Gelber Skorpion: Lebensstil, interessante Informationen

Der gelbe Skorpion (Leiurus quinquestriatus) oder sterbliche Jäger gehört zum Skorpionorden, der Spinnentierklasse.

Die Ausbreitung des gelben Skorpions.

Gelbe Skorpione breiten sich im östlichen Teil der Paläarktis aus. Sie sind in Nordostafrika zu finden. Der Lebensraum erstreckt sich weiter westlich nach Algerien und Niger, südlich des Sudan und sehr weit westlich nach Somalia. Sie leben im gesamten Nahen Osten, einschließlich der Nordtürkei, des Iran, des südlichen Oman und des Jemen.

Die Lebensräume des gelben Skorpions.

Gelbe Skorpione leben in trockenen und sehr trockenen Regionen. Sie verstecken sich meist unter Steinen oder in verlassenen Höhlen anderer Tiere und bauen auch eigene Höhlen mit einer Tiefe von ca. 20 cm.

Äußere Anzeichen eines gelben Skorpions.

Gelbe Skorpione sind große giftige Spinnentiere mit einer Größe von 8,0 bis 11,0 cm und einem Gewicht von 1,0 bis 2,5 g. Sie haben eine gelbliche Chitinschicht mit braunen Flecken auf dem V-Segment und manchmal auf dem Panzer und den Tergiten. Der ventralaterale Kiel ist mit 3 bis 4 abgerundeten Lappen versehen, und der Analbogen hat 3 abgerundete Lappen. Auf der Oberseite des Kopfes befindet sich ein Paar großer Mittelaugen und häufig 2 bis 5 Augenpaare an den vorderen Ecken des Kopfes. Es gibt vier Paar Laufbeine. Die kammartigen Taststrukturen befinden sich am Bauch.

Der flexible „Schwanz“ heißt Metasom und besteht aus 5 Segmenten, am Ende befindet sich eine scharfe giftige Spitze. Die Kanäle der Drüse, die Gift absondern, öffnen sich darin. Sie ist im geschwollenen Segment des Schwanzes. Chelicera - kleine Krallen, notwendig für Nahrung und Schutz.

Reproduktion eines gelben Skorpions.

Das Werben und Übertragen von Samenflüssigkeit während der Paarung in gelben Skorpionen ist ein komplexer Prozess. Das Männchen bedeckt das Weibchen mit Pedipalps, und weitere Bewegungen der sich paarenden Skorpione ähneln eher einem „Tanz“, der mehrere Minuten dauert. Männchen und Weibchen ziehen sich gegenseitig, klammern sich an Krallen und kreuzen die „Schwänze“. Dann wirft das Männchen das Spermatophor auf ein geeignetes Substrat und transferiert das Sperma zur Genitalöffnung des Weibchens, woraufhin sich ein Paar Skorpione in verschiedene Richtungen ausbreitet.

Gelbe Skorpione sind vivipare Spinnentiere.

Die Embryonen entwickeln sich 4 Monate lang im Körper der Frau und werden über ein Organ ernährt, das der Gebärmutter ähnlich ist. Das Weibchen trägt Nachkommen 122 - 277 Tage. Junge Skorpione haben ziemlich große Körpergrößen, ihre Zahl liegt zwischen 35 und 87 Individuen. Sie sind weißlich gefärbt und vom Fötus geschützt
Shell, die dann verworfen wird.

Die spezifischen Merkmale der Nachkommenschaftspflege bei gelben Skorpionen wurden nicht untersucht. Bei eng verwandten Arten klettern junge Skorpione jedoch unmittelbar nach ihrem Auftreten auf den Rücken des Weibchens. Sie bleiben bis zur ersten Häutung auf dem Rücken und stehen unter zuverlässigem Schutz. In diesem Fall regelt das Weibchen die Luftfeuchtigkeit, die erforderlich ist, um die alte Chitinhülle zu ersetzen.

Nach der ersten Häutung werden junge Skorpione giftig. Sie sind in der Lage, selbstständig Nahrung zu beschaffen und sich zu verteidigen. Im Laufe des Lebens passieren junge gelbe Skorpione 7-8 Glieder. Danach wachsen sie und werden wie erwachsene Skorpione. Sie leben ungefähr 4 Jahre in der Natur, leben in Gefangenschaft unter natürlichen Haftbedingungen und überleben bis zu 25 Jahre.

Das Verhalten eines gelben Skorpions.

Gelbe Skorpione sind nachtaktiv und halten hohen Temperaturen und Wassermangel stand. Sie haben sich angepasst, um in trockenen Lebensräumen zu überleben. Viele Menschen graben Löcher in den Boden. Sie haben flache Körper, die es ihnen ermöglichen, sich in kleinen Rissen unter Steinen und unter der Rinde zu verstecken.

Obwohl die gelben Skorpione mehrere Augen haben, ist ihr Sehvermögen nicht so gut, dass sie nach Beute suchen. Skorpione nutzen ihren Tastsinn zum Navigieren und Jagen sowie für Pheromone und andere Organe. Sie haben winzige schlitzartige Formationen an den Fußspitzen. Dies sind die Sinne, die dabei helfen, Vibrationen auf der Oberfläche von Sand oder Erde zu erkennen. Diese Körper geben Auskunft über die Bewegungsrichtung und die Entfernung zur potentiellen Beute. Scorpions können auch mithilfe von Vibrationen potenzielle Partner identifizieren, um schnell ein Weibchen für die Zucht zu finden.

Nahrung eines gelben Skorpions.

Gelbe Skorpione fressen kleine Insekten, Tausendfüßer, Spinnen, Würmer und andere Skorpione.

Skorpione erkennen und fangen Beute mithilfe ihres Tastsinns und der Bestimmung der Vibration.

Sie verstecken sich unter Steinen, Rinde, Holz oder anderen natürlichen Gegenständen und warten in einem Hinterhalt auf das Opfer. Um Beute zu fangen, benutzen Skorpione ihre großen Krallen, um das Opfer zu zermalmen und es zur Mundöffnung zu bringen. Kleine Insekten werden als Ganzes verschlungen, und große Beute wird in die Mundhöhle gebracht, wo sie vorverdaut wird und erst dann in die Mundhöhle gelangt. Bei reichlich Nahrung füllen gelbe Skorpione bei weiterem Hunger den Magen dicht und können mehrere Monate ohne Nahrung auskommen. Mit zunehmender Anzahl von Individuen im Lebensraum häufen sich Fälle von Kannibalismus und unterstützen so die optimale Anzahl von Individuen, die sich unter trockenen Bedingungen ernähren können. Zunächst werden kleinere Skorpione zerstört und größere Individuen, die Nachkommen abgeben können, bleiben zurück.

Wert für die Person.

Gelbe Skorpione haben ein starkes Gift und gehören zu den gefährlichsten Skorpionarten der Erde.

Die toxische Substanz Chlorotoxin wurde erstmals aus dem Gift gelber Skorpione isoliert und wird in der Forschung zur Behandlung von Krebstumoren eingesetzt.

Wissenschaftliche Forschung wird auch unter Berücksichtigung der möglichen Verwendung anderer Komponenten des Giftes bei der Behandlung von Diabetes mellitus durchgeführt, wobei Neurotoxine zur Regulierung der Insulinproduktion eingesetzt werden. Gelbe Skorpione sind Bioindikatoren, die das Gleichgewicht der einzelnen Arten lebender Organismen aufrechterhalten, da sie die Hauptgruppe der räuberischen Arthropoden in ariden Ökosystemen bilden. Ihr Aussterben in Lebensräumen weist häufig auf eine Verschlechterung des Lebensraums hin. Daher gibt es Programme zur Erhaltung der wirbellosen Landtiere, zu denen auch die gelben Skorpione gehören.

Der Erhaltungszustand des gelben Skorpions.

Der gelbe Skorpion hat keine Markierung in IUCN und hat folglich keinen amtlichen Schutz. Es ist in bestimmten Lebensräumen verbreitet und sein Verbreitungsgebiet ist begrenzt. Der gelbe Skorpion ist zunehmend von der Zerstörung seines Lebensraums und dem Einschließen von Fallen für den Verkauf in Privatsammlungen und für die Herstellung von Souvenirs bedroht. Diese Skorpionart ist von ihrer Größe bedroht, da junge Skorpione zu langsam wachsen. Unmittelbar nach der Geburt sterben viele Menschen. Bei erwachsenen Skorpionen ist die Mortalität höher als bei Exemplaren mittleren Alters. Außerdem zerstören sich die Skorpione oft gegenseitig. Es gibt eine hohe Sterblichkeitsrate bei unentwickelten Weibchen, was sich negativ auf die Fortpflanzung der Art auswirkt.

Sehen Sie sich das Video an: Skorpione Wir füttern einen gelben Skorpion (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar