Olivgrüne Schildkröte

Die Olivenschildkröte, auch Olive Ridley genannt, eine kleine Meeresschildkröte, steht aufgrund der vom Menschen ausgehenden Aussterbungsgefahr und des Einflusses natürlicher Bedrohungen unter Schutz. Sie bevorzugt tropische und subtropische Gewässer der Meere und Ozeane, hauptsächlich den Küstenabschnitt.

Beschreibung der Olive Turtle

Aussehen

Die Farbe der Muschel - grauer Olivin - entspricht dem Namen dieser Schildkrötenart. Die Farbe der frisch geschlüpften Schildkröten ist schwarz, die der Jugendlichen ist dunkelgrau. Die Form des Schildkrötenpanzers dieser Art ähnelt der Form eines Herzens, sein vorderer Teil ist gekrümmt und seine Länge kann 60 und sogar 70 Zentimeter erreichen. Vier bis sechs oder mehr Paare von Klappen mit poröser Struktur befinden sich am unteren Rand der Schale der olivgrünen Schildkröte, wobei sich ein und dieselbe etwa vier vorne befindet, was ebenfalls ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Schildkröten ist.

Das ist interessant!Olivenritte haben Flossen, die sie im Wasser perfekt kontrollieren. Der Kopf dieser Schildkröten ähnelt von vorne gesehen der Form eines Dreiecks, der Kopf ist an den Seiten flach. Sie erreichen Körperlängen von bis zu 80 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 50 Kilogramm.

Aber Männer und Frauen haben Unterschiede, in denen sie unterschieden werden können: Männer sind massiver als Frauen, ihre Kiefer sind größer, das Plastron ist konkav, der Schwanz ist dicker und unter dem Panzer sichtbar. Frauen sind in der Größe Männchen unterlegen, und ihr Schwanz ist immer versteckt.

Verhalten, Lebensstil

Olive Ridley, wie alle Schildkröten, führt eine ruhige, gemessene Lebensweise, unterscheidet sich nicht in ständiger Aktivität und Hektik. Erst am Morgen kümmert sie sich um die Nahrungssuche und lässt sich tagsüber ruhig auf der Wasseroberfläche treiben. Bei diesen Schildkröten entwickelt sich ein Flocktrieb, der sich in ein großes Vieh zurückzieht, das Wärme speichert, um in See- und Meeresgewässern keine Unterkühlung zu verursachen. Sie meiden potenzielle Gefahren und sind jederzeit bereit, diese zu vermeiden.

Lebensdauer

Auf dem Lebensweg dieser Reptilien entstehen viele Gefahren und Bedrohungen, die nur die am besten geeigneten Individuen überwinden können. Aber diejenigen, die gewandt sind und Glück haben, können ein relativ langes Leben führen - etwa 70 Jahre.

Lebensraum, Lebensraum

Ridley kann sowohl am Rande des Ozeans als auch in seinen offenen Räumen gefunden werden. Aber auch die Küstengebiete der tropischen Breiten des Pazifischen und des Indischen Ozeans, die Küsten Südafrikas, Neuseelands oder Australiens im Süden sowie Japan, Mikronesien und Saudi-Arabien im Norden - sein üblicher Lebensraum.

Das ist interessant! Im Pazifischen Ozean ist diese Schildkrötenart zu finden, die von den Galapagos-Inseln bis zu den Küstengewässern Kaliforniens reicht.

Der Atlantik gehört nicht zum Territorium der Olivenschildkröte und wird von seinem Verwandten bewohnt - einem flachen Atlantikkamm mit Ausnahme der Küstengewässer von Venezuela, Guyana, Suriname, Französisch-Guayana und Nordbrasilien sowie der Karibik, wo der Kamm sogar in der Nähe von Puerto Rico zu finden ist. Sie lebt im tiefen Meer und im Meerwasser, wo sie bis zu 160 m weit sinken kann.

Oliven Schildkröte Essen

Die Olivenschildkröte ist Allesfresser, bevorzugt jedoch tierisches Futter. Die übliche Nahrung von Olive Ridley besteht aus kleinen Vertretern der Meeres- und Ozeanfauna, die es im flachen Wasser fängt (Mollusken, Fischbrut und andere). Sie verachtet nicht und Quallen, Krabben. Aber sie kann leicht Algen oder andere pflanzliche Lebensmittel essen oder sogar neue Arten von Lebensmitteln probieren, einschließlich Abfällen, die von Menschen ins Wasser geworfen werden.

Zucht und Nachwuchs

Wenn die Schildkröte eine Körpergröße von 60 Zentimetern erreicht, können wir über ihre Geschlechtsreife sprechen. Die Paarungszeit beginnt bei allen Vertretern dieser Art je nach Paarungsort unterschiedlich. Der Paarungsprozess selbst findet in den Weiten des Wassers statt, aber Babyschildkröten werden an Land geboren.

Dazu treffen Vertreter dieser Schildkrötenart an der Küste Nordamerikas, Indiens und Australiens ein, um Eier zu legen - sie wurden einst hier geboren und bemühen sich nun, ihren eigenen Nachkommen Leben einzuhauchen. Gleichzeitig ist es überraschend, dass die Olivenschildkröten während ihres gesamten Lebenszyklus und am selben Tag alle zusammen an den gleichen Ort schwimmen, um dort zu brüten.

Diese Funktion heißt "arribida", was aus dem Spanischen übersetzt "Kommen" bedeutet. Es ist auch bemerkenswert, dass der Strand - der Ort seiner Geburt - die Schildkröte genau bestimmt, auch wenn sie nach ihrer Geburt noch nie hier gewesen ist.

Das ist interessant!Es besteht die Annahme, dass das Erdmagnetfeld als Richtschnur dient. auf eine andere Vermutung

Der weibliche Olivenhain mit seinen Hinterbeinen harkt etwa 35 Zentimeter tief Sand und legt dort etwa 100 Eier ab. Dann macht er diesen Ort für Raubtiere unauffällig, wirft ihn mit Sand und zertrampelt ihn. Dann begibt sie sich in Anbetracht ihrer Mission, Nachkommen zu vermehren, auf den Weg zurück in ihren ständigen Lebensraum. Gleichzeitig werden die Nachkommen ihren eigenen Mitteln und dem Willen des Schicksals überlassen.

Das ist interessant! Eine Tatsache, die das Schicksal kleiner Schildkröten beeinflusst, ist die Umgebungstemperatur, deren Höhe das Geschlecht des zukünftigen Reptils bestimmt: Im kalten Sand werden die meisten männlichen Jungen geboren, im warmen (über 30 ° C)0) - weiblich.

In Zukunft müssen junge Olivenschildkröten nach einer Inkubationszeit von etwa 45 bis 51 Tagen, die aus Eiern schlüpft und sich nur von dem Instinkt leiten lassen, den die Natur in ihnen verankert hat, zu den rettenden Gewässern des Ozeans gelangen - dem natürlichen Lebensraum dieser wunderbaren Tiere. Schildkröten tun dies unter dem Schutz der Nacht, aus Angst vor Raubtieren.

Sie durchbohren die Muschel mit einem speziellen Eizahn und laufen dann durch den Sand nach außen zum Wasser. Sowohl an Land als auch im Meer warten viele Raubtiere auf sie, so dass Olivenschildkröten in sehr geringen Mengen bis zum Erwachsenenalter überleben, was die rasche Wiederherstellung des Überflusses dieser Art verhindert.

Feinde der Olivenschildkröte

Während sich die Schildkröte noch in einem embryonalen Zustand befindet, besteht die Gefahr, dass sie in der Natur auf Feinde wie Kojoten, Wildschweine, Hunde, Krähen und Geier trifft, die die Kupplung zerstören können. Mit der gleichen Leichtigkeit können diese Raubtiere sowie Schlangen und Fregatten bereits geschlüpfte Ridley-Kinder angreifen. Im Ozean der kleinen Schildkröten lauert die Gefahr: Haie und andere Raubtiere.

Bevölkerung, Artenschutz

Olive Ridley braucht Schutz, aufgeführt im World Red Book. Die Gefahr für die Bevölkerung entsteht durch Wilderei, dh durch illegales Fangen sowohl von Erwachsenen als auch durch Eiablage. Oft werden Rätsel zu Opfern eines neuen Trends - Restaurants nehmen Gerichte aus dem Fleisch dieser Reptilien in ihre Speisekarte auf, die von den Besuchern nachgefragt werden. Häufige Treffer der Readley im Fischernetz tragen nicht zur Bevölkerungszunahme bei, nach deren Ablauf sie einfach sterben.

Das ist interessant! Um diese Art nicht zu schädigen, setzten die Fischer spezielle Schildkrötenschutznetze ein, was den Prozentsatz des Todes des Ridley stark reduzierte.

Angesichts der Tatsache, dass sich diese Art nur sehr langsam mit neuen Individuen erneuert, da andere natürliche Ursachen vorliegen, sollten wir über die ernsthafte Gefährdung von Vertretern der Olivenschildkröten sprechen. Unter den Naturgefahren ist der signifikante Einfluss von Raubtieren auf das Endergebnis und die Anzahl der Bruten sowie der Zustand von Mauerwerken hervorzuheben, die dem Einfluss von Naturkatastrophen und anthropogenen Faktoren ausgesetzt sind.

Eine andere Gefahr kann eine Person sein, die gezielt Eier dieser Schildkröten einsammelt, was in einigen Ländern erlaubt ist, sowie Wilderei zur Gewinnung von Eiern, Fleisch, Haut oder Schildkrötenpanzer. Die Verschmutzung der Weltmeere durch Menschen kann auch der Bevölkerung dieser Reptilien erheblichen Schaden zufügen: Verschiedene Trümmer, die durch die Weiten des Wassers treiben, können dieser neugierigen Schildkröte als Nahrung dienen und ihren schlechten Dienst verrichten.

Das ist interessant! Um zu verhindern, dass Eier von Raubtieren gefressen werden, greifen sie in Indien auf die Methode zurück, Eier von Olivenschildkröten zu inkubieren und die geborenen Jungen in den Ozean freizulassen.

Die Unterstützung bei der Erhaltung und Vergrößerung der Bevölkerung erfolgt sowohl auf staatlicher Ebene als auch auf freiwilliger Basis. Beispielsweise hat Mexiko vor mehr als zwanzig Jahren staatliche Maßnahmen zum Schutz der Olivenschildkröten vor der Zerstörung zum Wohle von Fleisch und Haut getroffen, und Freiwilligenorganisationen unterstützen junge Nachkommen, indem sie ihnen helfen, in die lang ersehnten Weiten des Ozeans zu gelangen.

Lassen Sie Ihren Kommentar