Können Katzen Eier geben

Eier gelten nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere als nahrhaftes und wertvolles Produkt. Sie sind reich an Eiweiß, Aminosäuren und Vitaminen. Die Gesundheit von Katzen hängt von ihrer Ernährung ab. Achten Sie darauf, Produkte wie Fleisch, Hüttenkäse und Eier einzuschließen. Unsere Haustiere lieben sie, aber jeder auf seine Weise. Einige bevorzugen nur das Eigelb, während andere nur Protein bevorzugen.

Die Vorteile von Eiern in der Ernährung einer Katze

Die Ernährung von Katzen sollte größtenteils aus tierischen Proteinen bestehen. Eier sind für sie eine zusätzliche Eiweißquelle, die Fleisch und Fisch in nichts nachsteht. Methionin, Lysin und Tryptophan sind Aminosäuren, die Teil des Proteins sind und für Haustiere von großem Nutzen sind. Glänzendes Fell, Verlängerung der aktiven Lebenszeit, gute Immunität, gute Laune, Vorbeugung von Herzerkrankungen - all dies ist das Verdienst von Eiern. Die Zusammensetzung eines Futters beinhaltet notwendigerweise ein ganzes Ei.

Neben Proteinen enthalten sie eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, die die normale Funktion des gesamten Körpers gewährleisten. Eier sind reich an Phosphor, Kalzium, Eisen und Magnesium. Dank ihnen sind die Gefäße und Gelenke der Katzen gesund, die Knochen stark und die Hormone halten das Gleichgewicht.

Wie viel und wann man der Katze ein Ei gibt

Sie können Katzen trotz aller Vorteile nicht nur mit Eiern füttern. Es ist wichtig, dies in allen Maßen zu wissen, da die Protein-, Vitamin- und Mineralstoffquellen vielfältig sein müssen.

Wichtig! Jeden Tag können Sie kein Haustier mit Eiern füttern! Außerdem sollten Kätzchen erst im Alter von drei Monaten gegeben werden.

Für Miniaturkatzen und solche, die gerade erwachsen werden, reicht ein Ei pro Woche. Es sollte zur Hälfte in zwei Lebensmitteln gegeben werden. Erwachsene dürfen nicht mehr als drei Stücke pro Woche, sondern nur fraktioniert. Ein Ei ist in drei Dosen aufgeteilt. Die Muschel ist auch für Katzen nützlich, also werfen Sie sie nicht zu schnell weg. Es enthält eine große Menge Calciumcarbonat und ist eine wertvolle Mineralstoffquelle.

Bevor Sie es Ihrem Haustier in die Schüssel geben, wird die Schale zerkleinert. Dann wird eine kleine Menge Muschelpulver mit jedem Gericht gemischt, jedoch nicht mehr als dreimal pro Woche. Mit einem hohen Gehalt an Kalzium im Körper und einer Neigung zu MKD - ist die Schale von Katzen kontraindiziert.

Hühner- oder Wachteleier

Wachteleier sind nur deshalb besser als Hühnereier, weil sie besser und schneller verdaulich sind und etwas mehr Nährstoffe enthalten.. Eine Wachtel tut einer Katze viel weniger gut als ein Haushuhnei. Hühner- und Wachteleier können gleichermaßen Bakterien enthalten, die zu Salmonellose führen.

Sie können auch allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten hervorrufen. Wachteleier können schwangere Katzen füttern. Wenn sie sich weigert, sie zu essen, dann lohnt es sich, sie in ihre Hauptnahrung zu mischen. Katzen, die sich darauf vorbereiten, Mutter zu werden, benötigen mehr Vitamine als andere, sodass Sie sie zwei- bis dreimal pro Woche mit Wachteleiern füttern können.

Muss ich ein Ei kochen

Eine gute Option ist es, Ihrem Haustier gekochte Eier anzubieten.. Sie können mit Fleisch oder Quark gemischt werden, wenn er das Produkt in "reiner" Form ablehnt. In Butter gebratene Katzen werden für Katzen nicht empfohlen. Am besten verwöhnen Sie Ihre Katze mit einem Omelett ohne Salzzusatz. Um es üppig und lecker zu machen, fügen Sie während des Schlagens erwärmte Milch hinzu.

Auf keinen Fall dürfen Katzen rohe Eier angeboten werden! Sie können Escherichia coli enthalten, was zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt. In roher Form ziehen sie sehr schlecht ein. Rohprotein kann eine Reihe von Vitaminen aus dem Körper entfernen und führt zu deren Mangel, auch wenn die Ernährung der Katze vollständig ist. Rohes Eigelb gilt als nützlich, aber nur von zu Hause und frischen Eiern.

Wichtig!Wachteln können Katzen auch nicht roh angeboten werden, da sich auf der Schale und im Inneren Bakterien befinden können, die zu sehr gefährlichen Krankheiten führen.

In einer Tüte gekochte Eier sind für Tiere nicht weniger gefährlich als rohe. Sie müssen mindestens vier Minuten kochen, da die Erreger der Salmonellose nur bei hohen Temperaturen absterben. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass das Haustier ein sicheres Produkt isst, das keinen Schaden anrichtet.

Kontraindikationen für die Eifütterung

Individuelle Unverträglichkeiten und Allergien sind solche Fälle, in denen Sie das Produkt vollständig von der Nahrung Ihres Haustieres ausschließen müssen. Allergiesymptome sind Juckreiz, Schwellung und ein Ausschlag an Ohren und Gesicht. Erbrechen und Durchfall gelten als Zeichen einer Unverträglichkeit gegenüber dem Produkt. Wenn die Katze eine chronische Krankheit hat oder schwanger ist oder stillt, ist es verboten, ihr Rohprotein zu füttern. Bei Erkrankungen der Nieren, der Leber und der Gallenblase sowie bei Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens sollten Eier mit Vorsicht verabreicht werden, oder sie sollten vollständig aus der Speisekarte gestrichen werden.

Wichtig! Mit dem ICD aus Phosphorgestein - das Eigelb ist für das Haustier kontraindiziert! Machen Sie eine Diät mit Ihrem Tierarzt, wenn das Tier eine chronische Krankheit hat.

Einige Eier enthalten Antibiotika, die Hühner geben, um sie vor Krankheiten zu schützen. Für Katzen sind solche Zusätze schädlich und beeinträchtigen ihre Immunität, können zu Funktionsstörungen der inneren Organe führen.

Sie können ein Ei in jedem Berufsfutter finden. Bevor Sie eine Katze mit Eiern füttern, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren und sicherstellen, dass Sie den Vitamingehalt im Körper des Tieres testen. Es gibt Zeiten, in denen eine Katze einen Überfluss an Vitaminen hat, die reich an Eiern sind, und die Aufnahme in die Speisekarte kann die Situation verschlimmern.

Es wird auch interessant sein:

Wenn eine gesunde Katze Eier liebt und diese keine negativen Reaktionen hervorrufen, hat ein solches Haustier ein wundervolles Aussehen und eine ausgezeichnete Gesundheit. Gönnen Sie Ihrem Haustier, dass Sie sein Menü verantwortungsbewusst und kompetent zusammenstellen müssen. Vergessen Sie nicht die Vielfalt in der Ernährung und sorgen Sie dafür, dass das Tier eine ausreichende Menge an gesunden Nährstoffen und Vitaminen erhält.

Lassen Sie Ihren Kommentar