Rotfisch

Rotlachs ist ein Fisch, der zur Familie der Lachse gehört, zur Gattung der Lachse gehört und ausschließlich im pazifischen Becken lebt. Dies ist eine besonders wertvolle kommerzielle Fischart, die sowohl für Angler als auch für Profis von Interesse ist.

Beschreibung des Rotluchs

Rotlachs ist ein Zugfisch. Während sie jung ist und in Süßwasserflüssen lebt, hat sie eine graugoldene Farbe. Mit zunehmendem Alter beginnt sie zu erröten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es sich hauptsächlich von carotinhaltigen Krebstieren ernährt. Beim Übergang zum Meer wird es roter. Dies ist nicht der größte Fisch unter den Lachsen, aber dennoch gilt er als einer der leckersten.

Aussehen

Der Rotlachs ähnelt in seiner Erscheinung dem Kumpellachs, weshalb erfahrene Menschen ihn oft verwirren. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der Kiemenstaubblätter, beim Rotlachs gibt es mehr. Der Körper des Rotlachses hat eckige Konturen und ist seitlich leicht zusammengedrückt, der Kopf ist konisch. Die Länge des Fisches beträgt 50 bis 80 cm. Die Männchen sind größer und heller als die Weibchen. Das Durchschnittsgewicht beträgt 3,5-5 kg. Die maximalen Größen von Rotlachs, die 110 cm festgelegt wurden, und Gewicht 7,5 kg.

Das ist interessant! Im Allgemeinen hängt das Gewicht und die Größe des Rotlachses von dem Reservoir ab, aus dem der Fisch stammt.

Wie die meisten Lachsfischarten hat der Rotlachs eine leicht rötliche Farbe, die während der Brutzeit intensiver wird. Daher ist die Farbe solcher Fische in hohem Maße von Lebensräumen und Ernährung abhängig.

Fischverhalten

Rotlachs bezieht sich wie alle Lachsrassen auf wandernde Fischarten. Dieser Fisch wird in Seen geboren, manchmal im Oberlauf der Flüsse. Nachdem der junge Rotlachs eine gewisse Zeit an den Laichplätzen verbracht und ein wenig gereift ist und an Stärke gewonnen hat, beginnt er langsam, an die Mündungen der Flüsse zu gelangen. Dort wird ein 2-jähriger Rotlachs in kleinen Herden zusammengebracht und verlässt das Meer, um Gewicht zu laden.

Das Abschießen in Herden ist ein wichtiger Punkt für die Sicherheit, da es die Überlebenschancen in einer gefährlichen Meeresumgebung erheblich erhöht. Bevor sie in Rudeln umherirrt, führt sie einen geheimen Lebensstil. Im Meer lebt und ernährt sich der Rotlachs bis zu 4 Jahren, und nach Erreichen der Pubertät, die im Alter von 4 bis 5 Jahren einsetzt, bewegt sich der Rotlachs in die entgegengesetzte Richtung zum Fluss und zu Laichplätzen.

Das ist interessant! Rotlachs bezieht sich auf die Arten von Fischen, bei denen der Instinkt des Hauses extrem ausgeprägt ist - der Fisch kehrt immer nicht nur in das heimische Reservoir zurück, in dem er geboren wurde, sondern direkt an den genauen Ort seiner Geburt. Nachdem ein Rotlachs Eier markiert hat, stirbt er.

Lebensdauer

Die Lebenserwartung eines Rotlachses hängt davon ab, wann er laichen wird.. Dies tritt normalerweise im Alter von 4-6 Jahren auf. Unterwegs warten viele Gefahren auf sie: Es sind scharfe Steine, an deren Rändern Sie tödliche Verletzungen erleiden können, und zahlreiche Raubtiere, denen der Fisch zur leichten Beute wird.

Nachdem der Rotlachs seine natürliche Pflicht erfüllt hat, stirbt er. Unter den idealsten Bedingungen beträgt die Lebenserwartung dieses Fisches 5-6 Jahre. Die in Gefangenschaft gezüchteten Rotlachsarten leben länger, bis zu 7-8 Jahre. Dies liegt daran, dass sie dort keine natürlichen Feinde und viel Nahrung haben.

Arten von Rotlachs

Es gibt verschiedene Arten von Rotlachs. Einige von ihnen gehen überhaupt nicht zum Meer. Sie verbringen ihr ganzes Leben in einem Teich. Die Anzahl der Kaviarkupplungen kann im Laufe des Lebens 3-5 betragen. Passing, die berühmteste Sorte dieses Fisches wird auch als rötlicher oder roter Rotlachs bezeichnet.

Sie unterscheiden auch eine Wohnseenform, die Kokani genannt wird, eine sich selbst reproduzierende Art von Rotlachs. Eine Zwergform von Rotlachs, die in den Seen von Kamtschatka, Nordamerika und Japan vorkommt. Es geht nicht ins Meer, und seine Fortpflanzung erfolgt gleichzeitig mit dem Rote-Augen-Effekt, wobei sich Zwergvölker Laichplätze teilen.

Das ist interessant! Ein Rotlachs wechselt von einer vorbeiziehenden Form zu einer Wohnform, vorausgesetzt, der See verfügt über genügend Nahrung, um sich dauerhaft in seinen Gewässern aufzuhalten.

Alle Arten von Rotlachs sind für die Bewohner dieser Orte in der Nahrungskette von Bedeutung. Nur roter Rotlachs hat einen kommerziellen Wert für den Menschen. Die übrigen Arten sind vor allem für Angler interessant.

Lebensraum, Lebensraum

Der häufigste rote Rotlachs, der vor der Küste Alaskas gefunden wurde. Zahlreiche Populationen sind auch entlang der Berengov-Straße bis Nordkalifornien zu finden, viel seltener auf der arktischen Seite vor der Küste Kanadas und den Commander Islands.

In Russland kommt dieser Fisch in Kamtschatka an der West- und Ostküste vor. Im Gebiet der Kurilen gibt es besonders viele Rotlachse in den Gewässern der Insel Iturup. In Tschukotka ist Rotlachs in fast allen Stauseen verbreitet. In den Gewässern der japanischen Insel Hokkaido ist eine Zwergform dieser Art weit verbreitet.

Diät

Rotlachs - Allesfresser mit ausgeprägtem Raubtierverhalten. Die Jungfische ernähren sich von Zooplankton. Erwachsener Rotlachs ist ein ziemlich gefräßiger Fisch. Der Hauptteil seiner Nahrung besteht aus kleinen Krebstieren, Weichtieren und Fischen. Sie können auch Insekten als Nahrung verwenden. Dies ist ein ziemlich fetthaltiges, kalorienreiches Futter und der Fisch erreicht ziemlich schnell große Größen. Rotlachs zeichnet sich durch außergewöhnliche Ausdauer aus und kommt lange ohne Futter aus. Ihre ganze Strategie ist es, ein Minimum an Mühe bei der Jagd aufzuwenden.

Sockeye Zucht

Nachdem der Rotlachs die Pubertät erreicht hat, ist er zur Fortpflanzung bereit. Sie beginnt im Mai, ihre Heimatorte zu besuchen, und dieser Zeitraum dauert 2 bis 3 Monate. Einzelpersonen werden in Paare eingeteilt, und dann suchen sie nach einem Ort, an dem sie ein Nest aufstellen können. Das konstruierte Nest hat eine ovale Form mit einer kleinen Vertiefung von bis zu 15-30 Zentimetern.

Dies reicht aus, um die Eiablage vor Liebhabern leichter Beute zu schützen. In einer solchen Tiefe kann der Bär den Kaviar nicht riechen und die Vögel können ihn nicht bekommen. Kaviar des weiblichen Rotlachses ist hellrot, die durchschnittliche Anzahl der Eier beträgt 3000 Eier. Fry wird nach 7-8 Monaten geboren. Meistens geschieht dies bis zum Ende des Winters.

Ein Teil der Eier wird gewaschen und mit dem Bach weggetragen, einige schaffen es, das Meer zu erreichen. Von denen, die geboren werden konnten, überleben nicht alle das Erwachsenenalter.

Das ist interessant! Während des Frühlings und Sommers nehmen die Braten zu und gehen zur See, wo sie die Masse füttern. Nach 4-6 Jahren wiederholt sich alles wieder.

Natürliche Feinde

Der Hauptfeind des Rotlachses ist, unabhängig von der Jahreszeit, der Mensch. Da es sich um einen sehr wertvollen kommerziellen Fisch handelt, wird er im industriellen Maßstab aktiv gefangen. Für Jugendliche stellen große Arten von Raubfischen und Vögeln eine ernste Gefahr dar.

Während des Laichens stellen Bären, Tiger und andere Raubtiere die Hauptgefahr dar. Ermüdete Fische können sogar für kleine Raubtiere und große Flusskrebse zur Beute werden, die einmal im Jahr zum Fest kommen.

Ich muss sagen, dass nur wenige Fische das Ziel erreichen, sie sterben massenhaft an Raubtieren und brechen an Steinen. Eine andere Gefahr für Rotlachs ist nicht das Industriefischen, sondern Wilderer. Zu diesem Zeitpunkt können Sie buchstäblich mit Ihren Händen fischen. Dies fügt der Bevölkerung großen Schaden zu.

Angelwert

Im Hinblick auf die Gesamtproduktion nimmt der Rotlachs nach dem Kumpellachs den zweiten Platz ein und ist das wichtigste Objekt der lokalen Fischerei.

Das ist interessant! Es wird hauptsächlich durch feste und zakidny Waden, glatte Netze abgebaut. Die Fänge vor der Küste Amerikas sind viel höher als die aus Asien. Lake-Sockeye-Arten werden derzeit in Japan künstlich gezüchtet.

Rotlachsfleisch ist sehr ölig, das Füttern von Rotlachs ist nach Chancha an zweiter Stelle, sein Fettgehalt liegt zwischen 7 und 11%. Aus der Dose wird er als der beste unter den pazifischen Lachsen angesehen. Das Fleisch dieses Fisches hat eine hohe Schmackhaftigkeit und enthält viele Vitamine und Elemente, die für den Menschen nützlich sind.

Rotlachskaviar ist nur auf den ersten Blick gut, da er schnell einen bitteren Geschmack annimmt und daher von schlechterer Qualität ist als anderer pazifischer Lachskaviar. Daher ist es besser, es sofort zu verwenden und nicht zu lagern. Im Aussehen ist es recht einfach zu unterscheiden, es ist klein und hat eine leuchtend rote Farbe.

Populations- und Artenstatus

Rotlachs hatte lange Zeit den Status einer geschützten Art.. Im Jahr 2008 galt der Rotlachs in einigen Regionen als ausgestorben. Durch staatliche Erhaltungsmaßnahmen konnte dieser Status aufgehoben werden. Es besteht jedoch die Gefahr, dass Umweltverschmutzung und Wilderei die meisten negativen Auswirkungen auf die Bevölkerung haben.

Sehen Sie sich das Video an: Hai gegen Rotfeuerfisch. Gut zu wissen (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar