Chinesische Kobra

In der Welt gibt es viele Arten von Kobras - nur 27 Arten. Alle von ihnen sind giftig und können für Menschen gefährlich sein. Eine dieser Schlangen ist eine chinesische Kobra oder auch taiwanesische Kobra genannt. Diese Art von Schlangen wird diskutiert.

Beschreibung der chinesischen Cobra

Der wissenschaftliche Name der chinesischen Kobra ist Naja Atra. Dies ist eine ziemlich große Schlange mit einer durchschnittlichen Länge von 1,6 bis 1,8 Metern, es gibt jedoch auch größere Exemplare, was jedoch recht selten vorkommt. Die durchschnittliche Lebenserwartung in der Natur liegt bei 25 bis 30 Jahren, und Kobras wachsen im Laufe ihres Lebens. Und je größer die Schlange ist, desto älter ist sie.

Chinesische Kobra wird wegen ihrer dunklen Körperfarbe oft als schwarze Kobra bezeichnet. Es gibt auch leichte, fast weiße Exemplare, die jedoch äußerst selten sind und unter exotischen Liebhabern häufig sowohl in lebender Form als auch in Form einer Trophäe gesammelt werden.

Der Kopf der Schlange ist breit und hat große Schuppen, wie alle Kobras auch, eine Art Kapuze, die sie aufbläst, wenn sie in großer Gefahr ist.

Kobras gelten als die giftigste aller Landschlangenarten, und die chinesische Kobra ist keine Ausnahme. Mit einem Bissen kann sie ihrem Opfer bis zu 250 Milligramm extrem giftiges kardiotoxisches und neurotoxisches Gift injizieren. Im Durchschnitt liegt die Giftdosis zwischen 100 und 180 Milligramm. Es wirkt sich auf das Nervensystem des Opfers aus und verursacht starke Schmerzen. Eine chinesische Kobra stellt für eine Person selten eine Gefahr dar, wenn sie keine Bedrohung für ihr Leben oder die Eiablage darstellt. Die Schlange würde lieber kriechen als das Gift für einen Gegenstand ausgeben, den sie nicht fressen kann. Diese Regel gilt für fast alle Giftschlangen.

Wenn eine Person dem Biss einer solchen Schlange ausgesetzt ist, kann sie gerettet werden, wenn rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. In Regionen, in denen diese Schlangen weit verbreitet sind, gibt es in medizinischen Einrichtungen ein Gegenmittel, und wenn es innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden verabreicht wird, ist der Biss nicht tödlich, bleibt jedoch ohne Folgen. In der Regel bleiben schwere Narben durch Gewebenekrose zurück. Die Sterblichkeit nach einem Biss einer chinesischen Kobra wurde dank der modernen Medizin auf 15% gesenkt.

Darüber hinaus kann eine Kobra beißen, ohne Gift zu injizieren, um bei Gefahr einen Warnstich zu machen. Die chinesische Kobra hat ein sehr interessantes Werkzeug, um sich gegen Feinde zu verteidigen oder zu jagen: Sie hat Fähigkeit, Gift zu schießen in einer Entfernung von 2 Metern. Die Genauigkeit solcher Aufnahmen ist sehr hoch. Wenn ein solches Gift in die Augen einer Person gelangt, besteht eine fast 100% ige Wahrscheinlichkeit der Erblindung, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden.

Lebensraum

Diese Schlangen leben in China, insbesondere im Süden und Osten, sowie überall in Vietnam und Thailand. Grundsätzlich sind dies Ausläufer oder flache Gebiete. Es kommt häufig vor, dass Schlangen Ackerland an Land bewohnen können, was eine erhebliche Gefahr für die Landwirte darstellt. Genau diese Orte sind für den Menschen am gefährlichsten, da die Chancen, eine Schlange auf einem Ackerfeld zu treffen und zu ärgern, um ein Vielfaches zunehmen.

Die häufigsten Lebensräume der chinesischen Kobras sind jedoch tropische Regenwälder und Küstengebiete von Flüssen, die weit entfernt von Menschen liegen. Oft sind sie in Bergwäldern in Höhen von bis zu 1700-2000 Metern zu finden. Jetzt gibt es eine aktive Entwaldung für landwirtschaftliche Bedürfnisse, wodurch ihr Lebensraum gestört wird, und chinesische Kobras sind gezwungen, sich auf der Suche nach Nahrung und Lebensraum den Menschen zu nähern.

Ernährung

Giftschlangen beißen nur diejenigen, die sie essen können. Daher besteht ihre Nahrung aus mittelgroßen Wirbeltieren. Diese Kreaturen ernähren sich hauptsächlich von Nagetieren und Eidechsen. Die größten Individuen können sogar ein Kaninchen essen, was jedoch äußerst selten ist. Wenn die Schlange in der Nähe des Flusses lebt, erweitert sich ihre Nahrung erheblich, Frösche, Kröten und sogar kleine Vögel fallen hinein, es kommt vor, dass Fische. Gelegentlich kann es andere, kleinere Verwandte angreifen. Bei verschiedenen Schlangen und insbesondere bei der chinesischen Kobra kommt es häufig zu Kannibalismus, wenn Erwachsene in Abwesenheit des Weibchens die Nester anderer Schlangen zerstören und Eier essen und auch Jungtiere, einschließlich ihrer eigenen, nicht verachten.

In der natürlichen Umgebung von Feinden hat die chinesische Kobra wenig. Die bekanntesten von ihnen - Mungos und Wildkatzen in einer waldreichen Umgebung, und im offenen Gebiet können es Raubvögel sein. Die größte Gefahr für Schlangen ist jedoch der anthropogene Faktor, die Umweltverschmutzung und das Aussterben des Lebensraums. Er ist es, der die Anzahl dieser Schlangen radikal beeinflusst.

Zucht

Die Paarungszeit der chinesischen Kobra beginnt im Frühsommer, wenn die Schlangen am aktivsten sind. Vor der Paarung versammeln sich mehrere Männchen in der Nähe des Weibchens. Zwischen ihnen beginnt ein echter Kampf. Der Kampf sieht sehr beeindruckend aus, oft gibt es schwere Verletzungen. Die Männchen versuchen sich gegenseitig zu zermalmen, sie können beißen, aber sie verwenden kein Gift und der Verlierer verlässt das Schlachtfeld. Nachdem ein Gewinner übrig ist, erfolgt die Paarung.

Dann legt das Weibchen Eier, deren Anzahl schwanken kann von 7 bis 25 und mehr. Viel hängt von den äußeren Bedingungen ab: Leistung, Temperatur und andere wichtige Faktoren. Bevor das Weibchen Eier legt, beginnt es ein Nest zu bauen. Sie tut dies auf sehr merkwürdige Weise, weil sie wie alle Schlangen keine Glieder haben, um solch komplexe Arbeiten auszuführen. Dafür wählt die Schlange eine geeignete Grube und mit ihren Körperharken gibt es Blätter, kleine Äste und anderes Baumaterial für das zukünftige Nest. Die Temperatur der Schlange wird durch die Anzahl der Blätter gesteuert. Wenn es notwendig ist, sie zu erhöhen, nimmt sie Laub auf und wenn es notwendig ist, das Mauerwerk abzukühlen, wirft sie diese zurück.

Die Frau bewacht aufmerksam ihr Mauerwerk und isst zu diesem Zeitpunkt nichts, fehlt nur, um ihren Durst zu stillen. Zu diesem Zeitpunkt ist die chinesische Kobra besonders aggressiv. Es kommt vor, dass es große Tiere wie Wildschweine angreift, wenn es gefährlich nahe am Mauerwerk ist. Dieser Vorgang dauert 1,5-2 Monate. 1-2 Tage vor der Geburt des Nachwuchses geht das Weibchen auf die Jagd. Dies liegt an der Tatsache, dass sie sehr hungrig ist und, um ihre Kinder nicht in der Hitze des Hungers zu essen, sie hart isst. Wenn das Weibchen dies nicht tut, kann es den größten Teil seines Nachwuchses essen. Die Länge der Jungen, nachdem sie aus den Eiern aufgetaucht sind, beträgt ungefähr 20 Zentimeter. Nachdem die Schlangen geschlüpft sind, sind sie bereit für ein unabhängiges Leben und verlassen das Nest. Interessanterweise haben sie bereits Gift und können fast von Geburt an jagen. Zunächst ernähren sich junge chinesische Kobras hauptsächlich von Insekten. Nachdem junge Schlangen 90-100 Zentimeter groß geworden sind, wechseln sie vollständig zu einer ausgewachsenen Ernährung.

In Gefangenschaft brütet diese Kobra-Art wie viele andere Schlangenarten schlecht, da nicht immer ideale Bedingungen dafür geschaffen werden können. Dennoch werden sie in einigen Provinzen Chinas und Vietnams recht erfolgreich auf Farmen gezüchtet.

Menschlicher Gebrauch

Früher wurden Kobras, darunter auch chinesische, häufig als Haustiere zur Bekämpfung von Nagetieren eingesetzt, und dies war gängige Praxis. Sogar jetzt, in einigen Tempeln von China und Vietnam, können Sie diese Schlangen treffen. Aber die Zeit vergeht, die Menschen ziehen in große Städte und die Notwendigkeit einer solchen Nutzung ist längst verschwunden. Doch schon jetzt benutzen die Menschen Schlangen für ihre eigenen Zwecke.

Trotz der Tatsache, dass chinesische Kobras ziemlich problematisch und manchmal gefährlich für die Gefangenschaft sind, haben sie ihre Anwendung in der Volkswirtschaft einiger Länder gefunden. Die erfolgreichste Zucht der chinesischen Kobra war und ist in der Provinz Zhejiang. Das Gift dieser Schlangen erfolgreich in der Pharmaindustrie eingesetztDie Haut dieser Schlangen ist ein wertvolles Material für die Herstellung von Accessoires und Souvenirs für Touristen.

Derzeit ist die schwarze chinesische Kobra vom Aussterben bedroht.

Sehen Sie sich das Video an: Vietnam, Kobra auf dem Teller 360 - GEO Reportage (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar