen Behälter geeigneter Größe zu wählen, um eine hohe Temperatur und eine angemessene Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten. Das optimale Temperaturregime wird als eine Temperatur von 20 bis 25 Grad angesehen. Die Luftfeuchtigkeit sollte mindestens siebzig Prozent betragen. Es ist auch wichtig, auf den rechtzeitigen Erhalt der Nahrung durch den Käfer zu achten, um sicherzustellen, dass genügend Platz zum Klettern vorhanden ist.

Was frisst der Herkuleskäfer?

Foto: Großer Herkules-Käfer

Die Nahrung des Nashornkäfers besteht im Verfallsstadium nur aus organischen Stoffen. Am häufigsten frisst das Insekt überreife Früchte. Eine solche Frucht kann einen Erwachsenen mehrere Tage halten. Der Käfer saugt bis zuletzt Nährstoffe. Manchmal ernähren sich Nashornkäfer von umgestürzten Blättern, weicher Baumrinde.

Käfer finden den größten Teil des Futters direkt am Boden. Bei Bedarf können sie jedoch auf Bäume klettern und von einem Ort zum anderen fliegen. Die Flügelspannweite kann zwanzig Zentimeter erreichen, und die Beine des Insekts sind ziemlich lang und haben zähe Krallen. All dies macht Herkules zu einem wunderbaren Verdiener.

Die Nahrungssuche kann von Gefechten zwischen Erwachsenen begleitet sein. Heftige Zusammenstöße enden oft mit Todesfällen. Leistungsstarke Hörner schieben sich leicht durch die Muscheln.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Roter Buch-Herkules-Käfer

Der Lebensstil, das Verhalten von Käfern hat seine eigenen Merkmale. Käfer sind meistens nachtaktiv. Nachmittags verstecken sie sich oft unter Laub. Die meiste Zeit des Tages verbringen diese Insekten auf der Suche nach Nahrung. Sie bewegen sich langsam um die Erde und suchen sich geeignete Früchte und Beeren aus. Manchmal klettert der Herkuleskäfer auf einen Baum, um Baumsaft zu genießen. Er extrahiert es aus Rissen in der Rinde weicher Baumarten.

Die Natur des Herkules kann als kriegerisch bezeichnet werden. Nashornkäfer fordern sich häufig gegenseitig im sogenannten Duell heraus. Während eines Anrufs benutzen Insekten einen Rasierapparat. Wenn Duellanten sich entdecken, stürzen sie sich sofort ins Getümmel.

In Bezug auf den Menschen kann der Herkuleskäfer als friedlich bezeichnet werden. Er wird niemals angreifen, keinen Schaden anrichten. Es ist auch harmlos für Gemüsegärten, Felder mit landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. Dank dieser Eigenschaften ist der Herkuleskäfer bei exotischen Liebhabern beliebt. Viele fangen solche Käfer zu Hause an, ohne Angst zu haben, sie aufzuheben.

Der Lebensstil und die Ernährungsmerkmale des Nashornkäfers sind von großem Nutzen für den Planeten. Sie sind ausgezeichnete Bio-Verarbeiter. Insektenlarven zermahlen organische Stoffe und führen sie durch ihren Darm.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Herkuleskäfer in der Natur

In der sozialen Struktur der Käfer ist die höchste Stufe immer die stärkste. Nur starke Männer haben das Recht, ihre Art fortzusetzen. Aus diesem Grund werden aus friedlichen Insekten nach der Paarung unversöhnliche Kämpfer. Während sie die Frauen umwerben, kämpfen sie wirklich gegeneinander und versuchen, die Hülle des Feindes zu durchbrechen.

Der Schaden an der Deckung des Gegners ist fast die Hälfte des Erfolgs im Kampf um die Frau. Der Kampf der Konkurrenten geht meistens bis zuletzt weiter. Einer der Käfer muss sich zurückziehen oder sterben. Nashornkäfer ziehen sich selten zurück, so dass die meisten Kämpfe mit dem Tod eines der Männchen enden. Die Paarungszeit fällt immer auf die Regenzeit in den Tropen.

Das Männchen, das den Kampf gewinnt, beginnt den Prozess der Paarung mit dem Weibchen. Frauen legen normalerweise ihre Eier in der etwas verrotteten Barke des Holzes. In ihrem kurzen Leben schaffen es die Weibchen dieses Insekts, nicht mehr als hundert Eier zu legen. Jedes Mal versucht das Weibchen, den maximalen Nachwuchs zu verschieben, da die Lebensdauer des stärksten Käfers sehr kurz ist - nicht mehr als ein Jahr. Eier verwandeln sich in etwa zwei Monaten in Larven. Weiter entwickeln sie sich in drei Stufen.

Jeder von ihnen hat seine eigene spezifische Dauer:

  • der erste dauert ungefähr fünfzig Tage;
  • der zweite ist fünfundfünfzig Tage;
  • der dritte ist der längste und dauert mindestens vierhundert Tage.

Natürliche Feinde des Herkuleskäfers

Foto: Großer Herkules-Käfer

Wie jedes andere Insekt hat der Herkules-Käfer Feinde. Käfer können sich selbst als den grundlegendsten Feind betrachten. Eine große Anzahl erwachsener Männchen stirbt während der Paarungszeit und kämpft miteinander. Dies ermöglicht es Ihnen jedoch, die nachfolgende Gattung zu löschen, da nur die stärksten Vertreter der Art züchten.

Viele Raubtiere jagen dem Herkuleskäfer nach: Säugetiere, Nagetiere, Reptilien, Fledermäuse. Sie haben keine Angst vor der Größe des Insekts. Ein Nashornkäfer wird jedoch niemals zu einer leichten Beute. Er nutzt jede Gelegenheit, um sich zu schützen. Die Hauptwaffe ist ein großes, mächtiges Horn, Kraft, zähe Beine, große Flügel.

Käfer fliegen sehr gut, was ihnen hilft, sich schnell vor Landfeinden zu verstecken. Verschiedene Parasiten wie Zecken können auch als Feinde des Herkules bezeichnet werden. Sie fressen jedoch keine Insekten. Sie schaden anders. Zecken können den Körper des Käfers schädigen und dessen Gesundheit erheblich beeinträchtigen. Dies verringert die Gesamtlebensdauer des Tieres.

Erwachsene sind weniger gefährdet als schutzlose Larven. In diesem Entwicklungsstadium stirbt Herkules am häufigsten. Larven werden schnell und einfach zur Beute für Ameisen, große Laufkäfer und Scolopendras. Auch sterben die Larven an einer Wespe eines Scoli. Die Wespe durchbohrt mit ihrem Stich den Körper der Larve, legt ihre Eier hinein.

Populations- und Artenstatus

Foto: Herkules-Käfer

Es ist fast unmöglich, die Population dieses Tieres mit hoher Genauigkeit abzuschätzen. Über den Status der Art kann man jedoch definitiv sagen - die Art der Herkuleskäfer ist deutlich reduziert. Der Grund für diese Reduzierung ist ein menschliches Eingreifen.

Insbesondere beeinflussen folgende Faktoren den Bevölkerungsrückgang:

  • Entwaldung. Dies ist das akuteste Problem unserer Zeit. Durch das Abholzen von Wäldern beraubt eine Person Herkules der Hauptsache - Haus und Essen.
  • Luftverschmutzung, Wasser. Dieser Faktor beeinflusst die Verringerung der Anzahl aller Tiere.
  • Herkules-Ausrottung durch Menschen. Zum Beispiel wird dieses erstaunliche Tier oft gefangen und für viel Geld an Sammler verkauft. Auch in einigen Ländern wird dieses Insekt im Herstellungsprozess eines Arzneimittels verwendet.

Wissenschaftler, die die Population der Nashornkäfer bewerteten, begannen, die Gesundheit des Waldes zu bestimmen. Wenn es viele Insekten gibt, ist dies ein ausgezeichneter Indikator für den guten Zustand der ökologischen Situation im Wald.

Herkules-Käfer-Schutz

Foto: Herkules-Käfer-rotes Buch

Herkuleskäfer ist ein starkes, schönes, ungewöhnliches Insekt. Vor dreißig Jahren drohte kein Bevölkerungsrückgang. Heute nimmt die Anzahl solcher Käfer jedoch allmählich ab. Das Aussterben der Art ist wirklich bedrohlich, so dass der Herkules-Käfer im Roten Buch aufgeführt wurde.

Um das Verschwinden des Nashornkäfers in vielen Ländern zu verhindern, werden besondere Maßnahmen ergriffen, um die normale Anzahl dieser Tiere wiederherzustellen. In einigen europäischen Insektarien von Zoos wird eine tiefere Untersuchung der Art durchgeführt, deren Zucht.

Herkules-Käfer ist einer der stärksten Käfer auf unserem Planeten, dessen Population aufgrund der unvernünftigen Einstellung des Menschen zur Natur vom Aussterben bedroht ist. Dieses Insekt unterstützt die Gesundheit der Wälder und des gesamten Ökosystems. Es ist kein Schädling, ein Träger gefährlicher Krankheiten. Käfer Herkules - der wertvollste Vertreter seiner Familie.

Lassen Sie Ihren Kommentar