Chum Lachsfisch

Alle Mitglieder der Lachsfamilie werden für ihr zartes Fleisch und ihren köstlichen großen Kaviar geschätzt. Chum Lachs ist auch keine Ausnahme - Wanderfische, die in industriellem Maßstab gefangen und vor allem von den Völkern des Fernen Ostens geliebt werden.

Beschreibung von Kumpel

Es gibt 2 Arten von Kaugummilachs, die sich nach der Jahreszeit des Kurses unterscheiden: Sommer (Wachsen bis zu 60-80 cm) und Herbst (70-100 cm). Der Sommer-Kumpel-Lachs wächst merklich langsamer als der Herbst-Kumpel-Lachs, weshalb er in der Regel der zweiten Größe unterlegen ist.

Wichtig! Vorbeiziehende Fische sind diejenigen, die einen Teil ihres Lebenszyklus im Meer und den anderen Teil in den Flüssen verbringen, die in das Meer münden (während sie laichen).

Aussehen

Der Kumpel hat einen großen konischen Kopf mit kleinen Augen und einem schmalen, geraden und langen Oberkiefer. Das Gehäuse ist beidseitig leicht zusammengedrückt und länglich. Die Flossen (sowohl anale als auch dorsale) sind vom Kopf weiter entfernt als vom Schwanz.

Am allermeisten ähnelt Kaugummi-Lachs rosa Lachs, hat aber im Gegensatz dazu einen großen Umfang und weniger Kiemenstaubgefäße. Außerdem haben Kumpellachse keine charakteristischen schwarzen Flecken an der Schwanzflosse und am Körper. Ja, und sekundäre Geschlechtsmerkmale beim Kumpel Lachs (vor dem Hintergrund des rosa Lachses) sind weniger ausgeprägt.

Im Meerwasser glitzert der massive, langgestreckte Körper des Fisches, der in Silber gegossen ist. Zu diesem Zeitpunkt hat der Kumpel ein dichtes und leuchtend rotes Fleisch. Wenn sich das Laichen nähert, beginnen greifbare physiologische Veränderungen, die bei Männern deutlicher zu spüren sind.

Die silberne Farbe verwandelt sich in gelbbraune, hellviolette Flecken an den Seiten, die Haut wird dicker und die Schuppen werden gröber. Der Körper wächst breit und wird sozusagen abgeflacht, bei Männern beugen sich die Kiefer, auf denen eindrucksvoll geschwungene Zähne wachsen.

Je näher das Laichen rückt, desto schwärzer wird der Fisch (außen und innen). Die Basen der Kiemenbögen, der Zunge und des Gaumens färben sich schwarz, und das Fleisch wird schlaff und weißlich. Ketu wird in diesem Zustand Wels genannt - sein Fleisch ist nicht für Menschen geeignet, aber es ist für Hunde in Form eines Yukola durchaus brauchbar.

Das ist interessant! Der offizielle Rekordhalter für den größten war der in der Westprovinz von Kanada, British Columbia, gefangene Kumpellachs. Die Trophäe zog 19 kg mit einer Länge von 112 cm. Die Einwohner von Chabarowsk behaupten, sie hätten wiederholt Kumpel Lachs 1,5 Meter vom örtlichen Fluss Okhota gezogen.

Fischverhalten

Das Leben von Kumpellachs ist in zwei Hälften unterteilt: Füttern (Meereszeit) und Laichen (Fluss). Die erste Phase dauert bis zur Pubertät. Beim Füttern tummeln sich die Fische und nehmen im offenen Meer, abseits der Küstengrenzen, aktiv zu. Die Fertilität tritt normalerweise in 3-5 Lebensjahren auf, seltener in 6-7 Jahren.

Sobald ein Kumpel im reproduktiven Alter ist, ändert sich nicht nur sein Aussehen, sondern auch sein Lebensstil dramatisch. Der Charakter des Fisches verschlechtert sich und es kommt zu Aggressionen. Chum Lachs Herde zu großen Herden, um in die Mündungen der Flüsse zu wandern, wo Laichen auftritt.

Durchschnittliche Größe der zum Laichen versendeten Fische: Sommersorte - 0,5 m, Herbst - 0,75 bis 0,8 m. Unkraut wird immer in geschlechtsreife und unreife Individuen unterteilt.. Diejenigen, die nicht zum Laichen bereit sind, kehren an die Südküste zurück. Reife Exemplare begeben sich weiter in Laichgebiete, aus denen sie nicht zurückkehren sollen.

Sommerkumpel Lachs kommt früher als der Herbstkumpel in den Fluss (was logisch ist) und hört zu Beginn des Verlaufs der Herbstsorte auf, seinen Lauf zu nehmen. Der Sommer laicht normalerweise 30 Tage früher als der Herbst, aber letzterer übertrifft ihn in der Anzahl der Eier.

Lebensdauer

Es wird angenommen, dass das Leben des Kumpels Lachs im Bereich von 6-7, maximal 10 Jahren, liegt.

Lebensraum, Lebensraum

Unter den verbleibenden pazifischen Lachsen zeichnet sich der Kumpellachs durch seine längste und breiteste Verbreitung aus. Im Westen des Pazifischen Ozeans lebt es von der Beringstraße (Norden) bis nach Korea (Süden). Es laicht in Süßwasserflüssen in Asien, Fernost und Nordamerika (von Alaska bis Kalifornien).

Insbesondere in den Flüssen Amur und Okhota sowie in Kamtschatka, auf den Kurilen und in Sachalin kommt eine große Anzahl von Kumpellachsen vor. Das Verbreitungsgebiet des Kumpels umfasst auch das Becken des Arktischen Ozeans, in dessen Flüssen (Indigirke, Lena, Kolyma und Yana) Fische laichen.

Diät

Wenn der Fisch massiv laicht, hört er auf zu fressen, weshalb die Verdauungsorgane verkümmern.

Während der Fütterung besteht das Menü der Erwachsenen aus:

  • Krebstiere;
  • Mollusken (klein);
  • seltener - kleine Fische (Rennmäuse, Stint, Hering).

Je älter der Kumpel wird, desto weniger Fisch ernährt er sich, der durch Zooplankton ersetzt wird.

Braten essen viel und addieren von 2.5 bis 3.5% ihres Gewichts pro Tag. Sie verschlingen aktiv Insektenlarven, wirbellose Wassertiere (klein) und sogar verrottende Leichen ihrer älteren Verwandten, einschließlich der Eltern.

Der unreife Kumpel Lachs (30-40 cm), der im Meer wandert, hat seine eigenen gastronomischen Vorlieben:

  • Krebstiere (Copepoden und Heteropoden);
  • geflügelte Weichtiere;
  • Schalentiere;
  • Krill;
  • Ctenophore;
  • kleine Fische (Sardellen, Stint, Flunder / Bullenkälber, Rennmaus, Hering);
  • jugendlicher Tintenfisch.

Das ist interessant! Keta geht beim Fischen auf lebende Köder und Köder oft auf Haken. So schützt sie ihre potentiellen Nachkommen vor Fischleckereien, die Kalbskaviar essen.

Zucht und Nachwuchs

Sommerkumpel laicht von Juli bis September, Herbst - von September bis November (Sachalin) und von Oktober bis November (Japan). Außerdem ist der Weg zur Laichstelle bei den Sommerarten viel kürzer als im Herbst. Zum Beispiel überwindet der Fisch im Sommer am Amur 600-700 km flussaufwärts und im Herbst fast 2000 km.

Noch weiter von der Mündung entfernt kommt Kumpel Lachs in amerikanischen Flüssen (Kolumbien und Yukon) - in einer Entfernung von etwa 3000 km. Für Laichgründe sucht der Fisch Gebiete mit ruhigem Lauf und Kieselboden mit einer optimalen Temperatur für das Laichen (von +1 bis +12 Grad Celsius). Zwar stirbt Kaviar bei strengen Frösten häufig, da die Laichgründe zu Boden gefrieren.

Am Laichplatz angekommen, werden die Fische in Herden aufgeteilt, die aus mehreren Männchen und einem Weibchen bestehen. Männer vertreiben fremde Fische und schützen ihr eigenes Mauerwerk. Letztere sind Hohlräume, die mit einer Sandschicht bedeckt sind. Die Breite des Mauerwerks beträgt 1,5-2 m, die Länge 2-3 m.

In einer Kupplung befinden sich ungefähr 4000 Eier. Die Anordnung des Nestes und des Laichens dauert 3 bis 5 Tage. Das Weibchen bewacht das Nest noch für etwas mehr als eine Woche, stirbt jedoch nach maximal 10 Tagen.

Das ist interessant! Chum Lachs hat große Eier von gesättigter orange Farbe und einem Durchmesser von 7,5 bis 9 mm. Das Farbpigment ist verantwortlich für die Sättigung der Larve mit Sauerstoff (für 90-120 Tage), bis sie zu einer ausgewachsenen Brut wird.

Weitere 80 Tage werden für die Resorption des Dottersacks aufgewendet, wonach die Jungfische flussabwärts in das Meerwasser (an der Küste) vordringen. Bis zum nächsten Sommer fressen die Jungfische in Buchten, und wenn sie reif sind, schwimmen sie in den Ozean, weg von laichenden Bächen und Flüssen.

Der kommerzielle Wert von Kumpellachs ist sehr wichtig, Fisch wird in großem Umfang gefangen

Natürliche Feinde

Im Register der natürlichen Feinde von Kaviar und Bratfischen von Kaugummilachsen erscheinen:

  • Saibling und Äsche;
  • Kunja und Quappe;
  • Asian roch;
  • Nelma und Elritze;
  • Lenok und Malma;
  • Neunauge und Kaluga.

Der erwachsene und wachsende Kumpel Lachs hat eine andere Liste von Unglücklichen, bestehend aus einem Raubtier und Vögeln:

  • Bär
  • buntes Siegel;
  • Beluga-Wal
  • Otter;
  • Flussmöwe;
  • Tauchen
  • Seeschwalbe;
  • Merganser.

Angelwert

Chum Lachs wird in großem Umfang vermarktet, es werden jedoch kleinere Mengen gefangen (im Vergleich zu rosa Lachs).

Zu den traditionellen Fanggeräten zählen Netze (legiert / fixiert) und Netze (Portemonnaie / gegossen). In unserem Land wird der Kumpellachs vorwiegend von festen Netzen im Mittellauf von Flüssen und Flussmündungen gefangen. Außerdem ist Kumpel seit langem ein Leckerbissen für Wilderer.

Das ist interessant!Mit der Zeit ist es uns gelungen, eine Einigung mit japanischen Fischern zu erzielen, aber viele Fischverarbeitungsbetriebe (wie die sie umgebenden Fischerdörfer) wurden nie restauriert.

Um das Vieh zu fangen, befinden sich saisonale Verarbeitungsbetriebe in der Nähe der Fangstellen. Vor etwa 50 Jahren stoppten viele dieser Unternehmen aufgrund des Verschuldens Japans, das mehr als 15.000 km Netze an der Grenze zu den Hoheitsgewässern der UdSSR installierte. Pazifischer Lachs (Kumpellachs) konnte dann nicht in die Seen und Flüsse von Kamtschatka zurückkehren, an traditionelle Laichplätze, was die Anzahl der wertvollen Fische stark verringerte.

Populations- und Artenstatus

Wilderei und unkontrollierte Beute sowie eine Verschlechterung des natürlichen Lebensraums von Kumpellachs führten in Russland zu einem spürbaren Rückgang der Population.

Nur auf Landesebene angekündigte Erhaltungsmaßnahmen dürfen die Bevölkerung (bisher teilweise) wiederherstellen. Heutzutage ist das Angeln von Kumpellachsen für Liebhaber begrenzt und nur nach Erwerb einer Lizenz gestattet.

Sehen Sie sich das Video an: Remote Salmon Fishing in Alaska - Catch and Cook (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar