Schlammspringer (lat.Periophthalmus)

Trotzdem eine erstaunliche Kreatur - ein schlammiger Pullover. Bezieht sich auf Fisch und eher auf eine Kröte mit Käferaugen und einem riesigen quadratischen Maul oder auf eine Eidechse ohne Hinterbeine.

Beschreibung von Mud Jumper

Es ist leicht an dem übermäßig geschwollenen Kopf (vor dem Hintergrund des Körpers) zu erkennen, was auf eine enge Verwandtschaft mit der Grundelfamilie hinweist, in der Schlammspringer die Gattung Periophthalmus ausmachen. Aquaristen sind mit der Art Periophthalmus barbarus (westafrikanischer oder gewöhnlicher Springpferd) am vertrautesten - diese Fische werden am häufigsten zum Verkauf angeboten und gelten als die größten Vertreter der Gattung. Erwachsene, die mit einem Paar Rückenflossen mit einem hellblauen Streifen entlang der Kontur verziert sind, werden 25 cm groß.

Die kleinsten Schlammspringer, die als Indianer oder Zwerg bekannt sind, gehören zur Art Periophthalmus novemradiatus. Nach der Reifung "wischen" sie bis zu 5 cm und unterscheiden sich in gelblichen Rückenflossen, die von einem schwarzen Streifen begrenzt und mit rot / weißen Flecken übersät sind. Auf der vorderen Rückenflosse befindet sich ein großer orangefarbener Fleck.

Aussehen

Der Schlammspringer weckt gemischte Gefühle von Bewunderung bis Ekel. Stellen Sie sich vor, ein Monster hat konvexe, eng sitzende Augen (Betrachtungswinkel 180 °), die sich nicht nur wie ein Periskop drehen, sondern auch „blinken“. In der Tat ist dies aufgrund des Mangels an einem Jahrhundert unmöglich. Und Blinzeln ist nichts anderes als das rasche Zurückziehen der Augen in die Augenhöhlen, um die Hornhaut zu benetzen.

Ein riesiger Kopf nähert sich dem Ufer und ... ein kleiner Fisch schleicht sich an Land, schwingt gleichzeitig zwei starke Brustflossen und zieht seinen Schwanz. In diesem Moment ähnelt sie einer behinderten Person mit einem gelähmten Rücken.

Die lange Rückenflosse, die beim Schwimmen (und Abschrecken von Feinden) eine Rolle spielt, entwickelt sich vorübergehend an Land, und die Hauptarbeitsfunktionen sind verdickte Brustflossenstützen und ein kräftiger Schwanz. Letzteres, das leicht unter den Rumpf zu bringen ist, wird verwendet, um Fische aus dem Wasser zu springen oder sie von einer festen Oberfläche abzuwehren. Dank des Schwanzes springt der Schlammspringer bis zu einem halben Meter oder mehr.

Das ist interessant! Die anatomisch / physiologisch schlammigen Springer sind Amphibien sehr ähnlich, aber die Kiemenatmung und die Flossen erlauben es uns nicht, die Zugehörigkeit der Gattung Periophthalmus zu strahlenden Fischen zu vergessen.

Mudskipper kann wie ein echter Frosch Sauerstoff über die Haut aufnehmen und in Kohlendioxid umwandeln, das dabei hilft, außerhalb des Wassers zu atmen. An Land schließen sich die Kiemen eines Schlammspringers (um ein Austrocknen zu vermeiden) fest.

Zur Aufrechterhaltung der Meerwasserversorgung werden volumetrische Vierkantbacken benötigt, durch die ein Schlammspringer (zusammen mit verschluckter Luft) für einige Zeit den für den Körper notwendigen Sauerstoffgehalt aufrechterhält. Schlammspringer haben einen silbernen Bauch und einen normalen grau-olivfarbenen Körperton, der mit verschiedenen Kombinationen von Streifen oder Punkten verdünnt ist, und eine Hautfalte, die über der Oberlippe hängt.

Lebensstil, Verhalten

Mudskipper (aufgrund der Zwischenposition zwischen Amphibien und Fischen) ist mit einzigartigen Fähigkeiten ausgestattet und kann sowohl in die Tiefe des Stausees abtauchen als auch außerhalb des Wasserelements existieren. Der Körper eines Schlammspringers ist wie ein Frosch mit Schleim bedeckt, da er über einen längeren Zeitraum außerhalb des Wassers existiert. Der im Schlamm taumelnde Fisch befeuchtet und kühlt gleichzeitig die Haut.

Normalerweise bewegt sich ein Fisch im Wasser und hebt seinen Kopf mit periskopen Augen über die Oberfläche. Wenn die Flut einsetzt, graben sich Schlammspringer in den Schlamm, verstecken sich in Nerzen oder sinken auf den Grund, um eine angenehme Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Im Wasser leben sie wie die anderen Fische und unterstützen ihre Atmung mit Hilfe von Kiemen. Von Zeit zu Zeit werden Schlammspringer aus dem tiefen Wasser ausgewählt, um zu landen oder auf dem Boden zu kriechen, der nach Ebbe vom Wasser befreit ist. Wenn Fische an Land kriechen oder springen, nehmen sie eine bestimmte Menge Wasser auf, um ihre Kiemen anzufeuchten.

Das ist interessant! An Land schärfen Schlammspringer ihr Gehör (sie hören das Summen fliegender Insekten) und ihre Sicht, was ihnen hilft, entfernte Beute zu sehen. Die Wachsamkeit geht beim Eintauchen in Wasser völlig verloren, wodurch die Fische sofort kurzsichtig werden.

Die meisten Schlammspringer haben sich als unerträgliche Skandalisten etabliert, die der Konkurrenz der Stammesangehörigen nicht standhalten und ihr persönliches Territorium aktiv verteidigen können. Das Ausmaß der Konflikte bei Springern hängt von ihrer Art ab: Die unsaubersten in der Natur sind nach Ansicht der Aquarianer die Männchen des Periophthalmus barbarus, die alle Lebewesen in ihrer Nähe angreifen.

Die erhöhte Moral einiger großer Individuen erlaubt es nicht, sie in Gruppen zu halten, weshalb Kämpfer in separate Aquarien umgesiedelt werden. Übrigens kann sich ein Matschspringer nicht nur horizontal, sondern auch vertikal an Land bewegen, indem er auf verdichtete Frontflossen klettert. Saugnäpfe halten auch auf einer vertikalen Ebene: die auf den Flossen befindlichen Bauch- (Haupt-) und Hilfsnäpfe.

Saugnapfflossen erobern alle Höhen - Baumstämme, die im Wasser schwimmen und an den Ufern von Bäumen oder steilen Wänden des Aquariums wachsen. In der Natur schützt das Kriechen auf natürlichen Höhen Schlammspringer vor den Gezeiten, die diese kleinen Fische ins offene Meer tragen können, wo sie zum schnellen Tod verurteilt sind.

Wie viel lebt ein Schlammspringer?

Schlammspringer überleben unter künstlichen Bedingungen bis zu 3 Jahre, aber nur mit dem richtigen Inhalt. Schaffen Sie beim Kauf eines Fisches der Gattung Periophthalmus eine naturnahe Umgebung in Ihrem Aquarium. Das Aquarium ist in der Regel mit leicht gesalzenem Wasser gefüllt, wobei zu berücksichtigen ist, dass schlammige Springer an das Leben in Salz- und Süßwasserkörpern angepasst sind.

Das ist interessant! Im Laufe der Evolution erwarb die Gattung Periophthalmus einen speziellen Mechanismus, der den Stoffwechsel auf einen starken Temperaturabfall anpasst, wenn das wässrige Medium in die Luft übergeht (und umgekehrt).

Sexueller Dimorphismus

Selbst erfahrene Ichthyologen und Aquarianer können kaum zwischen männlichen und weiblichen geschlechtsreifen Individuen der Gattung Periophthalmus unterscheiden. Es ist fast unmöglich zu verstehen, wo sich das Männchen oder Weibchen befindet, bis die Schlammspringer die Fruchtbarkeit erreicht haben. Der einzige Unterschied liegt in der Art der Fische - die Weibchen sind viel ruhiger und friedlicher als die Männchen.

Arten von Mudskipper

Über die Anzahl der Arten, aus denen sich die Gattung Periophthalmus zusammensetzt, haben sich die Biologen noch nicht entschieden: Einige Quellen nennen die Zahl 35, andere zählen nur ein paar Dutzend. Am bekanntesten und bekanntesten ist ein gewöhnlicher Schlammspringer (Periophthalmus barbarus), dessen Vertreter in Brackgewässern vor der Küste Westafrikas (von Senegal bis Angola) sowie in der Nähe der Inseln des Golfs von Guinea leben.

Neben Periophthalmus barbarus umfasst die Gattung Periophthalmus:

  • P. argentilineatus und P. cantonensis;
  • P. chrysospilos, P. kalolo, P. gracilis;
  • P. magnuspinnatus und P. modestus;
  • P. minutus und P. malaccensis;
  • P. novaeguineaensis und P. pearsei;
  • P. novemradiatus und P. sobrinus;
  • P. waltoni, P. spilotus und P. variabilis;
  • P. weberi, P. walailakae und P. septemradiatus.

Zuvor waren 4 weitere Arten Schlammspringern zugeordnet worden, die jetzt als Periophthalmodon schlosseri, Periophthalmodon tredecemradiatus, Periophthalmodon freycineti und Periophthalmodon septemradiatus (aufgrund ihrer Einstufung als separate Gattung Periophthalalon) klassifiziert wurden.

Lebensraum, Lebensraum

Das Mudskipper-Gebiet erstreckt sich über Asien, fast das gesamte tropische Afrika und Australien. Einige Arten leben in Teichen und Flüssen, andere sind an das Brackwasser tropischer Küsten angepasst.

Afrikanische Staaten, in denen die zahlreichsten Arten von schlammigen Springern Periophthalmus barbarus vorkommen:

  • Angola, Gabun und Benin;
  • Kamerun, Gambia und Kongo;
  • Elfenbeinküste und Ghana;
  • Guinea, Äquatorialguinea und Guinea-Bissau;
  • Liberia und Nigeria;
  • Sao Tome und Principe;
  • Sierra Leone und Senegal.

Mudskipper rüsten ihre Häuser oft in Backwaters in der Nähe der Mangroven, an Flussmündungen und an Gezeiten-Schlammbänken aus und meiden hochwellige Küsten.

Schlammspringer-Diät

Die meisten Schlammspringer sind gut angepasst, um ihre Nahrungsversorgung zu verändern, und sind Allesfresser (mit Ausnahme einiger pflanzenfressender Arten, die Algen bevorzugen). Das Essen wird bei Ebbe geerntet, indem weicher Schlamm mit einem riesigen quadratischen Kopf ausgegraben wird.

In der Natur besteht die Nahrung eines typischen schlammigen Springers, zum Beispiel Periophthalmus barbarus, aus pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln:

  • kleine Arthropoden (Krebstiere und Krabben);
  • kleiner Fisch, einschließlich Fischrogen;
  • weiße Mangroven (Wurzeln);
  • Seetang;
  • Würmer und Fliegen;
  • Grillen, Mücken und Käfer.

In Gefangenschaft ändert sich die Zusammensetzung der Schlammspringer-Diät etwas. Aquaristen raten dazu, hausgemachtes Periophtalmus-Mischfutter zu füttern, das aus getrockneten Fischflocken, gehackten Meeresfrüchten (einschließlich Garnelen) und gefrorenen Blutwürmern besteht.

Von Zeit zu Zeit können Sie Springpferde mit lebenden Insekten wie Motten oder kleinen Fliegen (insbesondere Fruchtfliegen) füttern.. Es ist verboten, Fische mit Mehlwürmern und Grillen zu füttern und ihnen Vieh zu geben, das nicht in Mangroven zu finden ist, um keine Verdauungsstörungen zu verursachen.

Zucht und Nachwuchs

Männliche Schlammspringer, die von Geburt an wütend sind, werden in der Brutzeit völlig unerträglich, wenn sie ihr Territorium verteidigen und für die Weibchen kämpfen müssen. Das Männchen bläst die Rückenflosse und stellt sich vor den Konkurrenten, wobei es sein viereckiges Maul öffnet. Gegner wedeln nervös mit ihren Brustflossen und stoßen aneinander, bis sich einer von ihnen zurückzieht.

Das ist interessant! Um das Weibchen anzuziehen, wird eine andere Taktik angewendet - der Herr zeigt schwindelerregende Sprünge. Wenn Einwilligung eingeholt wird, erfolgt eine innere Befruchtung der Eier, für die der Vater das Lager aufbaut.

Er gräbt in einem schlammigen Boden ein Loch mit einem Airbag, der mit 2 bis 4 autonomen Eingängen ausgestattet ist, von denen Tunnel abgehen, die an die Oberfläche führen. Zweimal am Tag überschwemmt Wasser die Tunnel, sodass die Fische sie reinigen müssen. Tunnel führen zwei Aufgaben aus: Erhöhen Sie den Luftstrom in das Höhlenloch und ermöglichen Sie den Eltern, schnell Eier zu finden, die an den Wänden haften.

Das Männchen und das Weibchen bewachen nacheinander das Mauerwerk und überwachen gleichzeitig den korrekten Luftaustausch, für den sie Luftblasen in den Mund ziehen und die Höhle mit ihnen füllen. Schlammspringer brüten unter künstlichen Bedingungen nicht.

Natürliche Feinde

Reiher, große Raubfische und Wasserschlangen gelten als die wichtigsten natürlichen Feinde von Schlammspringern.. Mit der Annäherung von Feinden kann ein schlammiger Springer eine beispiellose Geschwindigkeit entwickeln, sich zu hohen Sprüngen bewegen, sich in schlammigen Nerzen am Boden verstecken oder sich auf Küstenbäumen verstecken.

Es wird auch interessant sein:

Populations- und Artenstatus

In der aktuellen Version der Roten Liste der IUCN gibt es nur eine Art von Schlammspringern, Periophthalmus barbarus, und in der Kategorie der am wenigsten bedrohten Arten. Es gibt so viele gewöhnliche Schlammspringer, dass sich Umweltorganisationen nicht darum gekümmert haben, sie zu zählen, weshalb die Populationsgröße nicht angegeben ist.

Wichtig! Die Art Periophthalmus barbarus wurde als am wenigsten besorgniserregend (da keine ernsthaften Bedrohungen bestehen) und auf regionaler Ebene in Zentral- und Westafrika eingestuft.

Faktoren, die die Population des Schlammspringers beeinflussen, sind das Fischen in der lokalen Fischerei und das Fangen als Aquarienfisch.

Sehen Sie sich das Video an: James Pond Underwater Agent Atari ST golden age review (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar