Sikahirsch

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts verschwand der Sikawild fast vom Erdboden. Er wurde um des leckeren Fleisches willen getötet, ursprünglicher Haut, aber vor allem wegen der jungen samtigen Hörner (Geweihe), auf deren Grundlage wundersame Tränke hergestellt wurden.

Sikahirsch Beschreibung

Cervus nippon gehört zur Gattung der echten Hirsche, die zur Familie der Cervidae (Hirsche) gehören.. Sikahirsch ist anmutig komplex, leicht und schlank. Seine Schönheit zeigt sich im Alter von 3 Jahren, als die Männchen / Weibchen endlich in Größe und Gewicht Gestalt annehmen.

Aussehen

Im Sommer unterscheiden sich Männchen und Weibchen farblich schwer. Beide sind in einem vorherrschenden Rotton mit weißen Flecken bemalt, mit der Ausnahme, dass die Weibchen etwas heller aussehen. Im Winter ist es viel einfacher, sie zu unterscheiden: Das Fell der Männchen wird dunkel, olivbraun und die Weibchen werden hellgrau. Ein erwachsenes Tier wird 1,6 bis 1,8 m lang, hat eine Widerristhöhe von 0,95 bis 1,12 m und ein Gewicht von 75 bis 130 kg. Frauen sind immer etwas kleiner als Männer. Der Hirsch hat einen langen, fast senkrechten Hals, gekrönt von einem hochgesetzten Kopf mit proportionalen Ohren. Die Hauptdekoration des Männchens sind hellbraune 4-spitze Hörner, deren Länge zwischen 65-79 cm variiert und 0,8-1,3 kg wiegt.

Das ist interessant! Zoologen sahen wilde Hirsche mit Hörnern bis zu einer Länge von 0,9 bis 0,93 cm. Als ein alter Sikahirsch mit den schwersten Hörnern gefangen wurde, hatten sie 6 Prozesse und erweiterten fast 1,9 kg.

Jedes Tier zeigt eine individuelle Färbung sowohl im Haarton als auch in der Lage / Farbe der Flecken. Der rote Hintergrund ist auf dem Grat immer dunkler, aber an den Seiten (unten) und am Bauch heller. Die rote Farbe senkt sich auch zu den Gliedmaßen und bekommt hier eine merkliche Blässe.

Der Körper ist mit weißen Flecken übersät: auf dem Bauch sind sie größer, auf dem Rücken - kleiner. Manchmal (meistens an den Seiten) schließen sich diese Stellen zu weißen Streifen von bis zu 10 cm Länge, weiße Flecken sind überhaupt nicht zu beobachten und manchmal (aufgrund von Fellabnutzung) verschwinden sie auch bei denjenigen, die sich im Herbst in ihnen zeigten. Die Standardlänge der Haare am Körper beträgt 5 bis 7 cm.

Es ist bekannt, dass sich Sikahirsche (in Gefangenschaft und Natur) nicht nur mit Rothirschen paaren, sondern auch durchaus lebensfähige Nachkommen hervorbringen. Das Kreuz zeichnet sich durch mittlere elterliche Dimensionen aus, aber das Äußere ähnelt eher einem Sikahirsch.

Sikahirsch Lifestyle

Tiere halten sich an einzelne Gebiete. Einzelgänger grasen auf Flächen von 100 bis 200 Hektar, ein Männchen mit einem Harem von 4 bis 5 Weibchen (beim Fahren) reicht für 400 Hektar und eine Herde von 14 bis 16 Köpfen bedeckt eine Fläche von bis zu 900 Hektar. Am Ende der Brutzeit schließen sich erwachsene Männchen in kleinen Gruppen an. In weiblichen Herden leben heterosexuelle Jungtiere, die nicht älter als 2 Jahre sind. Vor allem in den Erntejahren steigt der Herdenbestand im Winter.

Im Sommer suchen Sikahirsche morgens nach Nahrung und abends, an klaren Wintertagen, sind sie auch aktiv, aber sie lassen ihre Betten kaum im Schneefall und verstecken sich in den dichten Ecken des Waldes. Sie zeigen im Sommer und im Winter einen langen Lauf ohne Schnee und springen leicht über hohe Hindernisse (bis zu 1,7 m). Hohe Schneedecke (ab 0,6 m) wird für ein Reh zur echten Katastrophe. Das Tier fällt in die Schneedicke und kann sich ausschließlich durch Springen bewegen, was seine Kraft schnell untergräbt. Schneeverwehungen erschweren nicht nur die Fortbewegung, sondern auch die Nahrungssuche.

Das ist interessant! Hirsch ist ein guter Schwimmer und legt 10-12 km zurück. Wasser wird zu einer Rettung für Mücken und Zecken. Bei der Vermehrung von Parasiten gehen Tiere an Land, stehen im Wasser oder in Gebieten, die vom Wind gut geblasen werden.

Sikahirsche zeichnen sich nach Beobachtungen von Zoologen durch saisonale Wanderungen aus.

Lebensdauer

In freier Wildbahn leben Hirsche nicht mehr als 11-14 Jahre und sterben an Infektionen, großen Waldräubern, Hunger, Unfällen und Wilderern. In Geweihfarmen und Zoos beträgt die maximale Lebenserwartung von Sikahirschen 18 bis 21 Jahre, und alte Frauen (nach 15 Jahren) bringen sogar Kälber zur Welt.

Lebensraum, Lebensraum

Vor nicht allzu langer Zeit lebten Sikahirsche im Nordosten Chinas, in Nordvietnam, Japan, Korea und auf Taiwan. In China waren diese Schönheiten fast vollständig ausgerottet, blieben jedoch in Ostasien (vom Ussuri-Territorium bis nach Nordvietnam und auf mehreren angrenzenden Inseln). Außerdem werden in Neuseeland Sikahirsche eingeführt.

Wir haben diese Artiodactyle im Süden des Fernen Ostens gefunden: Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Russland hinaus bis zur koreanischen Halbinsel und nach Westen bis zur Mandschurei. In den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden Sikahirsche in mehreren sowjetischen Reservaten angesiedelt und akklimatisiert:

  • Ilmenski (bei Tscheljabinsk);
  • Khopersky (in der Nähe von Borisoglebsk);
  • Mordovian (nicht weit von Arzamas);
  • Buzuluk (in der Nähe von Buzuluk);
  • Oksky (östlich von Rjasan);
  • Teberdinsky (Nordkaukasus).
  • Kuibyshevsky (Lada).

Tiere wurzelten nicht nur in der letzten Reserve, sondern gewöhnten sich auch an anderen neuen Orten, einschließlich der Region Moskau, dem Stadtrand von Vilnius, Armenien und Aserbaidschan.

Wichtig! Im Primorsky-Territorium bevorzugt ein Hirsch Eichen-Laubwälder mit dichtem Unterholz, lebt seltener in Zedern-Laubwäldern (nicht höher als 0,5 km) und ignoriert die zedern-dunkle Nadel-Taiga.

Sikahirsche bewohnen die südlichen / südöstlichen Hänge kleiner schneebedeckter Küstengebiete, in denen der Schnee nicht länger als eine Woche verweilt, da er von Regen abgewaschen wird. Lieblingslandschaft hat ein schroffes Gelände mit vielen Bächen. Der Großteil der Jungtiere und Weibchen lebt im Gegensatz zu erwachsenen Männchen näher am Meer und tiefer an den Hängen.

Sikahirsch

Das Menü dieser Artiodactyls enthält nur Vegetation - etwa 130 Arten im Fernen Osten und dreimal so viele (390) im Süden Russlands sowie in seinem europäischen Teil. In der Primorje und in Ostasien besteht die Ernährung zu etwa 70% aus Bäumen / Sträuchern. Hier im Hirschfutter herrschen:

  • Eiche (Eicheln, Knospen, Blätter, Triebe und Triebe);
  • Linden und Mandschu Aralia;
  • Amur-Trauben und Amur-Samt;
  • Acantopanax und Lespedets;
  • Esche und Mandschurische Walnuss;
  • Ahorn, Ulme, Segge und Regenschirm.

Tiere bellen in der zweiten Winterhälfte, wenn viel Schnee fällt. Zu dieser Zeit werden Weiden-, Vogelkirschen-, Selectedia- und Erlenzweige verwendet.

Das ist interessant! Die Hirschhufe lassen und Eicheln unter dem Schnee hervor (mit einer Deckstärke von bis zu 30-50 cm). Im Winter werden Zoster und Seetang gegessen, im Sommer nur als Kaugummi. Hirsche lehnen normalerweise Holzflechten ab.

Sikahirsche gehen zu künstlichen Salzwiesen und Mineralquellen (warm), lecken Algen, Asche, Kieselsteine ​​und Seegurken und trinken gelegentlich Meerwasser.

Natürliche Feinde

Die Hirsche haben viele natürliche Feinde, aber die grauen Wölfe haben den größten Beitrag zur Ausrottung des Viehs geleistet. Andere Raubtiere sind ebenfalls für den Tod erwachsener Sikahirsche verantwortlich:

  • roter Wolf;
  • Lynx
  • Fernöstlicher Leopard;
  • Amur-Tiger;
  • streunende Hunde.

Darüber hinaus bedrohen die fernöstlichen Waldkatze, Fuchs, Bär und Harza den wachsenden Hirsch.

Zucht und Nachwuchs

In Lazovsky Zapovednik (Primorje) läuft der Schlittenhirsch im September / Oktober und endet am 5.-8. November. Im Erntejahr für Eicheln sind Paarungsspiele (für die Männchen im Alter von 3-4 Jahren zugelassen sind) immer aktiver. Erwachsene Männchen brüllen morgens und abends, erwerben kleine Harems (3-4 "Ehefrauen") und verlieren spürbar an Gewicht, wobei sie bis zu einem Viertel ihres Gewichts verlieren. Kämpfe zwischen Bräutigamen sind im Gegensatz zu mandschurischen Rehen äußerst selten.

Die Schwangerschaft dauert 7,5 Monate und die Entlastung fällt in der Regel Mitte Mai (seltener Ende April oder Juni). Sikahirschzwillinge sind eine Seltenheit: Der Hirsch bringt überwiegend ein Kalb zur Welt.

Wichtig! In Geweihfarmen kommt es später zu Gon- / Kalbungen als bei Wild in der Region Primorje. In Gefangenschaft umfasst ein starker Erzeuger mindestens fünf und häufiger 10-20 weibliche Tiere.

Neugeborene Männchen wiegen 4,7-7,3 kg, weibliche von 4,2 bis 6,2 kg. Am Anfang sind sie schwach und liegen fast die ganze Zeit, während ihre Mütter in der Nähe grasen. Die Jungen können nach 10-20 Tagen alleine grasen, aber sie saugen die Muttermilch für eine lange Zeit, bis zu 4-5 Monaten. Sie verlassen ihre Mutter erst im nächsten Frühjahr und oft länger. Mit der ersten Herbsthäutung verlieren die Hirsche ihr jugendliches Outfit.

Im zehnten Monat brechen winzige (3,5 cm) "Pfeifen" an den Köpfen junger Männer aus, und im April erscheinen die ersten noch unverzweigten Hörner. Junge Männer tragen sie etwa ein Jahr lang und lassen sie im Mai / Juni des nächsten Jahres fallen, um samtig verzweigte Hörner (Geweihe) zu erwerben.

Populations- und Artenstatus

Im vergangenen Jahrhundert ist der Bestand an wilden Sikahirschen stark gesunken. Der Hauptgrund für den Bevölkerungsrückgang ist die Jagd auf Kämpfer, die wegen der schönen Häute und Geweihe auf diesen Huftieren gemeldet wurde. Andere negative Faktoren werden erwähnt:

  • Entwicklung und Abholzung von Laubwäldern;
  • Errichtung neuer Siedlungen in Wildlebensräumen;
  • das Erscheinen vieler Wölfe und Hunde;
  • Infektionskrankheiten und Hunger.

Der Rückgang der Viehbestände ist auch mit der Entstehung von Geweihbetrieben verbunden, deren Mitarbeiter zunächst nicht wussten, wie sie Tiere fangen sollten, was dazu führte, dass Hirsche massenhaft starben. Heutzutage ist die Jagd auf wilde Sikahirsche auf gesetzlicher Ebene fast überall verboten. Tiere (im Status einer bedrohten Art) fielen sowohl auf die Seiten des Roten Buches der Russischen Föderation als auch in das Internationale Rote Buch.

In Russland denken sie darüber nach, Hirsche auf die Inseln in der Nähe von Wladiwostok zu bringen. Dies wird der erste Schritt bei der Neuakklimatisierung von Huftieren in den Regionen von Primorje sein, in denen sie zuvor gefunden wurden, aber dann verschwunden sind.

Sehen Sie sich das Video an: SIKAWILDJAGD IN IRLAND - Jagen auf der grünen Insel 4K (March 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar