Jay Vogel

Ein helles Jay-Kleid steht der Schönheit des Gefieders einiger exotischer Vögel in nichts nach und in seiner Fähigkeit, eine Vielzahl von Geräuschen zu imitieren, konkurriert der Wald-Spottdrossel erfolgreich mit anderen gefiederten Nachahmern. Ihr Lebensstil und ihre Gewohnheiten sind besonders interessant für Anfänger-Ornithologen: laut, lautstark, aber gleichzeitig sehr vorsichtig, man kann oft hören als sehen.

Jay Beschreibung

Ein Jay kann nicht als kleiner Vogel bezeichnet werden: Er ist doppelt so groß wie ein Star, vom Schnabel bis zum Schwanz beträgt seine Körperlänge etwa 40 cm und seine Flügelspannweite einen halben Meter. Das Gewicht des Jay ist relativ gering und beträgt 170-200 g. Der Vogel sitzt auf einem Ast und sieht kleiner aus als im Flug.

Aussehen

Ungewöhnlich anziehend elegantes, aufwendig gefärbtes Gefieder eines Vogels:

  • Der Kopf ist mit einem kleinen, aber voluminösen schwarzen Büschel verziert, das sich von einem grauweißen Ornament auf der Stirn und der Krone abhebt.
  • der Nacken und der Nacken sind in einer gedämpften beige-rosa Palette gehalten, die mit dunkleren Tönen auf Brust und Bauch hallt;
  • sehr heller, fast weißer zentraler Teil des Halses, getönt von schwarzen Streifen an den Seiten des Unterkiefers;
  • Die Unterarme sind in einem hellen, azurblauen Ton gehalten, und diese „Spiegel“ sind mit kurzen schwarzen Strichen durchgestrichen.
  • Federn an den Flügeln im oberen Teil sind blassockerfarben, an den Enden schwarz;
  • Das weiße Gefieder des Hypochondriums grenzt an die schwarzen Federn eines kleinen, gerade geschnittenen Schwanzes.

Die Farbe der Küken ist zurückhaltender als die der erwachsenen Vögel, und die Krone und der Büschel sind nicht so bunt.

Das ist interessant! Junge Menschen zeichnen sich durch eine dunkelbraune Iris aus, während ältere Verwandte zarte hellblaue Augen haben. Wahrscheinlich dient eine Änderung der Irispigmentierung als Signal für potenzielle Partner hinsichtlich ihrer Paarungsbereitschaft.

Die Gefiederstruktur ist locker und locker. Ein ziemlich großer Kopf ist mit einem kurzen, spitzen Schnabel ausgestattet, während der obere Schnabel merklich größer als der untere ist. Die Beine sind lang, mit zähen Fingern, die in kleinen Krallen enden. Äußere sexuelle Unterschiede (Dimorphismus) von Vögeln sind schwach ausgeprägt und bestehen nur in den größeren Dimensionen des Männchens.

Jay Lebensstil

Sogar das helle Gefieder und der Tageslebensstil ermöglichen es Ihnen nicht oft, Eichelhäher in der natürlichen Umgebung zu sehen. Die Vögel sind sehr vorsichtig und schüchtern. Sensibel reagieren sie auf kleinste Geräusche und Bewegungen in der Nähe, verstecken sich schnell in dichten Ästen und benachrichtigen andere Verwandte über eine mögliche Bedrohung mit alarmierenden Schreien. Laute Geräusche von Vögeln begleiten die Bewegung eines gefährlichen Objekts für lange Zeit. Für diese zusätzliche Wachsamkeit werden die Häher die Waldwächter genannt.

Jays eigener Song ist weder melodisch noch ausdrucksstark und besteht normalerweise aus undeutlichem Pfeifen, Klicken und Gurgeln. Aber das wunderbare Talent der Spottdrosseln ermöglicht es dem Vogel, eine Imitation des belauschten Gesangs anderer Vögel und des Dickichtklangs in sein Repertoire aufzunehmen. Wenn sie in den Wald zurückkehren, nachdem sie in der Nähe von ländlichen Unterkünften gewohnt haben, können sie das Blöken von Schafen, das Miauen einer Katze, das Bellen eines Hundes, das Klopfen einer Axt und das Knarren von Türen nachahmen. Personen, die in Gefangenschaft leben, können sogar einfache Sätze einer Person wiedergeben und dabei nicht nur Wörter, sondern auch Intonationen wiederholen.

Den größten Teil des Tages verbringen die Vögel auf der Suche nach Nahrung. Sie landen selten am Boden oder fliegen über weite Strecken und halten sich lieber lange in sicherer Höhe in der mittleren und oberen Waldschicht auf. Ihr Flug im freien Raum mag eher langsam und unangenehm erscheinen. Solche manövrierbaren Bewegungen, die durch abwechselnde Wellen und Planung ausgeführt werden, sind jedoch sehr praktisch, um Vögel über kurze Entfernungen zu bewegen.

Die meiste Zeit des Jahres leben die Jay paarweise bei einigen Arten monogam.. In kleinen, 20 bis 30 Individuen zählenden Herden sammeln sie sich nur im Vorgriff auf den Winter, nachdem sie die Nachzucht beendet haben. Dadurch verlieren die Häher bei schlechtem Wetter weniger Wärme, wenn sie sich als ganze Gruppe in den Zweigen der Nadelbäume verstecken. Abhängig von der Unterart und den Lebensbedingungen kann der Lebensstil der Jay entweder nomadisch oder sesshaft sein. Im Allgemeinen haben Eibische gute anpassungsfähige Eigenschaften. In Kombination mit einem ziemlich scharfen Verstand können sich Waldspottdrosseln sogar an eine nicht sehr komfortable Umgebung anpassen.

Das ist interessant! Aufgrund ihrer List finden Jays viele Möglichkeiten, ihre Existenz zu erleichtern. Sie vernachlässigen nicht die leichte Beute, ruinieren Speisekammern und Nester anderer Vögel, stehlen Kartoffelknollen, Karotten und Rüben, die auf den Feldern zum Trocknen verstreut sind, stürmen Weinberge und Obstgärten und suchen nach einem saftigen Leckerbissen.

Aber der auffälligste Beweis für die Klugheit der Eichelhäher ist die Art und Weise, wie sie Ektoparasiten beseitigen. Der Vogel geht zum Ameisenhaufen (seine Bewohner müssen zur Familie der Formicinae gehören) und stampft darauf oder sitzt einfach oben drauf. Verärgert über einen unerwarteten Besuch greifen Insekten einen ungebetenen Gast an und sprühen Säure aus giftigen Drüsen. Ameisen-Exkremente, die sich auf das Gefieder setzen und schnell darin aufsaugen, töten den lästigen Parasiten-Jay. Ornithologen haben sogar einen speziellen Begriff für eine solche besondere Pflege - Ätzen (enting).

Lebensdauer

In einem natürlichen Lebensraum beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung von Jay 5-7 Jahre. Unter besonders günstigen Klima- und Wetterbedingungen, die zur Aufrechterhaltung einer guten Futtergrundlage beitragen, gibt es Fälle, in denen Jayas 16-17 Jahre leben. Früh aus dem Nest entnommene Vögel eignen sich gut zur Zähmung. Wenn sie gut gefüttert, gepflegt und in geräumigen Käfigen oder Gehegen gehalten werden, können sie 18 bis 20 Jahre in Gefangenschaft leben.

Lebensraum, Lebensraum

Jays sind überall in Europa zu sehen, auch in Skandinavien und in den nördlichen Regionen Russlands. Das Verbreitungsgebiet der Vögel umfasst auch den Kaukasus, Kleinasien, den Norden des Iran und den afrikanischen Kontinent, die südlichen Regionen Sibiriens und die nördlichen Teile des mongolischen Altai. Fast überall, mit Ausnahme von feuchten Subtropen, leben Jay im Fernen Osten. Früher galten Vögel meist als Festland, heute sind sie jedoch auch auf den Inseln anzutreffen: Es gibt bekannte Arten, die auf Sardinien, Korsika, Sizilien, Kreta, dem griechischen Archipel, Sachalin, den Südkurilen und dem Inselteil Kamtschatka Nester bilden. Jays fliegen in der Regel nicht lange, überstehen den Winter in dauerhaften Lebensräumen und lassen sie nur bei schwerem Ernteausfall oder ungünstigen klimatischen Bedingungen zurück. Daher ist die Wanderung von Eicheln nicht regelmäßig, und es wäre richtiger zu sagen, dass einige der Populationen wandern und andere sich niederlassen und wandern.

Das ist interessant! Das Vorhandensein dieser Vögel als Charaktere in den Mythen verschiedener Nationen, von Ozeanien bis Norwegen und von Japan bis Großbritannien, zeigt die weit verbreitete und sogar allgegenwärtige Verbreitung von Jay. Die Slawen zum Beispiel haben einen solchen Glauben. Avian Iri (Vyrii) ist ein Ort, an dem Vögel über den Winter hinwegfliegen und die Seelen von Toten auf ihren Wanderungen begleiten.

Zu Frühlingsbeginn öffnen sich die Tore Irias, und Störche stürzen auf die erwachende Erde und tragen die Welt der Neugeborenen. Nur drei Vögel haben die Schlüssel zu diesem erstaunlichen Kloster - die Nachtigall, die Schwalben und die Eichelhäher, die als erste in Irland auftauchen und als letzte von dort zurückkehren. Die Lebensräume der Jays sind mit Wäldern, hauptsächlich Eichenwäldern und Mischmassiven, verbunden. Im Süden nisten auch Vögel zwischen Sträuchern. In vertikaler Beziehung ist die Art vom Tiefland bis in die bewaldete Zone der Berge verteilt und überschreitet ein Niveau von etwa 1600 m nicht.

Jay Vogelration

Die Grundlage der Ernährung von Jay ist pflanzliche Nahrung. Am häufigsten fallen Eicheln in zähe Klauen, die Vögel geschickt mit scharfen Schnabelkanten spalten. Jays ergänzen ihr Lieblingsmenü mit Nüssen und verschiedenen Beeren - Himbeeren, Erdbeeren, Preiselbeeren, Ebereschen. Wenn es nicht möglich ist, Eicheln in Eichenwäldern zu finden, ernähren sich die Eicheln von Hafer, Weizen, Sonnenblumen, Erbsen und ernten sie auf den Feldern. Von Mitte des Frühlings bis zum späten Herbst nehmen die Jayne neue „Lebensmittel“ in ihre Ernährung auf. Die Hauptbeute der Vögel in dieser Zeit sind Schädlinge:

  • Bronzekäfer;
  • Blattnagetiere;
  • Barbe
  • Maikäfer;
  • Rüsselkäfer;
  • Seidenraupenraupen;
  • Sägefliegenlarven.

Im Falle eines Jay können sich räuberische Instinkte manifestieren, und dann werden kleine Nagetiere, Frösche, Eidechsen und sogar kleine Vögel - Weißbrauen-Drosseln, Titten, Trällerer, graue Fliegenfänger und ihre Nachkommen zu Nahrung für sie. Aber nur einige Unterarten verhalten sich so, Eicheln bleiben die Hauptpräferenz für europäische Eichelhäher.

Das ist interessant! Jay ist es gewohnt, für die zukünftige Verwendung Vorräte anzulegen. Mit der Nahrung, die sie findet, füllt sie ihren sublingualen Sack, der es ihr ermöglicht, ihre Beute schnell an abgelegene Orte unter der Rinde von Bäumen, in einem Laub- oder Moosbeet zu bringen. In solchen Vorratskammern werden manchmal bis zu 4 kg verschiedener Lebensmittel gesammelt. Manchmal vergessen Vögel ihre Verstecke, und wenn ihr Inhalt sprießt, entstehen neue Eichen- und Nusshaine.

Im Winter, wenn es nicht möglich ist, Nahrung im Wald unter der Schneedecke zu finden, kann man in der Nähe von Wohnhäusern am Rande von Dörfern und sogar in den Stadtgrenzen, in denen sie auf Nahrungssuche gehen, Häher beobachten. Einige Arten werden ohne natürliche Nahrungsquelle synanthropisch, dh sie leben in unmittelbarer Nähe zum Menschen.

Natürliche Feinde

Trotz ihrer Vorsicht und der Fähigkeit, sich schnell zu verstecken, leiden sie in einer natürlichen Umgebung unter Angriffen durch Feinde - Habichte, Uhus, graue Krähen, Marder. Eine Gefahr für Spottdrosseln ist auch eine Person:

  • Vögel sterben an Vergiftungen und fressen auf den Feldern, auf denen Pestizide eingeführt wurden, um Insektenschädlinge zu bekämpfen.
  • Förster und Jäger schießen ihre Häher, weil sie sie als Nesträuber betrachten;
  • Züchter und Gärtner stellen Fallen, damit die Vögel die Ernte nicht picken.

Zucht und Nachwuchs

Die Paarungsbereitschaft beträgt ein Jahr. Der Beginn der Paarungszeit fällt mit dem Beginn des frühen Frühlings zusammen. Zu dieser Zeit locken die Männchen, die derzeit tief über den Bäumen fliegen, ihre Freundinnen mit Gesang an, der aus belauschten Waldgeräuschen besteht. Das gebildete Paar beginnt im April, das Nest auszustatten. Für den Bau des künftigen Buchtenhauses können hohe Büsche an den Waldrändern oder das Wachstum von Nadel- und Laubbäumen in den Tiefen des Dickichts gleichermaßen anziehen. Anschließend kann die Familie für mehrere Jahre zum ausgewählten Zuchtort zurückkehren.

Sie machen ein Nest, indem sie es in einer Gabelung in den Zweigen in einer Höhe von etwa 5 m über dem Boden platzieren, beide Vögel. Gleichzeitig bewachen sie eifrig die „Gebäudeeinrichtung“ und die Umgebung vor der unangebrachten Neugier ihrer Angehörigen. Nach einer Woche ist ein kleines Tablett mit einem Durchmesser von etwa 20 cm und einer Tiefe von nicht mehr als 10 cm, aber einem sorgfältig ausgeführten becherförmigen Tablett, in das das Weibchen Eier legen kann, fertig.

Das ist interessant!Die Nachkommen werden von starken Zweigen geschützt, die mit Federn, Moos, dünnen elastischen Wurzeln und trockenem Gras ausgekleidet sind. Ende April und Anfang Mai macht das Weibchen ein Gelege, meist bestehend aus 5-7 kleinen, ca. 3 cm langen, grünlich-braunen Eiern.

Im Falle des Verlusts des ersten Mauerwerks, wenn dies nicht später als Anfang Juni geschehen ist, wird ein zusätzliches durchgeführt. An der Inkubation, die 16 bis 19 Tage dauert, nehmen beide Elternteile abwechselnd teil. Jays, normalerweise laut und pingelig, werden zu dieser Zeit still und verschwiegen.

Küken treten nicht gleichzeitig auf: Manchmal dauert der Schlupf länger als zwei Tage. Kleinkinder sehen aus wie Miniaturen von Eltern und zeichnen sich durch außergewöhnliche Völlerei aus. Erwachsene Vögel auf der Suche nach Nahrung arbeiten alle Tagesstunden und erscheinen zwei- bis dreimal pro Stunde im Nest. Dennoch kann ein Teil der Brut verhungern, wenn unter bestimmten Witterungsbedingungen die Anzahl der Insekten für eine ausreichende Fütterung nicht ausreicht. Wenn genug Futter vorhanden ist, wächst der Nachwuchs schnell und nach 20 Tagen versuchen die Küken, das Nest zu verlassen. Aber selbst wenn sie auf dem Flügel stehen, werden die Kinder bis zum Beginn des Herbstes weiterhin von ihren Eltern betreut.

Populations- und Artenstatus

Aufgrund seiner besonderen Vorsicht, seiner hohen Anpassungsfähigkeit und seines schnellen Verstandes gelingt es den Jays, ihre numerische und geografische Verteilung stabil zu halten. In Europa gehören Russland, die Ukraine, Weißrussland, Frankreich, Portugal und Finnland zu den Gebieten, in denen die Populationen der Arten groß sind. Bis heute ist das Verschwinden von Jay-Arten nicht bedrohlich, und ihr Erhaltungszustand wird als am wenigsten bedenklich eingestuft.

Sehen Sie sich das Video an: Simon Jay Vogel - Wishing on a Star (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar