Langflossenhai, Detail über den viviparen Hai

Langflossenhai (Carcharhinus longimanus) - ein Vertreter der lebenden Haie.

Langflossenhai verbreitet.

Langflossenhaie leben in tropischen Gewässern und sind im indischen, atlantischen und pazifischen Ozean weit verbreitet. Diese Haie wandern während der Sommersaison mit Wasser entlang des Golfstroms. Während der Sommersaison führen Migrationsrouten durch die Gewässer von Maine nach Süden bis nach Argentinien im westlichen Atlantik. Ihre Gewässer umfassen auch den Süden Portugals, den Golf von Guinea und den Norden der Tropen des Atlantischen Ozeans. Während der Wintersaison reisen Haie vom Atlantik in östliche Richtung zum Mittelmeer. Auch in der indopazifischen Region zu finden, die das Rote Meer, Ostafrika bis zu den Hawaii-Inseln, den Inseln Tahiti, Samoa und Tuamota umfasst. Die von Fischen zurückgelegte Distanz beträgt 2800 Kilometer.

Langflossenhai (Carcharhinus longimanus)

Habitate von Langflossenhaien.

Langflossenhaie leben in der pelagischen Zone des Ozeans. Sie schwimmen in einer Tiefe von mindestens 60 Metern über der Wasseroberfläche, manchmal aber auch in flachen Gewässern bis zu 35 Metern. Diese Art nähert sich nicht dem Ozean.

Einige Haigruppen sind mit bestimmten geografischen Gebieten verbunden, in denen sich Riffe befinden, wie z. B. das Great Barrier Reef. Sie kommen häufig in Lebensräumen mit hohem vertikalen Relief vor. Darüber hinaus sind sie in den Zwischenräumen von Riffen, die kleine Lücken zwischen Korallenformationen sind, reichlich vorhanden. An solchen Orten jagen und rasten Fische.

Lange Flossenhaizähne.

Äußere Anzeichen eines Langhaifischs.

Langflossenhaie haben ihren Namen aufgrund der langen, breiten Flossen mit abgerundeten Kanten. Die erste Rückenflosse, Brustflosse, Schwanzflosse (Ober- und Unterlappen) sowie Bauchflossen mit weißen runden Flecken. Die Rückseite des Körpers kann braun, grau oder grau-bronzefarben, grau-blau und der Bauch schmutzig-weiß oder gelb sein. Diese spezielle Färbung erzeugt einen Kontrasteffekt und verringert die Wahrscheinlichkeit der Erkennung durch potenzielle Beute.

Der Körper von Langflossenhaien ist untersetzt mit einer kurzen, stumpfen Schnauze. Frauen sind in der Regel größer als Männer mit einer durchschnittlichen Länge von 3,9 Metern und einem Gewicht von bis zu 170 Kilogramm. Männer können bis zu 3 Meter erreichen und bis zu 167 Kilogramm wiegen. Sie haben eine große Brustflosse entwickelt, mit der sie schnell im Wasser gleiten können. Es verleiht den Bewegungen Stabilität und hilft, die Geschwindigkeit zu erhöhen. Die Schwanzflosse ist heterocercal.

Die Augen sind rund und mit einer blinkenden Membran versehen.

Nasenlöcher in ausgeprägten Rillen. Der halbmondförmige Mund ist unten. Es gibt 5 Paar Kiemenschlitze. Die Zähne am Unterkiefer sind schmal, mit Zacken, am Oberkiefer sind sie dreieckig und breiter als die Zähne des Unterkiefers mit gezackten Seitenkanten.

Junge Menschen zeichnen sich durch eine schwarze Pigmentierung der Flossen aus, und die erste Rückenflosse hat eine gelbe oder hellbraune Spitze. Dann verschwindet die schwarze Pigmentierung und an den Rippenspitzen erscheint eine natürliche weiße Farbe.

Zucht von Langflossenhaien.

Lange Flossenhaie brüten normalerweise alle zwei Jahre zu Beginn der Sommermonate. Diese Art ist vivipar. Männer und Frauen gebären im Alter von sechs bis sieben Jahren. Embryonen entwickeln und erhalten Nährstoffe im weiblichen Körper. Embryonen werden mit der Nabelschnur befestigt, die die Übertragung von Nährstoffen und Sauerstoff auf den Fötus fördert. Die Entwicklung dauert 9-12 Monate. Bei den Nachkommen gibt es 1 - 15 Jungtiere, deren Länge zwischen 60 und 65 cm liegt.

Langflossenhaie haben eine Lebenserwartung von 15 Jahren in freier Wildbahn. Die längste Verweilzeit wurde jedoch aufgezeichnet - 22 Jahre.

Langflossenhai Verhalten.

Langflossenhaie sind einsame Raubtiere, obwohl sie manchmal Schulen mit einer Fülle von Nahrungsmitteln bilden. Auf der Suche nach Beute schwimmen sie langsam, bewegen sich von einem Ort zum anderen und wirken wie Brustflossen. Es gibt bestimmte Fälle, in denen diese Haiart in einem unbeweglichen Zustand gefriert. Dieser Zustand tritt auf, wenn sich die Fische in Trance befinden und nicht mehr in Bewegung sind. Langflossenhaie setzen Pheromone frei, um ihr Territorium zu markieren.

Langflossenhai Fütterung.

Langflossenhaie jagen knorpelige Fische wie Stachelrochen und fressen Meeresschildkröten, Marlin, Tintenfische, Thunfische, Säugetiere und Aas. Manchmal versammeln sie sich um das Schiff und heben Speisereste auf.

In seltenen Fällen sammeln sich Langflossenhaie in Gruppen, die sich während des Fressens dynamisch bewegen und sich gegenseitig von der Beute entfernen. Gleichzeitig stürzen sie sich wie verrückt auf die Fische, wenn sie dasselbe Futter mit anderen Haiarten essen.

Ökosystemrolle des Langflossenhais.

Lange Flossenhaie werden von Remors (der Familie Echeneidae) begleitet, sie heften sich an den Körper mariner Raubtiere und reisen mit ihnen. Die anhaftenden Fische dienen als Putzmittel, fressen externe Parasiten und nehmen auch die Reste des Futters ihrer Wirte auf. Sie haben keine Angst vor Haien und schwimmen ziemlich frei zwischen den Flossen.

Langhaie helfen dabei, das Gleichgewicht zwischen Meeresfischen aufrechtzuerhalten, genau wie Raubfische, die die von ihnen konsumierten Fischpopulationen beeinflussen.

Wert für die Person.

Langflossenhaie haben ein pelagisches Aussehen, daher leidet ihre lange Rückenflosse in der Langleinenfischerei. Er schneidet gerade während des Fischens ab, und die Fischer werfen den Körper aus. Dies führt letztendlich zum Tod des Hais.

Viele Teile der Haifischkörper verkaufen sich gut. Eine große Rückenflosse wird in der traditionellen asiatischen Küche zur Zubereitung von Haifischflossendelikatessen verwendet, und Suppe wird als Delikatesse der chinesischen Küche angesehen. Fischmärkte verkaufen Haifleisch in gefrorener, geräucherter und frischer Form. Haifischhaut eignet sich für die Herstellung von langlebigen Kleidungsstücken. Und Fett aus der Haifischleber ist eine Vitaminquelle.

Haifischknorpel wird für medizinische Forschung entfernt, die auf der Suche nach einer Heilung für Psoriasis durchgeführt wird.

Erhaltungszustand des Langflossenhais.

Langflossenhaie werden in beträchtlicher Menge fast überall dort gefangen, wo pelagisches Langleinenfischen und Driftfischen auf Fische stattfinden. Meist wird Thunfisch in Langleinen gefangen, aber 28% des Fangs stammen von Langflossenhaien. Gleichzeitig werden Fische beim Fang durch Netze schwer verletzt und überleben nicht. Der Beifang dieser Haiart ist zu hoch, weshalb Langflossenhaie als „gefährdete“ Art in die IUCN-Liste aufgenommen werden.

Die Erhaltung dieser Haie erfordert die Zusammenarbeit von Ländern auf der ganzen Welt. Für die Küstenstaaten und die Fischereiländer wurden internationale Abkommen geschlossen, die Maßnahmen zur Erhaltung der Langflossenhaie vorsehen. Bestimmte Schritte zum Verbot des gefährlichen Schleppnetzfischens wurden in verschiedenen Ländern und Meeresschutzgebieten unternommen. Langhaie sind nach CITES-Anhang II geschützt, da sie vom Aussterben bedroht sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar