Tauben - Vögel der Welt

Tauben sind eine der bekanntesten Vogelarten, die fast überall auf der Welt zu finden sind. Ihr Lebensraum ist sehr breit. Fast jeder, der in einem Park oder auf einer Straße spaziert, hat diese wunderschönen Vögel gesehen. Und nur wenige Menschen fragen sich, wie viele Arten dieser Vögel es auf der Welt gibt, aber mittlerweile sind mehr als 300 bekannt.

Arten von Tauben

Unter den verschiedenen Taubenrassen werden wilde, dekorative, postalische und seltsamerweise Fleischrassen unterschieden. Zu dieser Familie gehören Tauben und Turteltauben, die sowohl in Europa als auch in Übersee verbreitet sind. Die größte Vielfalt an Taubenarten wird in Süd-, Südostasien und Australien beobachtet.

Die meisten von ihnen leben in einem Waldgebiet, oft in tropischen Regenwäldern. Einige Arten, wie die blaue Taube, haben sich sehr gut an das Leben in städtischen Umgebungen angepasst und leben in fast allen Städten der Welt.

Klintuh bezieht sich auf wilde Tauben. Das Gefieder dieser Rasse hat eine bläuliche Farbe, einen grünlich gefärbten Hals, einen roten Kropf, graublaue Flügel und schwarze Streifen am Schwanz. Der Lebensraum dieser Tauben liegt im Norden Kasachstans, im Süden Sibiriens, in der Türkei, in Afrika und in China. Vögel können wandern, wenn sie in kalten Regionen leben. An warmen Orten führen sie einen sitzenden Lebensstil.

Die gekrönte Taube gehört ebenfalls zu den Wildtauben, diese Art lebt ausschließlich in heißen Ländern, beispielsweise in Neuguinea. Die typischsten Lebensräume sind feuchte Wälder, Mangodickichte und tropischer Dschungel. Dieser Vogel erhielt seinen Namen aufgrund eines spezifischen Kamms, der sich je nach Emotionen und Stimmung dieser Taubenart senken und erheben kann.

Das ist interessant! Einer der größten Vertreter der Taubengattung ist der Vyakhir. Der Schwanz erreicht eine Länge von 15 Zentimetern. Vakhir Hals - mit einem hellen grünlichen Farbton. Vahir ist in Europa und Asien verbreitet. Nisten Sie lieber in Wäldern oder Parks. Es verträgt leicht alle klimatischen Bedingungen.

Unter den Fleischrassen der Tauben, die speziell für Nahrungszwecke gezüchtet werden, sind Rassen wie King und English Modena zu nennen. Solche Tauben werden auf speziellen Farmen gezüchtet.

Es gibt auch Post- und Fliegentauben. Gegenwärtig ist ihre Fähigkeit, an ihren ständigen Wohnort zurückzukehren, für niemanden von Interesse, eine Creme von Schönheitskennern und Liebhabern der Rasse, da die moderne Kommunikation seit langem existiert.

Aussehen, Beschreibung

Als größter Vertreter der Familie gilt die gekrönte Taube aus Papua-Neuguinea, deren Gewicht zwischen 1,7 und 3 kg variiert. Die kleinste Taube ist eine diamantgestreifte Taube aus Australien, ihr Gewicht beträgt nur ca. 30 Gramm.

Das ist interessant! Tauben sind keine sehr großen Vögel. Ihre Länge kann je nach Art zwischen 15 und 75 cm und das Gewicht zwischen 30 g und 3 kg liegen.

Der Körperbau dieser Vögel ist dicht, mit einem kurzen Hals und einem kleinen Kopf. Die Flügel sind breit, lang, in der Regel an den Enden abgerundet, haben 11 primäre Fliegenfedern und 10-15 sekundäre. Der Schwanz der Tauben ist lang, am Ende kann er entweder spitz oder breit sein, rund; hat normalerweise 12-14 Federn bis zu 18 in gekrönten Tauben und Fasanen.

Der Schnabel ist normalerweise kurz, seltener als die durchschnittliche Länge, gerade, dünn, häufig mit einer charakteristischen Verlängerung an der Basis. An der Basis des Schnabels befinden sich Abschnitte nackter, weicher Haut, die als Wachs bezeichnet werden. Darüber hinaus ist nackte Haut um die Augen.

Bei den meisten Arten kommt der sexuelle Dimorphismus (eine klare Unterscheidung zwischen Mann und Frau) im Gefieder nicht zum Ausdruck, obwohl die Männchen etwas größer aussehen. Die einzigen Ausnahmen sind einige tropische Arten bei Männern, deren Federn lebhafter bemalt sind.

Das Gefieder ist dicht, dicht, oft in Grau-, Braun- oder Cremetönen, obwohl in den Tropen hellere Farben zu finden sind, beispielsweise für bunte Tauben. Die Beine sind in der Regel kurz: drei Zehen vorne und eine hinten mit vier Fingern, während sie für die Bewegung auf dem Boden gut geeignet sind.

Obwohl die Zugehörigkeit zu Tauben leicht durch die morphologischen Merkmale bestimmt werden kann, ähneln einige Vögel äußerlich anderen Familien: Fasanen, Rebhühnern, Papageien oder Truthähnen.

Das ist interessant! Eine Fasanentaube sieht aus wie ein Fasan und wird von vielen Menschen nicht als Taube angesehen.

Wie bei einigen anderen Vögeln fehlt den Tauben eine Gallenblase. Einige mittelalterliche Naturforscher kamen zu dem falschen Schluss, dass Tauben keine Galle haben. Diese Schlussfolgerung passt perfekt in die Theorie der 4 Körperflüssigkeiten - das Fehlen von "bitterer" Galle gab diesen Vögeln eine gewisse "Göttlichkeit". Tatsächlich haben Tauben immer noch Galle, die direkt in den Verdauungstrakt ausgeschieden wird.

Lebensraum, Lebensraum

Tauben sind auf allen Kontinenten mit Ausnahme des Südpols weit verbreitet. Sie leben in einer Vielzahl von terrestrischen Biotopen, von dichten Wäldern bis zu Wüsten, und können sich in einer Höhe von bis zu 5000 m über dem Meeresspiegel sowie in städtischen Gebieten niederlassen. Die größte Artenvielfalt ist in Südamerika und Australien vertreten, wo sie hauptsächlich in tropischen Regenwäldern leben. Mehr als 60% aller Arten sind ausschließlich Inseln, die nicht auf dem Festland vorkommen.

Einige Arten, wie die blaue Taube, sind in vielen Regionen der Welt verbreitet und ein bekannter Stadtvogel. Auf dem Territorium Russlands leben 9 Arten von Tauben in freier Wildbahn, darunter die bläuliche, felsige, clintukh, der Wirbelwind, die japanische grüne Taube, die gemeine Turteltaube, die große Turteltaube, die beringte und die kleine Turteltaube sowie zwei wandernde Arten: die Taube mit kurzem Schwanz und die braune Taube.

Tauben Lebensstil

Wilde Taubenarten leben erfolgreich an den Ufern von Flüssen, in Küstenklippen und Schluchten. Das Vorhandensein von Ackerland oder menschlichem Wohnraum hat seit jeher Vögel als Nahrungsquelle angezogen, weshalb sich über viele Jahrtausende Beziehungen zum Menschen gebildet haben.

Vögel konnten leicht domestiziert werden, und als sie ihre Fähigkeiten bemerkten, konnte eine Person sie zähmen und für ihre eigenen Zwecke nutzen. Post- und Flugtaubenarten leben neben Menschen an eigens dafür geschaffenen Orten. Gegenwärtig wird eine große Anzahl von Ziertauben von Liebhabern und Kennern dieser wunderschönen Vögel gezüchtet, und es gibt viele Vereine und Verbände auf der ganzen Welt.

Diät-Taube

Das ist interessant! Die Hauptnahrung von Tauben ist Pflanzennahrung: Blätter, Samen und Früchte verschiedener Pflanzen. Früchte werden meistens im Ganzen geschluckt, woraufhin der Samen herausplatzt. Samen werden normalerweise von der Erdoberfläche gesammelt oder schlüpfen direkt aus Pflanzen.

Bei der Galapagos-Taube ist ungewöhnliches Verhalten zu beobachten - auf der Suche nach Samen pflückt sie mit dem Schnabel den Boden. Zusätzlich zu pflanzlichen Nahrungsmitteln konsumieren Tauben auch kleine wirbellose Tiere, aber normalerweise ist ihr Anteil an der Gesamtnahrung äußerst gering. Vögel trinken Wasser und saugen es ein - eine Methode, die für andere Vögel unüblich ist, und diese Vögel legen auf der Suche nach Wasser oft beträchtliche Entfernungen zurück.

Fortpflanzung, Lebenserwartung

Die Zucht von Tauben hängt von der Eiablage ab. Ein erfahrener Taubenzüchter kann das Mauerwerk im Voraus vorhersagen, da das Weibchen zu diesem Zeitpunkt weniger aktiv wird, sich ein wenig bewegt und sich die meiste Zeit im Nest befindet. Dieses Verhalten der Taube ist charakteristisch, wenn sie in 2-3 Tagen liegen wird. Normalerweise findet die Eiablage in Tauben am zwölften bis fünfzehnten Tag nach der Paarung statt.

Beide Eltern sind am Bau eines Nestes für die Nachwelt beteiligt. Das Männchen bringt das Baumaterial für das Nest und das Weibchen rüstet es aus. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Wildtauben beträgt etwa 5 Jahre. Zu Hause, wo es weniger natürliche Feinde gibt und es eine angemessene Pflege gibt, dauert es bis zu 12-15 Jahre. Es gibt Einzelfälle, in denen Haustauben bis zu 30 Jahre alt wurden.

Natürliche Feinde

Tauben haben einige natürliche Feinde. In Osteuropa sind dies gefiederte Raubtiere, die ihre Beute direkt in der Luft fangen. Dies kann ein Falke, eine Sumpfegge, ein Cheglok, ein Drachen und andere Greifvögel sein. Auf der Erde sind Tauben gefährlich für Marder, Frettchen, Katzen und sogar Ratten.

In anderen Teilen der Welt, in denen Tauben häufig vorkommen, stellen fast alle Raubtiere eine Gefahr für diese Vogelart dar. Wenn Sie diese Vögel in einem Taubenschlag halten, müssen Sie alle Maßnahmen ergreifen, damit ein Raubtier nicht hineinkommen kann. Die größte Gefahr vor allem für kleine Küken ist das Frettchen und die gewöhnliche graue Ratte.

Warum eine Taube ein Vogel der Welt ist

Ein solcher Glaube ist seit der Antike vergangen. Es wurde jedoch fälschlicherweise angenommen, dass die Taube keine Gallenblase hat und daher eine saubere und freundliche Kreatur ist, da sie keine Galle und all die schlechten und negativen Eigenschaften hat. Viele Nationalitäten verehrten es als heiligen Vogel, für manche ist es ein Zeichen der Fruchtbarkeit. Die Bibel erwähnt auch die weiße Taube, die Frieden brachte.

Das ist interessant! In das moderne Konzept „Taube - ein Symbol des Friedens“ brachte der weltberühmte Künstler P. Picasso ein. 1949 präsentierte er ein Bild, das eine Taube mit einem Olivenzweig im Schnabel zeigte. Seitdem hat sich das Bild einer Taube als Vogel der Welt endgültig etabliert.

Taube und Mann

Eine Taube und ein Mann sind durch eine lange Geschichte verbunden. In früheren Zeiten, als es keine modernen und zuverlässigen Kommunikationsmittel gab, wurden sie als Briefanbieter eingesetzt. "Fleisch" -Tauben waren ebenfalls weithin bekannt. Eine Taube nimmt einen großen Platz in der Kultur ein, sie wird sowohl in der Bibel als auch in sumerischen Mythen erwähnt. In der modernen Welt gibt es eine ganze Subkultur von "Tauben", es ist eine völlig geschlossene Welt mit eigenen Regeln und Werten.

Brieftauben

Es gibt viele Arten von Brieftauben, aber die bekanntesten von ihnen sind 4: der englische Steinbruch, Flandern oder Brüssel, Antwerpen und Luttih. Alle von ihnen sind mittelgroß und unterscheiden sich nicht von den anderen, mit Ausnahme des "Gefühls von Zuhause". Diese Taubenarten unterscheiden sich von ihren Gegenstücken durch Fluggeschwindigkeiten von bis zu 100 km / h und besondere Belastbarkeit. Derzeit, wenn die Notwendigkeit für Taubenpost verschwunden ist, hat die Rasse ein ausschließlich sportliches Interesse unter Amateuren.

Haustauben

Haustauben werden hauptsächlich aus Schönheitsgründen gehalten, in sehr seltenen Fällen werden sie für Fleisch gezüchtet. Sie zeichnen sich durch eine Vielzahl von Formen und Farben aus. Betrachten Sie die beliebtesten Haustaubenrassen.

Heute ist die Taubenzucht eine der beliebtesten in Europa. Was Taubenliebhaber in Russland betrifft, so kennen erfahrene Geflügelzüchter die Tippler schon seit langem und viele wollen sie haben, aber es ist manchmal schwierig, solche Tauben zu finden, obwohl sie nicht sehr selten sind.

Wenn wir über das Aussehen sprechen, dann haben Tippler nichts Ungewöhnliches - ihr Gefieder ist grau mit einer leichten Färbung im Nacken. Ein Körper sollte unterschieden werden, für Vertreter dieser Rasse ist ein straffer und muskulöser Körper charakteristisch. Tippler haben auch hohe Flugeigenschaften. Die Ausdauer von Tauben dieser Art ist sehr hoch, ohne zu stoppen, können Vögel für etwa 20 Stunden am Himmel fliegen.

Das ist interessant! Griwna sind einheimische Vögel, die von russischen Experten herausgebracht wurden.

In Russland ist eine solche Rasse sehr beliebt. Wie der Name schon sagt, haben Griwna eine große Mähne auf dem Kopf. Normalerweise haben Griwna ein weißes Gefieder und ein roter oder schwarzer Fleck befindet sich am Hals.

Armavir Kosmos wurden auch von russischen Experten gezüchtet. Sie zeichnen sich nicht durch eine hohe Flugleistung aus, im Durchschnitt können sie etwa 1,5-2 Stunden in der Luft verbringen. Ihre Flughöhe ist ebenfalls gering, sie erreicht kaum 100 Meter. Im Allgemeinen fliegen diese Tauben jedoch sehr schön. Diese Vögel fliegen leicht und geschmeidig, können bis zu fünf Mal kämpfen, um in die Stange zu gelangen, und wenn sie untergehen, „drehen“ sie sich oft und rollen in der Luft herum.

Lassen Sie Ihren Kommentar