Chinesischer Schopfhund

Der Chinesische Schopfhund zeichnet sich durch seine geringe Größe, sein lebhaftes Temperament und seinen liebevollen, liebevollen Charakter aus. Und ihre ungewöhnliche Erscheinung fasziniert auf den ersten Blick. Die Menschen lieben diese Hunde entweder oder nicht, aber beim Anblick dieser unglaublichen Kreatur gleichgültig zu bleiben, ist einfach unmöglich.

Rasse Geschichte

Derzeit gibt es zwei Versionen der Herkunft chinesischer Schopfhunde, und diese Hypothesen schließen sich gegenseitig aus. Nach Angaben des ersten von ihnen sind die chinesischen Schopfhunde Nachkommen mexikanischer haarloser Hunde und Chihuahua. Diese Version wird durch die Tatsache gestützt, dass die Tolteken, ein altes Volk, das im Gebiet des modernen Mexiko lebte, noch bevor die Azteken dort auftraten, den Brauch hatten, in Chihuahua-Tempeln eine graublaue „Maus“ -Farbe beizubehalten. Nachdem die Azteken ihre Macht auf das Gebiet ausgedehnt hatten, das früher den Tolteken gehörte, gab es niemanden, der die Reinheit des Blutes jeder der beiden Rassen überwachte, und daher war es zu dieser Zeit keine Seltenheit, sich zwischen unbehaarten Hunden und einem Chihuahua zu paaren.

Für die zweite Hypothese, wonach Mexikaner ohne Haare von chinesischen Schopfhunden stammten und nicht umgekehrt, ist die Tatsache, dass die erste dieser beiden Rassen fast doppelt so alt ist: Das Alter des ältesten Schopfhundes beträgt im Durchschnitt 3.500 Jahre. und Mexikanisch - um 1500. Hunde ohne Haare galten im Gebiet des modernen Mexikos seit jeher als besondere Tiere. Darüber hinaus ist der Haarausfall mit einer genetischen Mutation verbunden. Höchstwahrscheinlich war dies keine zufällige Fehlfunktion des Genotyps, sondern es zeigte sich, dass Haarlosigkeit ein Mittel für die normale Existenz von Hunden in heißen Klimazonen war.

Trotz der Tatsache, dass die Rasse ein chinesischer Schopfhund genannt wird, erschienen ihre ersten Vertreter nicht in China, sondern in Afrika, wo Hunde, denen die Haare entzogen sind, überall zu finden sind. Höchstwahrscheinlich kam diese Rasse von dort nach Europa, und das geschah schon im Mittelalter. Dort galten nackte Hunde als Rarität und ihre ungewöhnliche Erscheinung erregte die Aufmerksamkeit der Künstler.

Auf einem Bild, das ein Kruzifix eines niederländischen Künstlers aus dem 15. Jahrhundert zeigt, ist ein Hund abgebildet, der einem modernen chinesischen Schopfhund ähnelt. Das Porträt des englischen Königs Charles zeigt auch einen nackten Hund mit einem prächtigen Kamm auf dem Kopf und aufrechten Ohren. Natürlich kann man nicht mit Sicherheit sagen, dass es sich bei diesen Gemälden um chinesische Schopfhunde handelt, da es in der Tat viele Hunderassen auf der Welt gibt, denen die Haare entzogen sind. Aber nicht alle von ihnen haben offizielle Anerkennung.

Das ist interessant! FCI erkannte nur vier der vielen Rassen und Stammbäume haarloser Hunde. Neben den chinesischen und mexikanischen Rassen zählen auch der American Hairless Terrier und der Peruanische Hairless Dog dazu.

Der Name dieser Rasse tauchte zu Beginn des 18. Jahrhunderts auf. Die erste Ausstellung, an der diese Hunde Ende des nächsten Jahrhunderts teilnahmen, zeigte, dass die englische kynologische Gesellschaft noch nicht bereit ist, solch eine exotische und ungewöhnliche Rasse anzuerkennen. Aber sehr bald, im Jahr 1910, als die Ära des Jugendstils und des Art Déco begann und alles Exotische in Mode kam, wurden diese Hunde immer beliebter. Der erste chinesische Standard für Schopfhunde wurde 1920 in Amerika entwickelt und begann nach einigen Jahren mit der aktiven Zucht dieser Tiere.

Beschreibung von Chinese Crested

Chinese Crested ist ein kleiner Hund, der sich durch ein aktives und fröhliches Temperament sowie durch seine Zuneigung zum Besitzer auszeichnet.

Ihr Hauptmerkmal ist das nahezu vollständige Fehlen von Haaren, mit Ausnahme von Körperteilen, bei denen das Vorhandensein von Haaren zulässig und sogar wünschenswert ist.

Rassestandards

Kleiner, anmutiger und anmutiger Hund von kompakter Bauweise mit nicht schwerem Skelett. Das Hauptmerkmal der Abstammung der klassischen Rasse ist das Fehlen von Haaren am ganzen Körper, mit Ausnahme des Kamms am Kopf, der Mähne am Hals und am Widerrist sowie der Falten an den unteren Gliedmaßen und am Schwanz.

Größe

  • Gewicht: von 2 bis 5 kg.
  • Größe: Männchen - 23 bis 33 cm am Widerrist, Weibchen - 23 bis 30 cm.

Kopf

Elegant in Form, nicht schwer. Der Schädel ist rund, der Übergang von der Stirn zur Nase ist glatt, aber gleichzeitig etwas gewölbt. Die Länge der Schnauze entspricht der Länge des Schädelteils des Kopfes. Der Nasenrücken ist eben und nicht breit, er verjüngt sich etwas zur Nasenspitze. Die Schnauze, insbesondere im Kieferbereich, sieht nicht schwach aus, aber es sollten nicht viel auffällige Muskeln am Kopf des Kamms vorhanden sein.

Lippen

Ziemlich dünn und trocken, eng am Zahnfleisch. Ihre Pigmentierung kann beliebig sein, aber im Einklang mit der Hauptfarbe des Tieres.

Zähne und beißen

Bei der flauschigen Variante müssen alle Zähne vorhanden sein und der richtige Biss ohne Zahnzwischenräume ist erforderlich. Bei einer bloßen Sorte ist das Fehlen einiger Zähne kein Mangel.

Nase

Nicht spitz, in der Breite fällt mit der Breite der Schnauze zusammen. Die Pigmentierung kann je nach Grundfarbe menschlich sein.

Augen

Nicht weit angesetzt, oval und nicht zu konvex. Wenn man das ganze Gesicht betrachtet, sind ihre Eichhörnchen seit Jahrhunderten vollständig bedeckt. Ihre Farbe ist idealerweise schwarz, aber jeder dunkle bräunliche Farbton ist akzeptabel.

Die Ohren

Ihre Basen sind groß und weit voneinander entfernt und befinden sich auf der gleichen Linie wie die äußeren Augenwinkel. Für eine nackte Sorte ist es wünschenswert, eine flauschige und ziemlich lange "Kante" am Rand des Ohrs zu haben, aber wenn sie nicht vorhanden ist, hat dies keinen Einfluss auf die Ausstellungsbewertung. Für eine pelzige Sorte sind pelzige Ohren ein Muss. In diesem Fall sollten die Ohren des unbehaarten Hundes aufrecht stehen und entweder nach vorne oder leicht zur Seite gedreht sein. Bei flauschigen Haubenohren können die Ohren auch zur Hälfte hängen.

Körper

Chinesische Schopfhunde werden je nach Körperbau in zwei Arten eingeteilt: Rehe und Pferde. Letztere haben ein stärkeres Skelett und eine bessere Muskulatur als die zerbrechlicheren und anmutigeren "Hirsch" -Hunde.

Hals

Nicht zu hoch angesetzt, sieht vor dem Hintergrund eines viel breiteren Körpers elegant aus. Es hat eine anmutige Biegung im Messestand oder beim Umzug.

Brust

Oval, nicht zu breit, erreicht in seinem tiefsten Teil die Ellbogengelenke. Der Widerrist ist nicht zu stark ausgeprägt, der Rücken ist nicht lang und nicht zu breit, mit einer konvexen Lende und einer ziemlich abfallenden Kruppe.

Bauch

Hübsche Passform, keine Falten oder lose Haut.

Gliedmaßen

Gerade und eben, mit regelmäßigen, nicht verdrehten Gelenken. Pfoten gerade stellen. Finger gut definiert und verlängert mit scharfen und langen Krallen. Die Hinterbeine sind stark genug für dekorative Hunde, mit nicht zu ausgeprägten, straffen Muskeln und gut abgesenkten Sprunggelenken.

Schwanz

Natürliche Länge, glatt, glatt, sich gleichmäßig zur Spitze verjüngend. Es hat keine Falten oder Knoten und ist keinesfalls angedockt. Normalerweise hält der Hund es niedrig genug, so dass es zwischen den Hinterbeinen abgesenkt wird, aber wenn er erregt ist, kann es sich zur hinteren Linie oder noch höher erheben.

Leder

Weich, angenehm und geschmeidig, fühlt es sich wie Wildleder an und ist ziemlich heiß, da das Körperkamm chinesischer Schopfhunde höher ist als das aller anderen Hunde.

Wolle

Je nach Art des Fells werden Corydalis in drei Arten unterteilt:

  • Puffs. Der ganze Körper von Hunden dieser Art ist mit einem weichen und ziemlich hellen langen und geraden Fell bedeckt.
  • Klassischer Typ. Wolle kann nur an Kopf, Hals und Widerrist wachsen, wo sie einen Kamm und eine Art Pferdemähne bildet. Auch das Vorhandensein eines kurzhaarigen Schwanzes und eines unteren Teils der Pfoten ist vorgeschrieben.
  • Nackt Wolle fehlt praktisch, mit Ausnahme einer kleinen Stelle mit Haaren im Bereich der Schulterblätter und an den Beinen. Kopf, Hals und Schwanz sind frei von Wolle.

Farbe

Die folgenden Farben der chinesischen Schopfhunde sind jetzt offiziell anerkannt:

  • Weiß in Kombination mit schwarzen, blaugrauen, bräunlichen oder Bronzetönen.
  • Schwarz und weiß
  • Braune Schokolade, bei der das Vorhandensein kleiner weißer Flecken erlaubt ist.
  • Auch bläulich-graue, weiße Flecken sind akzeptabel.
  • Reine Bronze oder Bronze mit kleinen weißen Flecken.
  • Tricolor: Schwarz und Weiß mit bräunlichem, bronzefarbenem oder graublauem Ton.
  • Muruy: Dunkelrot mit Einschluss schwarzer Haare in der Hauptfarbe oder mit zonarschwarzer Färbung der Haarspitzen.

Wichtig! Alle von der Norm zugelassenen Farben haben den gleichen Ausstellungswert, sodass kein Hund allein aufgrund der Farbe eine höhere Bewertung erhalten kann.

Hundecharakter

Schopfhunde zeichnen sich durch Freundlichkeit, Verspieltheit und mangelnde Aggressivität gegenüber Menschen und anderen Tieren aus.. Dies sind sehr sensible und ehrfürchtige Wesen, die dem Besitzer unerbittlich folgen, wohin er auch geht, treu mit dem Schwanz wedeln und ihm in die Augen schauen. Aber man sollte nicht denken, dass chinesische Schopfhunde aufdringlich und nervig sind: Sie verstehen sehr gut, wann ihr entzückender Besitzer Trost und Unterstützung braucht und wann es besser ist, ihn in Ruhe zu lassen. Sie lieben es sehr, in ihren Armen gehalten zu werden und lieben es einfach, sich wie Katzen auf dem Schoß des Besitzers zu einem Ball zusammenzurollen.

Schopfhunde sehen das Erscheinungsbild von Kindern in der Familie recht ruhig. Nach dem Älterwerden des Babys müssen die Eltern jedoch darauf achten, dass das Haustier während des Spiels nicht verletzt wird, da die Schopfhunde klein sind und auch ein leichtes Skelett haben.

Wichtig! Diese Hunderasse besaß wie ihre Vorfahren, die während religiöser Rituale verwendet wurden, niemals Jagd- oder Schutzqualitäten. Corydalis kann einem Außenstehenden misstrauen, aber Aggressivität unter keinen Umständen.

Chinese Crested kommt ohne Kommunikation mit dem Menschen nicht aus. Sie werden sehr an ihre Besitzer gebunden und wenn sie aus irgendeinem Grund gezwungen sind, das Haustier einer anderen Familie zu geben, kann dies eine echte Tragödie für den Hund sein.

In der Regel wählen sie einen Eigentümer für sich, können sich aber auch an ein anderes Familienmitglied binden. Er behandelt alle anderen gleich, ignoriert sie nicht, zeigt aber gleichzeitig kein so zitterndes Gefühl der Zuneigung wie gegenüber dem Haupteigentümer oder seinem "Stellvertreter".

In der Regel schweigen diese Hunde: Es kann bellen oder laut heulen, wenn der Besitzer wenig darauf achtet, es ignoriert oder alleine sperrt. Es kann auch anfangen, an verschiedenen Gegenständen, wie z. B. Schuhen, zu nagen und zu kauen. In diesem Fall kann das Vorhandensein von speziellen Kauspielzeugen für Hunde im Haus und natürlich die Aufmerksamkeit des geliebten Besitzers in diesem Fall hilfreich sein.

Lebensdauer

Wie alle kleinen Hunde lebt Corydalis im Vergleich zu anderen Hunderassen lange genug: Ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt 12 bis 15 Jahre.

Zufriedener chinesischer Schopfhund

Es ist nicht sehr schwierig, einen chinesischen Schopfhund im Haus zu halten. Sie müssen sich nur daran erinnern, dass diese Tiere ziemlich thermophil sind. Daher muss sichergestellt werden, dass das Haustier nicht kalt ist. Aber im Allgemeinen sind Inhalt und Pflege der Corydalis sehr spezifisch, was mit den Eigenschaften dieser Rasse zusammenhängt.

Pflege und Hygiene

Chinesische Schopfhunde benötigen je nach Tierart eine andere Haut- oder Fellpflege, wenn es um Hauben geht. Unbehaarte Hunde müssen häufiger gewaschen werden als normale Rassen. Sie müssen mindestens einmal pro Woche mit einem speziellen Shampoo und im Sommer einmal täglich und in der kalten Jahreszeit jeden zweiten Tag mit normalem Wasser gewaschen werden. Gleichzeitig sollte Shampoo für die nackte Sorte Corydalis kein Fett enthalten, die Poren verstopfen und die Bildung von Mitessern provozieren.

Wichtig! In der warmen Jahreszeit muss die Haut mit einer Creme mit UV-Filter geschmiert werden, bevor ein nackter Hund nach draußen geführt wird. Dies schützt das Haustier vor Sonnenbrand.

Die Pflege der flaumigen Sorte umfasst das Kämmen der Haare und häufig genug, am besten wöchentliches Waschen. Gleichzeitig wird empfohlen, spezielle Balsame oder Spülmittel zu verwenden, um dieses Problem beim Baden zu lösen, da die weichen und hellen Haare dieser Hunde leicht gestrickt werden können.

Diese Hunderasse muss im Winter warme Kleidung und Overalls tragen, die bei nassem und regnerischem Wetter vor Feuchtigkeit schützen. Schließlich müssen Vertreter aller Rassen Ohren, Augen, Zähne und Klauen pflegen. Die Augen und Ohren des Corydalis müssen nach Bedarf geputzt werden, die Zähne sollten regelmäßig, mindestens alle 2 Wochen, gereinigt werden und die Nägel sollten zweimal im Monat geschnitten werden.

Chinese Crested Diet

Diese Hunde sind im Futter nicht lesbar, sie fressen und fressen gerne und gerne. Obst und Gemüse mögen Corydalis besonders gern, aber sie lehnen Fleischnahrung nicht ab. Sie können sie sowohl mit hausgemachtem Futter als auch mit einem speziellen Spezialfutter von guter Qualität füttern - nicht weniger als Super-Premium, das ausschließlich für kleine Rassen bestimmt ist.

Wenn Chinese Crested natürliche Nahrung erhält, muss der Besitzer sicherstellen, dass seine Ernährung vollständig ausgewogen ist. Für den Fall, dass das Tier Probleme mit den Zähnen hat oder nur wenige von ihnen hat, ist es besser, das Tierfutter in zerkleinerter Form zu geben.

Wichtig! Das Futter sollte dem Alter und dem Gesundheitszustand des Hundes angemessen sein. Idealerweise müsste ein speziell für Vertreter dieser Rasse entwickeltes Schopfhundefutter verabreicht werden.

Krankheiten und Geburtsfehler

Aufgrund der Tatsache, dass diese Tiere sehr empfindlich auf Haftbedingungen, Fütterung und Pflege reagieren und auch Stress ausgesetzt sind, sollte ihre Gesundheit mit besonderer Sorgfalt behandelt werden. Darüber hinaus neigen Corydalis zu einer Reihe von Krankheiten, die häufig erblich bedingt sind oder mit ihren Abstammungsmerkmalen zusammenhängen:

  • Verschiedene Allergien.
  • Erkrankungen der Zähne oder des Zahnfleisches wie Zahnstein, Stomatitis, früher Zahnverlust, angeborene Zahnlosigkeit usw.
  • Akne, deren Auftreten häufig mit einer Veränderung des Hormonspiegels einhergeht.
  • Sonnenbrand, der besonders häufig bei dunklen Hunden dieser Rasse auftritt.
  • Osteochondropathie des Femurkopfes - führt zu Lahmheit und anschließend zur Unmöglichkeit einer unabhängigen Bewegung.
  • Pathologie der Tränenwege, die zu einer ständigen Austrocknung der Schleimhäute der Augen und Augenlider führt.
  • Luxation / Subluxation der Patella - kann angeboren sein oder nach einer Verletzung auftreten.
  • Harte Geburt bei Hündinnen.

Wichtig! Mängel können auf Stammbaumfehler zurückgeführt werden, wie etwa Unharmonizität und falsche Zusammensetzung, nicht standardmäßige Farbe, herabhängende Ohren bei Hauchen und halb herabhängende bei unbehaarten Hunden, ein zu grober und massiver Kopf sowie Unregelmäßigkeiten bei der Falschsorte.

Aus- und Weiterbildung

Ein Welpe eines Schopfhundes muss ab dem ersten Tag seines Auftretens im Haus aufgezogen werden. Zuallererst muss dem Baby Gehorsam beigebracht werden und es muss angemessen auf andere Tiere und auf Fremde reagieren. Angesichts der Tatsache, dass diese Hunde besondere Pflege für ihre Haut oder ihr Fell benötigen (wenn es um Hauche geht), ist es auch ratsam, Ihren Welpen zu trainieren, um in Ruhe Hygienemaßnahmen zu ergreifen.

Wichtig! Im Allgemeinen ist es nicht schwierig, Schopfhunde zu trainieren. Diese Tiere, die ihrem geliebten Herrn gefallen wollen, werden jeden seiner Befehle mit aller Kraft ausführen.Auf Wunsch können ihnen sogar einige Zirkustricks oder Beweglichkeit beigebracht werden.

Die meisten Besitzer chinesischer Schopfhunde bringen ihren Haustieren nur grundlegende Befehle und, falls gewünscht, einige spezielle Tricks bei, und dies ist für die alltägliche Kommunikation mit dem Hund völlig ausreichend. Die Hauptsache ist, dass der Hund Befehle wie "Zu mir", "In der Nähe", "Fu", "Es ist unmöglich", "Sitzen" und "Platzieren", "Gib eine Pfote" kennt und ausführt. Die Ausstellungstiere lernen auch, im Ring zu gehen, aufrecht zu stehen und ihre Zähne einem Experten zu zeigen.

Kaufen Sie Chinese Crested Dog

Einen Hund zu kaufen ist eine verantwortungsvolle Angelegenheit. Vor allem, wenn es darum geht, ein Haustier einer ungewöhnlichen Rasse zu erwerben, zu der auch Chinesische Schopfhunde gehören. Dies sind Tiere mit Abstammungseigenschaften, die für andere Hunde ungewöhnlich sind. Daher sollte die Wahl eines solchen Haustieres sorgfältig behandelt werden.

Worauf zu achten ist

Bevor Sie sich für einen Welpen entscheiden, müssen Sie selbst entscheiden, wen Sie besser nehmen sollten: einen Hund oder eine Hündin und welche der drei Sorten: klassisch, nackt oder unten. Und erst danach wird es möglich sein, ein Kinderzimmer oder einen zuverlässigen Züchter zu suchen.

Wichtig! Es wird dringend davon abgeraten, Hunde dieser Rasse ohne Ursprungsdokumente zu nehmen: Es besteht ein hohes Risiko, dass der Welpe in einem Wurf von zwei unbehaarten Hunden geboren wurde, was zum Auftreten von Pathologien bei ihren Nachkommen führen kann. Oder das gewählte Haustier kann ein Mestizen sein.

Aber auch wenn der Welpe in einem bewährten Zwinger aufgenommen wurde, müssen Sie bei der Auswahl auf folgende Merkmale achten:

  • Ein guter Welpe sollte angemessen, gesund und satt aussehen, aber nicht satt. In diesem Alter hat er einen geraden, nicht durchhängenden und nicht buckligen Rücken, gute Gliedmaßenwinkel und einen korrekten Scherengebiss.
  • Er ist fröhlich und aktiv: Er rennt gerne und spielt mit seinen Mitspielern. Wenn ein potenzieller Besitzer auftaucht, zeigt er moderate Neugier, keine Angst und nicht den Wunsch, sich irgendwo in einer Ecke oder unter Möbeln zu verstecken.
  • Bei Welpen eines chinesischen Schopfhundes kann sich mit zunehmendem Alter die Farbe bis zur Unkenntlichkeit ändern und von fast Schwarz zu Grau oder Bronze werden. In gewissem Maße können Sie jedoch die endgültige Farbe des Fells vorhersagen, wenn Sie den Farbton der Haare in der Nähe ihrer Basis betrachten.

Der Welpe sollte zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits einen Stempel haben, dessen Nummer mit der Nummer aus der Metrik übereinstimmen muss. Der Züchter muss dem neuen Besitzer zusammen mit dem Welpen ein Dokument über die Herkunft des Babys (metrisch) und einen Veterinärpass aushändigen, in dem die Impfdaten eingetragen sind.

Chinese Crested Puppy Price

Die Kosten für einen guten, reinrassigen Welpen eines chinesischen Schopfhundes beginnen bei 20 000 Rubel und hängen unter anderem von der Region, der Jahreszeit und der Qualität des Babys im Wurf ab. Ein gezüchteter Welpe kann für etwa 15.000 Rubel billiger gekauft werden. Gleichzeitig sind klassische und nackte Corydalis in der Regel teurer als Puffs.

Besitzer Bewertungen

Besitzer von chinesischen Schopfhunden bemerken, dass ihre Haustiere außergewöhnliche Kreaturen sind.. Ausgehend von einer erstaunlichen und einzigartigen Erscheinung und endend mit einer sehr liebevollen, liebevollen und überhaupt nicht aggressiven Gesinnung. Diese Hunde zeichnen sich durch eine besondere Liebe zum Menschen aus, obwohl sie in der Regel einen oder zwei "Haupt" -Eigentümer in ihrer Familie auswählen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie andere Familienmitglieder vernachlässigen oder ignorieren. Die Besitzer dieser Tiere bemerken, dass ihre Haustiere sehr nett und zärtlich zu Kindern sind, obwohl sie aufgrund ihrer geringen Größe und ihrer zerbrechlichen Konstitution eine harte Behandlung mit sich selbst nicht ertragen können.

Daher ist es am besten, einen Schopfhund zu gründen, wenn die Kinder alt genug sind, um zu verstehen, dass ein Welpe und sogar ein erwachsener Hund dieser Rasse kein Spielzeug ist, sondern ein Lebewesen, das sorgfältigen und vorsichtigen Umgang erfordert. In Bezug auf den Unterhalt sind die meisten Eigentümer der Ansicht, dass Schopfhunde, insbesondere solche nackter und klassischer Art, sehr praktisch für die Aufbewahrung in einem Haus oder einer Wohnung sind. Sie sind klein, ordentlich und haben überhaupt keine Wolle. Letzteres macht diese Rasse für potenzielle Besitzer mit Allergien oder Asthma bronchiale geeignet.

Viele Besitzer bemerken, dass Corydalis unprätentiös im Essen ist, obwohl sie gleichzeitig ein seltsames Verlangen nach Gemüse und Obst für Hunde haben. Diese Tiere können aber auch Fertigfutter fressen. Im Allgemeinen empfehlen die Leute, die diese Hunde behalten, sie als Haustiere für Familien mit älteren Kindern (ab 7 Jahren) und für alleinstehende oder ältere Menschen, für die chinesische Schopfhunde treue, liebevolle und verspielte Gefährten und Gefährten werden.

Ein chinesischer Schopfhund hat ein ungewöhnliches Aussehen, was ihn zu einer anderen Rasse macht. Sie zeichnet sich durch eine freundliche, liebevolle Art aus und ist gegenüber Menschen oder anderen Tieren nicht aggressiv. Dies sind ideale Begleiter für Familien mit älteren Kindern sowie für Alleinstehende, und aufgrund der Tatsache, dass diese Hunde fast nicht verblassen, können sie als Haustiere für Allergiker empfohlen werden. Chinesische Schopfhunde sind derzeit nicht sehr beliebt, aber sie haben einen bereits etablierten Kreis von Bewunderern, die, nachdem sie einen solchen Hund erworben haben, dieser erstaunlichen Rasse für immer treu geblieben sind.

Sehen Sie sich das Video an: Amos der wundervolle chinesische Schopfhund. Außergewöhnliche Hunde (March 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar