Eidechsenschlange

Die Echsenschlange (Malpolon monspessulanus) gehört zum Plattenepithelorden.

Äußere Anzeichen einer Eidechsenschlange.

Die Echsenschlange hat eine Körperlänge von bis zu zwei Metern, der dritte Teil fällt auf den Schwanz. Der Kopf oben zeichnet sich durch eine konkave Oberfläche aus und geht glatt in den Körper über. Die Vorderseite des Kopfes von den Nasenlöchern bis zu den Augen weist eine spitze und leicht erhabene Form auf. Die Augen sind groß und haben eine vertikal positionierte Pupille. Sie erheben sich auf dem Kopf und geben der Schlange ein etwas spöttisches Aussehen. 17 oder 19 gerillte Schuppen ziehen sich in Längsrichtung durch den Körper.

Eidechsenschlange (Malpolon monspessulanus)

Der Oberkörper ist dunkeloliv bis bräunlichgrau lackiert. Männchen und Weibchen unterscheiden sich in den Hauttönen. Die Männchen haben vorne eine schlichte grünliche Farbe, der Rücken ist grau. Der Bauch ist hellgelb. Im Halsbereich werden Abschnitte des Längsmusters unterschieden. Frauen haben deutlich sichtbare Längsstreifen, die sich entlang der Seiten des Körpers erstrecken.

Junge Menschen - mit einer hellen und bunten Farbe, in der gesättigte bräunliche oder graubraune Töne vorherrschen.

Verteilung einer Eidechsenschlange.

Eine Eidechsenschlange kommt aus Nordafrika und dem Süden der Balkanhalbinsel. Das Sortiment erstreckt sich bis in den Kaukasus und nach Kleinasien. Die Eidechsenschlange ist in Portugal (Spanien) weit verbreitet, in Nordwestitalien (Ligurien) (Südostfrankreich). In Nordafrika ist es in Nordalgerien, Marokko und den Küstenregionen der Westsahara verbreitet. In Russland lebt die Eidechsenschlange in Ost-Kalmückien, Dagestan, im Gebiet Stawropol und am linken unteren Ufer der Wolga.

Eidechsenschlange

Lebensraum der Echsenschlange.

Eine Eidechsenschlange lebt in trockenen Gebieten. Es besetzt trockene Steppengebiete mit Wermut- und Getreidedickichten. Es lebt in Wüsten mit Lehm, Sand und felsigem Boden sowie in leichten Wäldern. Erscheint in Auenwiesen, auf Weiden, Weinbergen, Baumwollfeldern. Sie kommt in Wäldern mit niedrigen Baumkronen, in Küstendünen und in gesäten Ländern vor. Es jagt entlang der Ufer von Bewässerungskanälen, stößt in Gärten auf, steigt in bergigem Gelände von 1,5 auf 2,16 km über dem Meeresspiegel.

Reproduktion einer Echsenschlange.

Von April bis Juni brüten Echsenschlangen. Männchen finden Weibchen an den charakteristischen Spuren von Pheromonen, die Schlangen beim Krabbeln auf einem Untergrund absondern. Dazu schmieren Schlangen den Bauch mit Nasensekreten. Das Weibchen legt 4, maximal 14 Eier auf einen Blattstapel oder unter Steine. Die Brutzeit dauert von Mai bis Juni, die Jungen erscheinen im Juli.

Junge Schlangen haben eine Körperlänge von 22 - 31 cm und wiegen ca. 5 Gramm.

Eidechsenschlangenzucht

Eine Eidechsenschlange essen.

Echsenschlangen ernähren sich von einer Vielzahl von Nahrungsmitteln. Sie jagen Orthopteren (Heuschrecken, Heuschrecken), Vögel und Nagetiere (Ziesel, Mäuse - Feldwühlmäuse). Iss lieber Eidechsen und Geckos. Manchmal werden andere Schlangen geschluckt - Schlangen, Katzenschlangen. Die Echsenschlange kommt mit der Steppenotter klar, da ihr Gift nicht auf sie einwirkt. In seltenen Fällen hat diese Art Kannibalismus. Eine Echsenschlange jagt aus einem Hinterhalt, wartet auf Beute oder sucht und verfolgt aktiv ein Opfer. Gleichzeitig nimmt er eine vertikale Position ein, hebt seinen Körper an und sieht sich in der Gegend um.

Eidechsenschlangenfutter

Verfolgt Nagetiere mit offenem Mund, fängt das Opfer mit den Vorderzähnen ein und wickelt sich in einer Sekunde um die Beute. Bei dieser Jagdmethode sind kleine Nagetiere und Eidechsen nach 1 - 2 Minuten vollständig durch Gift gelähmt, bei größeren Tieren - Fröschen, Vögeln - wirkt das Gift nach 3 - 4 Minuten. Die Eidechsenschlange verschluckt die kleine Beute sofort als Ganzes, erdrosselt große Nagetiere und Vögel, drückt die Ringe des Körpers und schluckt sie dann.

Merkmale des Verhaltens der Echsenschlange.

Die Echsenschlange ist ein Tagesreptil und ist von März bis Oktober aktiv. Im Frühjahr jagt es hauptsächlich nachmittags, im Sommer mit einsetzender Hitze wechselt es in die Dämmerungsaktivität. In der Regel leben auf einem Hektar etwa zehn Individuen in den ständigen Lebensräumen der Art.

Wenn das Leben droht, flieht eine Eidechsenschlange und versucht, sich im nächsten Unterschlupf zu verstecken, in einem Bau eines Erdhörnchens oder einer Rennmaus, kriecht in Risse oder unter Steine. An den gleichen Orten, geschützt in der Hitze des Tages. Wenn er keine Zeit hat, sich rechtzeitig zu verstecken, zischt er laut, bläst den Körper auf und eilt zur Seite bis zu einem Abstand von 1 Meter. In eine abgelegene Ecke getrieben, von wo aus es unmöglich ist zu entkommen, hebt er den Körper wie eine Kobra an, um ein Raubtier zu erschrecken, und stürzt sich dann darauf.

Merkmale des Verhaltens der Echsenschlange

Die Echsenschlange verursacht während der Verteidigung einen schmerzhaften Biss, ihr Gift wird als nicht zu giftig angesehen und die Schlange selbst ist für den Menschen nicht gefährlich. Einzelne Fälle sind bekannt, in denen die Opfer von einer Eidechsenschlange gebissen wurden, und sogar aus Dummheit, als Unwissende versuchten, ihre Finger in den Mund einer Schlange zu stecken.

Der Erhaltungszustand einer Echsenschlange.

Eidechsenschlange ist eine ziemlich häufige Art. Selbst unter Landschaften, die durch menschliche Aktivitäten verändert wurden, bleiben die Populationen häufig stabil und ihre Anzahl nimmt sogar zu, während die Anzahl anderer Schlangen, die unter solchen Bedingungen leben, abnimmt. Diese Art wird in die Kategorie der „am wenigsten besorgniserregenden Arten“ aufgenommen, da sie relativ weit verbreitet ist, Änderungen in der Umwelt toleriert und eine relativ hohe Häufigkeit aufweist. Weil es unwahrscheinlich ist, dass die Echsenschlange schnell genug verschwindet, um sich für die Aufnahme in die geschützte Kategorie zu qualifizieren. Wie viele Tiere ist diese Art jedoch durch die wirtschaftliche Nutzung von Lebensräumen bedroht, was die Anzahl der Populationen erheblich verringern kann.

Der Erhaltungszustand einer Echsenschlange

Im Roten Buch Russlands (im Anhang) wird die Eidechsenschlange als eine Art bezeichnet, der besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss und die den Status der Populationen ständig überwacht. Anhang III der Berner Übereinkunft enthält auch eine Eidechsenschlange. In einer Reihe von Schutzgebieten des gesamten Verbreitungsgebiets ist es wie andere Tiere geschützt. Diese Reptilien sterben oft unter den Rädern von Autos und werden von Bauern gejagt, die Schlangen für andere für den Menschen gefährliche Arten nehmen. Eidechsenschlangen werden von Schlangenbeschwörern gefangen, um der lokalen Bevölkerung zu demonstrieren. Sie werden auch in getrockneter Form als Souvenirs verkauft.

Sehen Sie sich das Video an: Iguane VS serpents : tension maximale - ZAPPING SAUVAGE (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar