Alligatoren

Alligatoren (Alligator) - eine Gattung, die durch zwei moderne Arten repräsentiert wird: den amerikanischen oder mississippischen Alligator (Alligator mississiripensis) und den chinesischen Alligator (Alligator sinensis), die zur Familie der Krokodile und der Alligatoren gehören.

Alligator Beschreibung

Alle Arten moderner Alligatoren, zusammen mit ihren nächsten Verwandten, Krokodilen und Kaimanen, ähneln sehr großen Eidechsen.

Aussehen

Die Länge eines riesigen Reptils beträgt drei Meter oder mehr, und das Durchschnittsgewicht eines Erwachsenen kann durchaus mehrere hundert Kilogramm betragen. Trotz der beeindruckenden Größe fühlen sich solche Vertreter des Krokodilordens und der Alligator-Familie nicht nur im Wasser wohl, sondern auch an Land. Ein Merkmal eines solchen blutrünstigen Raubtiers, das ausschließlich Lebensmittel tierischen Ursprungs isst, ist die Fähigkeit, nicht nur bei großen Tieren, sondern auch bei Menschen fast augenblicklich hart gegen sie vorzugehen.

Die Körperoberfläche des Alligators ist mit dichten Knochenschutzplatten bedeckt. An den verkürzten Vorderpfoten befinden sich fünf kurze Finger und an den Hinterbeinen vier Finger. Alligatoren haben ein riesiges und sehr kräftiges Maul mit 74-84 Zähnen. Verlorene Zähne können nach einiger Zeit nachwachsen.

Die Farbe des Alligators ist dunkel, hängt jedoch direkt von den Farbeigenschaften des Lebensraums ab. Befindet sich im Wasser des Stausees eine erhebliche Menge an Vegetation in Form von Algen, erhält das Reptil eine grünliche Färbung. Verschiedene Marschgebiete zeichnen sich durch einen erhöhten Anteil an Gerbsäure aus, so dass das Tier eine hellbraune, fast cremefarbene Farbe hat. In trüben Gewässern sind Alligatoren braun, fast schwarz.

Das ist interessant! Alligatoren, ungeachtet der Artmerkmale, sind ausgezeichnete Schwimmer, aber selbst wenn sie Land erreichen, können solche Reptilien eine recht anständige Geschwindigkeit entwickeln, die 15 bis 20 Kilometer pro Stunde erreicht.

Vertreter des Ordens Crocodiles und der Familie Alligator haben kleine, grüngelbe Augen mit senkrechten Pupillen. Aufgrund des Vorhandenseins von schützenden Knochensplittern hat das Aussehen des Reptils einen charakteristischen metallischen Glanz. Mit dem Einsetzen der Nacht leuchten die Augen eines großen Individuums mit einer rötlichen Farbe und die jüngsten mit einer grünlichen Farbe. Damit das Tier durch die Lungenatmung nicht am Wasser ersticken kann, sind seine Nasenlöcher mit speziellen Hautfalten bedeckt.

Ein wichtiges Werkzeug eines erwachsenen Alligators ist ein großer und flexibler, sehr starker Schwanz, dessen Länge etwa die Hälfte der gesamten Körpergröße beträgt. Das Heckteil ist ein Universalwerkzeug, ein leistungsstarkes Werkzeug und ein unentbehrlicher Helfer beim Schwimmen. Mit dem Schwanz statten Alligatoren bequeme und sehr zuverlässige Nester aus. Im Winter wird der Schwanz verwendet, um Fettreserven für den Winter aufzubauen.

Charakter und Lebensstil

Alligatoren werden normalerweise als die sozialsten Reptilien eingestuft, die gegenüber ihren Verwandten tolerant sind. Vertreter des Krokodilordens und der Alligatorfamilie zeichnen sich jedoch durch eine besondere saisonale Territorialität aus. Mit dem Einsetzen der aktiven Brutphase halten sich solche Tiere immer an ihr kleines, streng individuelles Gebiet, das streng vor dem Eindringen anderer Männchen geschützt ist.

Frauen und junge Alligatoren grenzen unabhängig von der Jahreszeit perfekt aneinander, ohne sich gegenseitig zu stören. Alligatoren sind an Sommertagen am aktivsten, und mit dem Einsetzen der Abkühlung bereiten Reptilien Orte für die Überwinterung vor. Zu diesem Zweck lösen sich an der Küste ziemlich tiefe und voluminöse Höhlen von den Tieren.

Das ist interessant! In der Winterperiode füttern Tiere dieser Gattung nicht, daher geben sie allmählich im Sommer angesammeltes Fett im Schwanz des Schwanzes aus.

Der Unterstand kann bis zu anderthalb Meter tief und bis zu zehn Meter lang begraben werden, so dass mehrere Personen problemlos gleichzeitig in einem Loch gefunden werden können. Einige Vertreter der Alligator-Familie graben sich mit dem Einsetzen des Winters in die Schlammschicht ein und es verbleiben nur Nasenlöcher auf der Oberfläche, die die Lunge des Tieres mit Sauerstoff versorgen.

Wie viele Alligatoren leben

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Alligatoren liegt bei 30-35 Jahren, aber laut Experten können Reptilien bei günstigen Bedingungen viel länger leben - bis zu einem halben Jahrhundert. In vielen zoologischen Parks wird häufig die Langlebigkeit von Vertretern des Krokodilordens erfasst. Zum Beispiel betrug die Lebenserwartung eines Nil-Alligators, der in einem australischen Zoo gehalten wurde, sechsundsechzig Jahre.

Lebensraum, Lebensraum

Der chinesische Alligator (Alligator sinensis) kommt im östlichen Teil Asiens sowie im Einzugsgebiet des Jangtse in China vor. Reptilien, die unter subtropischen und gemäßigten klimatischen Bedingungen leben, bevorzugen ausschließlich Süßwasserkörper.

Das ist interessant! Wenn das bewohnbare Gebiet versiegt, bewegt sich der Alligator ziemlich aktiv an einen anderen Ort, und ein Schwimmbad kann als Tierheim dienen.

Amerikanische oder sogenannte Mississippian Alligatoren leben an der Ostküste Amerikas, von Texas bis North Carolina. Eine signifikante Anzahl dieser Arten kommt in Florida und Louisiana vor - mehr als eine Million Individuen. Als Lebensraum wählen Reptilien Süßwasserkörper, darunter Flüsse und Seen, Teiche und Feuchtgebiete mit stehenden Gewässern.

Alligator-Diät

Vertreter der Abteilung Krokodile und der Familie Alligator verwenden fast jede Beute als Nahrung.. Die Ernährung der jüngsten Menschen besteht hauptsächlich aus Fischen und Krebstieren sowie Schnecken und verschiedenen Insekten.

Mit zunehmendem Alter kann der amerikanische Alligator große Fische und Schildkröten jagen, einige nicht zu große Säugetiere, Reptilien und Vögel. Kleine chinesische Alligatoren ernähren sich nur von den kleinsten Tieren. Ein zu hungriger Alligator kann eine Vielzahl von Aas als Nahrung verwenden.

Wichtig! Alligatorangriffe auf Menschen sind eine Seltenheit. Meistens provoziert eine Person selbst ein solches Reptil zu erzwungener Aggression, und die chinesischen Alligatoren gelten zu Recht als die ruhigsten Menschen gegenüber.

Raubtiere bevorzugen es, ihr Essen ausschließlich zu Beginn der Nachtzeit zu sich zu nehmen. Wie zahlreiche Beobachtungen zeigen, können Hirsche und Wildschweine, Pumas und Seekühe, Pferde und Kühe sowie Schwarzbären Opfer eines erwachsenen und ziemlich großen Mississippi-Alligators werden. Meistens verschlucken Reptilien ihre Beute fast sofort, nachdem sie das Tier mit kräftigen und starken Kiefern zermalmt haben. Die größten Opfer werden ins Wasser gezogen und in mehrere ziemlich kleine Teile zerrissen.

Zucht und Nachwuchs

Die Geschlechtsreife eines Reptils wird durch seine Größe bestimmt. Die amerikanische Alligatorart ist ab einer Länge von 1,8 Metern brutbereit. Ein erwachsener chinesischer Alligator hat eine geringere Körpergröße und beginnt daher mit einer Länge von einem Meter oder etwas mehr zu brüten. Der Beginn der Paarungszeit der Alligatoren im Frühjahr geht mit einer Erwärmung des Wassers in den Gewässern auf komfortable Indikatoren einher. Zu dieser Zeit beginnen die Weibchen Grasnester zu bauen, in die ca. 20-70 Eier gelegt werden. Das Mauerwerk im Nest wird vom Weibchen sorgfältig vor dem Angriff von Raubtieren bewacht.

In der Regel befindet sich die Kupplung in der Nähe des Lochs, sodass das Weibchen seinen Zustand während der gesamten Inkubationszeit verfolgen kann. Babys schlüpfen mit dem Einsetzen des Herbstes und sobald das Weibchen das Quietschen ihrer Jungen hört, entfernt sie sofort die obere Schicht, woraufhin sie die Nachkommen ins Wasser trägt.

Damit das Baby geboren werden kann, drückt das Weibchen leicht auf die Schale oder rollt das Ei sehr langsam auf die Erdoberfläche. Während der ersten Winterperiode bleiben die Weibchen bei ihrer Brut. Kleine Alligatoren werden meist erst im Alter von einem Jahr unabhängig.

Natürliche Feinde

Alligatoren können die Beute von Florida-Panthern oder -Pumas werden, ebenso wie große Bären, die sogar ausreichend große Vertreter der Krokodil-Truppe erfolgreich jagen können. Kannibalismus ist unter anderem bei Alligatorarten verschiedener Arten weit verbreitet, was besonders bei einer Überbevölkerung in einem Gebiet der Fall ist.

Im Gegensatz zu Crocodile

Das Wichtigste, das Wichtigste bei der Unterscheidung der Vertreter der Ordnung Krokodile, der Unterschied zwischen Krokodilen und Alligatoren ist deren Zähne. Wenn der Kiefer eines Krokodils geschlossen ist, kann am Unterkiefer ein großer vierter Zahn beobachtet werden, während bei allen Arten von Alligatoren solche vierten Zähne vom Oberkiefer vollständig geschlossen werden. Alligator-Hinterbeine sind nur zur Hälfte mit speziellen Schwimmmembranen ausgestattet.

Das ist interessant! Der größte offiziell registrierte Alligator war eine Person in Louisiana. Die Länge dieses Tieres betrug fast sechs Meter und das Gewicht etwas weniger als eine Tonne. Zum Heben eines Reptils musste ein Autokran verwendet werden.

Nicht weniger bedeutend sind die Unterschiede in der Form der Schnauze solcher Reptilien: Echte Krokodile haben eine scharfe V-förmige Schnauze, und bei Alligatoren ist sie immer U-förmig und stumpf. Eine relativ breite Schnauze wird unter anderem durch eine dorsale Anordnung der Augen ergänzt, und Krokodile haben auch spezielle Salzdrüsen, die sich in der Zunge des Tieres befinden. Durch ein solches Organ wird überschüssiges Salz leicht aus dem Reptilienkörper ausgeschieden.

Populations- und Artenstatus

Der chinesische Alligator ist derzeit eine sehr seltene Art, und unter natürlichen Bedingungen gibt es nicht mehr als zweihundert Individuen dieser Art. Um die Bevölkerung zu erhalten und wiederherzustellen, werden erwachsene Individuen gefangen genommen und in eigens dafür geschaffene Schutzgebiete gebracht.

Alligatoren werden sehr erfolgreich gepflegt und züchten in Gefangenschaft.. Bis heute wurde eine große Anzahl von Farmen gegründet, die Alligatoren züchten. Die größten sind Farmen in Florida und Louisiana, in Thailand, Australien und China. Vor relativ kurzer Zeit sind solche ungewöhnlichen Unternehmen auch in einigen Regionen unseres Landes aufgetaucht.

Sehen Sie sich das Video an: Florida: die Alligatoren der Everglades (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar