Zahnstein bei Hunden

Eine der wichtigsten Rollen für die Gesundheit eines Menschen spielen die Zähne. Für Tiere ist der Zustand der Zähne nicht weniger wichtig als für Menschen, da bei Zahnkrankheiten der Körper des Tieres stark leidet und das Verdauungssystem besonders schlecht ist.

Besitzer von Hunden, die sich um die Gesundheit ihrer Haustiere kümmern, müssen die Tiere jeden Tag untersuchen und besonders auf ihre Zähne achten, damit eine Krankheit wie Zahnstein nicht gestört wird.

Ein Tierarzt einer Klinik in der Hauptstadt merkt diesmal an: "Jeder Hund muss regelmäßig geputzt und mit einer geeigneten Technik behandelt werden. Zum Beispiel rate ich Hundebesitzern, die Zähne ihres Haustieres alle 7 Tage zu putzen, noch häufiger." Verwenden Sie eine Gummifingerspitze, insbesondere in solchen Fällen, die in Veterinärapotheken zusammen mit einem empfindlichen Pinsel und zusammen mit Pillen, die die Bildung von weißen Ablagerungen und Steinen bei Hunden verhindern, verkauft wird. "

Warum Tataren für Hunde so gefährlich sind

Plaque tritt nicht einfach so auf, sondern entsteht vor dem Hintergrund einer akuten Virusinfektion oder anderer chronischer Erkrankungen. Zunächst bemerken Sie auf den Zähnen des Haustiers einen Film (Plaque), der durch Bakterien entsteht, die sich durch Ansammlung von Nahrungskörnern, Schleim und Speichel im Mund ansammeln. Die Mundflora eines Hundes, der mit Bakterien infiziert ist, ist nach einigen Tagen nicht mehr sauber. Sie ist mit einem weißen Belag infiziert, der sich im Maul des Tieres direkt unter dem Zahnfleisch bildet. Sie werden selbst verstehen, dass das Haustier mehrere sichtbare Zahnbeläge hat. Fühle den scharfen, sauren Geruch, der aus deinem Mund kommt.

Woher kommt Zahnstein?

  • unsachgemäße Mundpflege des Tieres;
  • Füttern der Tierreste vom Tisch oder ungeeignete Nahrung;
  • unnatürliche Anordnung der Zähne bei einem Hund;
  • Stoffwechselstörung, Salzungleichgewicht.

Tierarzt, Preisträger eines Diploms des Bildungsministeriums der Russischen Föderation, stellt fest:
"Ich möchte Hundebesitzer warnen, dass es einige Rassen gibt, die von Natur aus für eine so schädliche Krankheit wie Plaque prädisponiert sind. Plaque wird in 80% der Fälle am häufigsten bei einheimischen Pudeln beobachtet. Zarte Bolonki, aktive Dackel und andere dekorative Haustiere leiden ebenfalls unter Zahnstein. "Perserkatzen sind ebenfalls anfällig für diese Krankheit. Seien Sie also vorsichtig, seien Sie nicht faul, untersuchen Sie Ihre Hunde jeden Tag."

Wenn Sie am selben Tag die geringste Plakette an den Zähnen des Haustiers bemerken, bringen Sie ihn zum Tierarzt. Die geringste Verzögerung oder späte Behandlung droht, dass der Hund eine Zahnfleischentzündung hat, ein anhaltender Mundgeruch verbleibt und der Körper des Tieres erschöpft wird. Bakterien sind gefährlich, dringen ungehindert in den Magen des Tieres ein und verursachen Magengeschwüre und Gastritis. Das Tier hört auf zu fressen, sein Appetit nimmt ab und aufgrund der Blutung, die sich aus dem Zahnfleisch entwickelt hat, beginnt sich die Anämie beim Hund schnell zu entwickeln. Beginnen Sie deshalb sofort mit der Behandlung Ihres Zahnsteines.

Hund Zahnstein Behandlung

Zahnstein wird von professionellen Tierärzten mit modernen Techniken entfernt. Das Entfernen von Zahnstein ist sehr schmerzhaft, daher muss dieses halbstündige Verfahren für Hunde unter Narkose durchgeführt werden. Bevor Ihr Haustier entfernt wird, kann es zwölf Stunden lang nicht gefüttert werden. Der Körper eines jungen Hundes leistet dabei hervorragende Arbeit. Wenn das Haustier bereits mehr als fünf Jahre alt ist, wird der Hund vor der Operation einer gründlichen klinischen Untersuchung unterzogen, und alle erforderlichen Laborverfahren werden durchgeführt.

In spezialisierten Einrichtungen (Tierkliniken) werden Haustiere mit speziell entwickelten, schrittweisen Maßnahmen von Zahnsteinen befreit:

  1. Mechanisch mit zahnärztlichen Spezialwerkzeugen.
  2. Ultraschall - die neuesten fortschrittlichen Geräte.
  3. Poliert;
  4. Durch Schleifen.

Mundhygiene für Hunde

Jeder Züchterhundezüchter hat heutzutage die Möglichkeit, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen seines Haustieres durchzuführen. In Veterinärapotheken und Zoofachgeschäften können Sie eine Vielzahl von Pinseln, Pasten, Knochen und Spielzeugen für Haustiere kaufen. Es gibt Unternehmen, die auf die Herstellung einer Vielzahl von Nahrungsmitteln zur Verhinderung einer möglichen Zahnsteinbildung bei Tieren, sowohl Hunden als auch Katzen, spezialisiert sind. Denken Sie daran, je öfter Sie den Gesundheitszustand eines Haustieres, insbesondere der Zähne, überwachen, desto weniger glauben Sie, dass ein Hund möglicherweise Plaque hat.

Der Tierarzt Solntsevo fügt hinzu:
"Je früher Sie Ihr Haustier mit Ihrem Hund kontaktieren beim Zahnarzt auch bei kleinsten Problemen mit seinen Zähnen haben Sie jede Chance, jeden Zahn zu retten, ohne dass es zu Krankheit und Verlust kommt. "

Sehen Sie sich das Video an: Zahnsteinentfernung beim Hund (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar