Südliches Dreiwege-Gürteltier

Das südliche dreispurige Gürteltier (Tolypeutes matacus) gehört zum Gürteltiertrupp.

Verbreitung des südlichen dreispurigen Schlachtschiffes

Das südliche dreispurige Schlachtschiff lebt in Südamerika: im Norden und in der Mitte Argentiniens, in Ost- und Zentralbolivien sowie in Teilen Brasiliens und Paraguays. Der Lebensraum erstreckt sich von Ostbolivien und Südwestbrasilien über den Gran Chaco in Paraguay, Argentinien (Provinz San Luis).

Ball mit drei Gürteln

Lebensräume des südlichen dreispurigen Schlachtschiffs

Das südliche dreispurige Schlachtschiff befindet sich hauptsächlich in Wiesen oder Sümpfen in der Nähe eines trockenen Waldes oder einer Savanne. Im Süden kommt diese Art normalerweise im trockensten Teil des Gran Chaco vor. Vom Meeresspiegel reicht eine Höhe von 800 Metern (Argentinien).

Äußere Zeichen des südlichen dreispurigen Schlachtschiffs

Das südliche dreispurige Schlachtschiff hat eine Körperlänge von ca. 300 mm und ein Heck von 64 mm. Gewicht: 1,4 - 1,6 kg. Die Panzerung, die den Körper bedeckt, ist in zwei gewölbte Schalen unterteilt, zwischen denen sich drei gepanzerte Bänder befinden, die durch flexible Hautstreifen verbunden sind. Diese Biegungen ermöglichen es dem Körper, sich in der Mitte zu biegen und die Form eines Balls anzunehmen, sodass sich ein dreispuriges Schlachtschiff leicht in einem gefährdeten Ball zusammenrollen kann. Die Farbe des Integuments ist dunkelbraun, die gepanzerten Streifen sind mit einer dicken, ledrigen Schale bedeckt, die üblicherweise in 3 Streifen unterteilt ist. Diese Rüstung bedeckt den Schwanz, den Kopf, die Beine und den Rücken des Tieres. Der Schwanz ist sehr dick und regungslos. Eine Besonderheit des südlichen dreispurigen Schlachtschiffs sind die verschmolzenen mittleren drei Zehen an den Hinterbeinen mit einer dicken Klaue, die wie ein Huf aussieht. Die vorderen Finger sind geteilt, es gibt 4 davon.

Vermehrt von gleichgeschlechtlichen Zwillingen

Reproduktion des südlichen dreispurigen Schlachtschiffs

Von Oktober bis Januar brüten dreispurige Schlachtschiffe aus dem Süden. Das Weibchen schlüpft innerhalb von 120 Tagen, es erscheint nur ein Jungtier. Er wird blind geboren, entwickelt sich aber sehr schnell. Das Weibchen füttert 10 Wochen lang Nachwuchs. Dann wird das junge Schlachtschiff unabhängig und findet mit Bewegungen oder Verstecken in dichter Vegetation ein eigenes Loch. Im Alter von 9 bis 12 Monaten kann es reproduzieren. Die Lebenserwartung südlicher dreispuriger Schlachtschiffe in der Natur ist nicht bekannt. In Gefangenschaft leben sie seit mehr als 17 Jahren.

Das Verhalten des südlichen dreispurigen Schlachtschiffs

Südliche dreispurige Gürteltiere sind eher mobile Individuen. Sie besitzen eine einzigartige Fähigkeit, sich zu einem Ball zusammenzurollen, und schützen vor Angriffen. Es bleibt aber ein kleiner Raum zwischen den Platten, durch den das Schlachtschiff ein Raubtier verletzen kann. Wenn ein Raubtier eine Pfote oder eine Schnauze in diese Lücke in der Schale einführt, um die Weichteile des Körpers zu erreichen, schließt das Schlachtschiff diese Lücke schnell und verursacht Schmerzen und verwundet den Feind. Diese Schutzhülle trägt auch sehr effektiv zur Aufrechterhaltung einer optimalen Lufttemperatur bei und spart somit Wärmeverluste. Südliche dreispurige Gürteltiere sind normalerweise Einzelgänger, werden aber manchmal in kleinen Gruppen gesammelt. Sie graben keine eigenen Höhlen, sondern nutzen verlassene Ameisenbären-Höhlen oder ordnen ihre Höhlen unter dichter Vegetation an. Die südlichen dreispurigen Schlachtschiffe haben eine interessante Art, sich fortzubewegen - sie laufen auf ihren Hinterbeinen an den Spitzen ihrer Pfoten und berühren kaum den Boden. Tiere können bei Lebensgefahr sehr schnell rennen, um Gefahren zu vermeiden. Und ein Gürteltier, das sich zu einem Ball zusammenrollt, ist eine leichte Beute für einen Mann. Sie können es einfach mit der Hand nehmen.

Iss nur weiche Lebensmittel

Südliches dreispuriges Schlachtschiff

Das südliche dreispurige Schlachtschiff hat eine breite Nahrung, einschließlich verschiedener Wirbelloser (Käferlarven) sowie einer großen Anzahl von Ameisen und Termiten während der Trockenzeit, Beeren und Früchten. Auf der Suche nach Ameisen und Termiten tastet das Schlachtschiff mit seiner Schnauze die Erde ab, nimmt die Rinde von Bäumen auf und zerreißt Nester mit seinen mächtigen Krallen und Pfoten.

Wenn ein Raubtier angreift, falten sich diese Tiere normalerweise zu einem starken Ball zusammen

Erhaltungszustand des südlichen dreispurigen Schlachtschiffes

Südliche dreispurige Schlachtschiffe haben in ihren Lebensräumen eine Dichte von 1,9 Individuen pro km2. Die Anzahl der Individuen wird vor allem durch intensive Jagd und Verlust des Lebensraums reduziert. Die größte Bedrohung geht von Menschen aus, die Tiere für Fleisch töten. Die dreispurigen Schlachtschiffe des Südens werden in Zoos und auf Tierhandelsmärkte exportiert. Während des Transports besteht daher eine hohe Sterblichkeitsrate bei Einzelpersonen. Infolgedessen ist bei dieser Art ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen, und sie befindet sich in einem bedrohten Zustand auf der Roten Liste der IUCN. Südliche dreispurige Schlachtschiffe sind in mehreren Schutzgebieten vorhanden, die Schutz vor Zerstörung des Lebensraums bieten. Darüber hinaus gibt es in Nordamerika weiterhin Volierenpopulationen dieser Art.

Lassen Sie Ihren Kommentar