Teppich rhombische Python

... Plötzlich fängt der Blick eine flüchtige, gleitende Bewegung ein: Entweder bewegte der Wind die Blätter oder das Tier versteckte sich hinter den Zweigen, und alles gefror wieder. Nur die Sonne spielt mit Blendung auf der Rinde von Bäumen, hellgrünem Laub, das von Gold schimmert. Viele sehen immer noch nicht, was das seitliche Sehen einfing, denn ein scharfer Wurf eines flexiblen Körpers mit einem Muster, das dem Spiel des Sonnenlichts im smaragdgrünen Grün ähnelt, und einem kleinen Kopf mit niedlichen Augen und einem riesigen Mund in den letzten Sekunden des Lebens wird nur von Opfern gesehen.

Die ideale Tarnung, die Kraft, mit der sich der Jäger um das Opfer wickelt und es erwürgt, die Zähne, die in das Fleisch beißen, machen die Teppichpython, eine der kleinsten Pythons, extrem gefährlich. Und diesem Python geben Liebhaber exotischer Tiere den Vorzug und entscheiden, wer sich als Haustier im Haus ansiedeln soll.

Beschreibung der Teppichpython

Eine kleine Schlange zwischen Pythons sieht fast wie ein Zwerg aus, ist aber elegant und sehr schön, wiegt normalerweise 1 bis 3 kg, das Muster auf ihrem Körper ähnelt hellen Orientteppichen, was der Grund für den ungewöhnlichen Namen war. In wissenschaftlichen Kreisen wird ein etwas anderer Name verwendet - Morelia Spilota, und diese Pythons werden auch rhombisch genannt.

Das ist interessant! Das erste Wort des lateinischen Namens bedeutet langsam und dumm, einfältig, anscheinend aufgrund der eigenartigen Struktur des Kopfes, dank derer die Schnauze albern - überrascht aussieht.

In der Länge erreichen Teppichpythons 2 Meter. Schlangen können in dunklen, hellbraunen Karamellfarben gemalt werden, aber alle Individuen der Spezies auf dem Körper haben ein klares Kontrastmuster in Form von Flecken oder Streifen. Farbtöne und Farbintensität sind mit der Umgebung verbunden, da Pythons durch die Transfusion von Schuppen völlig unsichtbar werden und sich zwischen Steinen oder Bäumen auflösen.

Arten von Teppichpython

Die Schlange, die im Südwesten Australiens lebt, wird wegen der Besonderheiten der Struktur der Schuppen als gekachelt bezeichnet, die diesem Baumaterial sehr ähnlich sind.. Sie werden auch als Imbrikate bezeichnet. Kleine gelbe, braune Flecken mit deutlichen "Trauer" -Rahmen - so werden diese Pythons in Sträuchern maskiert, die an felsigen Ufern wachsen, untergroße Vegetation. Das Gewicht überschreitet selten 1 kg, die maximale Länge beträgt 190 cm.

Je nach Farbe, Größe, Lebensraum der Teppichschlangen werden sie in sechs Unterarten eingeteilt:

  1. Eine der schönsten unter den Miniaturpythons gilt als Diamantpython, der in allen Farben des Regenbogens schillert. Diese Schönheiten kommen oft in Terrarien vor, aber in der Natur kommen sie nur sehr selten in einem begrenzten Gebiet vor. Unter den Diamantschönheiten befinden sich 280 cm lange Exemplare, ein Rekord von 310 cm.
  2. Python McDowell zeichnet sich durch Pastellfarben und eine fast vollständige Abwesenheit von dunklen Farben im Muster aus. Diese Teppichschlangen sind groß, sie können 2,5 m erreichen.
  3. Medklafs Teppichpython wächst auf 190 cm, bevorzugt die Bundesstaaten Victoria, Northern Territory, Südwales in Australien.
  4. Cheney ist die häufigste Art von Python in Gefangenschaft. Sie sind bekannt für ihre wundervolle gelbe Farbe, auf der schwarze Flecken, die sich zu einem Muster falten, verstreut sind. Cheney wächst nicht mehr als 2 m, ist recht einfach zu zähmen und sieht spektakulär aus. Auf dem Kopf dieser Pythons ist ein Muster zu sehen, das einem Totenkopf ähnelt.
  5. Die bunte Python, die auch als irisierend bezeichnet wird, trägt den Namen des Variegats und wird von vielen Terrarienbesitzern geliebt. Sie sind ziemlich groß, können bis zu 2,5 m hoch werden und weisen dunkle Flecken auf, die ihre Farbe von rot bis dunkelbraun ändern. Kontrastflecken scheinen mit dem Alter zu verblassen, die Farbe wird weich und nicht aggressiv.
  6. Die neuguineanische Teppichschlange kommt sowohl in den Wäldern Guineas als auch in Australien vor, siedelt sich gerne in der Nähe des Wassers an. Krüge, die rotbraun geboren werden, bekommen mit zunehmendem Alter ihre atemberaubende schwarze und gelbe Farbe. Es gibt Pythons mit Schattierungen von Banane, Karamell, Rot, Flecken können klein und groß sein, die Verschmelzung ähnelt chinesischen Schriftzeichen.

Diese Arten sind die wichtigsten bei der Klassifizierung von Teppichpythons, die in der Natur harte und kluge Raubtiere sind, und in Terrarien exotische, wenn auch leicht gefährliche Haustiere, die besonders reizvoll und relativ pflegeleicht sind.

Lebensstil, Verhalten

Teppichschlangen führen einen eher geheimen Lebensstil und wählen Jagdplätze in einem Waldgebiet, in Feuchtgebieten, in der Nähe von Gewässern. Sie kommen fast nie in Wüsten vor, kriechen aber perfekt an Bäumen entlang, obwohl sie auch auf dem Boden wendig sind. Sie lieben es, Beute aus einem Hinterhalt zu fangen, und ihre gespaltene Zunge hilft ihnen, den Geruch des Opfers einzufangen. Der Python springt blitzschnell aus dem Versteck und wickelt sich um die Beute, mit der er fertig wird. Ein starker Körper zieht sich zusammen, erdrosselt die Beute und bricht sich die Knochen. Scharfe Zähne helfen auch dabei, Pythons zu halten und zu töten.

Wichtig! Pythons können beißen, sind aber nicht giftig.

Nach dem Töten und Schlucken der Beute verdaut die Schlange diese bis zu 8 Tage und bei niedrigen Umgebungstemperaturen bis zu 20-25 Tage. Niedrig für Reptilien wird eine Temperatur unter 25 Grad. Selbst dann erwärmt sich die Schlange und zieht ihre Muskeln zusammen. Der zähe Schwanz hilft nicht nur, sich zu bewegen, sondern auch lange Zeit an Bäumen zu hängen, sich in Halbringe zu wickeln und sich auszuruhen.

Pythons sind ausgezeichnete Schwimmer, man kann sie sehr oft in den Flüssen Australiens und Neuguineas sehen, da die Population der Teppichschlangen weit verbreitet ist. Sie greifen selten Menschen an, können aber gut in ihre warmen Häuser klettern, um Mäuse und Ratten zu jagen.

Lebensdauer

Teppichpythons leben ziemlich lange. In der Natur beträgt der Zeitraum 15-17 Jahre und in der Gefangenschaft bei guter Pflege 25-27 Jahre.

Lebensraum, Lebensraum

Teppichpythons sind Schlangen aus Australien und Neuguinea. Unterarten dieser Schlangen bewohnen das Festland und die Inseln. Bezeichnenderweise setzen sich fast nie verschiedene Arten von Teppichschlangen zusammen und wählen Orte mit bestimmten Umgebungsbedingungen, Temperaturbedingungen und Luftfeuchtigkeit aus. Sie bevorzugen eine halb-holzige Lebensweise, in nackten Felsen und Sand sind sie nicht zu finden. Risse, leere Baumstämme, Höhlen von Kleintieren werden zu Unterkünften für Schlangen.

Diät, Produktion

Pythons sind fleischfressende Schlangen, sie sind nicht mit pflanzlichen Nahrungsmitteln zufrieden. Eidechsen, Nagetiere, Kaninchen, Vögel sowie Frösche und Fische werden zur Beute dieser Schlangen. Oft ist das Opfer viel größer als der Kopf der Schlange, aber die auf besondere Weise angeordneten Kiefer ermöglichen es Ihnen, den Mund viel weiter als erwartet zu öffnen, sich buchstäblich nach Nahrung zu strecken und ihn in den Körper zu schieben.

Der Verdauungsprozess, während dessen sich die Python kaum bewegt, dauert lange - von 7 bis 30 Tagen.

Natürliche Feinde

Nur wenige Kreaturen können sich mit einer riesigen und sehr mächtigen Schlange herumschlagen, aber Raubvögel, Wildkatzen, Krokodile und andere große Tiere greifen oft junge Menschen an. Ein Nest mit Eiern zu zerstören, kann nicht nur von Vögeln, sondern auch von Eidechsen und Nagetieren zerstört werden.

Besonders gefährlich für Schlangen sind Angriffe von oben, die sie nur sehr selten abwehren können. Störche, Adler, Drachen, die eine kleine Schlange bemerken, die sich in offenen Gebieten bewegt, fallen mit einem Stein, spreizen ihre Klauen, ergreifen die Schlange und heben sie hoch in den Himmel. Und dann lassen sie es einfach los - die Schlange bricht, der Raubtier frisst ruhig Beute.

Zucht und Nachwuchs

Pythons werden Pseudopoden genannt, weil sie sich an der Stelle der Hinterbeine befinden. Die Python kratzt und befruchtet das Weibchen während der Balz mit Hilfe von Analsporen.

Das Weibchen legt nur dann Eier, wenn es voll Kraft ist und es reichlich zu essen gibt. Die Anzahl der Eier in der Kupplung hängt auch davon ab, wie günstig die Bedingungen sind. Nachdem das Weibchen Eier gelegt hat, wickelt es sie um und verlässt die Kupplung für eine Minute nicht. Mama - Python erhöht die Körpertemperatur mit der Bewegung der Muskeln und hält die Temperatur in den Ringen bei kaltem Wetter um 15 bis 20 Grad höher.

Nach zwei Monaten Inkubation frisst die Schlange nichts und hilft dann, Babys zur Welt zu bringen. In der Länge können diese "Babys" bis zu 50 cm sein. Sie sind voll ausgebildet und können sich selbst versorgen, indem sie kleine Eidechsen und Frösche, Vögel essen. Sie können Nester zerstören, indem sie Eier und Küken essen, sich an die Umwelt anpassen und aggressiv sind.

Teppichschlangen erreichen die Pubertät nach 3-5 Jahren, nach 5 Weibchen sind sie bereit zum Eierlegen.

Zufriedene Teppichpython zu Hause

Es gibt viele Liebhaber von Teppichschlangen, die sie lieber nicht in Zoos, Kindergärten und in der Wildnis, sondern zu Hause bewundern.

Pythons sind unprätentiös, in Terrarien ist es erforderlich, die im Dschungel herrschende Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, um sie mit lebendem oder gefrorenem Futter zu füttern. Pythons sind leicht zu zähmen, erkennen die Besitzer, einige sind anfällig für "Kommunikation", aber es gibt auch solche mit geschlossener Natur. Es lohnt sich, Ihr Haustier genau zu untersuchen, damit Sie es ohne Risiko aufnehmen können.

Der Mensch ist eine sehr große Beute für hübsche Teppiche, daher ist es unwahrscheinlich, dass sie angreifen. Ein Bissen, das Erkennen einer Bedrohung oder der Geruch von Nahrung (wenn Sie eine Schlange genommen haben, bevor Sie eine Maus in den Händen gehalten haben) kann sehr schmerzhaft sein. Es ist besser, sich von Spezialisten oder Vorbesitzern über die Merkmale der Pflege zu informieren, da eine Ernährungsumstellung, Temperaturschwankungen und insbesondere Häutung sowohl eine junge Python als auch eine Person mit einem respektablen Alter ruinieren können.

Sie sollten niemals vergessen, dass ein süßes Haustier ein Raubtier ist, das besondere Aufmerksamkeit erfordert. Und dann wird die Kommunikation mit ihm sehr angenehm sein.

Lassen Sie Ihren Kommentar