Spinne - Fischer

Der Spinnenfischer (Dolomedes triton) gehört zur Klasse der Spinnentiere.

Spinne Spinne - Fischer

Spinne - ein in Nordamerika weit verbreiteter Fischer, der im pazifischen Nordwesten weniger verbreitet ist. Es lebt in Osttexas, in den Küstengebieten von Neuengland und im Süden entlang der Atlantikküste nach Florida und im Westen nach North Dakota und Texas. Diese Spinne kann auch in feuchten Umgebungen in Mittelamerika und Südamerika gefunden werden.

Dolomedes Triton

Lebensräume von Fischerspinnen

Spider - Fischer bewohnt Vegetation rund um Seen, Flüssen, Teichen, Bootsanleger und andere Strukturen in der Nähe von Wasser. Manchmal schwimmend auf der Oberfläche des Pools in städtischen Umgebungen.

Äußere Anzeichen einer Fischerspinne

Spinne - Ein Fischer hat acht Augen, die in zwei horizontalen Reihen angeordnet sind. Der Cephalothorax und der Bauch sind ungefähr gleich groß. Der Bauch ist an der Vorderseite abgerundet, in der Mitte der breiten und verjüngt sich nach hinten. Die Basis des Abdomens ist dunkel - braun oder gelblich-braune Farbe mit weißen Rand und ein Paar von weißen Flecken in der Mitte. Cephalothorax auch dunkelbraun und weiß (oder gelb) Streifen auf jeder Seite des Umfangs. Der untere Teil des Cephalothorax weist mehrere schwarze Flecken auf. Größen der Frauen 17-30 Millimeter, Männer 9-13 Millimeter.

Äußere Anzeichen einer Fischerspinne

Erwachsene Spinnen haben sehr lange Beine. Die Glieder sind dunkelbraun gefärbt, mit spärlich weißen Haaren oder zahlreichen dicken schwarzen Stacheln. Ganz an den Beinspitzen befinden sich 3 Krallen.

Zuchtspinne - Fischer

Während der Spinnenzucht findet der Fischer das Weibchen mit Hilfe von Pheromonen (Riechstoffen). Dann führt „Tanz“, die den Bauch der Oberfläche des Wassers und wehenden Vorderbeine Hähne. Nach der Paarung isst das Weibchen das Männchen ziemlich oft. Sie legt ihre Eier in einen braunen, spinnennetzförmigen Kokon von 0,8 bis 1,0 cm Größe und hält ihn im Mundapparat etwa 3 Wochen lang, um ein Austrocknen zu verhindern.

Morgens und in der Dämmerung nimmt es im Sonnenlicht einen Kokon heraus.

Dann findet er eine geeignete dichte Vegetation mit reichlich Laub, und in einem Netz hängt ein Kokon, manchmal direkt über dem Wasser.

Spinnenfrau - Fischer Dolomedes Triton

Das Weibchen bewacht einen seidigen Beutel, bis Spinnen auftauchen. Kleine Spinnen bleiben eine Woche vor der ersten Häutung an Ort und Stelle und verteilen oder schweben dann auf Spinnennetzen über dem Wasser auf der Suche nach einem neuen Reservoir. Nach dem Überwintern brüten junge Spinnen.

Fischerspinnen-Verhalten

Spider - ein einzelner Fischer Jäger jagt einen Tag oder lieber stundenlang auf der Lauer sitzen. Er nutzt sein sehr gutes Sehvermögen, um beim Tauchen Beute zu fangen. In der Nähe des Wassers siedelt sich an einem sonnigen Ort im Dickicht von Schilf oder Segge.

Fischerspinnen-Frau

Eine Spinne - ein Fischer erzeugt manchmal Wellen mit den Vorderbeinen auf der Wasseroberfläche, um den Fisch anzulocken. Obwohl eine solche Jagd nicht zu erfolgreich ist und in 9 von 100 Versuchen Beute bringt. Sie bewegt sich leicht entlang der Wasseroberfläche, wobei die Oberflächenspannung von Wasser und bräunlichen Haaren an den Pfotenspitzen verwendet wird, die mit einer fettartigen Substanz bedeckt sind. Es ist unmöglich, schnell über die Wasseroberfläche zu rennen, also gleitet eine Spinne - ein Fischer - wie Skifahren über die obere Wasserschicht. Unter den Füßen dichtes Wasser Pits slack Wasseroberfläche Film gebildet.

In einigen Fällen bewegt sich der Spinnenfischer sehr schnell, um das ins Wasser gefallene Insekt nicht zu verpassen.

Aber mit einem schnellen Gleiten steigt der Druck der Extremitäten auf das Wasser und die Spinne kann sich im Wasser verstecken. In einer solchen Situation lehnt er sich zurück, hebt seinen Körper auf die Hinterbeine und galoppiert schnell mit einer Geschwindigkeit von 0,5 Metern pro Sekunde durch das Wasser. Spider - ein Fischer mit einem schönen Wind driftet, mit Grashalme oder Blätter, wie ein Floß. Manchmal hebt er einfach die Vorderbeine und gleitet wie unter Segeln über das Wasser. Besonders erfolgreiche Flüge über Wasser bei jungen Spinnen. So lassen sich Spinnen an neuen Orten nieder.

Spinnenfischer

Bei Gefahr taucht eine Spinne - ein Fischer - und wartet unter Wasser auf die Bedrohung. Im Wasser ist der Körper einer Spinne - ein Fischer ist mit vielen Luftblasen bedeckt, so dass selbst in einem Gewässer sein Körper immer trocken ist und nicht nass wird. Bei Bewegung auf dem Wasser wirken das zweite und dritte Paar leicht gebogener Beine. An Land bewegt sich die Spinne wie andere Spinnentiere.

In einer Entfernung von 3-5 Metern kann er die Annäherung des Feindes bemerken, taucht unter Wasser und versteckt sich und klammert sich an die Stängel von Wasserpflanzen. Die Spinne kann für 45 Minuten unter Wasser, bevor Luftblasen eingeschlossen Haare auf dem Körper aufwendet zu atmen. Mit Hilfe dieser Luftblasen schwimmt ein Spinnenfischer an die Oberfläche des Stausees.

Junge Spinnen überwintern in Haufen von Pflanzenresten und Laub in der Nähe von Teichen. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Fischerspinnen Gras und Blätter mit Spinnweben verkleben und auf diesem schwimmenden Fahrzeug von einem wehenden Wind durch einen Teich bewegt werden können. Daher ist diese Spinne nicht nur ein Fischer, sondern auch ein Flößer. Es beißt schmerzhaft, deshalb sollten Sie es nicht provozieren und in die Hand nehmen.

Fischerspinnenfutter

Spinne - ein Fischer, der nach Beute sucht, verwendet konzentrische Wellen auf der Wasseroberfläche, um die genaue Position des Opfers in einer Entfernung von 18 cm und darüber zu bestimmen. Er kann bis zu einer Tiefe von 20 cm unter Wasser tauchen, um Beute zu fangen. Spinne - ein Fischer ernährt sich von Larven von Wasserstürmern, Mücken, Libellen, Fliegen, Kaulquappen und kleinen Fischen. Nachdem er die Beute ergriffen hat, beißt er, saugt dann am Ufer langsam den Inhalt des Opfers.

Spinnenfutter

nicht nur die inneren Organe, sondern auch dauerhaft Insekten Chitin Abdeckung unter der Einwirkung von Verdauungssäften zu verdauen. Isst an einem Tag das Fünffache seines Eigengewichts. Diese Spinne versteckt sich unter Wasser, wenn sie Raubtieren entkommt.

Der Wert des Spinnenfischers

Spider - ein Fischer, sowie alle Arten von Spinnen, ist ein Regulator der Insektenpopulationen. Diese Art ist nicht so zahlreich und in einigen Lebensräumen der Dolomiten ist eine eher seltene Spinne in den regionalen Roten Büchern aufgeführt. Im Roten Buch hat die IUCN keinen Sonderstatus.

Sehen Sie sich das Video an: Kloß und Spinne - Der Fischer und seine Katze (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar